Top News: Technics SP-10R, HiFi-Plattenspieler

31. August 2017

Das neue Referenzmodell

Große Schlagzeilen hatte das Unternehmen Technics in der letzten Zeit damit gemacht, dass man den legendären Plattenspieler der SL-1210-Serie weiterführen würde. Das derweil zu Panasonic gehörende Unternehmen hatte die Produktion des legendären DJ-Turntables und bis heute Club-Standard-Plattenspielers 2010 eingestellt, mit großen Protesten als Folge. Anfang 2016 kam die große Überraschung: Der Technics 1210 kehrt zurück. Die ersten Modelle, SL-1200GAE und SL-1200G, lagen allerdings bei einem Preis von knapp über 3600,- € bis hin zu 4000,- € für die limitierten Modelle, aktueller Straßenpreis bei rund 3500,- €. Nicht nur preislich sondern auch konzeptionell waren sie nicht für den DJ bestimmt. Irritierende Aussagen vom Creative Director Hiro Morishita hinsichtlich der Zielgruppe kamen dazu, wir berichteten auch darüber in einem Beitrag. Am Ende fühlten sich DJs weltweit im Stich gelassen, bis Anfang 2017 die Ankündigung kam, dass es auch einen 1210er geben wird, konzeptioniert für DJs und auch in einer passenden Preisklasse – den SL-1210G.

Nun präsentiert Technics einen neuen Plattenspieler auf der IFA, zumindest den Prototypen. Dieser hat mit der 1210er-Serie sehr wenig zu tun, ganz im Gegenteil.

Ein erster Blick auf den Prototypen: Technics SP-10R

Das Model Technics SP-10R zielt ganz klar auf den HiFi-Enthusiasten ab und verspricht hier das neue Spitzenmodell zu werden. Technics selbst nennt es das neue Referenzklassenmodell und verspricht „außergewöhnliche Klangqualität“ von Seiten des hochwertigsten Modells des Angebots.

Ein sieben Kilogramm schwerer Plattenteller wird auf dem SP-10R liegen, aufgebaut wie die Plattenteller der neuen SL-1200- und SL-12100-Modelle mit einem Drei-Schichten-System bestehend aus einer Messingplatte, Aluminium-Schicht und der schwingungsdämpfenden Gummischicht. Die Kombination dieser drei Elemente sorgt für eine Minimierung der übertragenden Vibrationen.

Angetrieben wird der Plattenteller von einem neu entwickeltem kernlosen Motor. Wie schon bei den SL-1200G-Modellen wird für den Direkt-Antrieb ein Zwillingsrotor-System verbaut, erweitert um zwei Statorspulen an beiden Seiten des Rotors. So erreicht der SP-10R ein noch höheres Drehmoment und beste Werte auch hinsichtlich der Rotationsstabilität.
Hinsichtlich des Signal-Rausch-Abstandes wird der SP-10R laut Technics weltweit an der Spitzenposition liegen. 92 dB, ich vermute > 92 dB sind gemeint, soll der Wert sein, die Tonhöhen- und Gleichlaufschwankung soll bei 0,015% liegen, auch hier sicherlich gemeint maximal 0,015%.
Zur weiteren Minimierung von Störgeräuschen wird das Schaltnetzteil des SP-10R getrennt vom eigentlichen Plattenspieler positioniert sein.

Erwartet wird der Technics SP-10R im Frühjahr / Sommer 2018. Versprochen wird eine Kompatibilität zu den Vorgänger-Modellen, dem SP-10MK2 und dem SP-10MK3.

Angekündigt ist ebenso, ohne weitere Informationen bisher, ein komplettes Plattenspieler-System auf Basis des SP-10R mit Tonarm.

Forum
  1. Profilbild
    penishead  AHU

    Hallo Bolle,
    halte mich nicht für blöd, aber mag sein, das ich irgendwas überlesen habe und mich im Hifi Bereich nicht so auskenne, aber wo ist da der Tonarm? Oder gibt’s den extra und muss dieser mit einem Saugnapf draufgeklebt werden? …. Kann doch nicht sein! Oder muss man da ne Stricknadel draufhalten… Wie beim Grammophon!

    • Profilbild
      8-VOICE  AHU

      Die Techniker bei Technics haben in Jahrzehnte langen Studien und aufwändigen Tests herausgefunden dass Tonarme mit Nadeln die Platten verkratzen. Deshalb wird in den neuen Modellen sofort darauf verzichtet. :-)

    • Profilbild
      Bolle  RED

      Der Tonarm, bzw. nennen wir es einmal das gesamte System zur Tonabnahme steht aktuell noch separat. Es wird ein komplettes System geben, so aber bietet der Plattenspieler reduziert auf das Abspielen die Möglichkeit zur Kombination mit einem Tonabnehmer-System deiner Wahl. Schmeiß mal die Suchmaschine nach einem SP-10 an, du wirst viele unterschiedliche Versionen finden ;)

      • Profilbild
        penishead  AHU

        Ja, hab mir jetzt mal ein paar Bilder bei Google angeschaut. Mit Verlaub – sowas ist echt ein ganz großer Schmarn! Ist mir schleierhaft warum es sowas gibt, andererseits unterhalten sich solche Freaks auch über Ihren Stromlieferanten, welcher Strom besser für die Audioanlage ist und dann auch besser klingt. Im Ernst, solche Threads gibt es….

    • Profilbild
      AMAZONA Archiv

      Ich hab mich auch arg gewundert. Allerdings gibt es tatsächlich schon Turntables mit Laserabtastung. Aber zum einen glaube ich nicht, dass Technics das übernehmen wird – Und zum anderen sind diese Turntables dann natürlich in einem geschlossenem Gehäuse.

  2. Profilbild
    AMAZONA Archiv

    Ich sehe da große Technische Probleme vor mir und verzichte Großzügig auf diesen wundervollen Plattenspieler, denn weder Platten noch CDs und Mp3 kann er ebenfalls nicht abspielen und 7 Kilo sind mir auch zu viel. Mein Handy kann mp3 mp3 und sogar das alte wave Format spielen, und klingt sehr gut, er es eiert auch nichts zumindest is mir nichts aufgefallen. Nur die Anrufer und neuerdings WhatsApp Nachrichten nerven zunehmend. Deshalb fand ich den Plattenspieler jetzt gerade noch ganz nett, aber was nützt es wenn das Handy daneben liegt während der Plattenspieler knisternd meine alten Ironmaiden Platten von 1981 dudelt und das blöde Handy wegen einer WhatsApp Nachricht trotzdem bimmelt. Also früher war nix und heute ist es auch schwierig. Immer diese Sorgen.

    • Profilbild
      Bolle  RED

      Nagel auf den Kopf getroffen :-)
      Klingt auch immer so bitter, wenn der x-tausend € Plattenspieler dann doch vibriert, den WhattsApp-Nachrichten sei dank, die das neben dem Plattenspieler liegende Handy in einen Vibrator verwandeln!
      Das Problem sollten die Hersteller einmal Lösen, das wäre 2017!

  3. Profilbild
    dilux  AHU

    high end turntables werden fast immer ohne tonarm verkauft – die zielgruppe hört ja bekanntlich die flöhe husten und so hat jeder bestimmte vorlieben, was die bauweise des tonarms angeht.

    • Profilbild
      TobyB  RED

      Hallo dilux,

      ich höre höchstens die Unterschiede der einzelnen Pressungen und maximal die qualitativen Unterschiede als Ergebnis des Mastering und Pressprozesses. Die Aufnahme und Mixdown lass ich mal weg. Die Wahrnehmung des Flohhustens übersteigt die Grenzfrequenz meines Ohres. Der Grundton des Flohs ist einfach zu hoch für mich. Aber die theoretischen Werte des Technics sind sauber. Wobei hier die Frage ist, welches Tonarm/Abnehmer System das reproduziert?

      • Profilbild
        dilux  AHU

        musik hört man ja grundsätzlich, um emotionen hervorzurufen, das klappt bei mir auch mit einem küchenradio. möchte man das ganze als genuss zelebrieren, greift man zu höherwertigem equipment und hier soll natürlich jedem freigestellt sein, wie hochwerrtig es denn sein soll. natürlich kann es ab einer bestimmten preisgrenze nur noch um nuancen gehen, für die ich dann nicht mehr bereit wäre zu zahlen.

    • Profilbild
      iltis30  

      Doch. Viele der Klassiker haben den, fast alle Topmodelle der „großen Zeit“ der Plattenspieler, von DUAL und Thorens, haben Direktantrieb.
      Es gab lange drei Antriebsarten: Direktantrieb, Reibrad und eben Riemen.

        • Profilbild
          iltis30  

          Stimmt, ich erinnere mich. Genauso wie diese furchtbaren Tangential-Spieler, wo der Tonarm an einer Schiene entlang lief … ((-:
          Das gabs glaube ich sogar von B&O.
          Was Zeiten.

      • Profilbild
        MacSynth  

        Direktantrieb war zumindest bei Thorens eher eine Randerscheinung. Die meisten Geräte (ich habe einen TD-147 MkII) haben/hatten einen Riemenantrieb.

  4. Profilbild
    iltis30  

    Ein wenig witzig ist, das über High-End Plattenspieler mit externen Tonarmen etc. gelästert wird bzw. über Hifi-Enthusiasten und hier an anderer Stelle epische Schlachten Analog vs. Digital geschlagen werden … ((-:
    Und in Threads, wo Gitarristen sich über die Klangqualität ihrer Kabel auslassen, Klotz vs. Sommer oder so, ist es auch nicht weniger nerdig.

  5. Profilbild
    AMAZONA Archiv

    Früher gab es noch bei Media Markt sowas wie eine Hifi Abteilung und der Raum hinter den Glastüren, dort erwartete einen die Creme de la Creme der Hifi Bolliden… Heute stehen dort die blöden Beamer und 7.1 Surround Böller aber Hifi Anlage? Fehlanzeige! Anscheinend hat die Mp3 Welle auch den Menschen die Ohren betäubt. Hifi ist tot, das macht unglücklich. Geben wir Musiker uns sooooo viel Mühe den tollsten Sound mit teurem Equipment zu zaubern. Liegt das stolze musikalische Exudat dann endlich im 24 Bit 396 kHz Auflösungs Format vor, kommt die Audienz und konvertiert den frisch gebackenen heiligen Gral herunter ins Mp3 128kbit Format….. Hauptsache man kann das Ding überall hören und an seine Freunde verlustfrei weitergeben.

    Man hats nicht leicht. Die Schallplatte lässt hoffen, endlich ein Datenträger der weder Transportabel noch als Vinyl kopierbar wäre, ja und als mp3 aufnehmen ist ja langweilig. Das wäre wie früher, ausm Radio den Song auf Kassette mitschneiden und fluchen wenn der Moderator wieder kurz vor Ende des Songs reinquatscht!

    Früher hatte man es auch nicht leicht, wer erinnert sich noch daran? Es war eben nur anders.

  6. Profilbild
    Franz Walsch  AHU

    Das Teil sortiere ich für mich in die Kategorie »Zahnarztgerät« ein.
    Dort gesellt es sich zu einer Leica Kamera etc. .
    Wer braucht so etwas?

  7. Profilbild
    DJ Ronny  

    Ich sehe da alles ein bisschen anders. Ich kann und will mir so ein Teil nicht leisten. Habe aber wieder zum Plattenspieler zurück gefunden. Auslöser war meine Frau, die mir 3 LP geschenkt hat. Hotel Califòrnia – Eagles, Rumours – Fleetwood Mac und Dire Straits – Sultans Of Swing. Fleetwood musste ich umtauschen da sie einen Fehler in der Pressung hatte. Wahrscheinlich mein Glück, denn der Ersatz klingt um Welten besser. Platten nehme ich aber nicht mit zur Disco, ich höre sie nur zu Hause und das am Besten mit einen guten Freund bei einem sehr guten Whisky.
    Achso, mein Plattenspieler derzeit ein Dual für ca 300 Euro. Der läuft besser als eine vergoldet Sonderedition eines anderen Herstellers die ich wegen der Optik mal unbedingt haben wollte, zum doppelten Preis.
    Mein Motto, Spaß haben mit Musik und jeder auf seine Art.

  8. Profilbild
    Claudia

    Das wird wohl wie beim 1981er Vorgänger-Modell sein.
    Das Laufwerk muss in ein Ccassis eingebaut werden,worauf die Tonarmbasis montiert ist.Den Tonarm muss man noch dazu kaufen sowie das Tonabnehmersystem.
    (Link wurde von der Redaktion gelöscht. Bitte Links immer kürzen – z.B. mit https://bitly.com)

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.