Vergleichstest: Kawai ES-100, Roland F-20, Yamaha P-115, Einsteiger Digitalpianos

Tastatur

Gerade für den (Wieder-) Einsteiger ist es ratsam, viel Wert auf eine gute Tastatur zu legen, denn besonders bei den etwas günstigeren Modellen gibt es hier teils sehr große Unterschiede. Letztendlich ist die Tastatur mit einer der wichtigsten Faktoren, um eine gute Handhaltung und Kraft in den Fingern zu entwickeln, hier sollte man nicht am falschen Ende sparen. Alle drei Modelle verfügen über Kunststoff-Tastaturen, Holztatstaturen erhält man bei Stage- und Digitalpianos ohnehin erst ab einem Betrag von ca. 1.500,- Euro.

Um es vorweg zu nehmen, totale Ausfälle gibt es bei unseren drei Testkandidaten in diesem Bereich glücklicherweise nicht. Allerdings spielen sich die drei Tastaturen sehr unterschiedlich, daher ist ein Anspielen auf alle Fälle zu empfehlen. Roland spendiert seinem F-20 die „Ivory Feel G“-Tastatur, die teilweise auch bei den mehr für die Bühne ausgerichteten FP-Modellen des Herstellers zum Einsatz kommt. Die 88 Tasten sind mit Druckpunktsimulation ausgestattet, bieten einen ordentlichen Anschlag und insgesamt bekommt man schnell ein gutes Spielgefühl. Der Anschlag dürfte für meinen Geschmack etwas härter eingestellt sein, ansonsten passt das aber alles.

7913802_800Das Kawai ES-100 wird mit der so genannten „Advanced Hammer Action IV-F“-Tastatur ausgeliefert. Wie bei den anderen beiden Modellen ist das keine absolute Neuentwicklung, denn diese werden wie in allen Branchen üblich zunächst nur den Top-Modellen spendiert. Später „wandern“ diese dann weiter in die Mittel- und Einsteigerklasse. Die AHA IV-F ist eine solide Tastatur, die einen guten Anschlag und einen ordentlichen Dynamikbereich bietet. Mir persönlich gefällt diese Tastatur insgesamt am besten, was aber natürlich stark von meinem eigenen Spiel und Spielgefühl abhängig ist. Daher unbedingt selbst antesten. Wirklich gelungen ist das schnelle Zurückfedern der Tasten, das findet man ansonsten nur bei höherpreisigen Modellen.

Das Yamaha P-115 wird vom Hersteller mit einer „Graded Hammer Standard“-Tastatur ausgestattet. Wie beim Einzeltest des kleineren Bruder P-45 bereits erwähnt, ist die Tastatur sehr gut spielbar. Beide verfügen nämlich über die gleiche Tastatur. Die Tasten könnten nach dem Herunterdrücken etwas schneller in die Ausgangsposition zurückfedern, aber ansonsten präsentiert sich die P-115 Tastatur mit schönem Anschlag und einer guten Verarbeitung.

Das Gehäuse des F-20 besteht aus Holz, die anderen beiden Hersteller setzen auf Kunststoff

Das Gehäuse des F-20 besteht aus Holz, die anderen beiden Hersteller setzen auf Kunststoff

Im Direktvergleich sehe ich das Kawai ES-100 in diesem Bereich an vorderster Stelle, da sie meiner persönlichen Vorstellung von einer guten Tastatur am nächsten kommt. Natürlich abhängig von unserem Preisbudget. Allerdings sind die anderen beiden Tastaturen nicht viel schlechter, auch hier erhält man einen gute Qualität für sein Geld.

Klangbeispiele
Forum
  1. Profilbild
    vssmnn  

    Den Roland F20 „Concert Grand“ Sound empfinde ich extrem aufgepimpt / drahtig / unnatürlich.

  2. Profilbild
    MidiDino  AHU

    Ja, der F20 Concert-Grand-Sound ist ziemlich unteridisch ;-) Am natürlichsten klingt für mich das Concert-Grand von Kawai. Yamahas Grand ist bereits stark bearbeitet, eigentlich ein ‚Bright‘-Klang.

  3. Profilbild
    BA6  

    Ach du Schreck. Das FP-20 von Roland klingt so, als sei da ein Phasendreher drin. Ich habe (zum Vergleich) selbst das FP-50. Auch wenn man beim FP-20 auf Saitenresonanz verzichten muss, kann das unmöglich der normale Piano-Sound des FP-20 sein.

    • Profilbild
      Felix Thoma  RED

      Hallo zusammen,
      ich überprüfe das nochmal. Sollte da wirklich ein Fehler drin sein, werden wir das natürlich korrigieren.

  4. Profilbild
    Sokrates  

    Ich wollte ein Stage Piano aus europäischer Produktion und hatte zuerst nur Clavia entdeckt. Dann habe ich festgestellt, dass Blüthner mit dem Pro 88 auch so etwas herstellt und habe es gekauft, weil es günstiger als das Clavia war. Ich bin mit den ca. 15 Sounds zufrieden, es gibt auch eine Rock Orgel mit Schwebungen. Die Tastatur ist eine Fatar TL100. Ich dachte zuerst, es seien echte Holz-Piano Tasten.
    Ein Stage Piano mit eingebauten Sounds, Masterkeyboardfunktionen und regelbare Eingänge für Notebook, Laptop und externe Sound Expander habe ich aber noch nicht entdeckt.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.