Tone King Gremlin Amp für Zuhause

1. Mai 2021

Tone King Gremlin - Head Amp für Zuhause & Studio

Es bricht nicht ab – das Konzept „Heim-Amp“ tut es vielen Leuten an – wer daheim sitzt und einen gut klingenden, mit gesättigtem Sound röhrenden Amp sein eigen nennt, greift öfter zur Gitarre. So einfach ist das. Und besonders beliebt sind Allrounder: kleine Amps, die gut genug klingen, um im Studio zum Einsatz zu kommen, die live über die PA abgenommen werden können und euch daheim den Alltag versüßen können. Der Tone King Gremlin leistet das – mit der vielleicht coolsten Retro-Optik, die ein Heimamp bislang aufweisen konnte.

Tone King Gremlin Amp – Desktopamp für live & Studio

Ich persönlich nutze den Yamaha THR30 – vielseitig und durch die Bluetooth-Funktionalität extrem praktisch. Ein bisschen puristischer ist der Tone King Gremlin: 5 Watt „nur“, aber für daheim reicht das schon mal alle Male. Das gute hierbei, dass vollwertige, gute Röhren zum Einsatz kommen: ein Paar 12Ax7er und eine Sovtek 5881 in der Endstufe – klassische Kombi.

Doch bei dem Markt, der aktuell mit diesen kleinen Amps geflutet wird, braucht man schon was, um auf sich aufmerksam zu machen. Aufgrund seines verbauten Attenuators ist der Tone King Gremlin wie gemacht für den Gebrauch daheim: die Lautstärke kann heruntergefahren werden, ohne dass man vom fetten Sättigungssound einbüßt. Und das ist eine ganze Menge wert, wenn man in seinen eigenen vier Wänden spielt. Die Reactive Load erlaubt euch auch, dass gute Stück direkt in die DAW zu speisen. Wie klingt das also?

Ich muss sagen – sehr fein. Zumindest im Video hat man es hier mit einem saftigen, hervorragend für Twang und Singlecoil Magie geeigneten, handverdrahteten Amp zu tun. Die Ausführung ist abwechselnd im Red, Brown, Cream, Black und Turquoise-Grün zu haben und anstatt hier zwischen zwei Kanälen schalten zu können, besitzt der Tone King einen separaten Eingang jeweils für den Rhythm- und Lead-Schaltkreis. Nur wer jetzt einen fetten EQ erwartet, dürfte enttäuscht werden: Rhythm und Lead Eingänge, Volume, Tone – mehr gibt’s nicht. Reicht das?

Wahrscheinlich schon – der Tone King Gremlin scheint von seinem Eigensound zu leben und ist auch nicht mit anderen Home-Amps vergleichbar – vielmehr eine Vintage Tweed- und Twang-Maschine für den geneigten Spieler. Nur der Preis ist ein bisschen happig – ca. 1000,- Euro dürfte das (handverdrahtete) Stück dann kosten, wenn es auf dem Markt erscheint.

 

Forum

Es sind momentan noch keine Kommentare für diesen Artikel vorhanden.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.