Top News: Frequency Central Product, Voice-Modul

14. Januar 2019

Synth-Stimme mit Taurus-Filter

Frequency Central Product ist eine komplette Synthesizerstimme als Eurorack-Modul. Der britische Hersteller kündigt das Modul als Teil seines zukünftigen „100quidmodular“-Konzeptes an.

Voice-Module verfügen über alle Elemente einer Synthesizerstimme. Diese Module eigenen sich besonders für kleine, portablen Systeme oder wenn man mit mehreren Modulen polyphone Patches aufbauen und mit einem entsprechenden mehrstimmigen CV-Interface ansteuern will, da hier der Aufwand an Patchkabeln sehr gering gehalten werden kann.

Frequency Central Product kombiniert Elemente aus drei Modulen, die auch separat erhältlich sind: dem Oszillator XVCO TWO, dem Ranging Bull 3.0 Filter mit integriertem VCA und der Hüllkurve System X. Zusätzlich wurden ein LFO und ein Rauschgenerator implementiert.

Der Oszillator erzeugt Sägezahn, Dreieck und Puls gleichzeitig, die auch über den Mixer parallel in das Filter geleitet oder vorher abgegriffen werden können. Der LFO kann Tonhöhe und Pulsbreite des VCOs direkt modulieren. Außerdem lässt sich der VCO zu einem externen (VCO)-Signal synchronisieren, wofür zwischen Hard- und Softsync gewählt werden kann. Der Bereich des Oktavschalters geht von 64“ bis 2“, zusätzlich ist Finetune möglich.
Das Tiefpassfilter und der VCA basieren auf der Schaltung des Moog Taurus MK I (daher der Name Ranging Bull). Der VCA soll wie beim Vorbild bei höheren Signalpegeln mit leichter Übersteuerung für einen satten Sound sorgen.
Für die Cutoff-Frequenz gibt es drei CV-Eingänge. Wenn diese nicht gepatcht sind, werden hier Key-CV, LFO und die Hüllkurve zur Steuerung genutzt.
Der VCA lässt sich wahlweise mit der ADSR-Hüllkurve, die sich zwischen „slow“ und „fast“ umschalten lässt, oder einem Gate-Signal steuern. Alternativ kann der VCA permanent geöffnet werden.

Auf der Platine sind alle Sektionen von Product komplett verbunden, so dass das die Synthesizerstimme ohne Patchkabel betrieben werden kann. Es lassen sich aber die Signale von VCO, LFO, Noise und Hüllkurve (normal und invertiert) einzeln abgreifen und anderen Modulen verbinden, dabei werden die internen Verbindungen getrennt. Über den Mixer können bis zu drei externe Signale in das Filter geschickt werden.

Frequency Central Product wird als fertig aufgebautes Modul für 295,- GBP und als DIY-Bausatz für 75,- GBP angeboten.

Forum
  1. Profilbild
    rbtdlx  

    Anmerkung: Das ist kein Bausatz (was impliziert, dass alle Bauteile dabei sind), sondern nur das Set aus Platinen und Panel. Die ganzen Bauteile muss man sich dann noch mühsam dazukaufen. Alleine für die Bestellung und Recherche nach Lieferanten wird schon ein Nachmittag drauf gehen…

    Ich spreche aus Erfahrung, ich habe kürzlich von Frequency Central die „Microbus“ und die „FC Power“ Platinen besorgt und nachgebaut. Sie haben zwar alle Bauteile schön verlinkt, aber leider zu einem englischen Lieferant.
    Ich musste mir die Bauteile bei Reichelt (meinem Lieblings-Elektronikversand), Conrad (die Folienkondensatoren, weil die Reichelt nicht hatte) und eBay (die AC/AC Steckertrafos) bestellen.

    Aber die beiden Netzteile sind super! Kann ich nur weiter empfehlen!
    Die Platinen kann man einfach über eBay bestellen. Siehe Webseite von Frequency Central –> oben „Power PCBs“.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.