Test: Yamaha, N-1 Avant Grand, Digitalpiano

13. Januar 2013

First Class Tasten

Seit einiger Zeit stellt Yamaha mit seiner Avant Grand Reihe hochwertige Digitalpianos und Miniflügel her, die neben guten Tastaturen auch über sehr ausgeklügelte Lautsprechersysteme verfügen. Diese Qualität hat natürlich ihren Preis, aber wer viel Wert auf möglichst realistisches Klavier spielen legt, ohne auf die Vorzüge eines Digitalpianos zu verzichten, muss eben entsprechend tief in den Geldbeutel greifen. Auf alle Fälle mal ein Grund sich das Yamaha N-1 Avant Grand genauer anzuschauen.

Yamaha N-1 Avant Grand

Yamaha N-1 Avant Grand

 

Info

Die Avant Grand Reihe umfasst derzeit drei Digitalpianos unterschiedlichster Bauweise und Ausstattung. Von diesem Trio ist das N-1 die kleinste Ausführung. Vermarktet wird das Ganze unter dem Namen Hybrid Piano und stellt laut Yamaha „eine beispiellose Verflechtung des Besten, was akustische und digitale Technologien zu bieten haben“ dar. Ausgestattet sind die Pianos mit der Specialized Grand Piano Action Tastatur, die ohne groß vorgreifen zu wollen, ein extrem gutes Gefühl und Klavier spielen auf hohem Niveau ermöglicht.

Alle 88 Tasten sind voll aus Holz gefertigt, und entgegen nahezu aller anderen am Markt erhältlichen Digitalpianos arbeitet Yamaha hier mit echten Hämmern eines Klaviers. Die Hämmer schlagen die virtuellen Saiten wie beim echten Pendant von unten an, so dass nicht nur die Tatsache, dass Hämmer verwendet wurden, einen erheblichen Realismus-Faktor hinzufügt, sondern auch die Bewegungsabläufe möglichst nah am Original angelehnt sind. Zusätzlich hat Yamaha den Tasten des N-1 noch einen kontaktlosen Tastensensor spendiert. Durch den nicht vorhandenen Kontaktpunkt wird so auch nicht die Bewegung der Taste beeinflusst, sondern es wird nur die Anschlagsstärke, der Druck und die zeitlichen Abläufe bei mehrmaligem Anspielen erfasst und mit in die Klangbildung hineingenommen.

Man sieht, hier wurde ziemlich viel Aufwand betrieben, um ein möglichst realistisches Spielgefühl zu entwickeln. Und neben den ganzen technischen Details merkt man das auch einfach beim Spielen. Gerade die sehr große Dynamik und die Schnelligkeit der Tastatur sind bemerkenswert. Auch ganz schnell gespielte Passagen oder Triller gehen sehr leicht von der Hand und klingen höchst realistisch. Alles in allem mit Abstand die beste Tastatur, die ich je bei einem Digitalpiano gespielt habe.

Aufbau der Tastatur

Aufbau der Tastatur

Edle Tasten im massiven Gehäuse

Edle Tasten im massiven Gehäuse

Klangbeispiele
Forum
Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.