AMAZONA.de

Top News: Roland Boutique D-05 Synthesizer


Roland D-50 in Boutique gegossen

 

Worauf wir schon immer gehofft hatten: Roland hat nun auch den D-50 als Boutique-Synthesizer in der Pipeline. Soeben ist ein FIRST LOOK Video erschienen.

Und hier die Specs des Roland D-05:

  • 16-stimmige Polyphonie
  • 64-Step-Sequencer
  • beinhaltet alle originalen Patches des Roland D-50
  • kompatibel mit dem Roland D-05
  • Arpeggiator

Der A/B-Soundvergleich zum Original hinkt natürlich etwas. Schließlich haben wir es beim Original nicht mit analogen Schaltungen zu tun. Den Sound eines D-50 zu „synthetisieren“, dürfte daher nicht all zu schwer sein – und ist Roland ja auch schon gelungen – z.B. mit dem Zusatzboard für die V-Synths. Klar, rauschen die Neulinge sicher weniger und auch ein paar Features (bessere Filter) gibt es obendrein noch, aber mal ehrlich, das waren Punkte, die haben damals die User eher gestört. (Auch wenn es Puristen gibt, die dem original D-50 dadurch einen „wärmeren und crisperen Sound“ nachsagen. Am Ende eben doch wieder mal alles Geschmackssache.

Jedenfalls ist der Roland D-05 nun da. Ab wann lieferbar, haben wir aktuell noch nicht herausgefunden. Wer also nähere Infos hat, immer her damit. Wir ergänzen dann diese News nach und nach.

Viel Spaß,
Euer Peter

  1. Profilbild
    Atarkid AHU

    Der erste Boutique der mich wirklich reizt. Hätte ich nicht noch einen alten D-550 mit PG-1000, wär das mein erster Boutique

  2. Profilbild
    Marko Ettlich RED

    Leider hat man es versäumt den Editor gleich mit anzuhängen. Das wäre der Knaller gewesen. So verkommt der D-05 wie der D-50 bei den meisten zum Presetsynthesizer. Und die Sounds hat man sich schon wie Ende der 80er schnell übergehört. Klanglich muss man sehen. Der D-50 bringt viele digitale Artefakte mit die einen schmirgeligen Klangcharakter formen. Der D-550 hat dies auch nicht mehr. Er klingt sauberer. Mochte den D-50 lieber.

    Hatte in meinem Leben schon fünf D-50 und ein D-550. Heute alle wieder verkauft.

    Hat man ihn nicht vermisst man ihn und hat man ihn zu Hause, dann nervt er schnell. Hassliebe ist das wohl. ;) Von Roland ist es aber nur konsequent dass sie den D-50 in die Boutique Reihe übernommen haben.

    • Profilbild
      Tyrell RED

      Das ist zwar jetzt unbestätigt, aber sicher funktioniert per Midi auch der Original-Editor. Zumindest kann ich damit bereits den D-50 in meinen V-Synth ansteuern. Und unsere Freunde von Stereoping werden da sicher auch bald ein Teil anbieten :-).UNd ansonsten gebe ich dir recht, eine Hassliebe. Man hört sich ziemlich schnell ab am D50, mag ihn aber dann dochnciht missen.

      • Profilbild
        justme

        Dazu hatte ich den Gregor von Stereoping mal angeschrieben und es gab ´ne deutliche Absage…

    • Profilbild
      TobyB RED

      Hallo Marko,

      Einspruch Euer Ehren. Es gibt für den D50 soviele Editoren, von iPad bis Vintage XP wird alles unterstützt. Sonst hätte ich mir keine D50 gekauft. Die Presets sind alle samt ausgelutscht. Wenn der D05 in der Kommunikation ähnlich ist, wird es kein Problem sein, auch für diesen einen Editor zu stemmen. Ich tippe das Momo Müller just in diesem Moment auf die Idee kommt. Selbst wenn nicht, in CTLR richtig angefangen ist das Map in 3 Wochen am Start. Ich sehe den D50 in erster Linie als schönen Flächenleger für etwas abstraktere Sounds und Pads. Es dauert zwar einen Moment bis man ein Pad hat. Aber wir haben Zeit. Was interessant ist, das wir hier einen Sequencer und Arpeggiator im Gerät haben. Hier wäre mal ein Blick ins Gerät interessant, wie sich der Auftbau zum JP08 verhält.

    • Profilbild
      • Profilbild
        Violator

        Der PG-1000 ist meiner Meinung nach nur für den D-550 interessant. Für einen D-50 brauchst den wirklich nicht!

    • Profilbild
      Violator

      Sorry Marco, aber das ist für mich Quatsch.
      Für einen D-50 braucht man nun wirklich keinen Editor. Ich sehe den D-50 als einen am leichtesten zu programmierenden Digitalsynthesizer überhaupt, mit dem man auch sehr zügig zu ordentlichen Ergebnissen kommt.

      Was allerdings richtig cool ist, (bzw. war) sind die Random Funktionen beim Steinberg Synthworks D-50 Editor (für Atari ST).
      Wer noch einen solchen hat, darf sich glücklich schätzen. Diese Funktionen sind äußerst inspirierend.

      Ich finde auch, daß Roland im Bezug auf die Boutique Serie diesmal alles richtig gemacht hat. Das richtige Instrument, eine ordentliche Anzahl der Stimmen und ein ansprechendes Retro-Design >> passt!

      Bin mir aber nicht sicher, ob ich mir den D-05 zulegen werde, da ich 1.) mit einem Orignal D-50, einem V-Synth XT und einen VariOS mit VC-1 Card ausgestattet bin und ich 2.) zu den beiden letztgenannten und zum D-05 klanglich keine Unterschiede feststellen kann.

      Ich bin auch der Meinung, daß ein D-50 Klangerzeuger, egal ob Original, Boutique, etc… für jedes ordentliche Setup unverzichtbar ist.

    • Profilbild
      Moogfeld

      Daß der D-05 in der gezeigten Form nur als Presetschleuder dienen wird, sehe ich auch so und kann ich nur unterstreichen.
      Soundediting am D50 selbst war für mich jedenfalls immer wie Sand essen und auch mit einem PG1000 war die Sache nicht besonders spaßig, da bei jeder Reglerbewegung am Programmer der Sound am D50 abbrach und eine Taste der Klaviatur neu gedrückt werden musste um die Änderung hören zu können. Der PG1000 war eigentlich eher ein Klangeinsteller als ein Echtzeitcontroller—Filterfahrten in Realtime?– vergiss es!. Aus diesem Blickwinkel hätte ich mir nach so vielen Jahren wenigstens ein kleines Stück Evolution in Form von Reglern für die Echtzeitänderung der effektivsten Parameter direkt am Gerät erhofft, ohne daß dafür dann wieder irgend ein zusätzlicher Kasten extern dranhängen muss. Da der D50 am Markt ja wahrlich keine Seltenheit ist, leuchtet mir der strategische Sinn dieses Remakes nicht so richtig ein. Den Sound in das 20te Jahrhundert zu portieren ist ehrenhaft, das Bedienkonzept dabei fast 1:1 beizubehalten (mit kleinerem Display) jedoch ein schlechter Witz! Ein D50 Plug-Out für System 1/8 mit richtigem „Direkt Access“ wäre in meinen Augen sinnvoller gewesen,
      Sorry Leute, daß das von mir kommen muss, denn ich bin eigentlich ein wirklich großer Roland Fan in meinem Herzen.

      • Profilbild
        Violator

        Jo, da ist was dran!

        Für mich auch unverständlich, warum man den D-05 keinen „richtigen Multimode“ mitgegeben hat.
        Die Musitronics Erweiterung für den D-50 konnte damals auch nicht richtig überzeugen.
        Aber mit dem heutigen Stand der Technik müsste doch sowas möglich sein, oder?
        Vielleicht hat das Roland beim D-05 einfach versäumt oder dem Thema keine Beachtung geschenkt?

  3. Profilbild
    Sudad G ••

    Wenn ich nicht schon einen originalen D-50 hätte, wäre es der erste interessante Boutique für mich, vor allem weil die Stimmenanzahl mal endlich der des Originals entspricht. Hoffentlich kann man via SysEx seine alten Sounds verwenden. Ein Editor wäre natürlich auch nett.
    Den D-50 liebt oder hasst man. Viele große Hits sind ihm geschuldet. Wenn man sich von den abgenudelten Sounds trennen will, empfehle ich vor allem bei der Soundprogrammierung mit der Structure 1 und 2 zu arbeiten und weniger die PCM-Wellenformen zu benutzen. Er ist ein klasse virtuell analoger Synth mit eigenem Scharm und in Sachen Pads und Ambientsounds neben der Korg Wavestation das Non-Plus-Ultra. Viele aktuellen Synthesizer verwenden ja immer noch Sounds der beiden Teppichleger. Aufgrund seines Frequenzganges sitzen seine Pads immer perfekt im Mix und greifen Drums und Vocals kaum an. Mühsames EQing entfällt meist. Insofern – ein D-50 gehört eigentlich in jedes Studio, sofern man Pads braucht. Auch die PW-Modulation ist klasse beim D-50.

  4. Profilbild
    falconi RED

    Im Video hat der D-05 mehr Schub in den tiefen Lagen und klingt insgesamt runder, der hochfrequente Schmutz fehlt. Der geht in einem Arrangement aber sowieso unter.
    Gefällt mir insgesamt besser als der D-50.

    • Profilbild
      • Profilbild
        falconi RED

        Seltsam. Im Grunewald, im Grunewald…schallt das Internet manchmal anders.
        Apropos:
        „Der Forstgehilfe küßt des Försters Tochter
        Für´n Taler, für´n Taler“

        Vielleicht mag noch jemand seinen Eindruck beisteuern…

        • Profilbild
          psv-ddv ••••

          Jo, werd’s mir, wenn ich die Försterstochter ge… habe, nachher mal über ’n Japanischen Proxy anhören.
          Allerdings entspricht das was ich da im Video höre genau den Klangeigenschaften der anderen Roland Boutiques. Die haben vermutlich alle die gleichen Innereien und nur jeweils eine andere Firmware.
          Vielleicht solltest Du mal die Revox Bandmaschine aus der Abhörkette nehmen :)

          • Profilbild
            falconi RED

            So ein Video könntest Du bei Dir auch mal machen lassen (bei Legowelt geht es auch immer sehr floral zu). Du bekommst sicher auch einen Boutique Deiner Wahl dafür.

            https://www.youtube.com/watch?v=bSRPvkGl9nk

            Vielleicht sollte man den etwas gestresst klingenden OP im Ausgang ein wenig mit einer DI-Box entlasten. Oder Bandmaschine…

        • Profilbild
          Wellenstrom AHU

          Also, meine 2 Lira….

          gestern über ziemlich miserable, integrierte Lautsprecher eines Computermonitors abgehört. Und da auch nur die Presets…

          Zum Vergleich, bezogen auf den D-05:

          Stehe dazwischen…. untenrum mehr Schub, klingt aber (zumindest auf den o.g. Suboptis) m.E. insgesamt eher etwas unrunder. Bei einigen, eigentlich den meisten Beispielen, kein bis minimalster Unterschied wahrnehmbar.
          Alles in allem sind die Unterschiede so gering, dass man da die gehörten Unterschiede aus meiner Sicht eher unter Korinthenkackerei verbuchen könnte. Im Arrangement werden minimalste Unterschiede eh kaum wahrnehmbar sein.

          • Profilbild
            psv-ddv ••••

            Ich finde die Unterschiede groß genug um ein nicht hören derselben als Tomaten auf den Ohren zu verbuchen :)
            Wen es nicht kratzt, bitte. Selig sind die Tomatenlauscher.
            Aber im Ernst, auch wenn ich mir weder Original noch Fälschung zulegen werde. Ich finde es absolut top von Roland, den D50 im mini-Format mit hunderten der Presets neu aufzulegen. 10 Punkte. Um so bescheuerter finde ich es, daß das Teil offensichtlich wie alle Boutiques ein wenig schlechter klingt als das Original. Beim derzeitigen Stand der Technik hätte ich erwartet, daß Roland die Originale klanglich locker toppen kann. Warum ausser Gehäuseform (nett) und Preis (voll ok) nicht einfach auch so was unwichtiges wie den Klang der Dinger besser machen???
            Verstehe ich beim besten Willen nicht. Sorry!

    • Profilbild
      k.rausch RED

      Exakt, auf’s Arrangement kommts an. Das klingt zwar allgemeingültig, betrifft aber ganz besonders den D50. Manche Sounds kommen tierisch gut durch, speziell live. Und andere gehen nahezu komplett unter oder es sind nur Fragmente des Sounds, die zu hören sind. So werde jedenfalls ich den neuen Klein-D50 checken. Es ist ohnehin das M1-Phänomen: Eine eher überschaubare Anzahl wirklich charakterlich starker Sounds, aber die sind es dann auch. Die Fantasia, Staccato Heaven, Soundtrack Welt :)

  5. Profilbild
    psv-ddv ••••

    War nie ein Fan des D50, deswegen ist es mir eigentlich völlig egal, aber im Video hört man deutlich, dass der alte D50 um Klassen voller und musikalischer klingt als das neue Boutique Teil. Der D05 klingt dünn, kratzig, quäkig und das schon über meine Laptop speaker! Unglaublich eigentlich, daß Roland das nicht besser hinbekommt. Haben die Roland Jungs keine Ohren mehr???

    • Profilbild
      Atarkid AHU

      Die YouTube-Videos waren für einen echten Höreindruck schon immer unbrauchbar. Abschließend kann man das eh nur beurteilen, wenn man die Kiste vor Ort stehen hat.
      Solltest Du am Ende Recht behalten, wär das natürlich wirklich arm (von Roland).

  6. Profilbild
    Sudad G ••

    So schlecht klingt der D-05 aber auch nicht. Der Original D-50 hatte halt wahrscheinlich bessere OPs oder andere D/As als der Boutique mit seinem Mini-Klinken-Gedöhns. Man merkt das beim Soundtrack Sound. Der hat beim D-50 eben noch mehr diesen gewissen Wums beim Einschwingen. Das fand ich damals schon immer geil. Original bleibt halt Original. Aber für ein Remake ist der D-05 echt ok finde ich.
    Hätte man bei der Boutique-Serie von Anfang an auf bessere OPs und vernünftige Ausgänge gesetzt (wie z.B. bei den Yamaha reface Synthesizern), dann würden viele Boutiques noch besser klingen bzw. wahrscheinlich wirklich wie das Original. Da verstehe ich den Rotstift von Roland einfach nicht, zumal das Konzept stimmig ist. Trotzdem relativ nah am Original.

  7. Profilbild
    Son of MooG AHU

    Da macht Roland mal fast alles richtig und wird trotzdem geprügelt, seltsam. Der D-50 war ja schon relativ kompakt, da ging bei der „Boutiquetisierung“ nicht allzu viel verloren. Das Display wurde allerdings halbiert. Die Polyphonie wurde zum Glück nicht auf magere 4 Stimmen reduziert; DCB erlaubt hier die vollen max. 16. Dazu noch ein Arpeggiator und ein Sequencer und 6mal mehr Soundspeicher als beim D-50. Der D-05 kommt definitiv auf meine Merkliste…

    • Profilbild
      Marius Seifferth AHU

      Einige Menschen sind offenbar nur noch glücklich, wenn sie auf etwas einprügeln können. Mit Bashing kann man ja viel persönlichen Frust ablassen und auf andere abwälzen ;) Ich bin mir sicher dass, wenn Roland den idealen Synthesizer bauen würde, würde es immer noch alleszerreissende Kommentare geben. Vielleicht ist ja dann auch das *Klack* beim umlegen des Einschalters einfach nicht satt genug und verdirbt einem direkt den Spaß am Gerät.

      • Profilbild
        Tyrell RED

        Also unter Bashing verstehe ich etwas anderes. Hier geht es doch eher um grundsätzliche Kritik zum D-50 und nicht um die Umsetzung als Boutique. Das Teil ist heiß, ohne Frage – und wenn der Preis stimmt, ist das eine tolle Alternative.

    • Profilbild
      psv-ddv ••••

      Gerade weil die Idee gut ist und Roland da wirklich Einiges richtig macht, ist es umso trauriger, daß sie beim Klang Kompromisse eingehen. Sonst wäre es ja Latte und kein Hahn würde danach krähen.
      Die Zeit wird es zeigen. In der Geschichte der elektronischen Musik haben sich auf Dauer nur die Instrumente durchgesetzt, die wirklich gut oder eigenständig klingen. Unabhängig von Preis oder Gehäusegröße. Man wird sehen…

  8. Profilbild
    amazonaman AHU

    Mal sehen was das Ding kosten soll. Egal wie gut der kleine Furzer klingen mag, aber wenn man 399€ abruft, kaufe ich mir kein Remake sondern das Original für 250 €.

  9. Profilbild
    Marius Seifferth AHU

    Schön! Ich würde zwar eine reine Softwareversion mit übersichtlicherer Oberfläche bevorzugen, aber für den D-50 Sound pack ich auch gerne dieses Kistchen ein, anstatt das überflüssig große Original.

  10. Profilbild
    MichBeck

    Vielleicht sollte Roland einfach schlechtere D/A-Wandler verbauen, um soundmässig näher an’s Original zu kommen. Die „Neuen“ sind einfach zu perfekt und sauber.
    OTO haben’s beim BIM und BAM auch getan, weil’s dem (Vintage)Klang einfach besser unterstützt hat und interessanter klingt.

    • Profilbild
      TobyB RED

      Hallo Michbeck,

      also ausser bei der Tinnitustherapie bin ich der Meinung das Rauschen ihre Gesundheit gefährdet. Ausser ich mach Noise aber dann mach ich das mit dem Gristleizer ;-) Es macht schon Sinn das Audio Signal nach Stand der Technik aus der Kiste zu bekommen. Verschlechtern kann ich es immer noch, aber verbessern?

      • Profilbild
        MichBeck

        Hallo Toby,
        das sich die Boutique-Version ja (hier zumindest) dem Original stellen muss und es für die, welche es schon gehört haben, zu sauber und steril klingt, war halt meine Überlegung, woran es liegen könnte. Ich meine, es ist ja ein Digitaler und der Code müsste doch relativ einfach 1:1 übertragbar sein. Also, kann’s bloß an den Überträgern und ihren – der damaligen technischen Artefakten – liegen.
        Das war auch schon das Problem der Korg M1 auf Softwarebasis. Da fehlte irgendwas.
        Ansonsten gebe ich Dir natürlich recht, dass man sich von der Klangqualität eher nach eigenem Empfinden nach unten schrauben sollte, anstatt krampfhaft versucht ein mieses Signal aufzubrezeln.
        In meinen Produktionen liebe ich die gute Mischung aus Lo- und Hi-Fi. Ein Traum, ein sauberes Signal mal durch den Emax oder die SP richtig mies zu machen und dadurch eine neue Tiefenebene zu schaffen. Aber das ist ein anderes Thema…🙋🏻‍♂️

        • Profilbild
          TobyB RED

          Hallo MichBeck,

          klar ist das sich die A/D D/A Wandlung und die digitale Signaltechnik in den letzten Jahren ziemlich weit entwickelt hat und das wirkt sich halt auf das Ergebnis aus.
          Ich für meinen Teil nehme, wenn der Sound zu steril ist, gerne an Stelle von Wohlfühl FX, olle Asbach FX. Sei es nun die Boss RC oder Yamaha SPX 990 / 50 D oder die EHX Fraktion. Ich finde z.B. zwar das Magic Piano der M1 okay, aber die da hinter liegende FX Sektion klingt sehr 90er Jahre. Das passt nicht immer. Und beim D50 sehe ich das ähnlich, zeitgemäße Ergebnisse bekommst du mit einem Editor und anderen Effekten hin. Wenn ich den Vintage Sound brauche, wo jedes Bit singt, gehe ich anders ran :-)

  11. Profilbild
    Viertelnote AHU

    M1, K1 und konsorten klingen auch ausgelutscht, ich denke die kombination machts. Ich layere zb. D-50 und K1, klingt für mich gut. Für mich ist der „neue“ jedenfalls nicht so interessant. Mal schauen wohin die Reise mit den Boutiques noch geht.

    freundlicher Gruß

  12. Profilbild
    Mick ••••

    Also ich muss es jetzt wissen! Das Chassi-Volumen ist bei allen Roland Bonsais gleich, die ACB Technologie, nebst Chip, etc., auch!…alles kompett VA-Synth.
    Warum haben die Roländer den ersten Bonsais nur 4 Stimmen gegönnt!?…das war doch reine Schikane, oder!?

    • Profilbild
      Soundreverend ••

      Ich denke mal es ist aufwendiger die analoge Schaltung nachzubauen als einen digitalen Chip zu emulieren… Der D50 braucht als VST viel weniger CPU als z.B. der Jupiter 8 als VST…

  13. Profilbild
    justme

    Ich bin froh, daß ich ein offenbar so schlechtes Gehör habe – fand ihn in allen Videos (und mit recht gutem Kopfhörer) schon sehr, sehr nah am Original. Vielleicht minimal dünner, minimal weniger percussiv. Im Kontext dürften , für meine minderbemittelten Fähigkeiten, keine Unterschiede zu hören sein, und darum geht´s ja letztendlich. Wie man ihn editieren kann frage ich mich…

  14. Profilbild
    fritz808

    braucht die welt heute wirklich noch einen d-50. das ding war ja ganz nett damals, ging dann aber zum glück mit der ganzen digitalen 80er-welle auch wieder unter. für meinen geschmack zu recht.

    • Profilbild
      SimonChiChi •••

      Ich finde den Sound einfach nur geil – und ich war noch nicht mal auf der Welt als das Original rauskam. Also interessierts mich auch nicht wer das vor mir schon alles irgendwann mal verwendet hat. Das Ding hat schon was!!!!

  15. Profilbild
    Wellenstrom AHU

    Denke auch, dass man ’nen D-50,D-05 oder auch seinen komplett virtuellen Ableger gewinnbringend in jeder modernen Produktion einbringen könnte. Sollte man nur nicht als Presetschleuder missbrauchen.
    Und mir geht es nach wie vor noch auf’n Sack, dass das VSTI nur so’n Mietobjekt ist.

  16. Profilbild
    starstreet

    Ihr habt alle etwas ganz Wichtiges vergessen! Die Software beherrscht derzeit keine sysex Import! Es gibt nur die 5 Werkbänke von Roland selbst. Ich hoffe auf ein Upgrade, sonst ist die Software quasi sinnlos.

    Im direkten Vergleich zu meinem D-550 klingt die Software wirklich sehr ähnlich. Bei genauerem Hinhören über große Studio Lautsprecher hört man aber, dass das Original in den Transienten etwas besser klingt. Das mag im Song untergehen, aber der Unterschied war definitiv da.

    • Profilbild
      amazonaman AHU

      Diese Transienten sind wahrscheinlich das antialising welches von den alten Gerät stammt. Mein D550 bietet davon eine gute Portion. Der Bonsai d05 dagegen verzichtet natürlich darauf und somit ist er bei mir sofort unten durch. Allein wegen dem Preis schon würde ich mir lieber 2 originale dafür kaufen. Das einzige was jedoch cool ist, sind die vielen Sounds die sofort aufrufbar sind, aber Quantität ist ja in der heutigen überladenen Zeit kein Problem mehr.

  17. Profilbild
    Christian's Sonic Spaces ••

    Ich habe das Original nie besessen, aber ich könnte mir vorstellen, dass der D-05 eine deutlich umfangreichere MIDIfizierung besitzt als das Original. Vielleicht ist ja alles über CC in Echtzeit veränderbar wie bei den anderen Boutiques, ohne den Umweg über sysex gehen zu müssen, wo wahrscheinlich die Änderungen erst beim nächsten Tastenanschlag wirksam werden. Dann wäre der D-05 m.E. deutlich im Vorteil. Wie ist das denn bei der Softwarevariante bzw. dem V-Synth im Detail gelöst? Das sollte doch schon einen Hinweis geben.

  18. Profilbild
    a.jungkunst AHU

    Ungeachtet dessen, was mir die Herren in dem Video erzählen: Bedingt durch die Tatsachen, dass der D-05 mit 16 Stimmen kommt und bei den Direktvergleichen mit den D-50-Patches nur in ganz feinen und marginalen Nuancen abweicht, ist eine mit bis zu 896 Patches ausgestattete D-50-„Presetschleuder“ schon eine Ansage. Für mich ist dieses Instrument ein guter Wurf und als Roland Cloud-Gegner kommt mir das für mich einzig interessante Instrument derselben als Boutique-Hardware sehr entgegen. Ich gehe auch davon aus, dass gebräuchliche Editoren nutzbar sind oder gemacht werden, sollte sich in den Presets wahrlich nichts Passendes finden lassen. Mein Interesse ist jedenfalls geweckt. Ein nettes Plätzchen aufgrund der gewaltigen D-05-Ausmaße hätte ich auch schon.

    • Profilbild
    • Profilbild
      Son of MooG AHU

      So sehe ich das auch. Roland nennt die zugrundeliegende Technik nicht umsonst „Digital Circuit Behaviour“ im Gegensatz zu „ACB“ für die VAs. Wenn man davon ausgeht, dass sie genauso hochwertig ist, wird sicher auch das Verhalten der alten Wandler simuliert. Zudem war der D-50 auch ohne Programmer relativ leicht zu bedienen; die Struktur ist ja bis heute beibehalten worden. Selbst gemachte Sounds klingen dann auch nicht ausgelutscht…

    • Profilbild
      TobyB RED

      Hallo Axel,

      das ADSR Video ist der Zielgruppe geschuldet ;-) Für meinen Geschmack ziehe ich Eric Persing vor, https://youtu.be/VggsB5eZ0oM

      Es gibt nun für die originale D50 nun mehr als einen Editor. Von iPad Patch Base bis zu CTRLR Maps alles da. Insofern sollte das portieren eines Editor für D05 kein Thema sein. Wenn es denn Unterschiede zwischen dem Original und dem Rebuild geben sollte, sind die marginal. Und Roland wird sich schon Gedanken machen, wie der Preis attraktiv wird.

      • Profilbild
        a.jungkunst AHU

        Hi Toby,
        das Persing-Video hatte ich noch gar nicht auf dem Schirm, aber es bestätigt das von mir bereits getätigte Statement zum Fall D-05. Ich gebe lieber zu, fast taub zu sein, als dass ich behaupten müsste, dass das gute Stück nicht nach D-50 klingt. Ich habe ihn früher jahrelang besessen und irgendwan kam der Punkt, dass ich ihn eine Zeitlang nicht mehr so mochte. Ich habe es nicht stark bereut, aber immer ein bißchen. Altes Zeug wollte ich mir nicht wieder holen, dann kam diese von mir abgelehnte Cloud-Geschichte und nun dies: Eric Persing zeigt es und ich freue mich darauf, es mir auch wieder zeigen zu können/dürfen. Auf den freue ich mich jetzt genauso wie auf die VST-Ausgabe von PPG Infinite. Ich bin und bleibe Hybridfan, was Synthese von Klängen betrifft, und ich mag den Charakter des D-50/D-05.

        • Profilbild
          TobyB RED

          Hallo Axel,

          und ich habe eine gebrauchte D50 mit Promibonus verschmäht und lieber noch einen Moment gewartet. Ich bin der Meinung das die D50 grade was sich entwickelnde Pads / Atmos ihren Reiz hat und noch nicht altbacken klingt. Was das angeht, habe ich eh die Meinung, dass dieses eher mit den FX zu tun hat. Die Cloud ist für mich keine Alternative. Ich bin mir aber bewusst, das so alte Instrumente Pflege brauchen. Insofern ist die D05 herzlich willkommen. Ehrlich gesagt bin ich froh, dass Eric Persing zu einer Neuauflage im Boutique Format überredet werden konnte. Er hat ja sein Baby über die Jahre mit Zähnen verteidigt.

  19. Profilbild
    TimeActor AHU

    Hänge mich auch mit dran…der 1. Boutique der mich interessiert. Stöbere schon länger auf diversen Plattformen um einen gepflegten D50 ohne überzogene Preisvorstellungen zu bekommen. Bislang hatte ich noch nie einen D50, VSynth – die Presets interessieren mich nicht. Weiß man schon wo der Preislich angesiedelt ist?

  20. Profilbild
    olduser

    Zuerst dachte ich auch oh ein Boutique der mich interessiert , dann Video geschaut, besser gehört und sofort abgehakt, damals konnte ich mir den D50 nicht leisten heute brauche ich den nicht mehr:-)

  21. Profilbild
    Gerd Lange

    Super ROLAND. Den D-50 nun auch in der Boutique-Reihe rauszubringen, mit 16 Stimmen usw. Finde ich supergut. Ich besitze noch einen der ersten D-50. Würden den verkaufen und durch den D-05 ersetzen, spart auch Platz.
    Leider gibt es mal wieder die ewig neumalklugen Nörgler, die an allem was rumzumeckern haben. Der D-05 ist auf jeden Fall auf meiner Kaufliste.

    • Profilbild
      Moogfeld

      Hi Gerd, das Forum hier bedeutet für mich einen fachlichen Meinungsaustausch auf fairer Ebene, und nicht daß jeder die Dinge so sehen muss wie der andere und alles neue automatisch supersupi ist. Die Kritik anderer ist für mich manchmal auch eine Bereicherung.
      Es gibt einige wenige Synthesizer die von Anfang an derart perfekt waren, daß man sie ohne weiteres zur richtigen Zeit 1:1 neu auflegen kann. Im Falle des D50 gilt dies meiner Meinung nach jedoch nur für den Sound, nicht aber für das damalige Bedienungskonzept. Hier hätte Roland unbedingt Hand anlegen müssen um aus dem alten 80er Klassiker ein Klassiker-Remake fürs neue Jahrtausend schaffen zu können, so bleibt es halt einfach eine Bonsai Kopie. Meinen D50 werde ich jedenfalls nicht in Richtung D-05 migrieren, mir fehlt dazu der Innovationsschub der letzten 30 Jahre. Daß Leute trotzdem Gefallen an dem neuen Kistlein finden (vor allem die, die noch keinen D50 besitzen), ist denke ich für alle kritischen Stimmen hier gesprochen ja trotzdem ok.

      • Profilbild
        amazonaman AHU

        Ich weiß nicht was am neunmal klugen Nörgler so schlimm ist, zum Meinungsaustausch brauchen wir sie dringend, und dabei darf jeder an seine Philosophie fest glauben, selbst wenn es total konträre Einstellungen gibt. So bin ich nun froh dass sie die 9mal klugen die 7 Fach klugen die 3 Fach Verfechter und alle anderen Splitter Parteien hier versammeln um regelmäßig ihre Meinung kund tun.

  22. Profilbild
    Despistado ••

    Der Roland D-05 ist also kompatibel mit dem Roland D-05.
    Naja, das ist zwar gut aber eigentlich nichts erwähnenswertes. Ist das ein Tippfehler und soll das bedeuten, dass man Sounds des D50 problemlos im D-05 laden kann?

    Wie auch immer, ich finde das Hauptproblem hier dürfte der Preis sein, da man für einen Preis von etwa 350-400$ auch einen Original D50 bekommt und in dem Punkt unterscheidet sich der D05 von den anderen Boutique-Synths deren Originale ja alle deutlich teurer sind als die Clones.

    • Profilbild
      Son of MooG AHU

      Ich meine, dass ein Neu-Gerät doch eigentlich immer vorzuziehen ist, besonders, wenn der Neue auch mehr Leistung bringt. Beim D-05 scheint mir das der Fall zu sein; er bietet ja zusätzlich einen Arpeggiator und einen 64-Step-Sequencer. Außerdem sind in seinem Preset-Speicher sämtliche Roland-Sound-Cards für den D-50 enthalten (384 Sounds), dazu 512 User-Speicherplätze und 64 Patterns für den Sequencer. Meine subjektiven Minus-Punkte sind das halbierte Display und der Joy-„Stummel“. Ein D-550 kostet in der Bucht um die 350,-$, Angebote gibt’s z.Z. nur aus USA; incl. allen weiteren Kosten wäre er etwas teurer als ein D-05. Die PCM-Cards liegen zwischen 120,- und 220,-€ Do the math.

      • Profilbild
        Despistado ••

        Naja, einen D550 und/oder den D50 kann man auch günstiger bekommen. Für etwas über 200€ kann man schon einen kriegen.
        Aber selbst wenn das Original um 50€ teurer ist, so liegen der Clone und das Original doch preislich sehr nahe beinander, ganz besonders im Vergleich zu den anderen Originalen der Boutique-Serie.
        Aber hey, vllt. lieg ich falsch und der D05 wird ein verkaufsschlager. Aber ich vermute eher, dass er dafür etwas zu teuer ist.

  23. Profilbild
    Craven

    Supi, ich suche schon seit bald einem Jahr einen D550 (aus Platzgründen) und unter 400€ hab ich noch nie einen ohne gravierende Mängel (Display…) oder US-Shipping- und Einfuhrbonuskosten (+100€) gefunden. Wenn das Ding also wirklich kompatibel zu den Originalsounds ist und wie die meisten anderen Boutiques für 399 im Regal stehen wird – wann auch immer das sein wird – kann ich diese Ebaysuche endlich löschen ;-)

    • Profilbild
      • Profilbild
        Craven

        ah danke, dahab ich meinen suchradius wohl nur um ein paar km zu klein eingestellt. aber: nach allen nun vorliegenden infos ist in meinen augen der einzige vorteil am original, ein „original“ zu besitzen – sowie richtige klinkenbuchsen und ein midi thru. wenn ich das nun aber mit all den extrafeatures des 05 vergleiche – viel mehr sounds, sequencer, usb etc – hat sich in meinen augen der akzeptable gebrauchtpreis für nen d550 soeben auf unter 200€ reduziert. und max 50 mehr für die tastatur beim d50.

  24. Profilbild
    lectrolurch

    jetzt werden die digitalen schon geklont :o)
    Schon witzig, was sich die Industrie immer wieder einfallen läßt, um uns ihren “ alten Wein in neuen Schläuchen “ anzudrehen.
    Ob e-Autos, Roboter- Staubsauger oder Schmartphones…
    Der moderne Insider zieht schön mit und versklavt sich dafür auch noch.
    Von der Ressourcenverschwendung erst gar nicht zu sprechen.

    • Profilbild
      Moogfeld

      Da ist was dran, man darf auch nicht vergessen, daß Mitte der 80er mit dem Erscheinen des DX7 direkt auch eine Reduktion in der Bedienbarkeit aller nachfolgenden Synthies der renommierten Hersteller für viele Generationen eingeleitet wurde (der D50 gehört auch direkt zu dieser Gattung). Der DX7 war neu, andersartig und hip, hatte nur einen Parameterencoder und ansonsten lediglich Taster. Aufgrund dessen Erfolges und keinerlei Aufschreie der User haben daraufhin alle Hersteller dieses Konzept hauptsächlich auch hinsichtlich einer kostenminimierenden Herstellung übernommen. Dieser Wandlungsprozess ging über viele Monate einher und wurde damals zuerst nicht als krasse Einschränkung wahrgenommen, da die ersten Geräte von der Parameteranzahl noch überschaubar waren (z.B. Poly 800, JX8P, CASIO CZ) doch die Komplexität stieg (Wavestation) bei fast unveränderten Bedienungskonzept. Daß Potis und Encoder viel direkter und geiler sind, als mit Taster in zig Untermenüs herumzutippen geriet in Vergessenheit und die Industrie und User benötigten daraufhin gute 10 Jahre um diese Phase der sagen wir mal „Prähistorischen Bedienungseiszeit“ zu überwinden. Wenn uns heute also selbige Konzepte wieder als „Vintage“ verkauft werden, dann gute Nacht. Bitte nicht verwechseln, ich spreche nicht vom Sound der Mitte 80er bis Mitte 90er Schätzchen sondern von kreativer Bedienbarkeit!

      • Profilbild
        gaffer AHU

        Tja Moogfeld, das kam mit dem DX 7, richtig. Fairerweise sollte man anmerken, dass da auch ca 6 mal so viele Parameter als beim direkten Erfolgsvorgänger, sagen wir Polysix, vorhanden waren.

  25. Profilbild
    York_vom_Ork

    ich kann nichts schlechtes daran finden, anscheinend sieht ROLAND einen Markt für diese Geräte. (Boutique Serie)

    Wem es nicht gefällt soll halt nicht kaufen.

    Ob nun zu 92% oder zu 97% am Original – hört man das wirklich im Mix?

    Die kleinen Neuen haben auch einige Vorteile, einfache „Fuhrparkanbindung“ Midi sowohl als auch in der DAW,
    weniger Stromverbrauch, leicht & mobil auch im Ausland da USB oder Batterie betrieben, und der wichtigste keine Instandhaltungskosten wie bei den Oldtimern ;-) sorry Originalen.

    Nachteil für mich
    nicht 19 Zoll breit. friemelig, die „3cm“ links und rechts hätten die Boutique Teile gerne breiter sein können.

    leider wurden aus meiner Sicht – wie beim Original – am hier vorgestelltem D-05 Regler am Gerät vergessen – da hätte sich die Neuauflage gerne ggü dem Original unterscheiden dürfen, aber vielleicht gibts ja später noch einen Programmer im Miniformat als Neuauflage ;-) der auch für die anderen Boutique Teile funktioniert…. yeah :-)

    • Profilbild
      Despistado ••

      Nein, im Mix hört man das sicher nicht.
      Aber dennoch erstaunlich (und eigentlich nicht gut), dass es da Unterschiede im Klang gibt. Ganz besonders vor dem Hintergrund, dass ja beide Geräte digital sind und absolut identisch klingen sollten.
      Irgendwelche „schlechten“ D/A-Wandler hätte man ja sicher auch noch auftreiben können um den Sound wirklich 100%ig nachzustellen.

      • Profilbild
        York_vom_Ork

        verstehe was Du meinst, finde ich auch.
        Warte aber gespannt auf die ersten Testberichtet, also wie gut die das tatsächlich hingekriegt haben.
        Gruss

  26. Profilbild
    Sudad G ••

    Also, wie ich von Beta-Testern gehört habe, soll der D-05 tatsächlich alle D-50 Sounds via SysEx Dump abspielen können. Das wäre natürlich ein Knaller, weil ich so meine D-50 Sounds im Falle eines Ablebens des D-50 wieder einsetzen könnte. Außerdem gibt es wie beim DX-7 ja auch zahllose Sounds im Web. Lohnt sich allemal das Teil. Via SysEx kann man scheinbar auch den PG-1000 Programmer betreiben. Mal sehen, ob diese Aussage zutrifft. Dann könnte man sich einen Editor sparen.

  27. Profilbild
    • Profilbild
      Tyrell RED

      Doch darfst du, aber verwende bitte verkürzte Links (zB Bitly.com) Dein Mega-Link machte bei den Umbrüchen unserer Seitenaufteilung Probleme.

Kommentar erstellen Kommentar erstellen Leser-Story erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

Über den Autor

Bewertung

Roland D-05

Bewertung: 0 Sterne Bewertung des Autors
Leserbewertung: 4
Jetzt anmelden und dieses Produkt bewerten.

Aktion