width=

Top News: Pioneer DJ Rekordbox 5 Beta, DJ-Software

11. Juli 2017

Ein Ausblick auf die nächste Version

Anfang letzten Monats kam gerade erst ein Update für die Software Pioneer DJ Rekordbox auf Version 4.4.0, jetzt, kurze Zeit später gibt es bereits einen Einblick in das, was in der Version 5 kommen wird, dank der Rekordbox 5.0.0 Beta-Version.

Ein erster Blick: Rekordbox 5 als Beta-Version im Performance Modus

Bereits auf den erste Blick wird klar: Hier hat sich Ordentlich etwas getan.
Das gesamte Design der Benutzeroberfläche wurde geändert, alles wirkt deutlich feiner, damit aber auch kleiner. Vorher sichtbare Abgrenzung sind verschwunden, verschiedene Felder dafür größer geworden und nur noch farblich abgegrenzt. Auf den ersten Blick aber zeigt sich auch, es wirkt voller, ein wenig unübersichtlicher, wenn man die kleinen Bezeichnungen für Einstellungen oder schnelle Veränderungen der Ansicht nicht kennt.
Während im Export-Modus alles noch recht vertraut aussieht, merkt man die Änderung im Performance-Modus schon sehr deutlich.

Der Browser im vollem Umfang mit sehr kleinem Player im Export-Modus

Dabei tut es der ganzen Geschichte sehr gut, dass zum Beispiel die Schrift deutlicher wirkt, zu Beginn sehr kein, aber sowohl Schriftgröße wie auch Zeilenabstand lässt sich nun einstellen.

Auch die Wahl des Layouts spielt eine große Rolle, 2 Decks / 4 Decks horizontal – oder vertikal? Je nach Wahl verändert sich die Größe oder Anordnung der verschiedenen Sektionen, zum Beispiel der Hot Cues.

4 Decks vertikal – es wird eng!

Auch zeigt die Beta-Version in den Decks mehr Informationen an. So kann man wohl bald beide Zeit-Typen gleichzeitig sehen, Elapsed- und Remain. Ebenso kann man die aktuelle BPM-Zahl sehen, wie auch das Tempo des Tracks im Original.

Mit an Board in den neuen Decks im Performance-Modus sind nun 16 Hot Cues in zwei Bänken. Das wird für alle, die es gerne wünschen ein wenig MIDI-Controller-Modelling bedeuten, zumindest hinsichtlich des MIDI-Mappings, vielleicht liefert Pioneer DJ hierzu aber dann entsprechend auch neue Mappings.

Mit dem Key-Sync folgt eine weitere, sehr schöne Neuerung in der DJ-Software. Key-Sync, in jedem Deck zu finden, gibt dem Nutzer die Möglichkeit die Tonart eines Tracks einem anderen anzupassen und somit harmonisch zu mixen, auch wenn die Tracks in der eigentlichen Tonart nicht zu einander passen würden. Was bereits aus Serato bekannt ist, findet nun seinen Weg auch in die Pioneer Software.

Auch hardware-seitig hat sich etwas getan, sofern eine Software das kann. Rekordbox 5 wird den Pioneer DJM-S9 unterstützen. Damit ist DER Battle-Mixer von Pioneer, bisher nur eingebunden in Serato auch offen für die Rekordbox DJ-Software und kann samt MIDI-Befehlen in die Software eingebunden werden. Man kann sagen, darauf haben sicher einige bereits gewartet. Hier machen sich natürlich gerade die Release-FX positiv bemerkbar, die auf dem DJM-S9 als automatisch zurückschnellender Kippschalter integriert sind.

Die Effekte in Rekordbox 5 werden wohl so aussehen

Pioneer Rekordbox 5.0.0 ist aktuell als Beta-Version zum freien Download verfügbar und wird sicher auch zeitnah voll verfügbar sein. Gerade in Kombination mit dem neuen Interface, dem Pioneer DJ Interface 2, stellt sich Pioneer auch auf dem Software-Markt mit diesem Update breiter auf.

Forum

Es sind momentan noch keine Kommentare für diesen Artikel vorhanden.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.