Top News: Prophet 12 OS 1.3, Linear FM

27. Dezember 2015

Echte FM-Synthese im DSI-Flaggschiff

Mit dem Prophet 12 OS 1.3 wird der Analogsynthesizer mit VA-Oszillatoren zum FM-Synthesizer. Alle neuen Prophet 12 und Prophet 12 Module werden ab sofort mit dem OS 1.3 ausgeliefert. Besitzer eines Prophet 12 können das neue Betriebssystem kostenlos von der Website herunterladen.

Kernstück des Updates ist die Möglichkeit, die FM-Kennlinie vom bisherigen exponentiellen Verlauf auf linear umzuschalten. Der Prophet 12 kann somit seine vier Hauptoszillatoren als Carrier bzw. Modulator einsetzen. Im Gegensatz zu den alten 4-Operatoren-FM-Synthesizern gibt es im Prophet 12 keine Auswahl an Algorithmen mit denen festgelegt wird, wie die Oszillatoren verschaltet werden. Vielmehr kann das über die Modulationsmatrix des Prophet 12 frei zugewiesen werden.
Mit dem Update kann auch eine Soundbank mit 40 FM-Sounds installiert werden, die die neuen Möglichkeiten demonstrieren.

Das Prophet 12 OS 1.3 Update beinhaltet noch weitere Funktionen:
– 16 alternative Tunings
– zuweisbares Voice-Stacking im Unison-Modus
– MIDI-Noten des Arpeggiators werden ausgegeben
– neue Modulationsziele (Slop, Osc All Shape, All Delays)
– abschaltbare Screen Save-Option
– Play List und Set-Auswahl über Soft Knobs

In einem Demovideo erklärt Dave Smith das neue Prophet 12 OS 1.3 zusammen mit dem Erfinder/Entdecker der FM-Synthese John Chowning, der seine Erfindung damals, mit den bekannten, weitreichenden Folgen (Stichwort DX7), an Yamaha verkauft. Ab 2:47 werden einige Prophet-FM-Sounds vorgeführt.

Forum
  1. Profilbild
    Filterpad  AHU

    Digitale OSC, analoge Filter + FM-Sounds. Das „alles kann – aber nichts muss“ – Gerät von Dave Smith. Mich würde nur interessieren, ob alles in diesem Synthesizer nach 80er klingt oder gibt es auch Soundbeispiele, die dem heutigen Zeitgeist entsprechen? Dennoch, die DX-7 ähnlichen FM-Glöckchen klingen klasse.

    • Profilbild
      AMAZONA Archiv

      Derjenige, der sich vor diese Kiste setzt und Klänge programmiert, entscheidet darüber, ob alles nach 80er klingt, oder nach Neuzeit ;) genau so und nicht anders läuft es.

    • Profilbild
      TobyB  RED

      Hallo Filterpad,

      du hast eindeutig zuviel „Der Prinz von Zamunda“ geguckt. ;-) Gönn dir mal als Kontrast Phil Collins und Philip Bailey „Easy Lover“ oder „Chinese Wall“. Oder Marillion „Fugazi“ Oder Brian Eno. Chick Corea, Herbie Hancock, Der Sound der 80er kommt nicht zwangsweise durch die FM oder DXe. FM ist nun nicht eben einfach zu programmieren ist, hat das Presetschleudern begünstigt. Wenn du mit FM was erreichen willst, musst du dich damit beschäftigen da du direkt am Gerät einen Algorithmus umsetzt, der zuweilen „eigen“ ist. Ich habs in der Ausbildung damals gehasst, wenn es wieder um wahre, echte, richtige FM ging. Den Sound der 80er so es ihn gab, bestand aus 4 bis 6 fingrigen Akkordgriffen, übertrieben komprimierten Schlagzeugen/Drummaschinen und diverser anderem modischem Schnickschnack. Der Schock hat ziemlich lange gehalten, meinen ersten DX7 gabs erst dieses Jahr.

      • Profilbild
        Filterpad  AHU

        Hi Toby und auch Marius: Da habe ich mich etwas falsch ausgedrückt. Es ging mir tatsächlich nicht nur rein um die FM-Sounds, sondern der Kommentar bezog sich auf den ganzen Synth da ich gehört habe, dass dieser Synth für Fans der 80er Jahre ist (Im Vergleich z.B. Prophet 6 soundtechnisch). Jeder Synth hat ja so seinen Grundcharakter. Die Frage ist, wie stark der bei dem P12 ist oder auch nicht. Aber es stimmt auch, dass dies eine programmierfrage ist. Man muss sich damit beschäftigen und Leute wie Brian Eno haben es vorgemacht, dass Sounds der 80er nicht „retortentypisch“ sein müssen, wie sie in den meisten Köpfen für die 80er Pop-Musik stilprägend stehen (Bsp.: DX-Glöckchen)! Ich hätte gerne einen Mix aus 80er Sound und moderne EDM bei einem Synthesizer, so zumindest mein Wunschgedanke. ^^

        • Profilbild
          AMAZONA Archiv

          Ich wüsste nicht was deinem Wunschgedanken beim P12 im Wege stehen sollte. Soweit ich das bisher beurteilen konnte, ist der P12 vielseitig Genug, um nicht immer nur gleich zu klingen. Das ist schliesslich kein Minimoog, der immer nach Minimoog klingt, sondern ein ein 7 Köpfiges Monster, das man mit den richtigen Paramtersettings auch in einen niedlich kläffenden Dackel verwandeln kann… wenn einem danach ist. Frohes neues Jahr!

        • Profilbild
          TobyB  RED

          Hallo Filterpad,

          Guten Morgen und Frohes Neues Jahr! Marius hat das ja schon beantwortet. Ich denke da muss man etwas trennen, zwischen den Noten die du spielst, der Stilistik und dem Mischen. Für mich ist der P12 schon ziemlich „neutral“ bis zu dem Punkt wo ich dem meine Signature Sounds rausleiere. Das gilt für mich auch für die FM. Interessants wirds dann wenn du bewusst technische und künstlerische Stilmittel aus der Epoche einsetzt. Es ist schon so wie Marius das mit dem 7 Köpfigem Monster beschreibt. Interessant wird es wenn man die Presets verlässt und seine eigenen Parametersettings programmiert. Die andere Sache Noten, Akkorde, Harmonien. Da muss man einfach mal wieder ein Buch in die Hand nehmen oder sich die Noten aus der Zeit antun. Ich denke neben den P12/P6 sind die Airas(System 1m etc.) was den Mix aus 80er und moderner EDM angeht weit vorne. Noch ein bischen Vintage FX und 80er Abmischstil und dann geht das vorwärts. Und das ist dann kein Wunschgedanke mehr :-)

        • Profilbild
          AMAZONA Archiv

          Der Prophet-12 wurde mit „modernen“ Sounds ausgeliefert. Das Echo war – nennen wir es einmal – verhalten. Cord und ich haben dann das CPM SoundSet programmiert, das sich im Wesentlichen aus typischen 80er Sounds zusammensetzt. Das File wurde bis dato über 1.200x runter geladen. Downloads mögen nicht viel aussagen, aber wenn Du Dir die Kommentare ansiehst [https://www.petermmahr.com/dsi-prophet-12-cpm-soundset-download/], dann sieht man, dass es Wunsch vieler User war diese Art von Sounds für den P12 zu erhalten. Von daher trügt der Eindruck.

  2. Profilbild
    Soundreverend  

    Ich finde es klasse, dass DSI nach 2 Jahren noch ein Firmware Update liefert, dass 1. Bug Fixes und 2. sogar neue Features liefert. Können sich andere Hersteller mal eine Scheibe von abschneiden… :-)

  3. Profilbild
    AMAZONA Archiv

    Wer ihn hat freut sich darüber. Wer nicht kommt auch ohne aus. Ändert nix an meiner „DSI, nein danke!“ Einstellung.

    • Profilbild
      Filterpad  AHU

      Es werden in der Tat auffällig viele hochaktuelle DSI-Synthesizer gebraucht zum Verkauf angeboten, allerdings nicht zu Schnäppchenpreisen (1 Jahr alt etc.). Bei anderen Firmen sieht man das nicht so häufig. Die Frage ist natürlich, warum das so ist? Vielleicht schlage ich mal bei einem angemessenen Preis zu. Es lohnt sich zu handeln Gleichgesynthe!

      • Profilbild
        AMAZONA Archiv

        DS hatte als Retropionier kommerziellen Erfolg und das macht die vielen Produkte so inflationär. Leider wird er nun von vielen Herstellern rechts überholt. Wer sich heute in Klangküchen so umschaut findet oft viele kleine Klangerzeuger und einige modulare. Dazu Effekte von Strymon, Alesis, Boss, Ibanez etc. Ein einfacherer Evolver 2/Redux mit direkten Zugriff auf alle Parameter wäre z.B. ein tolles und relativ günstiges Produkt. Dazu bitte das mittlerweile obligatorische Patchfeld. Der P12 ist trotz Klangpotential ein totes Pferd. Da hilft auch kein Video mit Chowning.

        • Profilbild
          AMAZONA Archiv

          Sorry Kyotonic, aber DSI hat seine Berechtigung genauso wie jeder Kleinhersteller auch.

          Ich freue mich persönlich an der neuen Hardware-Vielfalt. Vor Jahren wäre das noch nicht denkbar gewesen. Dies gilt wenigstens für die monphonen Synths. Bei polyphonen Synths hat DSI zudem sowas wie ein Monopol.

          Und einen derartig mächtigen Synth als totes Pferd zu bezeichnen sollte ich dann machen, wenn ich auch in der Lage bin diesen mächtigen Synth zu beherrschen. Und ich denke das sind die wenigsten von uns.

          Ich finde das Gerät toll, auch wenn ich mir das Modul mit mehr Knöpfen wie bei P08 und bei P6 gewünscht hätte.

        • Profilbild
          Tyrell  RED 31

          Sehe ich übrigens ganz anders. Ich besitze von DSI den PolyEvolver, den Prophet 6 und den Tempest. Ich wüsste nicht, wer da DSI rechts überholt hat. Für mich ist Dave nach wie vor einer der ganz großen Synthesizer-Entwickler mit extrem geilen Produkten. ;-) Das er damit auch noch kommerziellen Erfolg hat, freut mich umso mehr.

  4. Profilbild
    TZTH  

    „you found it under a rock“ – dave smith hat immer noch Humor – sehr nett!

    FM mit analogen filtern, hat was & hebt den P12 wieder ins Rampenlicht,

  5. Profilbild
    gutzufuss  

    Wenn ich das richtig verstehe erhalten Prophet 12 Besitzer mit dem Update zusätzlich einen 12stimmigen FM-Synthesizern mit 4 frei verschaltbaren Operatoren. Ein waschechter FM Synthesizer mit analogen Filtern und VCAs – gab es das schon mal?
    Ich tät mich da aber sehr freuen, wenn ich einen hätte. Der Mehrwert scheint mir gewaltig.

    • Profilbild
      gutzufuss  

      Noch eine Ergänzung.
      Ein tolles Update wäre dich Möglichkeit, den P12 24stimmig mit 2 OSC pro Stimme zu nutzen.
      Mich hat besonders beim Poly Evolver geärgert, dass der nicht 8stimmig nutzbar ist mit jeweils einem digitalen und einem analogen OSC pro Stimme, auch wenn dann gewisse Features wie Ringmod wohl wegfallen würden.

  6. Profilbild
    filterfunk  

    Inwiefern wird DSI von anderen Herstellern „rechts überholt“?

    Vollwertige (Teil)Analoge mit mehr als 4 Stimmen, mit direktem Zugriff auf die meisten Klangparameter bietet auser DSI – wer ?- an?

    Mich persönlich sprechen die DSI Synths viel mehr an als die fast unüberschaubare Flut an mononphonen Synths, die man entweder selbst zusammelöten oder -patchen muss, oder deutlliche Defizite in der Ausstattung mitbringen.

    Mittlerweile habe ich den Eindruck, dass die Mehrzahl der Analogisten eben diese Askese als ideologisch korrekten Unterbau benötigen.

    Nun ja, das möchte ich ihnen auch nicht verwehren.

    Ich liebe aber eine möglichst fette Polyphonie, mit vernüftiger Tastatur und per sofware konfigurierbarer, und speicherbare Modulationsmatrix und Klangprogramme.

    Natürlich haben Daves Produkte auch Schwächen, da auch hier nicht jedes Teil aus dem Vollen gefräst werden kann.
    Und der P12 macht mich auch klanglich leider auch nicht wirklich so an, wie es ein P6 tut.

    Wenn es Dave nicht mehr gibt, wird es wohl überhaupt keine Produkte mehr für den klassischen Keyboarder geben.
    Sondern nur noch analoge Tools für Produzenten, bzw. alternative, analoge Gadgeds für den ambitionierten Mausschubser, oder Baukästen für den ideologisch korrekten, elekronischen Selbstverwirklicher.

    Mir ist auch schon ganz schlecht…. :-)

    • Profilbild
      AMAZONA Archiv

      Das polyphone so ein Schattendasein führen liegt auch an der Untauglichkeit vieler Synthesefeatures für eben diese Polyphonie. Elektronische Musik heisst eben oft Sync, Filter-FM und Ring/X-Mod und diese sind stark Solosound und FX lastig. Linear-FM ist schon besser geeignet aber dafür gibt es 100 andere Synths für ganz wenig Zaster. Dazu ist EM stilistisch und historisch fast immer ein Mix aus Monospuren die eine ganz eigene Stimmung entwickeln. Stilprägende Synthlinien bestehen ganz oft aus zwei bis drei verstimmten Oszis die polyphon grausamst klingen. ;) Ganz ehrlich, wann sonst braucht man 4+ analoge Stimmen am Analogsynth? Unisono mag nicht jeder und für eine Super Saw haben viele einen JP oder VST am Start. Die Schwelle fast 3000€ für einen P6 auszugeben ist schon recht hoch. Vielleicht wenn das Haus abbezahlt ist und die Kinder groß sind. Wenn meine Ohren dann noch funktionieren…..

      • Profilbild
        Tyrell  RED 31

        Das gilt aber eben nur für die Art Musik die du produzierst. Musik ist aber nun mal sehr vielseitig und „Ja“, es gibt da draußen jede Menge Musiker die einen polyphonen Synthesizer sehr zu schätzen wissen.

  7. Profilbild
    AMAZONA Archiv

    Lieber Kyotonic,

    so leid es mir tut, aber Deine Argumente sind nicht wirklich schlüssig.

    a) es gibt viele Stile, die mehr als 3 Stimmen verwenden z.B. alles was irgendwie mit Jazz-Harmonie (u.a. House, Techno usw.) zu tun hat. Da sind tlw. 3 Stimmen gar nichts.

    b) der Preis ist dann ein Argument, wenn die Geräte überteuert wären. Dann sind sie aber bei DSI nicht. Sie sind sicher nicht günstig, aber der Preis wir allgemein als vertretbar angesehen. Ob man sich dies dann leisten will kann jeder nach seinem Gusto entscheiden. Manche verzichten dafür auf Haus oder Auto.

    Und hier allen noch einen guten Abschluss des Jahres und einen guten Rutsch!

  8. Profilbild
    AMAZONA Archiv

    Na bist du noch am Zweifeln ob der Prophet was für dich ist.? Für die letzten Zweifler schickten die Marketingstrategen nun ihr bereits fertig in der Schublade liegende Update hinterher, für den Fall dass die Absatzzahlen schwinden, ein oft praktiziertes Vorgehen um den Markt für Ihr Produkt mit etwas Viagra zu tunen.

    Man darf zu Recht sagen, dass dies hier sehr gelungen ist, denn was dieser Synthesizer jetzt drauf hat stellt durchaus ein mehrwert dar, also weiter so!

  9. Profilbild
    Soundreverend  

    Frohes Neues Jahr!

    Wer sich mal auf dem Forum von DSI umschaut wird mit Erstaunen feststellen, dass sich dort tatsächlich der (Firmware-) Entwickler von DSI mit den Usern austauscht. Wer mag konnte die Beta Firmware testen, auch Vorschläge und Verbesserungswünsche wurden berücksichtigt und implementiert, wenn auch nicht alle – zum Beispiel meiner :-) Nachzulesen hier: http://dsi.....038;t=4630. Das spricht auch für diese kleine amerikanische Firma – Ob das nochmal so sein wird und weitere Features implementiert werden weiss wohl niemand, aber schön wär’s. Ach ja, und auch wenn es wohl keinerlei Aussage zur Qualität des Produktes ist finde ich es auch irgendwie schön, dass bei mir wieder ein Gerät mit „Made in USA“ oder noch besser „Made in San Francisco“ steht. :-)

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.