Varia Instruments RDM40 4-Kanal Rotary Mixer

2. August 2020

Erste Bilder des neuen Dreh-Mixer aus der Schweiz

Varia Instruments RDM40

Varia Instruments RDM40

Einen kleinen Vorgeschmack gab es schon, zum Varia Instruments RDM40, als Ende Juni die ersten Bilder von Prototyp und 3D-

Model auftauchten, nun ist die Katze aus dem Sack und der neue Mixer von den beiden Jungs aus der Schweiz ist offiziell angekündigt. Wie schon in der ersten News (siehe unten) erwähnt, wird es der „große Bruder“ vom RDM20, nun mit vier Kanälen.

Einiges wird gleich bleiben, „wie gewohnt“ quasi, einiges Neues ist jedoch schon zu entdecken. Der EQ mit drei Bändern wird wieder in Dreiecks-Formation verbaut sein, dieses Mal aber nicht in Mitten der Level-Regler, also neben, sondern über diesen. Über den Level-Reglern und dem EQ jedoch befindet sich nicht direkt der Master-Isolator mit drei Bändern, sondern noch zwei weitere Regler. Der eine ist der Gain, der zweite der Send. Zwei Neuerungen, denn der RDM20 besitzt keinen Gain – und auch keinen Send-Weg.

Varia Instruments RDM40

Ein Blick auf den Varia Instruments RDM40

Zudem befindet sich dort die bereits erwähnte PFL-LED, zu der wir sicherlich ausführlich noch im Test zu sprechen kommen werden.

Vor dem „Winkel“ kommt dann der bereits angekündigte Master-Isolator mit drei Bändern.

An der steilen Seite des Mixers befindet sich erneut ein VU-Meter. An der linken Seite sitzen die Regler für den Master- (House genannt) wie auch Booth-Out, zu dem ein Regler für die Ausgangslautstärke des Rec-Outs. Rechts finden sich ebenso drei Regler, ich vermute PFL-Mix, also der Cue-/Master-Regler wie auch die Lautstärke für den Kopfhörer-Ausgang. Der dritte Regler müsste der Level-Regler für den Return sein.

Vier kleine Kippschalter sind für die Auswahl der Eingangsquelle vorgesehen, Line oder Phono – das zumindest wie gewohnt schon vom RDM20.

Wie auf den ersten Fotos auch schon zu sehen ist, wird der RDM40 im gleichen Design gebaut werden, inklusive des Gehäuses mit zwei Oberflächen.

Die Frage aber wird sein: Bleibt das Orange? Der Hersteller sagt nein, das Gehäuse wird Schwarz werden…aber auf den Einwand hin, dass das Orange ziemlich Fresh aussieht, kam immerhin einmal die Überlegung auf, vielleicht eine limitierte Version in Orange mit dem Druck zu machen. Wir sagen: Guter Gedanke!

Die wichtigen zwei letzten Punkte? Verfügbarkeit und Preis? Die erste Charge an Geräten soll im Oktober verfügbar sein, der Preis wird bei Beginn des Vorverkaufs bekannt gegeben.

Varia Instruments RDM40

Der erste Rotary auf dem Mond. Simon und Marcel, das sind Varia Instruments

News zum Varia Instruments RDM40 vom 24.06.2020:

Varia Instruments RDM40

Varia Instruments RDM40

„Varia Instruments RDM40 is the name of our mission“.

Wer vor, mit oder nach dem Varia Instruments RDM20 zu einem Fan der kleinen Schweizer Schmiede Varia Instruments wurde, wird es vielleicht schon angeteasert gesehen haben: Varia Instruments bastelt an einem neuen Produkt.
Die ersten Bilder waren nicht besonders aussagekräftig, nun jedoch, mit mehr Bildern und dem Namen kann man schon ganz gut umreißen, woran die beiden Jungs arbeiten: einem 4-Kanal Rotary Mixer und damit einem „großen Bruder“ von RDM20.

Der RDM20 ist ohne Frage ein Rorary Mixer, der bereits durch das Design auffällt. Das Gehäuse stammt von einem Zulieferer aus der Nähe, der eigentlich für medizinische Geräte Gehäuse erstellt, und ist sicherlich bereits ein wenig ikonisch für die ja nun bald RDM-Serie.

Varia Instruments RDM20

Ein Blick auf den RDM20

Entwickelt und gebaut wird der Mixer in eigener Arbeit, so weit es geht mit Komponenten aus der Umgebung oder mit hochwertigen Komponenten wie ALPS Potis. So werden zum Beispiel auch die Platinen in einem Unternehmen in der Nähe hergestellt und bestückt, kommen nicht aus China, wie so oft.

Viel ist noch nicht bekannt, einige wenige Bilder gibt es schon, aber anhand von diesen kann man schon einiges erahnen.

Varia Instruments RDM40 – die ersten Infos

40 statt 20 – man kann also annehmen, dass der RDM40 ein 4-Kanal-Mixer werden wird. Das erste Bild des Anschluss-Panels in Prototyp-Form weist genau darauf hin. 7 Cinch-Buchsen-Pärchen sind hier zu finden, die auf eine Anschlussmöglichkeit von Plattenspielern wie auch Line-Quellen hinweisen. Die Kombination aus 7 Anschlüssen und drei Erdungsschrauben/Anschlüssen lässt den Schluss zu, dass nur die Kanäle 1-3 für beide Arten von Zuspielern genutzt werden können, Kanal 4 ist dann wohl ein reiner Line-Eingang.

Varia Instruments RDM40

Die Rückseite des Varia Instruments RDM40 lässt schon einige Rückschlüsse zu…

Für den Master-Out wird es XLR-Buchsen, daneben sitzt ein Cinch-Out. Ich vermute, dass dieser, wie auch schon am RDM20, ein Rec-Out sein wird.
Auffallend sind noch drei Paare von 6,3 mm Klinke-Outs, von denen einer sicher für den Booth ist.
Die anderen beiden könnten für einen Master-Insert sein oder einen Send und Return. Ich hoffe ein wenig auf einen regelbaren Send- mitsamt einem Return-Weg.

Der Blick auf die ersten Fotos des Holzgehäuse als Prototyp lässt das noch nicht genau definieren. Zu erkennen ist, dass das Gehäuse die Form des Vorgängers haben wird und ebenso oben mittig ein analoges Metering zu finden sein wird mitsamt einigen Potis für Master- und Booth-Level wie auch den Kopfhörerweg.

Varia Instruments RDM40

Der Gehäuse-Prototyp aus Holz…

Vier Locher an der schrägen Seite sind sicherlich erneut für die Auswahlschalter der Eingangsquelle für die Kanäle vorgesehen.

Der 3-Band-EQ scheint wieder im Dreieck angeordnet zu sein, oben wird sich ein Master-Filter / Isolator / Filter befinden. Darauf deutet das an einer Stelle erkennbare Symbol des High-Pass-Filters hin, so dass man davon ausgehen kann, dass hier ein LPF, BPF und HPF verbaut sein werden.

Somit bleiben jedoch in jedem Kanalzug noch drei Bohrungen für Regler über, die ich noch nicht genau erklären kann. Vielleicht sitzt hier ein Send-Level-Regler?

Vermutlich wird  hier jedoch die Cue-Switch-LED ihren Platz finden, an der die Jungs gebastelt haben und die angeteasert war mit einem kurzen Video. Ein PFL Switch & Signal LED, die entweder das Anliegen eines Signals angibt oder die Stärke des Signals in Form der Helligkeit der LED angibt. So ganz klar war in dem Video noch nicht erkennbar. Aber wir müssen uns ja auch noch überraschen lassen. Das würde zumindest zwei der Bohrungen erklärt, wobei, es sind zwei LEDs zu sehen in dem Video. Ein Poti, zwei LEDs. Würde passen für die drei Bohrungen, aber das alles für einen Regler und zwei LEDs?

Wie gesagt, wir werden uns überraschen lassen….und sagen: More coming soon!Varia Instruments RDM40

Forum
  1. Profilbild
    DJ Ronny  

    Ist ja lustig. Beim ersten Bild, dachte ich, sieht aus wie eine kleine Konsole aus Raumpatrolie Orion. Beim 2. Bild im Steinbruch, dachte ich, passt!
    Voll das Retro Designe.
    Ich bin ja auch oft nostalgisch, aber der Gerät ist absolut nicht für mich.

    • Profilbild
      Bolle  RED

      Schon ein wenig Retro, ja. Angelehnt an ältere Geräte aus dem Medizin-Technik-Bereich – aus so einer Fertigung stammt auch das Gehäuse. Man muss es mögen. Ich finde es dahingehend ganz schön, da man im normalen Mixer-Bereich nur noch mit schwarzen Kisten mit 90 Grad Winkeln konfrontiert wird und wenn das mal schön aussehen soll, dann schraubt irgendwer Holz an die Seiten :) Das rettet dann auch nicht mehr viel, erst Recht, wenn da neben dann Geräte stehen :)

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.