Top News: Pearl Mimic Pro, E-Drum Modul

9. Februar 2017

Soft- und Hardware Drums, vereint Euch!

Eine Meldung aus dem Bereich BEATS & DRUMS ist uns während der NAMM Show 2017 tatsächlich durchgerutscht. Diese liefern wir aber jetzt gerne nach: Der Schlagzeug-Hersteller Pearl hat zusammen mit dem Software- und Plug-in-Guru Steven Slate ein neues E-Drum Modul entwickelt, das Pearl Mimic Pro.

Pearl Mimic Pro

Das Pearl Mimic Pro ist der zweite Versuch des Herstellers Fuß im E-Drum Sektor zu fassen. Schon einmal versuchte der Hersteller in diesem Bereich mitzumischen, aber die „Großen“ des Bereichs wie Roland, Yamaha und Alesis setzten sich klar gegen das damalige Pearl E-Pro Live Set durch. Letztendlich ist es ja auch so, dass viele E-Drum Sets im Jahr 2017 immer noch etwas nach 80er klingen. Hat man kein echtes Set und einen guten Drummer parat, setzt man eben auf reine Software-Lösungen, E-Drum Sets kommen da in der Regel nicht zum Einsatz.

Das möchten Pearl und Steven Slate nun ändern und präsentieren mit dem Pearl Mimic Pro ein E-Drum Modul auf Basis der Steven Slate Drums 5, eine Sound Library, die in vielen Studios zum Einsatz kommt. Ausgestattet mit 24 Bit Multi Channel Samples durch frei einstellbare Mikrofonpositionen Close, Overhead und Room überzeugen sollen, präsentiert sich das Pearl Mimic Pro vor allem äußerst anschlussfreudig. Jeweils 16 Ein- und Ausgänge sorgen dafür, dass man jedes Standard E-Drum Set mit dem Modul betreiben kann. Hinzu kommt, dass die 16 Einzelausgänge (8 am Modul, 8 über ein Breakout Kabel) ein nachfolgendes Bearbeiten der Sounds ermöglichen, was sowohl im Live-Betrieb als auch im Studio viel Sinn macht. Doch auch intern soll man laut Hersteller bereits viel an den Sounds schrauben und drehen können.

Die Samples des Pearl Mimic Pro befinden sich auf einer internen 120 GB SSD Festplatte, gewandelt wird mit Burr Brown Konvertern. Eigene AIFF- und WAV-Samples können über USB bzw. eine SD-Karte in das Modul geladen werden. Eine MIDI-Schnittstelle ist genauso an Bord wie ein AUX In, um externe (Playback-)Signale von Smartphone oder CD-Player ins Modul zu führen.

Preis und Verfügbarkeit hat der Hersteller Pearl leider noch nicht bekannt gegeben, wir halten euch aber auf dem Laufenden.

 

Forum
  1. Profilbild
    changeling  AHU

    Die Anschlüsse sehen zumindest schonmal gut aus. Das Drumit 5 Modul kann allerdings Samples rein laden. Mich hat beim vorherigen Pearl Konzept gestört, dass man letztlich ein akustisches Schlagzeug hatte. Der Vorteil beim Edrum ist aber doch u.a. die Transportfreundlichkeit und die Möglichkeit mit Kopfhörern relativ störfrei zu üben.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.