ANZEIGE
ANZEIGE

Top News: Roland FA-07, Workstation

20. Juni 2017

Nun auch als 76-Tasten-Version

Die Roland FA-07 rundet die Riege der FA-Workstations mit einer 76-Tasten-Variante ab.

HIER GIBT ES DEN TEST DAZU

ANZEIGE

Die Roland FA-07 schließt mit der halbgewichteten, anschlagsdynamischen 76er-Tastatur die Lücke zwischen der kleinen FA-06 und der der FA-08 mit dem gewichteten 88er Piano-Feel-Keyboard. Damit ist die FA-07 ein guter Kompromiss, wenn man zum Beispiel mehr Bereiche für Splitzonen braucht, aber die 88er-Varaiante für den Transport zu groß ist.

Technisch ist die Roland FA-07 mit den anderen Modellen gleich. Die Workstation bietet einen große Soundfundus von über 2.000 Klängen, die aus den Modulen Integra-7 und XV-5080 stammen, sowie eine Auswahl von SuperNATURAL-Acoustic Tones, darunter Pianos, Orgeln, Drums, Bass, Streicher. Über die Roland Axial-Website kann man weitere Patches kostenlos beziehen.
Die Klangpalette der Workstation lässt sich über den internen Sampler, der auf dem SP404X basiert, erweitern. Die Samples können über 16 Pads direkt von einer Speicherkarte ohne extra Ladevorgang abgerufen werden.

ANZEIGE

Der Sequencer fokussiert sich auch Loop-basiertes Arbeiten, wofür eine Nonstop-Loop-Aufnahmefunktion vorhanden ist. Die Aufnahmen lassen sich anschließend als Mehrspur-Datei in eine DAW exportieren, um sie dort weiter bearbeiten zu können.
Eine Bearbeitung der Sequenzen in Einzelschritten ist natürlich auch möglich.

Wie jede Workstation besitzt auch die FA-07 eine umfangreiche Auswahl von Effekten in Studioqualität. Alle 16 Parts eines Sets besitzen einen eigenen Multieffekt (MFX) mit 67 Algorithmen. Weitere Effekte/Dynamics sind speziell für Drums vorgesehen. Global EQ, Chorus und Reverb runden den Gesamtsound ab.
Die Bedienung erfolgt über ein großes Farbdisplay und mehrere Regler für Echtzeitveränderungen.

Für weitere Informationen empfehlen wir den Amzona FA-06-Testbericht von Autor Johannes Kothe.

ANZEIGE
ANZEIGE
Forum
  1. Profilbild
    Synclavier  

    Was mich an den FA-Workstations stört, ist das Fehlen eines internen Netzteils/Kaltgeräteanschlusses. In dieser Preisklasse könnte man sowas durchaus erwarten. Das war übrigens vor Jahren auch der Grund, warum ich statt des FA-08 zu Kurzweil gewechselt bin ;-)

  2. Profilbild
    Zierenberg  

    Roland bietet zusätzlich nun mit Neukäufen das V2.0 Betriebsystem an, für Besitzer zum Update. Mit sehr interesannten Verbesserungen und Ableton Live 9 Lite (angepasst).

    Das ist nicht langweilig, sondern konsequent & qualitativ weiter entwickelt/ausgebaut.

    Für mich ist das eine, nein: DIE NEUE BOTSCHAFT SCHLECHTHIN! JETZT GANZ klar nicht nur irgendein Key für mich, sondern >die neue Workstation im Hause: ZPA +FSF (@Youtube).

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum, um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Politische Inhalte und Statements werden durch die Redaktion gelöscht.

Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

ANZEIGE