width=

Top News: Korg ARP Odyssey, Duophonic Analog Synthesizer

22. Januar 2015

Alle offiziellen Infos zum neuen Odyssey

Gleich mal vorab: Inzwischen gibt es hier auf AMAZONA.de auch den offiziellen und ausführlichen Test zum neuen ARP Odyssey – HIER KLICKEN!

Der Korg ARP Odyssey ist nun hochoffiziell. Nachdem lange Zeit nur spärlich Informationen zu finden waren, sind nun die echten Fakten verfügbar.

ARP slide1

Mit dem ARP Odyssey stellt Korg einen Nachbau des legendären Analogsynthesizers vor, der in Zusammenarbeit mit David Friend (einstiger Mitgründer und Produktdesigner von ARP) entwickelt wurde.

ARP Odyssey
Der Odyssey ist ein 2VCO-Synthesizer, der sich auch zweistimmig spielen lässt. Das Instrument war für seinen prägnanten Sound berühmt und unterschied sich konzeptionell deutlich von Moog. Minimoog oder Odyssey war damals oft die schwerste Entscheidung die Keyboarder treffen mussten.
Zu den Features des Odyssey zählen Oszillatorensynchronisation, getrennt einstellbare Tief- und Hochpassfilter, vielfältige Modulationen (inkl. S&H), zwei unterschiedliche Hüllkurven und die eigenwilligen PPC-Button anstelle eines Pitchwheels.
Besonders die Zuweisung von Modulationsquellen und Audiosignalen, die sich in jeder Sektion anteilig mit Mix-Regler zusammenführen ließen, machen viel vom Klangpotential des Odysseys aus.
Das Original wurde in drei Auflagen gebaut, die sich hauptsächlich im Design und in der Filterschaltung unterschieden.

slide3

Forum
  1. Profilbild
    xtront  

    Wunderbar! Endlich! Bin ganz begeistert! :-)
    Ich hoffe das technische Innenleben ist bei allen drei erwähnten Modellen identisch, so müsste man nicht die Farbe von den Features/Ausstattung oder gar Klang abhängig machen…

  2. Profilbild
    brainslayer  

    schon wieder diese mini tasten. ziel verfehlt. kleine größe ist kein feature. schon gar nicht bei einem analogsynthesizer. sie nervt nur beim benutzen.

    • Profilbild
      Basicnoise  

      Du stellst Deine, als die allgemeine Meinung dar :)
      Ich finde es Prima, wenn die Dinger geschrumpft sind. Unendlich viel Platz hab ich hier nicht und mindestens eine ordentliche Tastatur hat doch eh jeder im Studio. Ich brauch davon keine 20. Und die kleinen Tasten sind zum Soundschrauben für mich völlig ausreichend. In meinen Augen also Ziel erfüllt (Wenn er denn jetzt auch so klingt, wie erwartet.)

      • Profilbild
        AMAZONA Archiv

        Moinsen zusammen.
        Ich bin da völlig bei dir.
        Im Studio brauche ich maximal zwei vernünftige Tastaturen, da muss nicht jeder Synth eine normalgroße mitbringen.
        Drauf verzichten möchte ich jedoch auch nicht, da Soundschrauben so einfach viel simpler ist, sprich, ich kann mich mit dem Dingen in Ruhe auf den Balkon setzen und dort mit Kopfhörer werkeln, ohne gleich ein ausgewachsenes MIDI-Setup von Rack-Synth und MIDI-Tastatur mitzuschleppen….
        Ich weiss nicht, wie es bei euch aussieht, aber bei mir sind 80% der Tastatur-Synths in Schränken archiviert und werden nur herausgeholt, wenn ich sie brauche.
        Die Alternative wäre ein 400qm-Studio und 4 Stunden pro Woche allein fürs abstauben :)
        Da sind die kleinen Dinger doch schon ganz praktisch….

        • Profilbild
          brainslayer  

          ja das problem ist aber nicht nur der studioeinsatz. für live performances ist er aufgrund der größe kaum zu gebrauchen und auch das original nimmt nicht gerade viel platz weg. auch der ms20 war nicht groß. die mini version mit ihren mini klinkenpatches greibt mich da schon eher zur verzweiflung weil ich ständig irgendwelche adapter brauche. beim arp odyssey ist das patchen zwar nicht wichtig, aber eine vollwertige tastatur ist für live performance unabdingbar. auch das die fader dichter zusammenrücken und kleinere wege haben macht das ganze nicht gerade einfacher. und zu guter letzt wirken die mini variante wie spielzeug ausm toys are us. wenn jemand etwas kleines haben will, kann er es ja kaufen. aber warum wird es nicht in groß angeboten. also nur für profis selbstverständlich. die das zeug auch spielen wollen :-)

          • Profilbild
            brainslayer  

            hab gerade noch von jemandem erfahren der das gerät vor ort angefasst hat. zitat: faderwege zu kurz, schwer das gewünschte ergebniss zu erziehlen und klangtechnisch hat er im vergleich zum original keine eier. ihm fehlt der punk.

    • Profilbild
      volcarock  

      Ich denke Korg hat marketingtechnisch sehr gut recherchiert bevor sie sich entschlossen haben genau diesen Synth mit genau den Features zu exakt dem Preis anzubieten!

      Denn das ist genau das was die Masse der angepeilten Zielgruppe haben möchte.

      Die untere Analogsparte ist mit Treibes/Volcas bedient, das untere Mittelfeld macht der MS-20 mini und das obere wird der Odyssey.

      Ich bin begeistert!

    • Profilbild
      Son of MooG  AHU

      Ganz meine Meinung. Entweder eine „normal-große“ Tastatur oder gar keine. Als 19Zöller mit 5 HE böte er gleich viel Platz für alle Regler. Würde ich mir sofort ins Rack schrauben…

  3. Profilbild
    TZTH  

    Schön, bin gespannt auf den Preis. Ob ich das Teil wirklich brauche ist ne ganz andere Frage, aber mein Respekt an Korg dass sie ARP auferstehen lassen. Wenn dann irgendwann mal der 2600 er Nachbau kommt sind wir alle mehr als glücklich!

    • Profilbild
      brainslayer  

      den 2600er nachbau gibt es vereits. siehe TTSH vom The Human Comparator. Ich besitze einen und ich kann dir sagen, er ist Toll

  4. Profilbild
    rz70  

    1.000 € finde ich ein wenig zu hoch vom Preis her, die 600-700 € hätte sicher gereicht. Den Platz der Tastatur hätte man auch einsparen können. Verstehe solche Produktentscheidungen einfach nicht. Macht kaufmännisch keine Sinn und hält viele Leute ab, sich überhaupt mit dem Teil näher zu beschäftigen. War schon beim MS ein No Go für mich, aber da stimme wenigstens der Preis.
    Ansonsten darf man mal gespannt sein, was die Synth Nerds wegen dem Klang von sich geben.

    Mir wäre ein komplett neuer Analog Synth mit den Möglichkeiten von heute für 1.000 € weitaus lieber gewesen, aber so ist das Verkaufen halt einfacher. Mal sehen was Dave oder andere auf der NAMM präsentieren. Ist ja nicht so, dass andere keine guten Analog Synth bauen. Und die haben sogar eine Tastatur auf der man richtig spielen kann ;-).

    • Profilbild
      Tyrell  RED 3

      Das sehe ich ganz pragmatisch: Er ist knapp 1.000 Euro günstiger als das Original. Wenn der Klang passt, ist das also ein Schnäppchen. UNd ja – lieber Minitasten als gar keine Tasten. Zum Programmieren sind Tasten am Gerät immer von Vorteil ;-)

      • Profilbild
        brainslayer  

        naja das original kriegt man auch schonmal für 1500 mit ein wenig glück und ich gebe meine vorredner recht. das original ist schon alleine der baugröße wegen der kopie vorzuziehen. ich kann auf solchen tasten einfach nicht spielen

  5. Profilbild
    MatthiasH  

    Also fehlende Regelbarkeit beim Drive sehe ich nicht gerade gegeben, solange direkt nebendran ein Gain-Schieber ist ;-)

  6. Profilbild
    Atarkid  AHU

    Hab mich zuerst furchtbar aufgeregt über Minitasten. Das sah auf den perspektivisch geschossenen Bildern auch nicht gut aus. Hab jetzt ein Foto von der Namm gesehen, da sieht man ne Hand an der Klaviatur. Die sind gar nicht sooo Mini. Das Ding bekommt von mir auch ne Chance, will heißen: Sobald verfügbar einfach mal kucken wie man damit klar kommt.. Bespielbarkeit ist einfach wichtig. Aber ich hab wieder Hoffnung ^^. Ich geh einfach mal davon aus, dass es auch gut klingt ^^…Mit dem Teil und dem MS-20M hat Korg wirklich gut abgeliefert dieses Jahr…

  7. Profilbild
    Filterpad  AHU

    So lange die Tasten spielbar sind, sehe ich inzwischen darüber hinweg das sie etwas kleiner geraten sind. Gerade für Mono-Duo Synths geht das evtl. gerade noch in Ordnung. Aber diese Volca-Geschichten mit der Stift-Tatstatur? Kein Verständnis! Aber das scheint bei dem Odyssey ja nicht der Fall zu sein! Man hat jetzt wirklich die Qual der Wahl! Moog, Korg, MFB, Dreadbox, Novation, SE …und noch weitere: Alles schöne Analog-Kistchen zum (verhältnismäßig) kleinen Preis. :)

  8. Profilbild
    AQ  AHU

    Wenn der jetzt auch noch so gut klingt wie er aussieht, wird er zum „Muss haben Teil“.

  9. Profilbild
    Gul Dukat  

    Klasse! Leider hat man noch keine richtige Sounddemo gehört. Was da bei der Preview gespielt wurde ist wenig aussagekräftig.
    Große Tasten hätte ich auch lieber gehabt, aber ich glaube, das wird total überschätzt. Ich muss da nicht virtuos rumklimpern, für nen Sound einstellen reicht das allemal und wenn man wirklich ne Top-Tastatur braucht, dann gibts ja noch das Masterkeyboard und der MIDI-In machts problemlos möglich. Jetzt bin ich erstmal auf erste ausführliche Sounddemos gespannt.

  10. Profilbild
    gutzufuss  

    Schade, bei dem Preis wird es bei mir definitiv eher der MFB Dominion 1. Ich hatte auf einen VK im Bereich des Korg MS20 Mini gehofft. Mal schauen, wie hoch der Strassenpreis am Ende wird.

  11. Profilbild
    lightman  AHU

    Einerseits ist es schon toll, sich einen neuen MS-20 oder Odyssey kaufen zu können, ohne die üblichen Mondpreise für die Originale bezahlen zu müssen, andererseits ist diese ganze Replika-Geschichte doch auch symptomatisch für die heutige Zeit. Alles retro, es wird recycled, was das Zeug hält, solange es Käufer findet, beim Film released man lieber Teil 253 einer ollen Kamelle, damit die Sache berechenbar bleibt und die Kasse stimmt, statt die ausgelutschten Drops auszuspucken, auf die Komfortzone der Leute zu pfeifen und alte Mauern einzureißen. Nicht, daß ich keine Lust auf einen nagelneuen Oddy hätte, aber so ganz sacht und leise fängt mich die Sache zu langweilen an, irgendwie habe ich das Gefühl, daß wir uns seit Jahren nur wiederholen.

    • Profilbild
      k.rausch  RED

      Dieser Trend ist die Antwort auf nicht eingehaltene Versprechen bei sogenannten Innovationen, die sich im Laufe der Zeit halt als doch nicht so dolle erwiesen haben und kurzlebig waren. Ewig lange Featurelisten sind eben nicht immer der Weisheit letzter Schluß, so besinnt man sich offensichtlich auf Bewährtes, dass ganz simpel auf den Punkt kommt: Einen guten Sound abliefern, sonst nichts.

      • Profilbild
        lightman  AHU

        Guter Punkt, k.rausch, das Aufnehmen der verlorenen analogen Fäden nach der digitalen Revolution der 80er ist eine gute Sache, wenn sie im Zeichen eines tollen Sounds stattfindet.

        Ich vermisse trotzdem den innovativen Drive, seit der Einführung virtueller Synthese in den 90ern hat sich global gesehen nicht mehr viel getan. Ich experimentiere gern und beschäftige mich mit Neuem, da käme mir eine gänzlich neue, aufregende Syntheseform sehr gelegen, wie das damals bei FM der Fall war, egal ob digital, analog oder hybrid. Die Technologie ist da, um sowas zu machen, nur scheint die Kundschaft das nicht zu goutieren, und ohne deren Geld kommt man kommerziell nicht weiter, also guckt man zurück und zweitverwertet lieber bewährte Sachen, tritt dabei aber auch gleichzeitig auf der Stelle. Wirtschaftlich verständlich, aber ideell einseitig, wie ich finde.

        • Profilbild
          k.rausch  RED

          Dem stimme ich völlig zu, und bin ja selber ein Freund aller Arten Synthese. Nur sind wir offfensichtlich zu wenige, die das wirklich so handhaben. Yamaha zum Beispiel ist mit Physical Model der VL Serie kommerziell ziemlich auf den Bauch gefallen. FM wurde weitgehend nur angenommen, weil es genügend fertige Presets gibt. Die Lust auf Innovationen ist bei den Herstellern durch die Bank vorhanden, nur kostet das Entwickeln sehr viel Geld. Kommt das durch zu wenige Verkäufe nicht zurück, lässt man das halt und kümmert sich um das, was gefragt ist. Und die ehrlichste Antwort gibt immer die Kasse.

          • Profilbild
            TobyB  RED

            Hallo Klaus und Lightman,

            ich denke das es für die Hersteller körperlich existenter Klangerzeuger derzeit ein ziemlich schwieriges Marktumfeld ist. Um so mehr freut es mich, das es 2015 wieder so eine große Auswahl gibt. Und durchaus die eine oder andere Innovation, weniger von der Synthese, eher in Form von Weiterentwicklung oder Retro. Und bis auf das allfãllige Antasten, wurden meine Erwartungen übertroffen. Wünschenswert wäre für mich wenn Yamaha hier auch noch die eine oder andere Überraschung präsentieren würde. Eine überarbeitete FM Synthese die man versteht wäre cool. Oder überarbeite Versionen der AN und CS. Das Know How hat Yamaha.

          • Profilbild
            c.hatvani  AHU

            Kawai ist mit dem multitimbralen Additiv-Synthesizer K5 ebenfalls gescheitert – dabei war dieses Gerät mehr als fortschrittlich für das Jahr 1987. Anschließend hat Kawai den K1 entwickelt – nichts neues, aber Samples waren nun mal angesagter – und war ein Riesenerfolg. Es nicht immer nur Leidenschaft, die Firmen wollen auch Geld verdienen ;-)

      • Profilbild
        hijack  

        Guter Sound ja, klar.

        Aber muss man sich auch die Beschränktheit von damals nochmals antun ? Wo bleibt da der Fortschritt ?

        Und ist alter Sound gleichzeitig auch guter Sound ? Die Hörgewohnheiten haben sich doch geändert, was man positiv wie auch negativ sehen kann.

        Den ARP Odyssey würde ich hier eher als Nostalgie abtun, die auch ihre Berechtigung haben darf.

        Leider kostet ein zeitgemässer Synth mit gutem Sound viel Geld. Als Beispiel wäre da der Modulus 002 zu nennen.

        Ich glaube somit, dass für viele nebst dem Sound auch die Parameter-Reduktion der Segen solcher Geräte ist.

        Man erfasst so eher die Möglichkeiten des Gerätes und kommt so eher an ein Ziel und somit zur musikalischen Verwertung.

        Für alle anderen bietet die Modular-Welt doch deutlich mehr Flexibilität als ein solcher ARP Odyssey. Auch in klanglicher hinsicht. Wenn auch sicherlich zu einem anderen Preis.

        Und wenn ich mir das ebenfalls vorgestellte MS-20M Kit anschaue hätte ich mir eher ein semimodularen ARP Avatar gewünscht. Was dann aber schon fast wieder ein halber TTSH wäre.

        Dennoch, etwas mehr Anschlüsse hätte ich für sinnvoll erachtet.

        Ich bin gespannt ob sich hier die Zielgruppe findet.

  12. Profilbild
    Blue Cell

    Laut einigen NAMM Berichten,
    liegt der Kurs bei 1000 $ warum ist er hier bei 1280 €
    veranschlagt.

    Ich denke mir wenn die das als Pressemitteilung rausknattern ist das auch der HAP…oder???
    Na vielleicht tut sich da noch was , ist ja noch ganz frisch die Meldung.

    • Profilbild
      AMAZONA Archiv

      Altes Sprichwort:
      Don’t forget the VAT.
      Und nicht den steigenden Dollarkurs nach der Schweizer Euro-Kopplung vergessen.
      Da wird etwas Luft nach oben bereits beim Euro-Preis eingerechnet sein….

  13. Profilbild
    TobyB  RED

    Hallo Joghurt,

    der schweizer Zentralbank gefiel es die Wechselkursbindung von Franken und Rappen an den Euro zu kappen, das macht den Euro zu einer sehr weichen Währung. Der Dollarkurs steigt. Alles was importiert wird, wird teurer. Da internationale Firmen meist in US Dollar verrechnen. Ich weiss allerdings nicht ob japanische Firmen das auch so machen. Man wird abwarten müssen, was letzten Endes hier aufgerufen wird.

    • Profilbild
      Joghurt  AHU

      Naja, als Schweizer sehe ich das etwas anders (eigentlich genau anders rum). Aber das gehört definitiv nicht hier her…

      • Profilbild
        TobyB  RED

        Hallo,

        für dich wird importieren dann billiger :-) Aber für Leute mit Euro in der Tasche nicht. Es bleibt abzuwarten, wie die Kurse aussehen, wenn der Import beginnt.

  14. Profilbild
    nicogrubert

    Der Musicstore hat ein kleines Video bereit gestellt in dem der Arp kurz vorgestellt wird.
    Soundmässig bin ich schwer beeindruckt.

    Zum Video

    Jetzt hab ich mir allerdings gerade den DSI Pro2 gekauft und muss mich erstmal mit dem intensiv beschäftigen.
    Der Arp Odyssey steht allerdings auf der Wunschliste.

    Wie genau die Unterschiede zwischen den 3 Versionen sind, muss ich erstmal im Laden testen.

  15. Profilbild
    AMAZONA Archiv

    Ich stimme hijack zu 100% zu.
    Wo ist hier ein Fortschritt zu sehen, wo ist hier Innovation zu entdecken? Nirgendwo.
    Mit dem ARP macht Korg meiner Meinung nach den selben Fehler wie beim MS20 mini, nämlich: die haben „nur“ einen etwas kleineren „Clone“ von damals gebaut.

    Ich hätte zumindest erwartet, daß man heutzutage sie erstellten Sounds abspeichern kann. Das geht weder beim MS20 mini und jetzt beim ARP auch wieder nicht. Lächerlich!

    Sorry, ist für mich inakzeptabel. Wer es da wesentlich richtiger angeht ist für mich Dave Smith, der zeigt uns mit dem Prophet06 was man aus einem altern Klassiker heute alles machen kann!!! Bin gespannt!!!

    Den Korg Stand werde ich wohl heuer auf der Musikmesse nicht besuchen brauchen!

  16. Profilbild
    Cyborg

    Kurz und knapp:
    Geräte mit Minitasten sind für mich ein absolutes
    NO GO
    Ich hatte laaange Jahre den 2600 und schätze ARP sehr. Aber das ist ein Schuß in den Ofen.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.