Top News: Behringer UB-Xa, Oberheim OB-Xa Klon

2. Januar 2019

Erster Prototyp im Februar fertig

Früher als gedacht, scheint der UB-Xa nun in Produktion zu gehen. Uli Behringer schickte uns gerade folgende Nachricht mit ein paar neuen Bildern:

Statement 2. Januar 2019

„Here’s another exciting update.

We have now completed the entire hardware design, which includes all PCB’s and mechanical aspects.

The next step is to build our first working prototype and we hope to show a physical sample in around a month time.

Please bear in mind that we’re now starting the most time consuming part, which is the firmware development, which will take considerable amount of time.

While we’ll be able to reuse some of the DeepMind firmware, most will be new as we’re moving to a high-performance ARM processor platform. This is especially useful as it allows for us to design upcoming synth in a very efficient manner.

Happy New Year everyone.

Uli Behringer“

Rendering des Oberheim UB-Xa

Kurz vor Weihnachten hat uns Uli Behringer ein offizielles Statement zum aktuellen Status des UB-Xa Projekts geschickt. Nach einem Telefonat mit Uli persönlich, bestätigte er, dass weltweit mehrere Entwickler-Teams parallel an verschiedenen Projekten arbeiten, die alle massiv vorangetrieben werden. Gleichzeitig versicherte er aber auch, dass Behringer seine PR-Strategie von nun ab ändert und nur noch zu konkret erfolgten Produktionsschritten und Projekten Aussagen machen wird. Na, wenn das so ist, freuen wir uns. Das nun folgende Statement kam heute um 5.14 Uhr und ist doch schon mal ein guter Anfang, da es nicht nur Facts enthält, sondern auch konkret zur Fertigstellung des Projekts Stellung nimmt – auch wenn wir uns offensichtlich noch gedulden müssen, bis der UB-Xa im Laden steht. Ich übergebe nun an Uli (leider noch nicht übersetzt, aber ich brauche jetzt erst mal einen Kaffee ;-)

 

Statement Uli Behringer vom 20.12.2018

„We’re making good progress.

We’ve now finished the PCB layout of UB-Xa main board which was a major challenge due to the immense complexity of this synth.

From the attached board layout you can see that we have managed to place and route close to 4,000 mainly discrete components, 16 x 3340 VCO’s and 16 x 3320 VCF’s, several ARM processors and I/O’s – all on a highly dense 6-layer PCB. People familiar with electronics, know that laying out mixed architecture boards (analog and digital circuitry) is a true skill.

Compared to the original design you can now witness how technology has massively evolved over the past 40 years, both in component size, board density and CPU processing power.  Just compare the large digital section of the original design and how it has now shrunk to a few high-power components. However it is also remarkable that many of the historical components such as TL064/74 quad opamps are still available and quite popular.

We hope to be able to assemble our first prototype in a couple of months and we’ll be showing you pictures when we’re ready. Please bear in mind that we haven’t started with the firmware development yet which is the majority of the work. This will take much of 2019 to complete.

This synth is one of my all-time favorite synths and I can’t wait to play the first chord :-)

Uli

P.S. As you can see from the board, we’ve retained the original Voice Panning trimmers.“

Behringer UB-Xa Meldung vom 27.11.2018

Vor fast einem Jahr wurden zum ersten Mal Infos zum Behringer UB-Xa publik, dann war es schnell wieder völlig ruhig. Sehr verwunderlich, denn das dürfte immerhin das aufwändigste Synth-Projekt des Herstellers sein. Wir wollen zwar nicht jeden Zwischenschritt vermelden, aber bei diesem Synthesizer sind die Erwartungen sicherlich so hoch, dass man auf dem Laufenden bleiben möchte.

Jetzt hat sich Uli Behringer via Gearslutz-Forum gemeldet. Tatsächlich wurde das Projekt wegen anderweitigem Arbeitsaufkommen ein Zeit lang nicht weiterentwickelt, doch nun ist das Team wieder voll dabei. Schaltung und Platine sollen fertig sein, bei denen man  VCOs und VCFs für einen möglichst originalen Klang mit den (Klon)-Chips 3340 und 3320 realisiert hat. Nur bei den digitalen Teilen der Schaltung setzt man auf einen modernen, leistungsfähigeren Prozessor.

Auf dem obigen Screenshot fällt natürlich auf, dass dort ein Keyboard gerendert wurde. Die früheren Abbildungen zeigten bislang nur eine Desktop-Version. Es bleibt abzuwarten, wie lange es noch dauern wird, bis ein funktionsfähiger Prototyp spielbar und testbereit ist. Bei der RD-909 beispielsweise lagen zwischen erster Meldung und Testversion gute zwei Jahre. Es wird um Geduld gebeten.

Behringer UB-Xa Meldung vom 9.1.2018

Was wäre wenn? Diese Gedankenspielchen um mögliche Synthesizer kennen wir zur Genüge. Nun hat Uli Behringer ein solches offen ins Netz gestellt und hofft auf vielfältige Reaktionen. Wie realistisch ist der Oberheim-Klon Behringer UB-Xa?

Nachdem Behringer sich beim Erstlingswerk Deepmind 12 an dem Roland-Klassiker Juno-60 orientiert hat (und im nächsten Schritt den Minimoog kopiert), ist nun also Oberheim im Visier. Das analoge Schlachtschiff OB-Xa gilt sowieso als einer der besten polyphonen Synthesizer generell. Für Fans empfehlen wir an dieser Stelle natürlich den Blue Box Artikel auf amazona.de

Ist ein Oberheim Klon von Behringer überhaupt sinnvoll umsetzbar, insbesondere wenn sich eine Massenmarkt-orientierte Firma wie Behringer daran macht? Mit der Ankündigung will Behringer (nach eigener Aussage) die Entwicklung eines Produktes erstmals von Anfang an in alle Schritten der Entwicklung öffentlich machen. Was uns nebenbei auch sagt, dass wir mit dem finalen Produkt nicht in nächster Zeit zu rechnen brauchen. Es wird mindestens12 Monate brauchen.
Dass mit dem Behringer UB-Xa keine großen abzusetzenden Stückzahlen zu erwarten sind, räumt selbst Uli Behringer in seinem Statement ein. Doch er stellt hier seine Leidenschaft in den Vordergrund:
„However we at Behringer and Midas believe in the passion to revive these analog jewels and the fun these projects create for our team – which to us is worth everything.”

Und in Anspielung auf Rolands ACB-Technologie wird der Wert von Analogtechnik gepriesen, was wir zumindest den Entwicklern von Midas abnehmen:
„Many of our competitors spend all of their effort on marketing to make you believe in analog synth emulation simply because it’s much easier and cheaper to assemble a DSP chip on a PCB board rather than building products with thousands of analog components and deal with the manufacturing complexity plus expensive manual calibration processes. …
We at Behringer do not believe in “virtual analog”, VST’s or other creative names for digital sound emulations as we are of the firm opinion that you cannot replicate true analog sound through digital technology, and there are many technical reasons for this. To be very clear, this doesn’t mean digital synths or VST’s can’t sound great, but it is just something we don’t believe in.“

Nun aber zum UB-Xa selbst und das ist leider noch nicht sehr konkret. Dieser ist ganz offiziell als Klon des Oberheim OB-Xa angekündigt. Offenbar will man sich hier dichter am Original orientieren als mit dem Deepmind am Juno. Das heißt dann offenbar, dass nicht nur Oszillatoren, Filter und andere Komponenten keine (wesentlichen) Erweiterungen bekommen werden, sondern es auch bei acht Stimmen bleibt.
Das Rendering zeigt zunächst eine Desktop-Version, aber angesichts der Deepmind-Reihe kann man vielleicht auch ein Keyboard erwarten.

In Kürze sollen von den Entwicklern bei Midas Videos und Postings über die Fortschritte des Behringer UB-Xa veröffentlicht werden.

Forum
  1. Profilbild
    Coin  AHU

    Diesen UB-Xa find ich bis jetzt am interessantesten.
    Würd ich gern mal hören.
    Auch eine Desktopversion find ich cool.

  2. Profilbild
    costello  RED

    Vielleicht bringt Behringer ja ganz stilecht Varianten mit 4, 6 und 8 Stimmen heraus ;-) Will sagen – bei der Neuauflage sollte man sich nicht zu sklavisch an das Original halten. Die erweiterten Modulationsmöglichkeiten des OB-8 stünden dem Reissue zum Beispiel gut zu Gesicht. Beim Klang bin ich nach den Erfahrungen mit dem KARP etwas skeptisch. Analoge Technik ist kein Garant, die alte Klangmagie wiederzubeleben. Die liegt ja auch in den damaligen Bauteiltoleranzen und anderen Unzulänglichkeiten begründet, die den Klang lebendig und manchmal auch eine Spur unberechenbar machen.

  3. Profilbild
    Der_Brechreiz  

    Natürlich kündigt er das kurz vor der NAMM an..Ein Schelm, wer Böses dabei denkt..

    • Profilbild
      Emmbot  

      Aber leider nur Bilder, mal schauen ob was ab NAMM zu hören gibt. Interessant allemal.

      Das Nachbauthema ist mir ziemlich egal. Wenns vernüftig klingt.

      Hab es zwar nicht live gesehen aber die gestreifte Optik gefällt mir (von den Bildern her) nicht so.

      • Profilbild
        Mick  AHU

        Nun, ich denke Der_Brechreiz meint: „haltet eure Kohle zusammen, denn bald bringe ich den Oberheim-Klon!“;-)

  4. Profilbild
    Son of MooG  AHU

    Anscheinend will Herr B. beim UBehrheim-Projekt nun alles besser machen, während wir weiterhin auf den D warten. Parallel dazu wird dann noch ein VP-330-Clone angekündigt, Preis und Lieferdatum unbekannt. Es gibt ja diese amerikanische Redensart „Put your money where your mouth is“. Dabei bin ich grundsätzlich positiv Behringer gegenüber eingestellt. Mal abwarten, wie es nach der NAMM aussieht…

    • Profilbild
      CloudSounds  

      Zumindest soll der D jetzt endlich mal kommen. Auch, wenn Charge 1 und 2 schon reserviert sind.

      • Profilbild
        AMAZONA Archiv

        In den USA gibt’s doch den D schon, oder? … Verstehe aktuell nicht so ganz, wieso das in unseren Landen so lange dauert. :-/

  5. Profilbild
    AMAZONA Archiv

    als nächstes 1 vcs3. Danke!

  6. Profilbild
    AMAZONA Archiv

    Behringer hätte mal lieber zuerst eine neue Marke für Synth(Clones) erfunden und dann vielleicht auch etwas mehr Fokus auf Qualität statt nur auf den Preis gelegt, dann würde diese ganze (bisher ja weitestgehend Vaporware) Produktschiene bei mir nicht einen plump-schäbigen China-Plagiat-Eindruck hinterlassen, bei dem sich ein „Billigheimer“ mit den „Legenden“ der Vergangenheit schmücken will.

    • Profilbild
      Flying C  

      Hat Behringer aber nicht. Über die Qualität lässt sich bis Dato nicht viel sagen, ausser dem DM 6/12 sind ja noch keine B-Synths erhältlich. Bei beiden Modellen ist die Verarbeitung übrigens ok. Warum ist deiner Meinung nach eine von B in China bestückte & verlötete Platine als minderwertig anzusehen? Des günstigen Verkaufspreises wegen? Alle lassen in China produzieren, B’s Bauteile stammen sogar aus eigener Produktion. Die Kostenersparnis wird von B an den Endkunden weitergegeben. Ein Verbrechen!!! ;)

      • Profilbild
        AMAZONA Archiv

        ich habe doch auch nicht geschrieben, das Produkte aus China pauschaler Mist sind, sondern das diese Art von Produkten, den Eindruck eines (minderwertigen) Plagiats/Imitats bei mir erzeugen. Behringer ist für mich halt traditionell sowas wie der Kik oder Penny der Musikalienwelt: man bekommt das, was man bezahlt. Und das langt auch für viele Zwecke. (Mit diesem Imageeindruck bin ich ja auch offensichtlich nicht allein.) Aber einen „ernsthaften“ oder gar „klassischen“ Synth von Behringer kann ich halt persönlich einfach nicht ernst nehmen, insbesondere wenn es ein plumper Nachbau ist … auch wenn ich Geld sparen würde.

        • Profilbild
          Flying C  

          Danke für deine Antwort, Craven. Nein, so pauschal hast du es nicht ausgedrückt.
          Der kik-Vergleich ist erfrischend :D und wohl zu 95% zutreffend. Man muss sagen das B sich hier an ein „Nischenprodukt“ heranwagt, OB-Klone gibt es nicht viele und die wenigen die es gibt -z.B. von Analogue Solutions- sind im direkten Vergleich nicht günsitger als Tom Oberheim, Oberheim/DSI oder die Originale auf dem Gebrauchtmarkt.
          Wenn dann ein Klon von einem Schlachtschiff wie der OB-Xa eines ist im unter-1000-€-Preissegment (???) angekündigt wird hat das natürlich ein gewisses „g’schmäckle“ und regt zum grübeln an.
          Aber warten wir erst mal ab wie der „Model B“ :) sich schlägt (wenn er denn endlich da ist)…

    • Profilbild
      AMAZONA Archiv

      Tut mir leid, aber der DM12 fasst sich schon gut an, okay die Regler sind mist. Dennoch insgesamt ist die Bauqualität super. Ein neuer Name nützt nichts, denn Bugera baut auch viele scheiß Kisten, 2 defekte von 3 hab ich schon daheim stehen und ich ärgere mich gründlich darüber. Eintagsfliegen!
      Ich hoffe die Synthesizer werden besser, auch klanglich.

    • Profilbild
      Saxifraga  

      Musicstore liefert den Model-D Clon gerade aus. DM 6 + 12 sind bereits seit längerem erhältlich. Wo ist da „Vaporware“?
      Das UB sich in die Karten schauen läßt ist nicht nur Werbung, sondern kann auch dazu führen das Käufer Einfluß auf die Features und den Preis nehmen können.
      Andere Hersteller wie Roland designen bis es fertig ist und haben dann den Salat mit undeutlicher roter Schrift auf schwarzem glänzendem Grund, so daß sie Folien anfertigen müssen um den Synth nutzen zu können. (JD-XA) Das Design hat bestimmt viele potentielle Käufer abgeschreckt.

  7. Profilbild
    digital-synthologie  AHU

    Jetzt gehts wieder los mit den täglichen Behringernews bei Amazona.
    Bin schon gespannt auf morgen – nicht.

    • Profilbild
      Coin  AHU

      Naja, man kann ja alles mögliche schlecht reden.
      Aber viel produktiver wäre es, das Positive für sich selbst herauszufiltern, um mit den gewonnenen Infos weiter zu kommen.
      Niemand ist perfekt.
      Schon gar nicht die Kritiker.

  8. Profilbild
    JohnDrum  

    Was mir wichtig wäre, sind ausreichend große Gehäuse. Diese Miniaturisierung geht mir auf den Sack! Ich gehöre zu der älteren Generation und die ist noch „groß“ gewönnt!

  9. Profilbild
    Flying C  

    Ich sage „JA“ zum UB-Xa!!!
    Wenn der Sound stimmt…

    • Profilbild
      Flying C  

      Muss wohl nicht extra erwähnt werden das B sich mit einem Oberheim-Klon, gerade mit einem aus der OB-Serie, die Messlatte selber recht hoch gelegt hat. Als bekennender Oberheim-Fan bin ich echt gespannt!!!

  10. Profilbild
    fkdiy  

    Auswahl schadet nie und Konkurrenz belebt das Geschäft, also kann Behringer ruhig mal Gas geben. Sie sollten aber aufpassen, dass sie nicht irgendwann als die Firma mit den billigen Nachbauten angesehen werden, wenn sie sich weiter am Synthi-Markt etablieren wollen.

    Das Image zu haben, immer nur zweite Wahl gegenüber den originalen Herstellern zu sein, ist glaube ich langfristig nicht gut für das Geschäft und mehr Eigenentwicklungen wären wünschenswert.

    • Profilbild
      AMAZONA Archiv

      Sind sie doch schon gewöhnt!

    • Profilbild
      digital-synthologie  AHU

      Ja, die sollen mal nicht ihr mühsam aufgebautes Image als Premiumhersteller kaputt machen.

    • Profilbild
      fkdiy  

      Naja, ich hatte den Eindruck, dass sie etwas aus dieser Ecke raus wollen. ;)

    • Profilbild
      Saxifraga  

      Also mal im Ernst. Korg hat soviel hochgelobten Spielzeug-Scheiß aka Volcas produziert und alle haben einen Orgasmus bekommen, nur Roland und jetzt Behringer werden getrasht was die Tastatur hergibt. smh
      Mein Behringer Mischpult läuft seit 15 Jahren ohne jeden Ausfall wie am ersten Tag.

  11. Profilbild
    llIIllIlIIIlllIIllI  

    Der Deepmind macht mit seinem Bomber-Lüfter und den wabbeligen Potis nicht unbedingt Lust auf noch mehr Behringer-Synthesizer. Ich finde solche „Ankündigungen“, die noch nicht den Status der Renderings bzw. des handgefertigten Prototyps verlassen haben, schwierig.

  12. Profilbild
    Son of MooG  AHU

    Zum Thema „Made in China“: Als sich bei meinem Mirage die Tastatur verabschiedete, kaufte ich mir ein CME Masterkeyboard, das bis heute einwandfrei funktioniert. Mein erstes Behringer Produkt war ein UB 1832FX-Pro Mixer, dito. Das Gleiche gilt für meinen RX 1602 Line-Mixer und FX2000 Virtualizer. Einzig der X V-Amp war eine Enttäuschung. Ich habe kein Problem mit dem B-Logo in meinem Studio, und mein DeepMind 12 braucht sich neben meinem Sub37 oder Nord E4D nicht verstecken.

    • Profilbild
      BadTicket  

      Na wenigstens noch ein Sub37, sonst müsste man mal wegen Deinem Nicknamen einen Vaterschaftstest machen lassen ;-)

      • Profilbild
        kiro7  

        Hahahaha! der war gut! :-)))

    • Profilbild
      kiro7  

      Sehe ich genauso!

  13. Profilbild
    Marko Ettlich  AHU

    Abwarten, das ist ein Bildchen und nicht mehr. In einem Jahr kann viel passieren…oder auch nix. ;)

    Zum vorgestellten Synth selbst, erstmal abwarten wie das dann so klingt. Ein stark an das Original angelehntes Design und die Namensgebung haben erstmal nur einen psychologischen Effekt, nicht mehr. Es soll Begehrlichkeiten wecken. :D Marketing halt.
    Arturia hatte das schon früh erkannt.

  14. Profilbild
    Viertelnote  AHU

    sehe ich ähnlich wie Marko.
    Man kann sich so gut wie jeden Synth zurechtdenken,
    solang das Auge schön mittropft:)
    Wenn hinten was ordentliches rauskommt, wer sollte sich dann beschweren. Das Behringer es kann, zeigt
    ja der DM12 zwar mit seinen Ecken und Kanten, aber
    wo geht die Rechnung denn zu 100% immer auf.
    Irgendwas ist immer und wenn es das Projekt tatsächlich gibt, dann ist antesten wie immer Pflicht.

  15. Profilbild
    Holk  

    Obwohl nicht wirklich gelandet, produziert Michael Jackson auf dem Mond doch echt ziemlich abgefahrene Hip Hop Beats … Ja Mensch, vielleicht unterbietet die Behringer Music Group ja die Preise gängiger Software Clone Produzenten und liefert eine Access Virus – mässige Full – DAW – Integration via Plugin als Download gleich mit. Ich bestelle mir schonmal ein in der Szene angesagtes Oszilloskop um von den Recordings Screenshots anzufertigen um dann mitreden zu können.

    • Profilbild
      Saxifraga  

      Zuviel meth genommen? ;)

  16. Profilbild
    Thomas Columbo  

    Das ist wieder mal Größenwahnsinn PUR. Den Synthesizer Pioneer Roland für dessen zeitgemäße moderne und sau gut klingende ACB Technologie zu kritisieren ist eigentlich für jemanden, der nur Billigheimer in seinem Produktportfolio hat, ein Treppenwitz der Musikbranche. Und sein Partner, MIDAS war und ist auch nur ein zweit- bzw. drittklassiger Hersteller, was ja auch gut zu Behringer passt.

    • Profilbild
      Holk  

      Es gibt diverse sehr gute Produkte von TC Electronics – einer Firma die vor einger Zeit von der Behringer Music Group „gerettet“ wurde.

      Aber dabei handelt es sich ja ohnehin meist blos um digitales Effekt-Zeugs an welches man in einem vollanalogen Output – Chain prinzipiell einfach nicht glauben kann ;-)

  17. Profilbild
    Son of MooG  AHU

    Habe eben den ganzen Artikel auf gearslutz gelesen; mit dem UB-Xa will man nun den Entwicklungs-Prozess komplett offenlegen und dokumentieren. Finanzieller Gewinn wird dabei nicht erwartet, da es ein Liebhaber-Projekt ist, was den UBie deutlich günstiger als ein Vintage-OB machen sollte. Jetzt sollte Behringer dann aber auch endlich Klarheit über den D schaffen…

  18. Profilbild
    tomk  

    Das Renderting ist vielleicht häßlich.
    Den Vergleich mit Penny & KiK finde ich absolut passend!!! Mich hat der DM12 null gepackt, Model D werde ich im Fachhandel mal ausprobieren. Bin aber letztendlich nicht daran interessiert, nur rein aus Neugierde.
    (bei Penny musste man immer auf das Verfallsdatum achten, war öfter mal überschritten! Ist das heute immer noch so?)

  19. Profilbild
    Moogfeld  

    Ich habe den DM12 schon kurz nach seinem Marktrelease und finde ihn schon absolut top, von daher sehe ich deine Gesamtaussage etwas differenziert. Die von dir angesprochene Verramschung kann ich allerdings nur fett unterstreichen: nach einem Jahr ist das selbe Gerät um 350€ günstiger zu haben und alle User der ersten Stunde (also die 1,2k€ Hinleger), welche das Produkt eigentlich ja mit in den Markt getragen haben, wurden damit mal wieder sauber verarscht! Gut, fairerweise muss man erwähnen, dass es bei Roland und Korg genau so ist. So liegt ein System-8 heute bei 300€ unter dem Release-Day Preis und ein JDXA sogar bei schmerzlichen 650€. Bevor jetzt alle BWLer und Marktanalysten versuchen mir die markttechnischen Synergien zu erklären, möchte ich gleich vorweg schicken, dass es mir als Endverbraucher eigentlich egal ist warum und weshalb. Ich sehe nur, dass es jedenfalls auch besser geht (siehe z.B. DSI und Moog) und damit gehört Behringer bei mir ab sofort ebenso zu den Herstellern, deren Produkte nach ihrem Erscheinen bei mir so lange auf „on Hold“ stehen, bis der erste deutliche Preis-Peak nach unten kommt. Da kann der UB-Xa (wenn er überhaupt kommen wird) auch noch so toll werden!

    • Profilbild
      falconi  RED

      Die User der ersten Stunden wurden nicht „verarscht“, sondern ein neues Produkt kostet am Anfang viel Geld im Bereich Entwicklung und Marketing. Auch die Herstellung kostet am Anfang Geld für organisatorische Belange, Anlagen, Bauteile, Qualitätssicherung und Distribution.

      Natürlich kann man versuchen, die zusätzlichen Kosten über den anvisieirten Produktlebenszyklus zu verteilen, um den Preis konstant zu halten. Das gelingt aber nur Premiummarken, und meist gibt es später verdeckte Rabatte (Fahrzeuge, bestimmte Mobiltelefone…).
      Wenn die Verkaufserwartungen dann nicht erfüllt werden, schreibt man mit so einer Kalkulation Verluste.

      „Early adopters“ sind nun einmal bereit, mehr Geld auszugeben. Das muss man natürlich ausnutzen: Preisentwicklung durch Angebot und Nachfrage.

      • Profilbild
        Moogfeld  

        Hallo Falconi, rationell betrachtet kann ich deine Ausführungen ja nachvollziehen. Man sieht jedoch, dass es sagen wir mal „Premiumhersteller“ durchaus auch anders steuern können. Gut, eine gewisse Korrektur nach unten über den Gesamtproduktlebenszyklus gestehe ich ja zu, aber muss es ein fast 30%iger Abschlag nach nur einem Jahr sein? Ist das tatsächlich eine marketingtechnische Unumgänglichkeit? Manche mag das ja nicht kratzen, aber der allein verdienende Familienvater (bei dem die Kohlen vielleicht nicht so locker sitzen) ärgert sich da einfach. Und die Frage ist doch auch, ob sich Behringer bei dieser Preisgestaltung strategisch selbst einen Gefallen tut? Diese in meinen Augen tatsächliche Verramschung verstärkt das (unberechtigte) Image vom Billigheimer nur weiter, was sich auch bestimmt nicht positiv auf künftige Geschäfte auswirken wird! Jedenfalls wären 999€ Einstiegspreis mit deutlich langsamerer Preiskorrekturkurve nach unten für den DM12 aus heutiger Sicht auch machbar, fairer und intelligenter gewesen, ohne dass man unterm Strich weniger Menge an den Mann gebracht hätte… Marktsynergien hin oder her! Einem Gigant wie Behringer nehme ich es auch einfach nicht ab, hier keine anderen Gestaltungsspielräume zu haben. Künftig bin ich bei Behringer-Neuprodukten jedenfalls erst mal immer abwartend und damit bestimmt auch nicht der einzige der so denkt.

        • Profilbild
          falconi  RED

          Ich stimme Dir zu, ein halbes oder ganzes Jahr abwarten zahlt sich bei Behringer immer aus. Behringer ist nunmal keine Premiummarke, sondern eine aggressive „Pricing“-Company.

          Macht ja nix. Es gibt auch Leute, die vor einem Jahr gerne einen Synthesizer kaufen wollten, und auch für die war der DM12 damals ein konkurrenzlos günstiges Angebot – der DSI Prophet `08 war ja gerade weg vom Markt. Und im Vergleich zum REV2 wäre auch der alte Preis heute noch heiß. Behringer möchte aber natürlich auch all jene versorgen, denen das Instrument vor einem Jahr zu teuer war, und die heute einen gebrauchten DM12 für 900 Euro kaufen würden – den bekommen sie nun auch neu. So betreibt man erfolgreich Marktsättigung.

          Bei „Premiummarken“ (sagen wir mal: iPhone x, der Golf y) zahlst Du im Zweifel nach einer gewissen Zeit zuviel und erwirbst trotzdem keinen gesellschaftlichen Early Adopter-Status mehr. Weil das für viele Kunden unbefriedigend ist, wird daher vorsorglich – und manchmal ohne Not – ein Nachfolgemodell angeboten (das iPhone x+1, der Golf y+1).
          Das versorgt Menschen mit Arbeit, aber auch Müllkippen mit Industrieschrott.

          Preiserosion ist also ganz normal, und letztlich profitieren alle davon – allein das Herstellerimage leidet oft, weil Leute sich „verarscht“ fühlen. Müssen sie aber eigentlich nicht…

          • Profilbild
            Moogfeld  

            Ja, wo möglich ist deine Betrachtungsweise sogar die bessere und man muss die Welt einfach ab und zu auch so akzeptieren wie sie nun mal ist. Ich drehe jetzt gleich mal an meinem Mischpult den Effekt Send 1 „Idealismus“ runter und schalte auf Effekt-Kanal 2 „Realbetrachtung“ drauf, mal sehen ob das meinen Mix künftig noch etwas besser macht! Viele Grüße! Chr.

            • Profilbild
              falconi  RED

              Ja, sehr gut.
              Im Idealfall kaufen die Leute weniger Instrumente, machen bessere Musik damit und werden damit reich und glücklich.

              • Profilbild
                Saxifraga  

                Da habe ich mich jetzt glatt wieder erkannt. Zuviel Gear und zu wenig Musik. lol

  20. Profilbild
    citric acid  RED

    Also wenn der UB-XA nur halb so gut wie DM und D klingt, dann gute Nacht. Finde die Behringer synths sehr gelungen. Man muss sich halt auch den Preis dieser Geräte vor Augen halten, und wenn man pfleglich mit seinem Gear umgeht hält es auch. :)

    • Profilbild
      TimeActor  AHU 2

      Allerdings,- kann dies zwar aktuell nur wegen des Neutron (steht seit 2 Tagen hier) bestätigen und die Verarbeitung ist in Anbetracht des Preises als Topp zu bezeichnen. Sound ist sowieso vergleichsweise grandios. Viele die bislang nur VST´s verwenden, werden merken das ordentliche Hardware doch besser klingt und werden auch zur Hardware herüber geholt. Der kleine Neutron setzt sich im Mix sehr gut durch!

      Behringer hat mir zumindest die künftige Aufmerksamkeit abgerungen ;-)

  21. Profilbild
    Flying C  

    Wer in den Krümeln sucht findet immer irgendwas.
    Dem einen zu Behringer, dem anderen zu billig, zu made in China, zu früh den VK-Preis gesenkt *lach*, ach und die Potis könnten ja in 5 Jahren evtl. auch nachlassen.
    Der Mond ist aus Käse! Echt!
    Der Sound des D ist faktisch sehr überzeugend, würde sogar sagen mehr als das. Die Verarbeitung ist auch ok. (Einsatz Chor der Kritiker: „Ja, aaaber…“) <- sorry, der musste jetzt einfach ;) Da hat B mal einen aus dem Hut gezaubert, die sind auf dem Weg! Uli's kleiner Seitenhieb auf die japanische Firma mit dem grossen R bzw. VA-Synthese im allgemeinen sei ihm gegönnt, klappern gehört zum Handwerk.
    Wenn der UB-Xa wirklich kommt und so authentisch klingen sollte wie der D es tut, das auch noch zum günstigen Preis…dann, ja dann kaufe ich selbstmurmelnd einen OB-Xa zum überzogenen Gebrauchtmarktpreis weil Behringer geht ja mal garnich! *zwinker, zwinker*

  22. Profilbild
    Saxifraga  

    Keine hohen Stückzahlen absetzbar???
    Jeder der sich auch nur entfernt für Synthesizer interessiert wird einen kaufen! Das ist der best Synth mit dem besten Filter den es bisher je gab, und das sage ich als fan von digital synth der sonst analog eher als alt und angestaubt ansieht. Ich hoffe nur er kopiert nicht auch die Schaltungsfehler die die ICs mit der Zeit zerstörten und nichts zum Klang beitragen.

    • Profilbild
      Dirk Matten  RED

      Der Klang des OB-Xa kann ziemlich schnell nerven. Ich weiß, wovon ich spreche, habe Oberheim Synthesizer jahrlang exklusiv in Deutschland vertreten.

      • Profilbild
        Saxifraga  

        Oh ho! Hast Du noch einen rumstehen? Wenn er dich nervt würde ich ihn nehmen. ;)

        • Profilbild
          AMAZONA Archiv

          Ist wohl wie bei einer schönen Frau die nur selten Zeit für ein Date hat. Ist sie erstmal jeden Tag da nervt es doch schnell. Dann lieber hart und lange an den schönen Klängen arbeiten. :)

        • Profilbild
          Dirk Matten  RED

          Ich habe immer Beruf und Privat strikt getrennt.

          • Profilbild
            AMAZONA Archiv

            Wenn ich einen Wein finde der so trocken ist wie dein Humor, dann label ich ihn „Riserva di Matten“ und schicke eine Packung in die Redaktion. ;)

      • Profilbild
        TimeActor  AHU 2

        Hallo Dirk, kannst Du das etwas spezifizieren? Unangenehm in den Höhen, Mitten – klingt angezerrt oder ähnliches?

        • Profilbild
          Tyrell  RED 2

          Hi TimeActor, Sound ist eben Geschmacksache. Ich bin Besitzer eines OB-Xa und seit Jahren happy damit. Ich hatte schon einen DSI OB-6 hier – wir zwei sind nicht warm geworden miteinander. Am besten einfach mal selbst auf YouTube ein paar Demos anhören. Wir haben auch eines gedreht – kuck (übrigens mit meinem Exemplar): https://bit.ly/2Gt4nCa

          • Profilbild
            TimeActor  AHU 2

            Toll – Vielen Dank Tyrell. Wird verschlungen :-)

        • Profilbild
          Theo Möbus  

          Ich hatte längere Zeit mal einen OB-X. Der Grundklang ist über jeden Zweifel erhaben, nur der/das Filter erzeugt so eine bestimmte Färbung, derer man irgendwann überdrüssig werden kann (aber nicht muss). Die X-Mod beim OB-X ist extrem gut und erlaubt tolle Klangspielereien, die fehlt leider beim OB-Xa.

  23. Profilbild
    Polymono  

    Ein UB-x wäre mir lieber ;)

    • Profilbild
      TimeActor  AHU 2

      Würde wahrscheinlich wegen des voll diskreten Aufbaus zu teuer werden.

      • Profilbild
        Polymono  

        Ja vieleicht ;)

        aber beim Deepmind ist ja auch viel diskret aufgebaut nur eben lfo und adsr’s sind software.

        Meines Wissens sind bsw dco’s nicht unbedingt einfacher oder günstiger als vco’s aber das nur als Beispiel.

        Und durch smd geht alles heute eh günstiger und auf viel kleinerem Raum.

        Eine vorsichtige Vermutung sagt mir das der Deepmind 12 schon sehr complex ist da ist wohl nicht so viel mehr am Ubxa was komlizierter oder aufwändiger währe , natürlich je nach dem was sie an dem noch machen (ich hoffe nur gutes)

        Firmen wie DSI \ Sequential lassen sich solche Unterschieden fürstlich entlohnen aber ob das angemessen ist ?

        Ich bin leider kein Ingenieur daher sind das nur Vermutungen.

        Ich freue mich super doll auf den UB xa wenn der ein so guter clone wie der model d wird werde ich verrückt vor Freude , hätte nie erwartet das sowas mal zu meiner Verfügung stehen -könnte-.

        Behringer und Korg machen mich derzeit zu einem zufriedenen Menschen ;)

        Ich zumindest spare schon .

        • Profilbild
          TimeActor  AHU 2

          Ich hoffe das dieser den gleichen Charakter hat wie das Original. Wäre schön, wenn UB sich außer der Klangqalität nicht so streng ans Original hängt, etwas schnellere Hüllkurven als das Original darf er ruhig haben (vielleicht umschaltbar?) Anschlagsdynamische Tastatur ist ja wohl gesetzt. Alles in allem dort verbessert wo der Originale aufhörte. Auch mehr Speicher sollte kostenseitig kein Problem darstellen. Ich denke, wir dürfen uns über einen Synth freuen der so um die 1000 Euro liegen wird. Wie gesagt ich fang schonmal an zu sparen.

          • Profilbild
            Polymono  

            Ja das hoffe ich und vermute ich (ganz vorsichtig) auch.

            die wollen wohl einiges umkrempeln an dem Gerät zb für jeden Aspekt wandler etc. .

            Solange der Sound am ende mit dem Obxa mithalten kann ist mir jede Erweiterung recht.

            Ich weiß nicht ob die curtis clone von Behringer genauso klingen wie die alten ic’s , am neutron kann mensch das ja nicht festmachen da der ja ganz anders beschaltet ist.

            Der Deepmind klingt zb ja ähnlich wie der juno 106 aber eben doch noch ne ganze ecke Zahmer (hab trotzdem 2 davon) wohingegen der model d die Sache wirklich getroffen hatt… Ich bin beim UBxa am alermeisten gespannt den einer der alten Oberheimer war immer ein Traum von mir.

            Der Behringer Odyssey klingt für mich zwar gut aber nicht wie ein Arp….

            1000\1500€ (uB xa) war glaube ich angesagt bzw vermutet aber wenn ich daran denke das der DM12d grad 599€ kostet, wer weiß wo wir beim Preis landen.

            Vieleicht können wir in einem Jahr schon Erfahrungen austauschen ?!

            Schönes Fest noch :)

            • Profilbild
              TimeActor  AHU 2

              Danke, ebenfalls Frohe Weihnachten. War der DM als quasi 1:1 Kopie des Juno’s von Anfang an so gedacht oder hat man sich nur etwas daran orientiert? Hmm…dachte nicht zuletzt wegen vieler positiver auch internationalen Meinungen, dass der Behringer Odyssey gut getroffen wäre!?
              Der Oberheim dürfte Uli B. ganz besonders am Herzen liegen denke ich,- daher bin ich recht zuversichtlich, dass dieser sehr gut werden wird. Die Klangqualität des Originals treffen zu wollen hat er sich selbst auferlegt – das wird er ganz genau wissen und den entsprechenden Aufwand treiben. Ja nächstes Jahr unterm Weihnachtsbaum das wär was…selbst wenn ich den Sonic Projects OP X Pro nutze der wirklich fantastisch klingt aber an der Hardware schrauben machts organischer ;-) Mich wunderts allerdings das die Leute von Sonic Projects das so gut rein digital umsetzen konnten! Beste Grüße

              • Profilbild
                Polymono  

                Plugins werden ja immer besser aber für mich ist es nicht nur der Klang und auch nicht nur die Bedienung sondern mehr als das bei analogen ist es irgentwie mehr als die summe der Teile.

                Aber das Thema ist zu big für nebenbei.

                Der Behringer Odyssey der bisher zu hören war, war ja wohl auch noch ein Prototyp , der model d klang als Prototyp auch noch nicht wie ein minimoog.

                Der Behringer Oddy klingt auch echt gur aber eher als hätte ein Roland sh neben einem Arp gestanden und sich dann nähergekommen…knick knack

                Ich schliesse die Midas Leute jede nacht in meine (nicht wirklich) Nachtgebete ein damit sie die richtigen Entscheidungen treffen ;)

                Der Deepmind war ursprünglich ala juno 106 clon geplant, ist dann was zumindest umfangreicheres geworden.

                Erreicht aber imho nicht ganz die direktheit dafür kann der anderes vieeeel besser und er klingt gut bis sehr gut für mich.

                Für mich hätte er aber mehr nach juno 6 klingen können aber hätte hätte Fahrradkette…

                Wie erwähnt hab ich mittlerweile 2 Deepminds die ich nicht hätte wenn ich ihn schlecht finden würde.

                Ja nächstes Jahr !

                Guten Rutsch ;)

                @all sorry für ot

  24. Profilbild
    Marco Korda  

    Bisher hat der Uli viel richtig gemacht. Die Soundbeispiele des Odyssey sind ja schon extrem gut, warum soll ihm da auch nicht ein UB-Xa gelingen? Und das noch zu einem Preis, wo man nicht mehr lange überlegen muss.
    Der Moog-Klon hat ja auch seine Anhänger und auch beim DM gibt es positive Resonanz. Ein bisschen unter Wert geschlagen scheint mir der Neutron zu sein, wo der sich doch so formidabel in ein Eurorack integrieren lässt.
    Ich finde den Weg und das Produktportfolio bisher sehr gut. Ein Oberheim rundet das ganze sicherlich noch mal schön ab!

  25. Profilbild
    Kari  

    Gerne, dazu bitte noch einmal SEM mit acht Stimmen, ein CS-80erund ein Jupiter 8…ja, zum mitnehmen, Danke…

  26. Profilbild
    JM4

    Nicht mehr lang, und Behringer macht ein Reissue eines Behringer Synths, weil sie alles andere schon weggeklont haben.

    • Profilbild
      SynthNerd  

      erst dachte ich: nicht realistisch, aber lustiger Gedanke…
      aber je länger ich darüber nachdachte…
      einen Deepmind 16+ könnte ich mir für 2020 schon vorstellen….

      jetzt wird kurz geträumt…..
      + 16stimmig
      + 3 analoge OSCs + 3 digitale OSCs pro Stimme
      + Sampling
      + mindestens soviel Hüllkurven und LFOs wie ein Pro2 vom Dave
      + mindestens 61er Tastatur mit AT
      + multitimbral
      + 8″ OLED Touch Display

      Einführungspreis 1999,-
      Straßenpreis nach 6 Monaten 1499,-
      nach 12 Monaten 999,-

      oooops, jetzt bin ich aufgewacht *schüttel*
      da ist doch die Fantasie mit mir gerade völlig durchgedreht…. ;-)

  27. Profilbild
    penishead  

    Ach Leute, jetzt wirds echt lächerlich! Es nervt echt nur noch das Produkte noch nicht mal im Beta Stadium hier gepostet werden. Wenn jeder Hersteller, ob klein oder groß jedes Mal wenn er sein Platinenlayout ändern hier einen Post bekommt, wird das einfach lächerlich. Das sind keine News. News sind Produkte die feststehen und fast fertig sind.

    • Profilbild
      jesusmariajosef  

      Kritik ist augeblicklich relevanter, wenn sie mit so einem Profilnamen und -bild geäussert wird.

      • Profilbild
        penishead  

        Absolut, da stimme ich Dir zu. Jedoch habe selbst ich noch ein bißchen Hirn in der Eichel. Und will mich wer wegen meinem Äußeren diskriminieren? Das wäre doch nicht political correct. :-) Ich hab Spaß.
        Und natürlich steht mein Profilname im krassen Gegensatz zu Deinem.

        • Profilbild
          SynthNerd  

          Das Äußere ist sächlich – ergo muss es heißen „wegen meines Äußeren“ – dann wäre es wenigstens grammatical correct ;-)

          (furchtbar, überall diese Besserwisser und Nerds ;-)

          • Profilbild
            SynthNerd  

            ich danke auch den „Dislikern“ – nach über 40 Kommentaren ohne einen einzigen „dislike“ war es jetzt wirklich mal an der Zeit :-)

            • Profilbild
              jesusmariajosef  

              Nicht von mir. Nichtsdestotrotz finde ich es etwas verwegen, die Veröffentlichungsphilosophie hier gleich als „lächerlich“ darzustellen, wenn sie einem nicht selbst in den Kram passt.

              Die Entscheidung, was man wann und wie veröffentlicht obliegt erst einmal der Redaktion. Wenn man damit nicht einverstanden ist, kann man das natürlich als konstruktive Kritik auch äussern.

              Polemische oder sogar diffamierende Kritik pejorativ zu äussern hilft dagegen aber exakt Niemandem.

              Wenn die Identität dazu noch verschleiert wird ergibt das ein recht stimmiges Bild: Troll.

              Da darf man sich dann auch nicht mehr über unsachlichen Gegenwind beschweren.

              • Profilbild
                AMAZONA Archiv

                Den Begriff „pejorativ“ in Zusammenhang zu bringen mit einem Genitalkopf, ist m.E. unzutreffend. „Ejakulativ“ träfe es vielleicht besser.
                ;-)

              • Profilbild
                penishead  

                Ich bin kein Troll! Oder, wem galt das?

      • Profilbild
        Numitron  AHU

        Christlicher Fanatiker? 8-)

  28. Profilbild
    DerChris

    Es gab bereits kurz nach dem Desktop-Modul Rendering eines mit Keyboard – ist als o nichts neues. Meine Vorfreude einschränken tut das jedoch nicht!

  29. Profilbild
    Viertelnote  AHU

    alles gut und schön, nur jetzt alles zu Klonen wäre in der Tat für mich etwas befremdlich.
    Sicherlich freue ich mich auch über attraktive Preise und wenn der Sound stimmt, dann
    passt das schon.
    Aber ob ich bei der „Masse“ objektiv bleiben kann?
    Jeden Schnipsel muss man nicht teasern. Hoffentlich verlieren wir nicht den Überblick:)

  30. Profilbild
    SynthNerd  

    GBD, GCE, FAC, FAC, GBD, GBD, GCE, FAC, CFA, CFG, CDG…………..

    ich denke, ich werd mir das Teil mindestens mal anhören
    – egal ob in 6 oder 12 oder x Monaten…

  31. Profilbild
    brainslayer  

    ich halte den absatzmarkt für nen ob8xa, insofern er genauso gut ist wie das original noch für viel stärker als den deepmind den ich mir nie kaufen würde, da ich schlichtweg genug synths habe die dessen sounds abdecken incl juno etc. ein xa ist aber schon schwer zu bekommen. also wenn der preis stimmt und der sound das abdeckt was er verspricht, dann schlag ich gerne zu

  32. Profilbild
    Violator  

    Ui, es gibt wieder mal Neues-Altes von der Firma „Kloninger“!!! ;-)

    • Profilbild
      TimeActor  AHU 2

      Na und? Ist doch legitim da die Schaltungen ja offengelegt wurden und zu finden sind. Auch die alten Moog Sachen. Beneide dich, wenn du dir diese alten Superteuren gebrauchten kaufen kannst – würde ich mir auch kaufen – aber die Familie möchte auch etwas essen!
      Wollte mir in meinem Leben auch immer gerne einen Original ARP 2600, EMS „The Putney“, einen Minimoog, Oberheim etc. etc. kaufen – die finanziellen Mittel von Normalverdienern stehen im krassen Gegensatz zu den Wünschen!

  33. Profilbild
    Round Robin

    Klingt sehr interessant. Bin gespannt, wenn man den Synth anspielen kann.

  34. Profilbild
    Emmbot  

    People familiar with electronics, know that laying out mixed architecture boards (analog and digital circuitry) is a true skill.

    Jepp

  35. Profilbild
    TimeActor  AHU 2

    Ups…wird zwar noch dauern aber schön zu lesen, dass da etwas kommt. Ich fang schonmal an zu sparen – der muss zu mir ;-)

  36. Profilbild
    crispbrown  

    Bitte, lieber Uli, klone doch einen Oberheim Xpander.

  37. Profilbild
    Moogfeld  

    Der UBXa ist der einzige aktuell von Behringer in Arbeit befindliche Klon, für den ich echt gerne den Geldbeutel aufmachen würde.
    Die ganzen „Monohupen-Klons“ ohne Speichermöglichkeit sind da irgendwie einfach nicht so mein Ding.
    Nun, jedem das seine, auf den UBXa bin ich jedenfalls richtig gespannt, so was auf die Beine zu stellen ist schon ne andere Hausnummer!

  38. Profilbild
    mdesign  

    ich wollte glücklich und in frieden mit meinem ipad pro und all den apps leben. jetzt könnte ich – als auferstehung meiner jugend – den ubxa und dann natürlich noch den model d erwerben. omg omg omg …

  39. Profilbild
    iggy_pop  AHU

    Ein Oberheim (wannabe) im Polysix-Format… die Geschichte frißt ihre Kinder.
    .
    Daran muß ich mich wohl erstmal gewöhnen.
    .

    • Profilbild
      Hectorpascal  

      Yup, Uli hat auch bei der Tears For Fears-Auktion zugeschlagen und Prophet 5, Emu Emulator II, PPG Wave, DX1 und eine Hammond sich einpacken lassen. Also was kommt da noch?

      • Profilbild
        TimeActor  AHU 2

        Hmm…entweder für die eigene Sammlung oder für Vergleiche mit möglichen Clones von ihm. Ich würde obwohl Uli ein Synthfreak ist nicht zuletzt trotzdem eher auf das 2. tippen. Emu würde mich jetzt nicht so interessieren aber ein PPG – mein Wave 2.2 habe ich in den 90ern nur ungern verscherbelt aber der war andauernd defekt und das Tastaturproblem hatte der auch.
        Auch wenn man von Waldorf und anderen Wavetable Synth´s bekommen kann mag ich die 8 Bit PPG´s sehr. Ein Clone sollte auch nicht so viel kosten wie die Analogen Kopien denke ich mal. Schön wäre auch ein Waveterm mit LCD Monitor (Touchscreen) für das einzeichnen etc…ich fange an zu fantasieren ;-) (irgendwann kommt er noch auf einen Fairlight und ein Synclavier? quasi die Arturias in Hardware)

      • Profilbild
        iggy_pop  AHU

        @Hectorpascal: „Also was kommt da noch?“
        .
        Was da noch kommt? Also, als Erstes kommt da mal ein nicht unstattlicher Betrag als Abschreibungsposten auf der nächsten Steuererklärung.
        .
        *So* macht man das mit dem Sammeln von Vintagegeraffel.
        .

      • Profilbild
        Flying C  

        Hey Hectorpascal,

        Also was kommt da noch? [sic]

        Ein Prophet VS… ;)

        @iggy_pop: Ja, so macht man das!
        Warum auch nicht, wenn man die Möglichkeit hat. xD
        Ich unterstelle jetzt aber mal, dass Uli B. den Kram für seine private Sammlung aus privaten Mitteln ersteigert hat. Und wenn nicht ist es doch auch egal.

  40. Profilbild
    Dave the butcher  

    Das erste Mal dass ich bei einer Behringerkiste sowas wie GAS verspüre…

  41. Profilbild
    Steppenwolf  

    Bin ich der einzige der es ziemlich respektlos findet dass Uli nicht mal vorm notorisch vom Pech verfolgten Tom halt macht? Oberheim geht ständig pleite, Behringer schlägt Profit draus. Das kann doch keiner reinen Gewissens kaufen?

    • Profilbild
      TimeActor  AHU 2

      Deine wohlwollende Ansicht wie Konkurrenten miteinander umgehen sollten in allen Ehren! Die harte Wirklichkeit sowie der ständige Kampf um Marktanteile auf sämtlichen Ebenen (einschließlich kleiner Händler) eines Business lassen derlei verklärte Marktbetrachtung in keinster Weise zu. Ist zwar hart aber leider die Wahrheit. Die ganze leidige von den Blöd Märkten kommunizierte und die Köpfe eingepflanzte Ansicht das Geiz Geil sei hat nicht nur auf der Elektronik Seite für Erdrutschartige Verdrängungen im Wettbewerb geführt. Wenn man da nichts entgegen zu setzen hat, gehen die Lichter aus. Auch einem Uli Behringer wenn er nicht aufpasst.
      Dein Ansatz ist lobenswert aber leider Realitätsfremd!
      Letzten Endes haben das nur die Kunden in der Hand…nach außen hin werden Wünsche und Edles Verhalten sehr gerne beklatscht aber daran halten sich tatsächlich nur wenige die zuvor zur eigenen Beweihräucherung applaudiert haben!
      Wie könnte man sich sonst die extremen Umsatzsteigerungen von Großkonzernen wie Amazon die ihre Einnahmen in Deuschland kaum versteuern müssen erklären? Dort findet eine Mega Marktverdängung statt und kleinen Händlern bleibt kaum noch die Luft zum atmen.
      Ich arbeite selbst im Business für Highendiges hochwertiges Equipment zur Wiedergabe von Musik zu Hause und das schon mehr als 35 Jahre. Diese Illussion, dass sich Kunden ethisch verhalten habe ich schon lange aufgegeben. Edles Verhalten zahlt halt keine Rechnungen!

      • Profilbild
        AMAZONA Archiv

        Vielleicht sollte man es auch mal von einer anderen Warte aus betrachten.
        1. Trifft die Fa. Behringer überhaupt keine Schuld an dem Scheitern von Oberheim. Da sollte der Blick erstmal nach Japan gehen und die Situation des Marktes in den 80ern unter die Lupe genommen werden.
        2. In einigen Jahren würden die Oberheim Synths praktisch in Vergessenheit geraten. Ich gehe mal davon aus, dass es immer schwieriger wird, die Originale im halbwegs brauchbaren Zustand zu bekommen und langfristig zu erhalten.
        Ich kann da nix Ehrenrühriges erkennen. Im Gegenteil. Auch wenn damit Kohle gemacht wird – gerade in diesem Fall ist es eine Würdigung der Arbeit von Oberheim.
        Behringer lässt ja mit dem Nachbau den OB-XA wieder aufleben. Das ist auch wieder eine Form der Respektsbekundung.

        • Profilbild
          TimeActor  AHU 2

          Stimme Dir vollumfänglich zu.

      • Profilbild
        Klaus Joter  

        @ steppenwolf
        Stimme Dir voll und ganz zu.
        Als ich mich entschloss, Musik zu studieren und Musiker zu werden, habe ich es deshalb gemacht, weil Musik Inhalte besitzt, die nichts mit Geld etc. zu tun haben, sondern mit Ethos, Humanismus und vielem mehr. Und genau aus diesem Grund würde ich niemals ein Produkt von Behringer kaufen, weil ich es mit meiner Einstellung zur Kunst und zum Leben nicht vereinbaren könnte, ein Kunde einer Firma zu sein, die ihre Existenz auf Ideenklau aufgebaut hat.
        Und wenn Du ganz richtig von Tom Oberheim schreibst, dass er häufig pleite ging, dann muss ich z.B. an Schubert oder Mozart denken, von denen der erste sein gesamtes Leben lang noch nicht mal eine eigene Wohnung hatte. Was aber diverse Verlage und Finanzämter später nicht daran hinderte, mit seinen Kompositionen ein Vermögen zu verdienen.
        Und wenn hier der Nutzer Wellenstrom schreibt, Behringer würde damit Oberheim würdigen, dann kann ich nur entgegnen, dass eine echte Würdigung z.B. darin bestanden hätte, wenn Behringer Oberheim das Angebot gemacht hätte, an dem Synthie mitzuarbeiten. Das wäre eine echte Würdigung gewesen. So aber ist es reiner, stupider Ideenklau und alle, die diesen Synthie kaufen, sind Quasi-Hehler.
        Aber leider leben wir in einer Zeit, in der derartige Gedankengänge ….. aber lassen wir das. Sad.

        • Profilbild
          TimeActor  AHU 2

          Ups…ziemlich starker Tobak!

          Hehler?

          Klingt so, als würdest du Behringer und den Käufern von Behringer eine Kriminelle Gesinnung unterstellen.

          Hmm… sehr bedenklicher Post.
          Behringer klaut nichts und die Käufer solcher Produkte kaufen ganz regulär diese Geräte und sorgen auch noch dazu für die Arbeitsplätze!
          Würd mich stark interessieren, ob du genauso texten würdest, wenn du zum Lebensunterhalt einen Job bei Behringer hättest? Auch die ganzen Menschen die dort arbeiten werden von dir denunziert – nach deiner Analogie arbeiten diese Menschen für ein kriminelles Unternehmen.

          Sorry, das kann ich nicht nachvollziehen.

          • Profilbild
            Klaus Joter  

            Natürlich war der „Hehler“-Ausdruck überspitzt, um die Position zu verdeutlichen. Altes rhetorisches Ausdrucksmittel.
            Ich würde mir in Deiner Stelle mal die Behringer-Firmengeschichte anschauen. Viele der Produlte waren entweder Nachbauten oder zumindestens Imitationen von vorhandenen Produkten, machmal sogar noch mit Kopien des Originaldesigns. Und nicht umsonst musste sich die Firma schon mehrfach genau deswegen vor Gericht verantworten.
            Und nun bemühst Du nach o.a. „Würdigung“ für Tom Oberheim auch noch die Arbeitsplätze von Behringer zu dessen Rechtfertigung. Also genau die Methode, mit der die deutsche Industrie seit Jahren unsere Regierung erpresst. Von der Absurdität einmal abgesehen: Welche meinst Du denn: die in China, GB oder die wenigen in D?
            Interessanterweise gehst Du auf Musik und das, was eigentlich hinter ihr stehen sollte und mit ihr gehen sollte, nicht ein. Aber wahrscheinlich fühlst Du dich auch auf den großen Messen wie in Frankfurt sehr wohl ….

            • Profilbild
              Tyrell  RED 2

              Lieber Klaus, bitte niemanden persönlich angreifen.

            • Profilbild
              TimeActor  AHU 2

              Schon interessant das von Ethos, Humanismus ect. gesprochen wird. In welchem Land sich die Arbeitsplätze befinden sollte gerade dann ohne Belang sein. Hoffentlich haben die Chinesischen Arbeiter und Arbeiterinnen einen Job um sich etwas mehr als eine Reisschale von dem Geld was sie bei Behringer verdienen leisten können!
              Während meiner Musikalischen Ausbildung mit klassischem Klavier, Klarinette und Gesang in früheren Jahren wurde großer Wert auf gutes Benehmen gelegt dem ich gerne nachgekommen bin! Trotz der Anonymität des Internets akzeptiere ich nur einen ethisch guten Umgang!
              Jede Wette, das man sich schonmal im Laden hat beraten lassen um dann nachher wenn man dann genau weiss was man kaufen kann den Artikel wegen 50 Euro „billiger“ im Internet gekauft hat.
              Diese Selbstbeweihräucherung und Erhebung über andere geht mir generell auf den Senkel!

        • Profilbild
          Robocob11  

          Du sitzt da auf einem verdammt hohen Ross – und als „Humanist mit Ethos und noch viel mehr…“ darf man selbstverständlich alle Kunden von Behringer als Hehler bezeichnen um seine „Postion“ zu verdeutlichen. Sogar die deutsche Regierung bekommt bei Deinem Rundschlag noch ihr Fett weg und am Ende werden Fakten erfunden die keine sind. Das du dann auch noch persönlich anmaßend wirst im letzten Satz, ist das Tüpfelchen auf dem i.

        • Profilbild
          SimonChiChi  

          was mich interessieren würde, studierst du noch, oder lebst du bereits von deinen Gagen als Musiker etc.

          • Profilbild
            Klaus Joter  

            Nein, leider oder glücklicherweise habe ich das Studium schon seit langem abgeschlossen. Aber je älter ich werde, umso kritischer sehe ich gerade solche Geschichten wie die hier um Behringer. Natürlich muss man als Musiker häufig Kompromisse machen, aber ich versuche, diese so gering wie möglich zu halten. Behringer käme bei mir nie auf die Bühne oder in Bohlens Studio würde ich niemals mitarbeiten. Dann spiele ich viel lieber in einem kleinen Saal mit meiner Gesangspartnerin einen klassischen Liederabend, unterrichte Klavier oder arrangiere für ein Orchester.

            • Profilbild
              TimeActor  AHU 2

              Wohl dem, der sich den Luxus leisten kann weil er genug Geld für einen originalen OB-X oder OB-xa etc. hat.
              Kauf ich mir dann bei Tom Oberheim mit Zuschlag auch!
              Es gibt ne große Anzahl guter Musiker ohne monetäre Vollausstattung. Wenn dann der klassische Liederabend oder die Klavierstunden nicht mehr ausreichen um den Kühlschrank zu füllen oder die Miete zu bezahlen spätestens dann wird man sich Gedanken machen müssen … es sei denn man hat einen betuchten Papa.

              • Profilbild
                Klaus Joter  

                Es kommt nicht auf einen OB-X an, jedenfalls nicht, wenn man Musiker ist. Es kommt darauf an, dass meine seine Finger gut und fantasievoll bewegen kann. Wenn das gelingt, kann es auch ein Matrix 1000 sein.
                Ich habe einmal Jasper van´t Hof mit einem fantastischen Solo gehört. Den Sound fand ich auch sehr gut und der kam aus einem alten Ensoniq Mirage und war für sich alleine besehen überhaupt nichts Besonderes. Sein Spiel hat ihn aber zu etwas Besonderem gemacht.
                Natürlich würde das mit einer Casio-Tischhupe nicht gelingen, aber ab einem gewissen Qualitätsstandard ist die Soundqualität eher sekundärer Natur.

                • Profilbild
                  TimeActor  AHU 2

                  Ein guter Musiker zeichnet sich nicht dadurch aus wieviele Noten er in der Minute schafft! Das passt eher zu Gattung der Leute die Maschinenschreiben gelernt haben (ich gehöre auch noch dazu die sowas lernen mussten) .
                  Ein guter Musiker ist der, der es schafft seine Hörer unabhängig von Musikstil, Instrumentierung etc. emotional zu berühren und nicht der der nach der Anzahl Noten bezahlt wird!
                  Wenn ich aus dem Sound eines Klodeckels beim Sampling für Percussion etwas zaubern kann ist das ursprüngliche Instrument womit das Geräusch erzeugt wurde komplett ohne Belang! Bei mir sinds halt nach der Klaviersache die Synth und selbst wenn ich mich in den 80er extrem angestrengt hätte, wäre ich nicht in der Lage gewesen mir einen Oberheim zu kaufen – es reichte gerade noch nach etwas sparen mir den damals neu erschienenen DX7 für über 4000,- DM und später den 2er leisten zu können. Jetzt hier einen Clon in Aussicht gestellt zu bekommen ist einfach toll. Den Dave Smith / Oberheim könnte ich mir jetzt nicht kaufen…Rote Karte der Familie ist mir gewiss. Übrigens wurde u.a. auch das Moog Ladder Filter oft kopiert und niemand regte sich auf!
                  Sind nicht in der Allgemeinen Betrachtung viel zu viele Dogmen (ist dies ein Teil des Studiums?) enthalten und behindern nicht genau diese die Kreativität?

                  • Profilbild
                    Klaus Joter  

                    Ich schrieb vom Beruf und nicht von einem Vorurteil, was einige Leute pflegen, die meinen, wenn man studiert hätte und flotte Finger hat, dass man dann kein „Feeling“ haben könne.
                    Aber ich kenne das zu genüge.
                    Wenn man professionell arbeit, ist eine gute Klaviertechnik eine Voraussetzung. Daneben eine Vielseitigkeit, mit der man sich in unterschiedlichen Stilistiken möglichst sofort einfügen und gut ausdrücken kann. Notenlesen – ob ausgeschriebene oder Lead Sheets – und Vom-Blatt-Spiel ist ebenfalls Voraussetzung, es kann aber auch vorkommen, dass man komplett nach Gehör spielen muss. Ist mir vor ein paar Monaten passiert, als ein Sänger die Klaviernoten zu Hause vergessen hatte und ich nach Gehör sofort harmonisieren musste.
                    Generell: Je mehr man übt, desto besser laufen die Finger und desto mehr Möglichkeiten besitzt man, sich auszudrücken.
                    Ich hasse es übrigens auch, wenn Soli zur reinen Leistungsshow ausarten. Trotzdem muss man für Höhepunkte in Losgeh-Nummern immer eine „Reserve“ in der Hinterhand haben.
                    Und wenn man wirklich auf Tempo angelegte klassische Stücke spielt – z.B. aus dem Wohltemperierten Klavier. dann muss man die Tempi auch durchhalten und das schafft man nicht unter mindestens 3 bis 4 Übungsstunden pro Tag.

        • Profilbild
          TimeActor  AHU 2

          Daumen hoch für diese treffenden Anmerkungen. Behringer bedient genau den Markt den die anderen sträflich vernachlässigen.

  42. Profilbild
    Emmbot  

    Es geht an die Firmware. Hier sollte man sich die Zeit nehmen die es braucht. Man kann zwar Firmwareupdates nachreichen aber niemand will einen halbfertigen Synth.

    Ich hätte aber nciht gedacht das die Firmware der Zeitaufwendiste Part bei einem analogen Synth ist.

    • Profilbild
      fragment

      Der analoge Signalpfad braucht keine Firmware. Allerdings ist die Steuerung der Klangerzeugung digital aufgebaut. Dafür soll ein ARM-Prozessor zum Einsatz kommen, den man bislang noch nicht benutzt hat und dessen Firmware erst noch programmiert werden muss. Die Verwendung einer digitalen Steuerung für analoge Synthesizer ist relativ weit verbreitet.

  43. Profilbild
    Numitron  AHU

    Dachte die sind schon in preproduction? Gab ja Fotos von geräten in der fabrik.

    • Profilbild
      penishead  

      Ist ja egal! Es wird mittlerweile jede Kleinigkeit von Behringer hier breitgetreten. Bis das Gerät marktreif wird, werden bestimmt noch 20 Posts hier getätigt. Das langweilt mich echt. Ich lese mir das gar nicht mehr durch. Für einen Kommentar reichts aber noch.

    • Profilbild
      Numitron  AHU

      UPS, hatte ich mit dem vp340 verwechselt….

  44. Profilbild
    TimeActor  AHU 2

    So unterschiedlich sind die Ansichten (ist doch ok). Ich hingegen finde es interessant und spannend den Fortgang des Projekts mizubekommen. Würde ich mir in meinem Business (High End Hifi) mal so wünschen um frühzeitig eine entsprechende Einkaufsplanung ohne Überraschung machen zu können.

  45. Profilbild
    Soundreverend  

    Ich finde es weiterhin spannend… und es gibt mir Zeit zu sparen. Obwohl, in der Zwischenzeit kommt ja noch der „Pro One“ und ein Odyssey, die stehen auch auf meiner Shopping Liste. :) MS-101 ist auch nett aber für mich nicht soooo interessant. Und das Amazona einen direkten Draht zu Behringer hat ist klasse, weiter so!

  46. Profilbild
    cubchris

    Darf ich kurz in Frage stellen, in wie weit eine Hardware-Entwicklung komplett abgeschlossen sein kann, bevor der erste funktionierende Prototyp zusammengebaut wurde? (Siehe Ankündigung von Uli). Sooo schnell geht das auch nicht. Bei solchen Ankündigungen ist es normal, wenn es dann in der Realität länger dauert, bis alles wirklich fertig ist.

  47. Profilbild
    Mick  AHU

    1. hat Behringer auch Schuld das Amazon den Einzelhandel platt macht?…oder eventuell auch am schlechten Wetter, Klimawandel !?

    2. weiß jemand ob es von den zukünftigen Synth (OB, Odyssey, Pro One) jeweils auch Desktop-Versionen geben wird?..ich kann keine Tasten mehr stellen! :-(

    Danke!

    • Profilbild
      Soundreverend  

      1) Keine Ahnung :)

      2) Den Pro One habe ich bisher nur als Desktop Variante gesehen, Odyssee nur mit Keyboard und bei dem UB wünschen sich viele eine Desktop Version, aber gesehen habe ich in den üblichen Foren nichts dazu.

    • Profilbild
      Ruby  

      3.Behringer sprüht Chemtrails!

Für diesen Artikel sind keine Kommentare zugelassen.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.