TOP NEWS: (arches) – taktiler CV-Kontroller mit 32 Kanälen

25. April 2018

CV/GATE, MIDI-DIN, -USB, -WiFi, -BTLE-Monsterkontroller

Das Schöne an einem modularen Eurorack-System sind die vielen Patch-Punkte. Der Nachteil wird tragend, wenn es darum geht, viele Patch-Punkte mit einer performativen Live-Eingabe zu bespielen. Dem will nun das Kickstarter-Projekt (arches) von soundmachine aus Italien abhelfen. (arches) ist ein taktiler Touch-Strip-Controller im Stil des Buchla Tactile Input Port Model 223e aus dem Easel K oder Buchla LEM 218 Keyboard.

Soundmachines (arches)

(arches) besteht aus 32 CV/Gate-Ausgängen mit zusätzlicher voller Konnektivität über MIDI-DIN, USB, Wireless-MIDI und BTLE-MIDI.

Die Eingabe erfolgt dabei über acht drucksensitive Taster, die entweder CV- und Gate-Signale ausgeben können oder als Klaviatur mit acht Tasten gespielt werden können. Jede Taste gibt dabei Tonhöhe und Druckintensität aus, die als separate CV/Gate-Signale abgegriffen oder als MIDI-Controller-Daten gesendet werden können.

Soundmachines (arches) – Eigenschaften

Weiterhin gibt es 12 Slider- und Lichtsensoren, die jeweils individuell mit Tonumfang, MIDI-Kanal, Quantisierung und CV-Volt-Eichung konfiguriert oder als eine komplette Klaviatur gespielt werden können. Jedem Slidercontroller können mehrere CV/GATE-Ausgänge zugewiesen werden.

Die beiden großen Daumenpanele sind dreidimensionale Pads, die Werte für X, Y und Z (Druck) ausgeben und sowohl CV- als auch GATE-Signale erzeugen können.

Soundmachines (arches) Koonfigurationen

Soundmachines (arches) Koonfigurationen

 

(arches) kann bis zu drei gleichzeitige, unabhängige virtuelle Klaviaturen verwalten, alle mit ihren eigenen Ausgängen und eigenem Arpeggiator. Es gibt sogar eigene CV-Standards nach Eurorack, Buchla und V/Hz für jedes Keyboard inklusive Notendefinitionen und MIDI-Kanal pro Bedienelement und als ob das noch nicht genug wäre, können verschiedene Konfigurationen in mehreren Ebenen parallel laufen, wie der Step- und der Trigger-Sequencer.
Für alle, die schon immer mehr Live mit seinem Eurorack performen wollte, dürfte der (arches) die Erfüllungen eines Traumes sein. So viele Parameter auf einmal taktil zu steuern, gab es bisher selten.

Das Ganze hat natürlich seinen Preis. 750 Euro sind kein Pappenstiel, aber in Anbetracht der zu erwartenden Marktgröße auch nicht übertrieben teuer. Selbst im Verhältnis bietet ein Arturia Beatstep Pro nicht so viel.
Es gibt auch die preiswerte 10er Box, mit je 10 (arches), für 6500 Euro.

Wenn der (arches) hält, was er verspricht, wird man damit mit einem Eurorack-System so richtig schön die Sau rauslassen können.

Auf der Kampagnenseite gibt es im Übrigen auch Videos, in denen diese Funktion demonstriert wird.

Die Kickstarter-Kampagne läuft bis zum 25. Mai.

 

 

 Beats  Keys  Studio  Vintage
Forum
  1. Profilbild
    syntics  

    Bisher wurde nur die Hälfte des notwendigen Geldes auf Kickstarter eingesammelt. Bin mal gespannt, ob das noch was wird! Zu hoffen wär´s ja…

  2. Profilbild
    frankjunker

    Grundsätzlich sind solche Kickstarterprojekte außerhalb der EU mit Vorsicht zu genießen. Wenn kein CE-Siegel und keine deutsche Bedienungsanleitung dabei sind, kann der Zoll die Nicht-Importfähigkeit feststellen und die Ware zurückschicken. Ist mir mit Kordbot schonmal passiert.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.