Top News: Esser Prototyping, Hybrid-Clock

11. September 2018

Pioneer Pro DJ Link -> MIDI-Clock! Durchdrehen jetzt!

Persönliche Randnotiz: Dies wird die vielleicht unsachlichste, persönlichste News, die ich bisher geschrieben habe…und es interessiert mich kein Stück. Bitte drehen sie durch. Genau jetzt!

Esser PrototypingLange hat es kein Produkt mehr gegeben, nach dessen Sichtung ich rastlos auf dem Stuhl saß und am durchdrehen war, laut „Geil“ schreien wollte oder dem Hersteller eine Nachricht geschrieben habe, die eigentlich zunächst aus „RUF MICH AN, SOFORT!“ bestand. Ungelogen, das war meine Nachricht an Esser Prototyping.

Die Bombe kommt kurz vor Feierabend per Nachricht. Eine von dem Erbauer und mir gemeinsame Freundin schickt mir einen Link. „Das könnte was für dich sein.“ Ich vermutete zunächst eine Master-Clock dahinter, halbes Interesse während der letzten Nachrichten.

Der Zünder folgte dann im Kommentar-Feld geliefert. Die kleine Kiste ist eine Hybrid-Clock für DJs, Link, MIDI etc. Was? WAS??? Clock für DJs, Link im Sinne von Pioneer Pro DJ Link? Ableton? Es ist kurz vor 22 Uhr. Ich bin hellwach.

Warum? Kurze Geschichts-Stunde: Ich hab vor einiger Zeit meine Roland TR-8 aus meinem DJ-Setup rausgenommen. Kritikpunkt? Genau die Synchronisation. Mit nem Poti in 0,1 BPM Schritten neben einem DJ Set eine TR-8 tight halten? Machbar, aber es nervt. Es macht keinen Spaß, es funktioniert nicht wirklich gut. Untighte Drums sind dann so etwa das Letzte, was man in einem DJ / Hybrid-Set haben möchte.
Ersetzt wurde sie durch den Toraiz SP-16. Genau ich bin die Zielgruppe für dieses Produkt und es stand für den Winter auf meiner Agenda hierfür eine Lösung zu finden, so eine kleine Kiste zu basteln.

Der Kommentar unter dem Bild auf der Facebook-Seite von Esser Prototyping lässt dann die Bombe platzen. Die Esser Hybrid Clock ist die Lösung zur Verbindung von neuen und älteren Protokollen, von Pioneer CDJs / XDJs mit jeglicher Art von Geräten, die klassisch MIDI-Clock empfangen und senden, für Sampler, Step-Sequenzer, Drum-Maschines. Vergiss den 909-Day, das hier ist die Zukunft!
Esser Prototyping
Das Pioneer Pro DJ Link Protokoll ist ja schon seit einiger Zeit „offen“, das hier aber ist nun die kleine Box, die das Problem der Schnittstellen und der unterschiedlichen Protokolle lösen könnte. Damit wäre in Zukunft nicht nur der Toraiz SP-16 möglich im Pioneer Pro DJ Link Netzwerk, sondern auch eine Roland TR-8, ein Elektron Octatrack oder Analog Rythm, Ableton und alle entsprechenden Geräte wie Push2 oder NI Maschine, natürlich aber auch jede 808 oder 909 (wer noch eine hat). Eigentlich alles, was etwas mit MIDI-Clock Daten anfangen kann.

Rein geht es natürlich über das Pioneer Pro DJ Link Netzwerk und damit über ein Netzwerk-Kabel, Ableton Link (WiFi & Ethernet), Audio Sync oder mit klassischer MIDI-Clock. Raus geht per MIDI, Audio Sync oder 5 V DIN Sync. Hallo Geil?

Und es geht genau so gut weiter.

Main Features:

– adjustable swing / 4 custom presets
– positive and negative nudging
– forward and backward beat-jumping
– clockdivider for half and double time effects
– quantized starting and stopping
– resettable quantisation grid / 4 custom presets
– manual or automatic CDJ master selection and re-synchronization
– internal masterclock with DJ-friendly interface
(bpm +/- in 0.01 BPM resolution, extra nudge buttons and tap bpm)
– custom configuration via web browser
– wifi as client or internal accespoint

Einziges Manko? Bisher ist es nur ein Prototyp, aber er sieht schon verdammt gut aus. Gibt diesem Projekt support, damit es schnell ein Serien-reifes Modell wird, denn diese Kiste wird verdammt viele Probleme lösen und endlich Möglichkeiten öffnen, nach denen nicht nur ich schon vor Jahren gesucht habe.

Mehr Infos auf der Facebook-Seite von Esser Prototyping. Lasst ein Like da, das Projekt hat jeden Support verdient. Ich bin auf jeden Fall schon komplett auf heavy rotation!

 

Forum
  1. Profilbild
    Robocob11  

    „…und es interessiert mich kein Stück“
    haha.. geil!!!!
    Das ist das schöne an AMAZONA – auch wenn es manche hier anders sehen – hier pfuscht den Autoren offensichtlich keiner in die Texte. Subjektivität Go!!

    • Profilbild
      Bolle  RED

      Danke :) Am Ende sind wir hier alle immer auch nur Technik-Nerds, Fans…und in diesem Fall bin ich genau die Zielgruppe, jemand der das auch bauen wollte, ich kann davon nur Fan sein….und wenn ich neben diesem ganzen Massen-Produktions-Wahn, „flache Funktionen, damit es doch bitte für alle passt“-Kram irgendwas richtig geil finde, dann so etwas…DIY-Geschichten…

  2. Profilbild
    Florian

    Pioneers DJ Link Protokoll ist nicht offen. Nur Abletons Link Protokoll, das ist aber was anderes. Dafür haben aber einige schlaue Menschen das verschlüsselte Pioneer Protokoll auf Github zu circa 80% Reverse Engineered.

    • Profilbild
      Bolle  RED

      Das stimmt, ungünstig ausgedrückt. „Offen“ ist es nicht, es gibt aber Workarounds um Rechner etc als Player zu integrieren und das Protokoll dann zu Nutzen. Offen war gemeint als „offenes Ende zum Anschließen von anderen Geräten“. Decoded. :)

      • Profilbild
        tomk  

        Auch wenn eine 808 kein Midi hat, und meine 909 extrem untight zur Midiclock läuft, so wurschtelt dieses Kästchen das Link Protokoll in Midiclock um. Oder? So nen Octatrack ins DJ Set zu hängen wäre sicherlich interessant. Könnte Pioneer bei dem Preis seiner Player doch gleich an Bord haben! ABER … braucht ein handwerklich potenter DJ sowas überhaupt??? Warum dann nicht gleich einen Algorithmus als DJ? https://bit.ly/2MBddeS

        • Profilbild
          Bolle  RED

          Yes, End-Resultat z.b. MIDI-Clock. Ich bin gespannt, wie tight das läuft. Wenn das gut läuft, könnte ich z.b. meinen Toraiz SP-16 ersetzen oder erweitern mit Ocatrack, TR-8 oder oder oder…
          Ob man es braucht..also ich finde es ein geiles Add-On zum DJ-Set und nutze es sehr viel, für viele sicher aber zu viel Geschleppe, zu kompliziert..oder oder oder..

  3. Profilbild
    tonvibration  

    Spannendes Ding! Das Midiclock-Problem tritt ja nicht nur bei DJs auf, sondern auch beim Jammen mit Freunden. Wir haben einmal im Monat eine offene Jam (SYNC in Aachen in der Raststätte), hierbei gibt immer eine Hardwaremaschine (Tempest, Electribe) die Clock aus, die wir dann über eine Midipatchbay verteilen. Als ich anfing mich mit externen Sequencern und Vernetzungen zu beschäftigen war ich damals recht erstaunt, dass Computer einfach kein tightes jitter-freies Clocksignal hinbekommen – selbst Software die sich eigens „Live“ nennt. Solange man nur intern in der Software bleibt ist ja alles tight, aber das externe Midisignal wackelt ganz schön. Manchmal bringt ein Kollege zum jammen auch die Hammerclock mit: Eine SND ACME4 (erwerbbar bei Schneiders für 1000 Tacken) – extremgeil. Aber sowohl preislich als auch vom detailkönnen ein wenig überdimensioniert. Aber das Ding hier sieht echt interessant aus…..

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.