AMAZONA.de

Vergleichstest: Reloop Beatmix 4 vs. Pioneer DDJ-SB2


1 gegen 1 - wer entscheidet den Kampf für sich?

Reloop Beatmix 4 versus Pioneer DDJ-SB2, der Nachfolger vom Pioneer DDJ-SB. Wer ist der bessere Controller?

Die beiden Konkurrenten haben vieles gemeinsam, ebenso aber auch einige Unterschiede. Da sich beide Geräte in ähnlicher Preisregion (220,- bis 300,- Euro) aufhalten, dürfte es interessant sein, welcher von beiden DJ-Controllern das bessere Gesamtpaket bietet.

Reloop Beatmix 4 + Pioneer DDJ SB2 - A Nice Pair

Reloop Beatmix 4 + Pioneer DDJ-SB2 – A Nice Pair

Was sie verbindet

Beide Geräte sind als reine Controller mit einem Main-Ausgang, einem Kopfhörerausgang und einem Mikrofoneingang konzipiert. Es können also keine Plattenspieler oder andere Zuspieler angeschlossen werden. Für das Einpegeln des Mikrofons steht jeweils ein Drehregler zur Verfügung. Beide haben berührungsempfindliche Jog-Wheels und sind als 4-Deck-Mixer konzipiert, d.h. man kann mit einem Button zwischen den beiden Decks auf einer Seite wählen. Es befinden sich jeweils acht Pads an einem Deck. Für das Browsen im Dateimenü gibt es Encoder mit Tasterfunktion. Auch die Master-Sektion ist bei beiden identisch und entspricht dem Standard (Master, Headphone, Cue-Mix). Alle EQ-Regler besitzen eine Einrastfunktion für die Nullstellung.

Reloop Beatmix 4 - Auch hinten sitzt alles zentral

Reloop Beatmix 4 – Auch hinten sitzt alles zentral.

Pioneer DDJ SB2 - Main Out ist auch seitlich angebracht

Pioneer DDJ-SB2 – Der Main Out ist auch seitlich angebracht.

Beide Controller sind vornehmlich für Serato konzipiert, funktionieren aber genauso gut mit jeder anderen DJ-Software. Für Virtual-DJ 8 z.B. gibt es bereits integrierte Mappings.

Mit Mac OS X können die Controller sofort betrieben werden (Core-Audio), für Windows stehen jeweils ASIO-Treiber zum Download bereit.

1 2 3 4 5 6 >

  1. Profilbild
    DJ Ronny ••

    Danke für den Test und schön, dass du den Klang nicht nur subjektiv beurteilst , sondern auch etwas gemessen hast.
    MEin Fazit würde genau so ausfallen. Vieleicht kannst du mal so einen Test in der höheren Preisklasse machen, z.B. Denon/Pioneer/Numark.

  2. Profilbild
    chain AHU

    Serato hat seine Mindestanforderungen auf: dual core 2,4ghz auf 4GB RAM erhöht. Ich habe da leider leaks. Wäre für einen Behringer CMD 4, in diesem Test, falls nicht serato only.
    Wie sind die Pitch Fader zu bewerten? Benötigt man diese noch, dank Auto sync ;)? Welches ist nun der bessere „Plattenteller“ – hoch und klein vs flach und groß? Danke

  3. Profilbild
    t.goldschmitz RED

    Hallo Chain.

    Pitchfader scheinen wirklich nur noch ein Relikt der Vergangenheit, aber jeder mixt anders. Natürlich kann man die auch umfunktionieren um z.B. weitere FX-Parameter zu steuern.

    Tja, die Platter sind wohl Geschmackssache. Die größeren, flachereren vom BM4 haben mir haptisch besser zugesagt.

    Cheers,
    TG

Kommentar erstellen Kommentar erstellen Leser-Story erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

Über den Autor

Produktbewertungen

Bewertung: Pioneer DDJ-SB2<br />
 Sterne

Pioneer DDJ-SB2

Bewertung: Reloop Beatmix 4 Sterne

Reloop Beatmix 4

Hersteller-Report Pioneer

Aktion