width=

Top News: Midas M32R Live, Digitalpult

6. Dezember 2018

Motorfader, Preamps und 40 Kanäle

midas m32r live

Midas M32R Live

Der Hersteller MIDAS, der wie Behringer und TC Electronic zum Music Tribe Konzern gehört, hat eine neue Version seines digitalen Mischpults für Live- und Studioeinsatz vorgestellt, Midas M32R Live.

Insgesamt bietet das Pult 40 Eingangskanäle samt 16 Midas PRO Mikrofonvorverstärkern und 25 Mix Buses und die Möglichkeit zur Mehrspuraufnahme. Dazu bietet es 17 Motorfader.

midas m32r live

Laut Midas soll das M32R Live das beste aus dem klassischen britischen Konsolen-Design und der neuesten Technologie kombinieren. Passend für den Live Einsatz lässt sich das M32R Live in ein Rack einbauen.

In der Ankündigung zum Digitalpult stellt Midas das Design ganz nach vorne und zieht Vergleiche zwischen dem aktuellen Modell und den Auto-Designern von Aston Martin oder Rolls Royce. Auch hinsichtlich der Langlebigkeit soll das Pult auf ganzer Linie überzeugen, es wird vorwiegend aus robustem Aluminium gefertigt.

midas m32r live

Technisch gesehen bietet das Midas M32R Live über die bereits genannten Eingangskanäle und weiteren Funktionen die Möglichkeit bis zu 3 Stunden in einem Stück aufzuzeichnen, maximal 32 Kanäle sind hierbei möglich. Gespeichert wird auf SD/SDHC-Karten im WAV-Format. Integriert ist auch ein USB 2.0 Audiointerface für den direkten Anschluss an einen Computer. Über die kompatiblen Mackie Control und HUI Protokolle kann das Pult auch zur Steuerung der DAW eingesetzt werden. Mit der passenden Midas App für iPhone und iPad lässt sich das Pult auch hierüber steuern.

8 DCA und 6 Mute Gruppen bietet das M32R Live, hinzu kommen 8 Effektblöcke. Gesteuert wird alles über ein 5 Zoll TFT Display.

Bleibt am Ende nur die Frage: wo sind die Unterschiede zum aktuellen Modell? Das werden wir hoffentlich bald noch herausfinden.

midas m32r live

Forum
  1. Profilbild
    Monoteur  

    Schön wäre es ja mal, wenn es für solche Pulte auch eine Thunderbolt Karte geben würde, sodass man auch im Studio Software Instrumente vernünftig spielen könnte.

    • Profilbild
      Kutscher  

      Hallo Monoteur,

      Im M32 wie im X32 ist immer eine USB Soundkarte verbaut welche mit 32×32 schon ganz ordentlich Kanäle liefert. Die Karte im M32 bietet noch Paralele aufzeichnung. Leider kann ich dir die Roundtrip Latenz nicht sagen.
      Es gibt aber von Waves auch die Soundgridkarte für die X32/M32 damit sollen Roundtriplatenzen mit ca 2,9ms ( + DAW Processing + Pult Latez) möglich sein. der Anschluss ist dann auf RJ45 Ethernet.
      Wases wird schon lange für Inserts auch im Monitorbereich bei amtlichen Konzerten verwendet.
      Und aus eigner Theatererfahrung kann ich berichten dass auch ein altes Yamaha DM1000 mit Adat Karte über ein RME Digiface (Adat 24ch) sehr gut für live Inserts und Taktgenaues Zuschpiel auf Liveband/Gesang geeignet ist. Natürlich brauch man dafür einen Potenten Rechner der auch mit 128/64 Samples umgehen kann.

      Deinen Wunsch nach Thunerdbolt kann ich direkt nicht Nachfollziehen da es ja genut USB7Thunderbolt adapter gibt. Und selbst auf den neuen Macbook Pro´s mit Touchbar gehört exessiver Einsatz von Adaptern zur Tagesordnung.

      Gruß Kutscher

      • Profilbild
        brainslayer  

        die roundtrip zeiten sind nicht schlecht auch wenn ich jetzt keine belegbaren zahlen habe. aber wir verwenden das um z.b. vst effecte als send & return via usb einzuschleifen. das ganze haben wir über die fader und den midi control der auch am usb anliegt automatisiert so das wir z.b. mit renoise als plugin host und daw relativ latenzfrei ziemlich interessante sachen machen können die direkt vom pult aus gesteuert werden

      • Profilbild
        Monoteur  

        Über Umwege mit viel Geldaufwand geht alles, aber einfach eine Thunderbolt Karte rein und schon hat man 3-4 ms bei 44.1 roundtrip ohne den wackeligen USB Controller im PC zu belasten, der dann die CPU Performance hoch treibt.
        USB 2.0 wird allein aufgrund von technologisch nicht möglichen Bi-Direktionalität nie an stabile 3-4 ms rankommen und immer eine „geht so“ Lösung mit min. 10 ms roundtrip sein, was in der Praxis ein Riesenunterschied ist. Natürlich kann ich Hall oder Delay Plugins über USB einschreifen und die 10ms als Predelay nehmen, aber versuch das mal mit Autotune oder einen Verzerrer.
        Also Monitoring über den Computer mit plugins oder vernünftiges spielen von Software Instrumenten geht, wenn überhaupt, nur mit Thunderbolt.

  2. Profilbild
    cloudy

    Wird das nicht einfach der M32R mit der X-Live Karte schon vorinstalliert sein?
    Finde das sieht so aus, leider also nichts neues…

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.