Vergleichstest: Golden Age Project Pre-73 MK2 vs. Pre-73 DLX, Preamp

10. Februar 2014

Rote Schätzchen aus Schweden

Die junge schwedische Firma Golden Age Project brachte als erstes Produkt eine Mic/Line Vorstufe auf den Markt, die sich schaltungstechnisch stark an den klassischen Neve 1073 anlehnte. Dieser Pre-73 konnte so einiges an Lorbeeren einheimsen und so verwundert es nicht, dass, neben der Erweiterung des Portfolios, auch das Urprodukt stetig weiter gepflegt und entwickelt wird.

Schon seit einiger Zeit ist der Pre-73 in der MK2-Version erhältlich, inzwischen hat sich noch eine Deluxe-Variante unter dem Namen Pre-73 DLX hinzu gesellt.

Diese beiden Geräte möchte ich einem Vergleichstest unterziehen, nicht ohne natürlich die Nähe zum Original aus den Augen bzw. aus dem Ohr zu verlieren.

Die beiden Pre-73

Die beiden Pre-73

Konzept

Der GAP Pre-73 ist ein einkanaliger Preamp, der weitgehend die Vorverstärkerschaltung des legendären Neve 1073 übernimmt. Die Schaltung ist komplett diskret aufgebaut, auf ICs wurde verzichtet. Für Mic und Line steht jeweils ein Übertrager zur Verfügung, auch der Ausgang läuft über einen Transformator.

Der Mic Input verfügt über zwei Gainstufen, die erste reicht bis 50 dB, die zweite fügt noch weitere 30 dB Verstärkung hinzu.

Der Preamp ist in ein 9,5″, 1 HE Metallgehäuse verbaut, das sich die Bezeichnung „schnörkellos“ redlich verdient. Das ganze Gehäuse ist in einem auffallenden Rot lackiert. Füße zur Rutschfestigkeit fehlen leider.

Strom erhält der Pre-73 durch ein externes 24V Netzteil, eine sogenannte Wandwarze.

Forum
  1. Profilbild
    changeling  AHU

    Ein Tip für das nächste Foto von Geräten ohne Gummifüße: Ein oder zwei Blatt Papier drunter legen. Wenn man das zuschneidet sieht man das auf dem Foto kaum, vermeidet aber bei vorsichtiger Benutzung Kratzer. ;)

    Gummifüße zum ankleben gibt’s ansonsten günstig bei Conrad, Reichelt, Banzai und Co.

    • Profilbild
      Armin Bauer  RED

      Die Füßchen habe ich natürlich auch in diversen Größen da, sollten aber meiner Meinung bei jedem Gerät dazu gehören, ansonsten ist das halt ein kleiner Kritikpunkt, genau so, wie schräg eingedrehte und raus stehende Schrauben auch.
      Und da wir die Testgeräte leider nicht behalten dürfen, nehme ich an den Teilen auch keine Veränderungen vor.

      • Profilbild
        IUnknown  

        Ja das stimmt.

        Habe den Colden Age 54 Comp hier, und beim ersten aufstellen & austesten mir ordentlich den schwarz lackierten Holztisch zerkratzt. Das muss nicht sein.

        Gummifüße bringen leider nur dann etwas, wenn man bereits davon weiß.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.