Top News: Behringer Pro-1, Analog-Synthesizer

17. Oktober 2018

Behringer Pro-1 geht in Produktion

Behringer Pro-1

Finale Version Behringer Pro-1

Wie man bereits von diversen Beta-Usern erfahren konnte, befindet sich der Behringer MS-101 wie auch Odyssey im Beta-Stadium. Heute gibt es nach langem Warten News zum Pro-1, einem analogen Klon des Sequential Circuits Pro-One Synthesizers. Was direkt auffällt, der Name wurde von Pro-One auf Pro-1 verändert. Ob es hier rechtliche oder andere Gründe gibt, weiß nur Uli Behringer.

Das Behringer Team hat auf ihrer Facebook Seite auch bekannt gegeben, dass die Entwicklung des Pro-1 nun abgeschlossen ist und dass das Instrument bereit für die Produktion ist. Verglichen zum Prototyp, der auf der Superbooth ausgestellt worden war, hat sich einiges verändert. So wurden dem finalen Behringer Pro-1 mehr Patchpunkte auf der Gehäuseoberfläche spendiert, um ihn besser in ein modulares System einbinden zu können. Auch ist das Behringer Pro-1 Logo auf dem Interface von der Mitte auf die linke Seite gerutscht.

Behringer Pro-1 Rückseite mit Midi, USB und Audio-Out

 

Neben der Ankündigung der anstehenden Produktion gab man auch den finalen Preis des Behringer Pro-1 für USA bekannt. Er wird dort für 299 USD zu haben sein. Für Europa wurde noch kein Preis genannt, man kann davon ausgehen, dass er hier 299 Euro kosten wird, wie das Behringer Model D oder Neutron.

Es gibt zurzeit keine Informationen, wann der Behringer Pro-1 Synthesizer bei uns in Europa lieferbar und verfügbar sein wird. Ich schätze aber für Ende dieses oder Anfang nächstem Jahres.

Und hier die ursprüngliche News zum

Behringer Pro-1 von der Superbooth:

Bevor wir gleich loslegen mit unserer News zum Behringer pro-1, hatten wir kurz die Gelegenheit mit Pete Sadler zu sprechen, der das Entwicklerteam in Manchester für BEHRINGER leitet.

Behringer Pro-1 auf der Superbooth

Nun ist es amtlich, Behringer hat auf der Superbooth den Behringer Pro-One vorgestellt, einen Klon des berühmten Sequential Pro-1.

Der kleine Behringer Pro-1 ist gar nicht so klein, zumindest nicht so klein wie Behringers Model D, aber dennoch Eurorack-kompatibel. Die Holzseitenteile lassen sich abnehmen und schon passt der Behringer Pro-1 ins Modularsystem. CV/Gate In/Out befinden sich zum Anschluss an analoge Systeme direkt auf der Frontplatte oben rechts zusätzlich zu einem CV-In für das Filter des Behringer Pro-1. Gleich daneben ein Audio-In und Audio-Out.

Behringer Pro-One

Prototyp des Behringer Pro-1

Auf der Rückseite befinden sich noch USB- und MIDI-Anschlüsse, wobei auch der USB-Anschluss ein reines MIDI- und kein Audiointerface ist.

Die Klangerzeugung wurde tatsächlich 1:1 beibehalten, selbst Sequencer und Arpeggiator sind, soweit wir das sehen konnten, dem Original entsprungen (Sequencer war aber noch ohne Funktion). Wer also über die genaue Synthese des Behringer Pro-1 mehr erfahren möchte, sollte einen Blick auf unsere BLUE BOX Story zum originalen Pro-One werfen:

Sequential Pro-One

Das Original: der Sequential Pro One

Spannend war natürlich der erste Hörtest. Im Audio-Gemenge der Superbooth 18 war es natürlich schwer möglich, den Behringer Pro-One abschließend zu beurteilen, trotzdem hat sich der Winzling enorm gut geschlagen. Der voll analoge Charakter war in überzeugender Weise vorhanden und auch beim Einsatz der Modulationsabteilung kam man schnell auf die Pro-One typischen Solosounds mit unverkennbarem Sequential-Charakter.

Wie nahe letztendlich der Behringer Pro-One klanglich seinem Vorbild kommt, muss in einem anschließenden Test beurteilt werden (wenn wir denn ein Testgerät bekommen ;-). Nach dem Bombenerfolg des Behringer Model D bewegen sich die Erwartungen an den Sound aber schon auf sehr hohem Niveau.

Behringer Pro-One

Close-Up vom Behringer Pro-One Prototyp

Forum
  1. Profilbild
    SimonChiChi  

    Lieber Uli Behringer – hier eine offene Nachricht an Dich – vielleicht kannst du ja drauf antworten? :-)
    .
    Ich freue mich persönlich sehr auf all eure neuen Produkte. ich würde sogar sagen – ich bin ein echter Behringer Fan. Aber warum vergehen nach der ersten Ankündigung immer eine gefühlte Ewigkeit, bis Eure Goodies dann wirklich im Laden stehen? 3 oder auch mal 4 Monate Wartezeit nimmt man als Student gerne noch in Kauf… aber bei Euch wird die Geduld überstrapaziert und wandelt sich am Ende in Frust um.
    .
    Auch bei dieser Ankündigung gibt es wieder keinen Liefertermin. Und inzwischen habe ich da die Hoffnung auch aufgegeben, dass die Spekulationen durch die Redaktion auch nur annähernd stimmen. Gefühlsmäßig würde ich nach den vergangenen Erfahrungen sagen… im Laden – VERFÜGBAR…erst ab Dezember 2019.
    .
    Oder mal anders gesagt lieber Uli: Du machst es einem wirklich schwer, ein Behringer-Fan zu bleiben. Könnt ihr nicht die Zeitspanne zwischen Ankündigung und Verfügbarkeit soweit reduzieren, dass kein Frust aufkommt?
    .
    Ansonsten: Ihr macht tolle Produkte. Weiter so!

  2. Profilbild
    Venusianer  

    Wenn Du Student bist, wirst Du sicherlich eh wenig Geld haben. Wozu dann die Eile? Kannst Du die Wartezeit nicht mit anderen Geräten überbrücken?
    Das klingt so, als würdest Du Behringer indirekt drohen wollen, kein Fan mehr sein zu wollen oder zu können. Das finde ich kindisch.
    Als Student, da müsstest Du Dir doch zusammenreimen können, dass es nicht mal eben auf die Schnelle so geht, einen Synthesizer für ungeduldige Leute aus dem Ärmel zu zaubern.
    Das muss geplant werden, dann kommen noch Zusatzfunktionen – Euch zu liebe – hinzu, muss das Werk, das ja auch eine Reihe anderer Geräte gleichzeitig produziert, Platz für diese Kapazitäten haben.
    Es stehen Behringer sicherlich keine Milliardengelder zur Verfügung, um mal eben ein paar weitere Werke zu bauen und Tausende zusätzliche Mitarbeiter einzustellen. Was, wenn der Hype plötzlich vorbei ist?
    Ich bin sicher, dass der Uli genau weiss, was er tut, und dass er gerne 20 Synthies jeden Tag neu herausbringen würde, obwohl eh keiner das Geld hätte, die so schnell zu kaufen. Die immer geringer werdende Kaufkraft ist heutzutage schliesslich nicht zu ignorieren. Das Risiko trägt Uli, der auch Verantwortung gegenüber seinen Mitarbeitern trägt, nicht Du.

    • Profilbild
      WRodewald

      „Wenn Du Student bist, wirst Du sicherlich eh wenig Geld haben. Wozu dann die Eile? “
      Fällt dir selber auf, wie unnötig diese Aussage ist?

      • Profilbild
        Venusianer  

        Fragt mich einer, dem selber die Unnötigkeit seiner eigenen anmaßenden Frage nicht mal auffällt?
        Wieso muss einer, der wenig Geld hat, sofort alles haben? Und warum ist Behringer schuld, wenn er keine Geduld hat? War rhetorisch gefragt.

        • Profilbild
          WRodewald

          Ich will hier keine Diskussion starten. Ist nur nicht toll wenn man zu hören bekommt, dass man als Student ja eh kein Geld hat. Was ist die Aussage hier? Wer kein Geld hat, darf seine Meinung nicht kundtun? Darf nicht ungeduldig sein? Das eine hat doch mit dem anderen nichts zutun.

          • Profilbild
            Venusianer  

            Dann lies mal den Kontext meiner Aussage. Da geht es um eine indirekte Androhung, möglicherweise kein Behringer-Fan mehr sein zu wollen. Und damit wird Behringer eine Schuld zugeschoben, die aber auf dem eigenen Misthaufen zu finden ist.

            Wenn der Uli sich lange Zeit nicht meldet, und nicht aus dem Nähkästchen plaudert, wird ja auch gemeckert. An allem ist immer Behringer schuld, und das nervt mich mittlerweile unsäglich. Kindergarten!

            Was Du da in meine Aussage hineininterpretierst, ist dummes Zeug. Aber Lesen und Verstehen ist ja auch nicht das Gleiche.

            • Profilbild
              WRodewald

              Und was machst du dann gerade? Behringer wird es schon verkraften, wenn ein paar Kunden unzufrieden mit der PR Politik sind. Ist doch nicht deine Suppe.

              Ist doch ne legitime Meinung. Wenn man immer getreasert wird und dann doch lange nichts kommt, dann ist man natürlich frustriert. Die einen verkraften dass, die anderen verlieren dann Geduld und kaufen lieber was anderes.

              Deine Aussage, als Student hat man wahrscheinlich eh kein Geld, hat nichts mit dem Thema zutun. dss ist nicht mehr als ein unnötiger, persönlicher Angriff.

              • Profilbild
                WRodewald

                Und mit deinem “am Charakter arbeiten” ? Erzähl mal Leuten im Internet was an ihrer Person nicht stimmt. Das zeugt dann bestimmt von Ben guten Charakter.

              • Profilbild
                Venusianer  

                Behringer hat einen ganzen Haufen angekündigt. Andere Firmen bieten nur wenig an und machen auch keine langen Ankündigungen. Daher erscheint dies zunächst so, als würden die eher liefern. Ist aber ein Irrtum. Und fehleranfällig sind dann auch nicht wenige Geräte, nur weil die zu früh erscheinen. Siehe Arturia oder den Korg Prologue.

                Meine Suppe ist es schon, wenn ich beim Lesen immer Behringer-Bashing lesen muss. Und Behringer selbst wird es auch auf den Zeiger gehen. Wenn ein Kind neben mir hinfällt, denke ich auch nicht:“Was habe ich damit zu tun“.

                Ich werde genau wie andere geteasert. Und, nervt mich das? Im Gegenteil. Ist also eine Charaktersache.
                Was geht Dich das denn an, wenn ich jemandem antworte?
                Fühlst Dich angesprochen wegen dem Geld der Studenten? Affinität? Dann habe ich doch Recht, wenn Du Dir den Schuh anziehst. Den Kontext missachtest Du immer noch.

                Ist das besserer Benimm, wenn man ignoriert, weil man zu unreflektiert ist, um das Problem erstmal bei sich selbst zu suchen?

                • Profilbild
                  WRodewald

                  Wenn du also liest wie jemand mit nem sehr freundlichen Ton ne Firma kritisierst, dann geht dich das was an. Wenn ich lese wie jemand schreibt, dass Studenten mit ihrem vermutlich geringen Einkommen keine Recht auf diese Meinung haben, dann darf ich als student, der sich hier fehl charakterisiert fühlt, keine Meinung haben?

                  Fällt dir auf, dass du dich kein deut besser oder fairer verhälst als die Person die du kritisierst?

                  Es ist jedermanns Sache, wie er mit der PR von Behringer umgeht. Aber jeder hat das Recht, in einem freundlichen Ton seine Meinung dazu kundzutun, ohne deswegen auf einer persönlichen Ebene kritisierst zu werden.

    • Profilbild
      Tyrell  RED

      Simon – offensichtlich Behringer Fan – kritisiert nur, dass ihm der Zeitpunkt zwischen Ankündigung nund Release zu lange ist. Er droht nicht, sondern öffnet sich nur und gibt seine Gefühle preis. Im Gegensatz dazu greifst du ihn persönlich an – deshalb wahrscheinlich der Gegenwind den du hier erfährst.
      Du kannst ja gerne anderer Meinung sein, aber musst du dabei wild um dich schlagen?
      Ich persönlich finde Simons Anliegen durchaus vertretbar – und zwar nicht nur auf Behringer bezogen.
      Würden die Firmen, wie ein Apple unter Steve Jobs, die Produkte erst bekannt geben wenn sie zeitgleich im Laden erhältlich wären (wie das aktuell Yamaha mit dem MODX getan hat), wäre das doch sehr löblich – und würde das den Verbrauchern nicht viel besser gefallen? :-)

  3. Profilbild
    Venusianer  

    Dein Frust hat mit Behringer nichts zu tun. Den Frust wirst Du auch jeden Tag alleine mit Dir herumschleppen müssen, und dieser wird in jedem Bereich spürbar werden, wenn Du nicht an Deinem Charakter arbeitest. Druck erzeugt übrigens Gegendruck in der okkulten Welt. Loslassen bedeutet sehr oft, positive Überraschungen zu erleben. Wenn ich ungeduldig auf den Paketfahrer warte, und alle paar Sekunden auf die Uhr schaue, wird er nicht kommen. Aber wenn ich mich entspanne, vertraue und ablenke, dann klingelt es plötzlich an der Tür. Wie im Kleinen, so im Großen.
    Ich bleibe auch ein Behringer-Fan, wenn es nicht so schnell geht, weil es dafür bestimmte Gründe gibt, die der Uli besser kennt, und von denen er mehr Ahnung hat. Als selbstreflektierter, erwachsener Mensch, mache ich Behringer nicht für meinen Frust verantwortlich, sondern arbeite an meinen charakterlichen Unzulänglichkeiten.
    Daher empfehle ich, mal mit dem ewigen Gejammer aufzuhören, das nur für unnötigen Stress und Streit sorgt, also kontraproduktiv ist. Das ist jetzt nicht bös gemeint, aber oft nimmt die Quängelei Kindergartenniveau an. Du willst doch auch ein funktionierendes Gerät, und kein halbgares. Was für ein hetzerischer Aufschrei, wenn es übereilt und fehlerhaft auf den Markt geworfen würde.

    • Profilbild
      Wellenstrom  AHU

      Sorry, aber was ist das denn für ein Unfug:

      „Druck erzeugt übrigens Gegendruck in der okkulten Welt.“

      Sind wir hier bei Harry Potter, ist Herr Behringer ein Hexenmeister, seine Company die Kirche Satans und Simon ChiChi der Zauberlehrling, der ihn herausfordert?
      Irgendwelche merkwürdigen Pilze heute morgen gefrühstückt, oder so?
      Ich fand die Aufforderung von Simon ChiChi jetzt eher naiv niedlich. Nix, worüber man sich nun wirklich groß echauffieren müsste. Glaube nicht, dass die Aufforderung (die vermutlich von Uli Behringer nicht mal gelesen wird, der gute Mann hat ganz andere Sachen um die Ohren) irgendjemandem, allen voran Uli B., schlaflose Nächte bereiten wird oder auch nur im Ansatz irgendetwas am firmenstrategischen Handeln verändern wird.

      • Profilbild
        Venusianer  

        Du hast keine Ahnung von hermetischen Gesetzmäßigkeiten, denen das Leben unterliegt, aber musst Deinen dummen Senf dazu tun. Unfug, nur weil Du keine Ahnung von Axiomen hast? Harry Potter – Junge, Dein Niveau ist unterirdisch. Kennst nicht mal den Unterschied zwischen Spiritualität und Satanismus. Dein Avatar lässt darauf schliessen, dass Du zu viele Filme guckst und Dich zu wenig bildest. Und nicht Du bestimmst, worüber ich mich echauffieren darf. Immerhin haben wir uns gerade alle über jemanden echauffiert. Wieso sollte ich nicht dürfen, aber Ihr schon? Merkst Du was? Du misst mit zweierlei Maß. Dann fang Du doch mal an und halte Dich an Deine eigene Moral. Geht nicht, weil Doppelmoral.
        Warum antwortet der Uli denn hier kaum noch? Wegen so mit sich selbst unzufriedenen Dauerstänkern.

        • Profilbild
          Wellenstrom  AHU

          Du machst mir Spaß, Venusianer. Ehrlich!

          Ich habe mich über dich übrigens nicht echauffiert, sondern mich über deine Aussage amüsiert. Ein feiner Unterschied.

          Und nun machen wir mal ein Fragespielchen.
          Was bitteschön ist okkult an der Bitte von dem o.g. User an Behringer und/oder wo besteht da ein okkulter Kontext?

          Damit du nicht dumm stirbst, fangen wir mal mit einer einfachen Definition von Okkultismus an:
          https://bit.ly/2NcokfM

          Hehehe, übrigens – dein „okkultes“ Gewäsch gefällt mir wirklich. Drollig! Komme jetzt aber nicht auf den Gedanken, irgendwelche Waldgeister zu beschwören, damit sie mich heimsuchen. Ansonsten, ja, von Hermetik hast du bestimmt Ahnung. Kann mir vorstellen, dass deine Räumlichkeit da hermetisch verriegelt ist.

          • Profilbild
            Wellenstrom  AHU

            Na, wie dem auch sei. Reisende soll man nicht aufhalten und der Weg zur Venus ist ja auch noch ziemlich weit. Lieben Gruß und angenehme Reise zurück zu deinem Heimatplaneten. Lass dein Raumschiff ruhig weiter hermetisch verriegelt, Kräuter und Pilze sind ja an Bord ausreichend vorhanden und viel Spaß beim Tarotkartenlegen für deine Mitreisenden, Yin und Yang.

  4. Profilbild
    Venusianer  

    Andere Firmen können das auch nicht schneller. Und ich finde es gut, dass ich im Voraus schon weiss, für welche angekündigten Geräte ich mein Geld zusammenhalte. Warum habe ich Vertrauen darin, dass die Geräte auch kommen werden? War eine rhetorische Frage.

  5. Profilbild
    teeemey

    Wenn das Absicht ist, finde ich es gut dass eure Kommentar-Politik wieder wie früher ist. Kommentare und Meinungen haben die gleiche Berechtigung wie der Artikel selbst und ich habe mir sehr viel Wissen angeeignet nur anhand der Infos die hier meine Nerdkollegen immer wieder preisgaben. Dieses Zusammenlenlegen der Kommentare wie zB beim neuen Moog One fand ich nicht ganz sympathisch. „Los! Schnell! Bald haben wir die 300 Kommentare“…oder das eindeutige ändern des Datums eines Posts. Hab mich letztens dabei erwischt wie ich die Seite nicht mehr besuchen wollte deswegen.

    Was gibts geileres als wie im Archiv, eine zwölf Jahre alte Antwort auf eine heute gestellte Frage zu bekommen???
    Amazona hat für mich was zeitloses und rücksichtsvolles seinen Lesern gegenüber. Immer wenn ich hier bin, empfinde ich keine Profitorientierung mehr. Menschen die sich gegenseitig bereichern nur aus Liebe zur gemeinsamen Sache.

    Trotzdem danke für all die tolle Arbeit!

  6. Profilbild
    WOK  

    So ein Pro-One für 299€ ist ja ganz nett. Aber da gibt es ja z.B. das U-HE VST mit hoher Soundqualität, genau wie es vom Minimoog unzählige gute virtuelle Klone gibt.
    Den Neutron finde ich da schon interessanter. Und ich warte natürlich sehnlichst auf einen VCS3 für 299€ …..

  7. Profilbild
    D.Siegmund  

    Mal zurück zum eigentlichen Objekt des Artikels…

    Der Behringer Pro-One heisst jetzt ganz einfach Pro-1, weil so viele Patchpunkte am oberen Gehäuserand untergebracht sind, dass schlicht der Schriftzug Pro-One nicht mehr passt ;-)

    Bei gearslutz wird über den neu hinzugekommen Schalter Poly/Mono diskutiert, habt Ihr den schon gesehen ? Wahrscheinlich bezieht sich das nur auf das Triggern von Envelopes im PolyChain-Mode, oder was vermutet Ihr?

  8. Profilbild
    penishead  

    Hallo Herr Behringer,
    ich finds einfach klasse, das Behringer solch tolle Geräte auch im Hinblick für Modularsystem herstellt.
    Das Model D und der Neutron habe ich auch im Rack und es ist wirklich wundervoll.
    Momentan warte ich eher auf die Behringer RD808, die ist ja schon länger angekündigt und wohl im Endstadium des Prozesses angekommen. Wäre echt schön gewesen, die dieses Jahr noch zu kaufen.
    Uli mache bitte weiter so! Ach ja und by the way:

    Bitte nicht die System100 Module vergessen, die bei Modulargrid eingestellt wurden. Und ganz ganz sinnvoll würde ich die VCOs des Neutron als einzelnes Modul gerne im Rack haben. Neutron ist ja schön und gut, aber vieles davon brauche ich nicht, und es wäre schön nur halbsoviel an Platz zu verschwenden. Aber die paraphone VCO Abteilung ist ein Traum von den Möglichkeiten her.

  9. Profilbild
    Wellenstrom  AHU

    Wo wir schon mal dabei sind… ich würde von hier aus gerne meine Tante Uschi aus Buxtehude grüßen, die immer so lecker Kandiskuchen mit Tee zubereiten tut.

    • Profilbild
      Markiman

      An dieser Stelle würde ich dann auch noch gerne Wellenstroms Tante Uschi unbekannterweise grüßen wollen, in der Hoffnung evtl. irgendwann einmal ein Stück Kuchen abzugreifen falls ich mal in Buxtehude unterwegs sein sollte.

      Zum Thema Behringer und deren Ankündigungspolitik: Ich finde es jetzt auch nicht so prickelnd, doch ich denke sie wollen damit zum einen, wie Venusianer es bereits andeutete, die potentiellen Kunden dazu bringen ihr Geld bis dahin zusammenzuhalten und es ist zum anderen ein gutes Mittel (für Behringer) die Resonanz im Netz als Einschätzung dafür zu nutzen, wie groß das Interesse an diesem oder jenem Gerätchen sein wird.

      Ach ja und Herr Behringer, ich fände eine Namensänderung in Bär-Ringer ganz reizvoll … klingt irgendwie archaischer!

      • Profilbild
        Wellenstrom  AHU

        „An dieser Stelle würde ich dann auch noch gerne Wellenstroms Tante Uschi unbekannterweise grüßen wollen…“

        Sehr aufmerksam, Herr Markiman, sehr aufmerksam. Löblich, Löblich ;-)

    • Profilbild
      SynthNerd  

      nachdem der Thread weiter oben schon in eine etwas verbissen geführte Diskussion mit leichter Tendenz zur wechselseitigen Respektlosigkeit abzudriften drohte, nun endlich mal ’ne Stelle, an der ich laut Lachen konnte – Danke dafür :-)

  10. Profilbild
    polyaural  AHU

    Pro One oder Pro-1?
    .
    •Vielleicht wollte Behringer nicht mit Söders hochnotpeinlichen „Bavaria One“ in Verbindung gebracht werden?
    .
    • Vielleicht ist der Platz zu gering geworden?
    .
    • Oder aber, und das halte ich für durchaus wahrscheinlich, wird Dave Smith, der seit kurzem wieder-Besitzer des Namens „Sequential“ Ulis Musik-Stamm durch seine Anwälte die Gonaden entfernen lassen, wenn die auf den Schriftzug weiterhin bestehen. Ohne vorherige Betäubung versteht sich.

      • Profilbild
        analogrieche  

        Danke Dir – es war gemein von mir, das nicht als rhetorische Frage zu kennzeichnen.

        Keine Speicherplätze = keine innovation in 2018 (für meinen persönlich beschränkten Blick).

        Ich denke, Behringer könnte den ganzen Clones auch Speicherplätze hinein-engineeren.

        Auf der Superbooth sagte mit auch ein Behringer-Mitarbeiter, dass das intern noch nicht abschliessend ausdiskutiert ist. Da gibt es zwei Lager. Derzeit setzt sich das Retro-Lager durch. Für mich alles leider kein Kauf ohne Patch-Memory.

        • Profilbild
          BadTicket  

          Mein Patch-Memory heisst iPhone ;-) da sehe ich auch gleich welche Kabel ich wohin verlegt habe und welche Poti wie stehen.
          Was ich viel lieber hätte – aber das würde den Preis sicher mehr als hochjubeln – wären Potis die nach Auswahl eines Patches sich in die richtige Position drehen. Denn wenn ich einen Patch lade und die Potis sind ganz wo anders hingedreht, dann kann ich nicht spontan was anpassen, sonst springt mich gleich was aus dem lauten Sprecher an.
          Oder hat da jemand von Euch eine clevere Lösung?

            • Profilbild
              BadTicket  

              Uff, diese Antwort überfordert mein minimales Fachwissen.
              LED-Kränze kann ich mir ja noch irgendwie vorstellen, aber was ist ein „Abhol-Modus“?

              • Profilbild
                olsyke

                ein LED-Kranz zeigt dir den wert an auf dem das poti stehen sollte, und solange bis du den poti an diese stelle gedreht hast, ändert sich der ausgegebene wert nicht (sprich es kommt nicht zu keinem parametersprung, da du den parameter „abholst“

            • Profilbild
              SynthNerd  

              LED Kränze und Abholmodus hatte schon der gute alte Korg R3 (der für mich noch besser klingt als mancher heutige VA) :-)

          • Profilbild
            analogrieche  

            @BadTicket

            Siehste, da hat Behringer schon zwei sinnvolle Feature-Requests aus der Community:

            SoundSpeicher und Motor-Potis für die ganzen Klone. Dafür würde ich sogar noch einen Hunderter drauflegen, oder zwei.

            Ich weiß nicht, was das soll, das ganze Zeug exakt so zu klonen, als wären wir noch in den 70ern oder 80ern. Das kann sound- und interface-mässig so originalgetreu wie möglich sein aber für mich bitte mit den Komfort-Features der letzten Jahrzehnte, MIDI, Speicher, Display und Modulationsmatrix inklusive.

            Bin halt nicht die Zielgruppe der Modular-Fans, die gerne alles immer wieder from scratch patchen. Behringer könnte durchaus beide Zielgruppen gleichzeitig bedienen. Es ist ja nicht etwa so, dass sie das nicht technisch realisieren könnten.

            • Profilbild
              wolftarkin  

              So so, du würdest also für Motorpotis bis zu 200€ Aufpreis zahlen? :-)
              Hast du dich mal gefragt, warum es bisher keinen Synth mit Motorpotis gab?
              Das würde den Preis vervielfachen. Das Teil hat 28(?) Potis. Die ganzen Schiebeschalter müsstest du auch durch Taster mit einer Anzeige ersetzen.
              Vom Preis abgesehen würde das auch nicht mehr in das Gehäuse passen.
              Mit einem Motorpoti-Synth würde ich nicht mehr rechnen. Sollte mal einen von Vermona geben. Sollte… :-)
              Achja, das neue $7000 Schlachtschiff von Moog hat auch keine.

              • Profilbild
                BadTicket  

                Es müssten ja nicht unbedingt Motor-Potis sein, LED-Kränze und Endlos-Potis wären auch ne Möglichkeit und vermutlich massiv billiger.
                Es wäre halt schon ein Traum, wenn man an einem „Auswahlgerät“ die nächste Einstellung wählt und alle Geräte und Verbindungen passen sich genau daran an.

                • Profilbild
                  lightman  AHU

                  Motor-Potis… nö, bitte nicht, da ist dann nur wieder endlos Zeug im Synth drin, das nerven und kaputtgehen kann.

                  Soviel Kontrolle will ich über meine Musik gar nicht haben, aber jeder wie er mag, wa.

                  • Profilbild
                    analogrieche  

                    Hängt euch nicht an »Motopotis« auf – Kern der Aussage ist, dass Behringer seine Klone im Jahre 2018 durchaus mit Komfortfeatures (u.a. Speicherplätze) ausstatten könnte – und zumindest ich daher keine Innovation sehe (unter Beibehaltung des ursprünglichen Kern-Gerätekonzepts und Sounds).

                    • Profilbild
                      lightman  AHU

                      Jo, und wenn die Dinger Speicherplätze hätten, ginge wieder das Gemaule von wegen digital und überhaupt und sowieso los, „das ist nicht original“, usw., usf.

                      Innovation ist mit Nachbauen nicht möglich. Das ginge nur, wenn es den Entwicklern erlaubt wäre, funktionierende klassische Konzepte in die Gegenwart zu bringen, ohne gezwungen zu sein, aus nostalgischen Gründen gleich auch noch den ganzen halbgaren Rest mit umzusetzen, damit man mit einem großen Namen Hausieren gehen kann.

            • Profilbild
              Son of MooG  AHU

              Ich gehöre zwar zur Gruppe der Modular-Freaks, habe jedoch unabhängig davon kein Problem damit, dass ich bei meinen Model D, Mother-32, MicroBrute, MicroZwerg und Dark Energy keine Speicher habe. Erstens brauche ich nicht immer jeden bei jedem Stück, zweitens verwende ich auch selten zweimal den gleichen Synthesizer-Sound (Pianos, Orgeln etc. ausgenommen). So speichere ich einen Sound in meinem Sub37 oder Deepmind12 eigentlich nur als Vorlage für zukünftige Variationen oder wenn er sehr aufwendig moduliert wird. Diese Arbeitshaltung wurde sicher auch durch den Umstand geprägt, dass meine ersten Synthies auch nicht speicherbar waren und ich mich daran gewöhnt habe, einen Sound erst zu kreieren, bevor ich ihn spielen kann…

              • Profilbild
                analogrieche  

                Ich glaube über den Sinn und Zweck von Speicherplätzen brauchen wir hier alle gar nicht groß zu diskutieren. Bei Modularsystemen ohnehin (noch) unmöglich.

                Ansonsten ist es natürlich trivial, Speicherplätze im eigenen Workflow zu ignorieren, wenn der Synth welche hat (z.B. Sub37) und man sie nicht braucht.

                Umgekehrt geht das nicht – ergo schliesst das alle aus, die den Komfort aber gerne hätten.

                Wieso verkauft Behringer also nicht an beide Zielgruppen? Geht mir nicht in de Kopp.

                • Profilbild
                  wolftarkin  

                  Also wenn du was analoges mit modernem Bedienkomfort willst, da hat Behringer mit den Deepminds doch auch was für dich.
                  Im Moment gibts bei Behringer doch zwei Linien. Erstens die möglichst originalgetreuen Kopien mit wenigstens MIDI, für alle die sich die Originale nicht leisten wollen oder können.
                  Und dann die Eigenentwicklungen wie Deepmind und Neutron.
                  Wie es weitergeht, dürfte nicht zuletzt von den Verkaufszahlen abhängen. Die haben ja mit den Synths gerade erst angefangen.

              • Profilbild
                lightman  AHU

                Es gibt Leute, die Patchspeicherung brauchen, die müssen sich halt anderweitig behelfen, entweder mit anderer Hardware oder mit dem guten alten Patchsheet bzw. Knipsen der Oberfläche mit einer Kamera, um bei Bedarf einen Sound wieder zusammenschrauben zu können. Das geht in einer Livesituation natürlich nicht so ohne Weiteres, da ist dann Geschick und Kreativität gefragt.

            • Profilbild
              lightman  AHU

              Yup. Speicherbar und klingt gut, aber ist halt nicht analog-nostalgisch genug für die Puristen. Nicht, daß man das im MIx später hören würde, aber Hauptsache analog und „echt“ und alles. :)

  11. Profilbild
    Emmbot  

    Heute früh war das kommentieren noch gesperrt. Jetzt müssen wir nur noch n Jahr auf den pro-1 warten und dann geht es los ;)

  12. Profilbild
    Robocob11  

    SCI Pro One derzeit 1800€, Pro-1 300,-€, macht am Ende einen Pro-6, wenn man sechs Pro-1 in einen Chain-Modus schalten könnte. 🤗

  13. Profilbild
    Chromengel

    Also icke freu mir!
    In den 90ern hatte ich einmal einen Pro-One für 600 DM erstanden und kurze Zeit später wieder verkauft. Die alte Anleitung habe ich noch hier liegen. Der war schon gut, aber damals hatte ich andere Prioritäten wie Midi und speicherbarkeit und er musst für…. mmmmh, ich weiss nicht mehr was den Platz räumen.
    In meinem Rack sind noch 3 HE frei und ich werde diese für den Pro-1 freihalten. Immerhin habe ich mir auch wieder einen MS 20 mini zugelegt und bin zufrieden damit. Hatte mal zwei und einen SQ10 dabei, auch in den 90ern. Back to the roots!

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.