width=

Test: Yamaha P-125, Digital- & Stagepiano

13. Juni 2018

Sehr gutes Einsteigerpiano gesucht?

 

Yamaha P-125

Mit dem Yamaha P-125 bringt Yamaha ein neues mobiles Digitalpiano für den Einsteigermarkt heraus, das sowohl zu Hause als auch als Stagepiano eine gute Figur machen soll. Dieser ist hart umkämpft und die funktionalen Unterschiede zwischen den Produkten sind oftmals sehr klein. Doch schafft es Yamaha mit dem P-125 vielleicht doch die passenden Akzente zu setzen, um sich weiter in diesem Marktsegment auszubreiten? Dies soll der folgende Test klären.

Gegenüber dem nächst kleineren Digitalpiano Modell P-115 hat sich optisch kaum etwas zum P-125 getan. In zwei Farbvarianten ist das E-Piano erhältlich, schwarz und weiß stehen zur Auswahl. Der Preisunterschied zwischen den beiden Varianten beträgt aktuell 5,- Euro, das sollte keine Hürde sein, sich für das ein oder andere Modell zu entscheiden. Funktional gesehen handelt es sich beim P-125 um ein erweitertes P-115 E-Piano. Die Unterschiede liegen vor allem in der Anzahl der Sounds und Rhythmen, alles andere ist nahezu identisch.

Das Yamaha P-125 Digitalpiano verfügt über eine GHS-Tastatur (Graded Hammer Standard) mit 88 Tasten, drei Anschlagskurven stehen zur Auswahl. Der Anschlag ist sehr gelungen, sofort bekommt man ein gutes Spielgefühl für die Tastatur. Für ein E-Piano, das weniger als 600,- Euro kostet, eine überaus akzeptable Qualität. Der Anschlag ist keineswegs zu leicht, d.h. auch Anfängern und Kindern kann man das P-125 empfehlen. Bei manchen Konkurrenten ist der Anschlag und der erforderliche Kraftaufwand zum Herunterdrücken der Tasten deutlich zu leicht, so dass vor allem Kinder, die auf solch einer Tastatur Klavierspielen lernen, später schnell überfordert sind, wenn sie auf ein echtes Klavier oder Digitalpianos mit entsprechend guter Tastatur umsteigen möchten/müssen.

yamaha p-125

Das Bedienfeld des Yamaha P-125 zieht sich über die linke Hälfte der Oberfläche. Diese umfasst einen Power On/Off, einen Lautstärkeregler, Funktionstasten für Demo/Song, Rhythm, Metronom sowie den Player. Hinzu kommen die Tasten zum Auswählen der internen Sounds.

Die Verarbeitung des P-125 ist sehr gut. Das Kunststoffgehäuse macht einen solide Eindruck und bringt gerade einmal 11,8 kg auf die Waage. Da bietet sich das P-125 natürlich für den gelegentlichen Transport zur (Chor-)Probe oder einem Auftritt an. Mit den Maßen 132,6 x 16,6 x 29,5 cm plus geeignete Transporttasche sollte es aber schon ein Kombi sein.

Anschlüsse und Lieferumfang des Yamaha P-125

Rückseitig befinden sich die Anschlüsse des P-125. Hierzu gehören die Buchse für das externe Netzteil, ein Stereoausgang in Form von 2 x 6,3 mm Klinkenbuchsen, ein USB-Port sowie Anschlüsse für Haltepedal und/oder die optional erhältliche Pedaleinheit von Yamaha.

yamaha p-125

Kopfhöreranschlüsse

Fünfpolige MIDI-DIN-Anschlüsse bietet das P-125 nicht, allerdings lassen sich MIDI-Daten über den USB-Port transferieren. Auf der Vorderseite befinden sich zwei Kopfhörerausgänge.

Zum Lieferumfang gehören ein Netzteil, ein mehrsprachiges Handbuch und ein Notenständer.

yamaha p-125

Klangbeispiele
Forum
  1. Profilbild
    Numitron  

    Traurig das bei Yamaha die midi din Buchse in dieser Klasse nicht mehr eingebaut ist. Hab aber ein kawai entdeckt mit der midi Buchse.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.