width=

Top News: EHX stellen Bass9 vor

9. August 2019

Bass-Magie von Electro Harmonix!

Electro Harmonix haben in den letzten Jahren mit der Series 9 eine ganz spezielle Produktlinie entwickelt – die Gitarre verwandelt sich hier in einen Synthesizer, ohne in zu seltsame Gefilde abzudriften. Mit dem C9 oder dem Key9 konnten klassische Keyboard und Klavier Sounds erzeugt werden, Organelle-Sounds mit der B9 oder C9 Organ Machine. Das Gute dabei: Die Klangqualität hat hier öfter gestimmt als nicht – wir haben uns den Synth9, das Mel9 und noch andere Produkte aus der Reihe angeguckt und eigentlich zumeist gute Erfahrungen gemacht. Gutes Tracking, gute Klangqualität, angemessenes Preis-Leistungs-Verhältnis. Die 9 Series überzeugt – insofern ist es natürlich interessant zu sehen, was das Electro Harmonix Bass9 auf den Tisch bringt.

Zusammengefasst wird die Gitarre hier also in einen Bass verwandelt – und das in neunfacher Ausführung. Wie auch sonst steht die 9 im Namen für die Anzahl der Presets, die wie folgt lauten:

  • Precision ist klanglich noch nicht vorgestellt worden
  • Bowed orientiert sich am Klang eines Standup-Bass
  • Flip Flop inspiriert durch den Octave Multiplexer von EHX
  • Longhorn orientiert sich am Klang des Danelecetro Sechssaiter-Bass, der vor allem für Bariton geeignet ist
  • Fretless simuliert den authentischen Jazz-Sound eines Fretless Bass
  • Synth simuliert einen Taurus Synthesizer
  • Virtual erlaubt es, die Holzdichte und Mensur eines Basses einzustellen
  • 3:03 orientiert sich am Roland TB-303
  • Split Bass ein besonders feiner Preset, der es einem erlaut, die unteren drei Saiten wie einen Bass zu spielen und mit den oberen dreien regulär Akkorde zu halten.

Des weiteren ist das Bass9 mit zwei Volume Reglern ausgestattet, einen für das Dry Signal und einen für den Effekt sowie mit den für die Series 9 typischen CTRL 1 und CTRL 2 Reglern, mit denen sich die Parameter einstellen lassen. Trotz der abgefahrenen Prämisse gibt es auch hier keine übertriebenen MIDI-/USB-Spielereien inklusive digitalem Interface, etc. Das macht auch den Reiz der 9 Series aus, die hier bewusst weitergeführt wird: Einfach ist besser. Effektpedal anschließen und los geht’s!

Rein von den Algorithmen her hat sich nicht viel geändert: Da kommt der Gleiche zum Einsatz wie bei den anderen der Series 9. Und prinzipiell gilt auch hier, dass man sich nicht darauf versteifen muss, die Klänge auf ihre Authentizität zu überprüfen. Es dürfte nämlich sicher wieder der eine oder andere Preset dabei sein, der im Vergleich schwächer ausfällt. Das Video zumindest lässt zumindest erahnen, dass der Bass 9 zu den besseren der Series 9 gehören dürfte – universell einsetzbar und für eine Zweimann-Rockband beispielsweise definitiv von Nutzen.

 

Forum
  1. Profilbild
    ArvinG  

    Nicht übel, der Fretless Sound allerdings überzeugt mich nicht. Selbst mit Chorus klingt das nicht wirklich nach Jaco würde ich sagen, bin allerdings auch kein Bassist.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.