Top News: Technics SL-1210MK7 Turntable

7. Januar 2019

Nach 9 Jahren: Technics baut wieder MKs ...

Technics SL-1210MK7

Technics SL-1210MK7

Als hätten wir es gewusst. Gut, die Vorzeichen waren auch deutlich und mit unserer kleinen Photo-Bearbeitungs-Recherche-Report war ja nun auch schon einiges zu sehen vom neuen Technics SL-1210MK7.

UPDATE 07.02.2019: Preis und Verfügbarkeit sind nun bekannt gegeben worden. Der Technics SL-1210MK7 soll 899 Euro kosten und wird ab Juni dieses Jahres verfügbar sein.

Schon vor dem Start des „Technics7th“ Live-Streaming-Events hat Technics soeben ein neues Modell der 1210er-Reihe angekündigt. Genau so wie erwartet wird nach dem SL-1210MK6 nun bald ein SL-1210MK7 folgen. Angekündigt ist er interessanterweise als SL-12100MK7, jedoch mit Hinweisen jederzeit, dass das europäische Modell SL-1210MK7 heißen wird.

Technics SL-1210MK7 – Der neue Technics Turntable

Zu berichten gibt es nach unserem Report eigentlich gar nicht mehr so viel. Alles, was vermutet wurde, ist eingetroffen. Der Technics SL-1210MK7 wird auch visuell der Nachfolger zum MK6, jedoch mit einigen Punkten, die man vom Technics SL-1210GR kennt.

Wie schon vermutet, ist nicht nur die Oberfläche schwarz, sondern auch die Tasten der Bedienfunktionen, das Pop-up-Light sowie der Tonarm selbst. Nicht wie bisher bei 1210-Modellen (Ausnahme der MK5) nur die Aufhängung, sondern tatsächlich der gesamte Arm bis zum SME-Verschluss an der Spitze.

Hauptmerkmale sind der Tonarm vom 1210GR, zumindest vom Aussehen her. S-förmig, aus Aluminium, sitzend in der neu entwickelten Aufhängung der Tonarm-Base.
Auch der Motor ist keine Weiterentwicklung dessen, was man aus den vorherigen Modellen kennt, sondern basiert auf einem neu entwickelten Motor, welcher auch in den Hi-Fi-Modellen wie dem G oder GAE, auch dem GR, zu finden sind. So soll der Motor deutliche Verbesserungen im Bereich der Gleichlaufschwankungen bieten, zugleich aber ein hohes Drehmoment haben, wie man es vom 1210MK5 her kennt.

„Boasting smooth rotation and powerful torque, this motor reproduces sound accurately and faithfully from the groove on an analogue record.“ (Technics Produkt-News)

Was beim GR bereits möglich war, ist auch beim MK7 möglich – Start-Drehmoment und Bremskraft kann eingestellt werden. Ich vermute, wie beim GR in drei Stufen.
Überwacht, auch das kennen wir schon vom GR, wird der Motor beziehungweise die Rotation des Plattentellers durch Mikroprozessoren aus der Blue-ray-Disc Technik, beziehungsweise sicher der Technik zum Abspielen dieser Discs, mit dem Ziel der höchst-akuraten Rotation ohne Gleichlaufschwankungen.

Neben 33 1/3 und 45 RPM wird der MK7 auch 78 Umdrehungen pro Minuten schaffen, fein eingestellt über den Pitch-Fader, welcher in klassischer Weise mit +/-8 % Range genutzt werden kann, aber auch mit der Range von +/-16 %. Digital gesteuert, sicherlich ohne Nullpunkt.

Interessantes neues Feature: Reverse Play – wenn die Start/Stop- und vermutlich einer der Speed-Selector-Tasten gleichzeitig gedrückt werden. Interessant dahingehend ist auch, dass zu beiden, also zu 78 RPM und Reverse Play immer angemerkt wird, dass der Switch auf der Main-Unit angeschaltet sein muss / turned on. Klingt ein wenig nach: Teller muss hoch, ein Schalter muss gedrückt werden. Ich bin mir sicher, wir werden es bald testen können.

Interessantes neues Feature Part 2: Der Technics SL-1210MK7 kommt mit roten Strobe-LED. Nichts Neues also. Aber: Man kann die Farbe auch zu Blau wechseln. Nicht wie bisher, durch Tauschen der LEDs, sondern einfach durch (vermutlich) Tastendruck. Das wirft natürlich die Frage auf, ob dann alle LEDs die Farbe auf Blau wechseln (Nadelbeleuchtung außen vor gelassen) oder nur die Strobe-LEDs blau werden? Konsequent wäre ja der komplette Farbwechsel. Sonst muss wieder der Lötkolben geschwungen werden.
UPDATE: Es gibt derweil ein Foto welches das auf der CES Show ausgestellte Modell des MK7 zeigt mit komplett blauer LED-Beleuchtung. Folglich wechseln wohl nicht nur die Strobe LEDs die Farbe, sondern alle.

Thema Pop-up-Light. Hier findet sich eine weiße LED. Fehlen tut das erste Mal bei einem Technics der 1200er/1210er Baureihe der kleine Druckschalter neben der Nadelbeleuchtung, welcher jene, einmal hereingedrückt, wieder herausfahren lässt. Hier wird man in Zukunft wohl die Nadelbeleuchtung selbst drücken können.

Was man ebenso übernommen hat vom GR, aber auch den vielen anderen Plattenspielern, die es derweil auf dem Markt gibt, ist die Möglichkeit des Abnehmens der Kabel. Oder anders ausgedrückt, das Fehlen von festen Kabelverbindungen für Audio- und Stromkabel. Hier gibt es vergoldete Anschlüsse auf der Rückseite – für die Audiokabel natürlich. Nicht erwähnt wird die Erdung, in den technischen Daten allerdings findet man den Hinweis auf die Erdungsschraube. Ich denke nicht, dass der 1210MK7 intern geerdet sein wird.

Ein besonderer Blick wird auch auf den Plattenteller und das Chassis interessant sein. Auch hier verspricht Technics deutliche Verbesserungen. Der Plattenteller wird ein Zwei-Schicht-Modell sein, Aluminium-Druckguß als „Gerüst“ und rückseitig dämpfendes Kautschuck als zwei Lage. „Outstanding vibration-damping characteristics“, so das Versprechen von Technics. Ob es der Plattenteller sein wird von den G-Modellen?

Relevante weitere Fakten? Preis? Ab wann verfügbar? Dazu gibt es noch keine Infos. Gemunkelt wird etwas um und bei 900,- Euro – also vermutlich 899,- Euro.
Update: Der Preis soll bestätigt sein auf 899 britische Pfunde, also rund vermutlich rund 999,- €.

Ein Foto vom Gerät selbst gibt es bereits von Andrew Liszewski / Gizmodo.com, welches wir euch nicht vorenthalten wollen.

Technics SL-1210MK7

Foto von Andrew Liszewski / Gizmodo.com

Technische Daten zum Technics SL-1210MK7

Specifications

Technology for Rotational Stability

  • Coreless Direct Drive Motor
  • High-Precision Motor Controller

Construction for Vibration Tolerance

  • High-Dumping Turntable Platter
  • Rigid Cabinet Construction
  • High-Dumping Insulator

High Quality Parts

  • High Sensitive Tonearm
  • Detachable PHONO Terminal

Technics Definitive Design

  • Inherited SL-1200 Series

Turntable Section

  • Drive Method: Direct Drive
  • Turntable Speeds: 33 1/3, 45rpm (with switch 78 rpm)
  • Starting Torque: 0.18N・m / 1.8kg・cm (1.56 lbs-in)
  • Build-up Characteristics: 0.7 s. from standstill to 33 1/3 rpm
  • Wow and Flutter: 0.025% W.R.M.S.
  • Turntable Platter: Aluminum die-cast
    • Diameter:332mm (13-5/64″)
    • Weight:Approx. 1.8kg (4.0 lbs) (Including slipmat and slipsheet)

Tonearm Section

  • Type: Universal, Static Balance
  • Effective Length: 230mm (9-1/16″)
  • Overhang: 15mm (19/32″)
  • Tracking Error Angle:
    Within 2° 32’ (at the outer groove of 30cm(12″) record)
    Within 0° 32’ (at the inner groove of 30cm(12″) record)
  • Offset Angle: 22° • Arm Height Adjustment Range: 0 – 6mm
  • Stylus Pressure Adjustment Range: 0 – 4g (Direct Reading)
  • Head Shell Weight: Approx. 7.6g
  • Applicable Cartridge Weight Range:
    [without auxiliary weight] 5.6 – 12.0g (14.3 – 20.7g (including head shell))
  • Head Shell Terminal Lug: 1.2mmφ 4-pin terminal lug

Terminals

  • Audio Output: PHONO (Pin Jack) x 1, EARTH TERMINAL x 1

    Technics SL-1210MK7

    Technics SL-1210MK7 – Der Motoraufbau

Forum
  1. Profilbild
    Atarkid  AHU

    Da bin ich ja mal auf den Test gespannt. Vor allen Dingen interessiert mich der Direktvergleich zu den guten „alten“ 1200/10ern

  2. Profilbild
    Numitron  AHU

    Interessant, dass kurze Zeit nach dem gr wieder ein Modell kommt.
    Das ganz schwarz find ich sehr schick.
    Wären gute Neuigkeiten, wenn der hier etwas billiger ist.

  3. Profilbild
    de Lars

    hi…,

    manchmal lohnt sich einfach ein abwarten :D …

    ich war kurz davor mir die SL1200 GR zu kaufen. nun kommen die hier :) sehr geil.

    aber eines intressiert mich brennend. was kann der hier besser als wie der SL1200 GR.
    schwächeres Torque auch wenn nicht viel. die Gleichlaufschwankungen immer noch bei 0,025%.
    wo andere angebliche 0,01% bewerben. ja der SL1200 GR soll ein HiFi Modell sein, war der mk2 damals aber auch. wo rührt also der doch vllt ansprechende Preisunterschied her ?!
    was macht er hier besser und kostet vllt dann doch weniger ?!

    ich hatte die Pioneers PLX 1000, sie waren gut, sehr gut sogar. aber eben keine 1210er ;)

    vllt habt ihr ja paar aussagekräftige details für mich :) danke im vorraus…

    • Profilbild
      Bolle  RED

      Vielleicht macht er ja gar nichts besser. Wieso sollte er auch? Er wird günstiger sein.
      Sicher ist er mehr DJ, +Zusatzfunktionen, und weniger HiFi.

      Lies mal den Artikel genau, dann wirst du einige Informationen finden…..

      • Profilbild
        de Lars

        ja habe den Artikel natürlich gelesen. vllt aber zu sehr überflogen. beim 2. mal lesen sind schon einige fragen beantwortet ;) … er soll nichts besser machen. aber ich habe bedenken das er auf grund des günstigeren preises zum GR vllt in irgendeiner form schwächelt…

        auch wenn das geschmackssache ist und sicher kein qualitatives merkmal sieht er auf den ersten blick FÜR MICH PERSÖNLICH etwas komisch aus… mir fehlt das klassische abgesetzte silberne design… also knöpfe und tonarm…

        wisst ihr denn vllt schon was ob es den auch in der silber variante geben wird ?

        grüße

        • Profilbild
          Bolle  RED

          Leider gibt es dazu bisher keine Info, Da er weltweit als 1200MK7 verkauft wird, könnte man vermuten, dass es keinen silbernen geben wird. Ist aber nur ein ganz schwaches Indiz.

          Und ja er wird dem GR technisch nicht gleich sein, das dürfte keinen Kommentar bedürfen.
          Besser machen? Andere Füße wird er haben müssen, Reverse-Play, Stop-Zeit einstellbar, Strobe-LED Farbe wechselbar. Das sind nur kleine Punkte, aber es sind welche.

          • Profilbild
            de Lars

            ok, schade. naja man kann ja mal hoffen ;)

            sind denn die Füße vom GR wirklich so weich ? ich habe noch keinen live in den Fingern haben dürfen. also ich will ja nur mit auflegen nicht scratchen oder ähnliches… ;)

            diese Spielereien wie „Reverse-Play, Stop-Zeit einstellbar, Strobe-LED Farbe wechselbar“ braucht glaubig auch keiner. also zumindest von der Techno Fraktion. also will damit sagen ist mir persönlich nicht wichtig…

            • Profilbild
              Bolle  RED

              Die Füße erlauben zumindest eine Bewegung des Plattenspielers in horizontaler Bewegung deutlich mehr als gewohnt. Etwas unangenehm, wenn man viel scratchen mag.

          • Profilbild
            Numitron  AHU

            In Europa wird er als 1210 verkauft.
            Aber in der gleichen farbe.
            Hier hatten ja fast alle die 1210er, angeblich gab es in den USA nur die silbernen mk2.

            • Profilbild
              de Lars

              ja die hatte ich auch ;) allerdings den M3D (kein Nullpunkt)…

              die 1200er waren fast immer die silbernen. also es waren schon damals nicht bei jedem Modell silberne verfügbar wenn mich nicht alles täuscht…

              grüße

  4. Profilbild
    GioGio   1

    Ich glaube ich habe noch zwei alte MK2 er. Das waren doch die, wo man noch aufpassen musste den Pitch nicht um Nullbereich zu haben und drumherum arbeiten musste, oder? Zumindest habe ich das damals so gelernt und mir dann angeeignet. Ich frage mich wie groß die Gleichlaufschwankungen bei denen sind. Ich hatte immer den Eindruck man muss da permanent anpassen, vor allem wenn man bevorzugt lange Übergangsphasen zweier Platten mag.
    Wenn das bei neueren Modellen deutlich weniger als bei den MK2 sein sollte, würde sich ja regelrecht eine Neuanschaffung lohnen. Mal schauen. habe die Teller vor gar nicht langer Zeit wieder aufgebaut. Habe verschiedenes Digitales genutzt. Damals auch lange Traktor-Scratch. Und obwohl ich dem Digitalen sogar was abgewinnen wollte und irgendwann sogar schlau argumentieren konnte, bin ich nun doch wieder bei Vinyl. Mal sehen wie lange. Im Moment ist eher zum Spaß. Synchronisation klappt nach all den jähren Vinylpause auch erstaunlich gut. Man sagt zwar immer. „Verlernt man nicht – wie Radfahren…“, aber ich sage immer: „Beim Leistungssport merkt man schon wenn man eine Woche aussetzt. Aber irgendwie funzt es nicht schlecht. Reduzierte Gleichlaufschwankungen wären allerdings trotzdem nice :)

    • Profilbild
      de Lars

      ja so war das halt mit dem ständigem nachdrehen und anpassen… ich kann dir von den Pioneers PLX berichten da ich sie hatte das da wenn du angeglichen hast alles stramm in der spur bleibt auch länger… was ich aber zu damals festgestellt habe das man heute mit viel mehr geduld un ruhe angleicht :) kommt bestimmt mit dem alter :D

      also die frage stelle ich mir ja auch. laut den technischen angaben hat sich die Gleichlaufschwankung nicht geändert ( 0,025%) … wie gesagt andere bewerben mit 0,01% …

      vllt sind die angaben ja noch nicht fix…?!

      • Profilbild
        GioGio   1

        Danke für die fixe Antwort :)
        Das klingt ja gut, was Du über die Pioneer sagst. Hmmmm….Besser als Technics was das betrifft?
        Je nach Platte muss man bei Technics schon ständig angleichen.
        Das mit der Geduld und Ruhe ist bei mir vielleicht im Moment nicht besser als damals. Zu viel Trouble. Schön, dass Du eher Deine Ruhe findest durchs Altern. Ich hoffe ich bekomme das auch noch hin :D
        0,01% LOL

        • Profilbild
          de Lars

          https://www.pioneerdj.com/de-de/product/turntable/plx-1000/black/specifications/

          ja wirklich wahr mit den 0,01% … nur denke ich is das wie mit vielem. kann man sich auf diese werte wirklich verlassen…

          naja mit der ruhe meinte ich eher den musikstil :D früher wars bei mir Hardtechno und strammer Techno 140 – 155 bpm heute eher elektronischer und housiger ;) 120 -130 bpm… da hat man mehr zeit ;)

          ja wie oben erwähnt die Pioneers sind geil, aber ich hänge zu sehr an dem Gedanken „is halt kein Technics“ :) vor allem wenn man mal welche hatte.
          für mich gehören die da einfach hin :)

          grüße

          • Profilbild
            GioGio   1

            Ja, mein Musikstil ist auch schon seit langem ruhiger geworden. Aber man hört mitunter dann auch schneller Schwankungen etc, aber das gehört wahrscheinlich einfach mit dazu. Und in der Regel hören es ja auch nur andere DJs mit Superohren und die können einem ja egal sein :D
            Mehr Zeit zum angleichen hängt natürlich auch davon ab wie lange man eine Scheibe spielen will, aber ich denke ich weiß nun was Du meinst :)

            Die Pioneer verhalten sich wahrscheinlich vom Abbremsverhalten anders. Und am besten ist man halt immer an die Motorstärke etc gewöhnt, die auch in Clubs stehen. Obwohl ich schon lange nicht mehr in Clubs aufgelegt habe und zurückgezogen „lebe“….Gibt es eigentlich noch oft genug Teller in den Clubs? Hans Nieswandt schrieb schon damals (etwa 2010) in einem Buch darüber, wie schwer es geworden ist in Clubs auf Tellern spielen zu dürfen.

            Danke für den Link ;)

            • Profilbild
              de Lars

              ja ich meine die Pioneers kommen von allen nachbauten dem Technics am ähnlichsten. beim bremsen zicken sie einen hauch mehr wie die 1210er… aber da gewöhnt man sich schnell dran. habe meine abgegeben an nen Kumpel, der is vollstens zufrieden mit. ich möchte einfach wieder 1210er haben, sonst hatte das kein grund. wenn sie der kumpel nicht genommen hätte würden sie noch hier stehen…

              ich selbst lege auch nicht in Clubs auf. habe aber schon immer auf hochwertige technik gesetzt ;) also für zuHause…

              naja die CDJ´s waren halt nicht aufzuhalten. die machen natürlich auch spass. aber mir ist die option „oldschool“ aufzulegen immer wieder eine freude wert ;) ich nutze mitlerweile beide welten. digital und analog…

              • Profilbild
                GioGio   1

                Das ist schlau beide Welten zu nutzen. Wenn es mal endlich was passendes neues in der Digitalwelt geben sollte, werde ich auch wieder zweigleisig fahren :) Viel Spaß und Erfolg! Man sieht sich ;)

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.