ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Video Interview: Bernd Kistenmacher zur Superbooth 22 in Berlin

Bernd Kistenmacher erinnert sich an Klaus Schulze

18. Juni 2022

Die Superbooth 22 in Berlin war zum Großteil dieses Jahr in den Park vor dem FEZ-Gebäude verlegt worden. Uns gab das die Gelegenheit, den einen oder anderen Interview-Gast ins Grüne zu locken, um uns dort im Schatten der Bäume mit ihm zu unterhalten.

ANZEIGE

Katrin Kasper und ich haben an diesem Tag auch ganz spontan Bernd Kistenmacher zum Gespräch gebeten. Bernd kennen viele hier auf AMAZONA.de als kompetenten Synthesizer-Autor, der auch gerne mal ein paar Zeilen mehr zu den getesteten Produkten schreibt, aus Liebe zum Detail.

Nicht alle werden wissen, dass Bernd Kistenmacher außerdem ein Elektronik-Musiker der ersten Stunde ist und heute einen hohen Bekanntheitsgrad besitzt. Ein Blick auf seinen Wikipedia Eintrag lohnt sich.

Besonders spannend ist die Geschichte, als er Klaus Schulze kennenlernte, der sein Mentor wurde und seine ersten LP-Veröffentlichungen unterstützte und förderte. Nun hat Bernd ein Buch geschrieben über diese Zeit, in der die elektronische Musik in Deutschland Fuß fasste. Liebevoll recherchiert und mit zahlreichen persönlichen Erlebnissen angereichert, dürfte das Werk den einen oder anderen Musikbegeisterten sicher interessieren. Nur leider findet sich bislang kein Verlag, der es wagt, diesen Wälzer auch zu veröffentlichen. O ja, Wälzer… denn wie wir Bernd alle kennen, hat er sich auch bei dieser Dokumentation nicht kurz gefasst.

Wir hatten also genug Themen für ein kurzweiliges Interview mit einem sehr sympathischen Musiker.

Noch ein kleiner Hinweis: Bernd hat für uns das Video selbst geschnitten, nachbearbeitet und mit persönlichem Bildmaterial angereichert. Dafür herzlichen Dank, Bernd.

YouTube

ANZEIGE

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

 

ANZEIGE
ANZEIGE
 Beats  Keys  Studio  Vintage
Forum
  1. Profilbild
    Lichtstrom

    Hallo und guten Tag

    Vielen Dank für das super Interview. Ich wünsche Herrn Kistenmacher viel Erfolg für sein Buch. Ich hoffe es bald lesen zu können und freue mich schon sehr darauf. Vielen Dank auch an das Amazona Team für das schöne Video. Bleibt alle Gesund.

    Best Regards

  2. Profilbild
    lunatic AHU

    Interessantes Interview. Der Fokus lag zwangsläufig nie gross auf der Berliner Schule. Dafür war der Sound aus Düsseldorf zu tanzbar.

    • Profilbild
      lunatic AHU

      Ich muss noch schnell nachschieben das ich einige Werke von z.B TD oder Klaus Schulze wirklich mag.
      Der Einfluss der Berliner Schule ist für z.B Ambient im Allgemeinen schon gross. Nur der beklagte fehlende Fokus der grossen Öffentlichkeit ist nicht ganz selbstverschuldet. Da fehlt dann einfach vielleicht die Prise Humor, das Quäntchen Leichtigkeit, wichtige Parameter um für die Popmusik und deren Vertreter Inspirationen zu liefern. Vielleicht zu viel Avantgarde und zu verkopft? Da war Düsseldorf natürlich greifbarer. Das z.B. Human League oder OMD nach eigener Aussage von Kraftwerk inspiriert wurden ist da nachvollziehbar.

      • Profilbild
        Bernd-Michael Land AHU

        Die Berliner Schule wir heute doch ziemlich hochstilisiert, dabei gab es den Begriff vor 30 Jahren noch gar nicht. Die bekanntesten und erfolgreichsten Künstler aus dem Genre der klassischen EM stammten zwar unbestreitbar aus Berlin, aber Elektronische Musik in diesem Style wurde damals auch zeitgleich an vielen anderen Orten gemacht.
        Irgendwo waren die Anfänger dieser elektronischen „Sequenzermusik“ ja auch technisch bedingt.
        Da möchte ich von den bekannteren deutschen Künstlern nur mal Gershon Kingsley aus München, Rüdiger Lorenz (Ingelheim), Wolfgang Dauner (Stuttgart), Eberhard Schoener (München) oder Conrad Schnitzler / Cluster aus Düsseldorf mit in den Raum einwerfen.

    • Profilbild
      Bernd-Michael Land AHU

      Kraftwerk war wesentlich kommerzieller ausgerichtet und radiotauglicher, als Tangerine Dream oder Klaus Schulze. Die Deutschen waren da schon immer etwas einspurig, besonders was die Elektronische Musik betrifft und Jean Michel Jarre hätte hier wahrscheinlich niemals so einen durchschlagenden Erfolg gehabt, wie in Frankreich.

      • Profilbild
        lunatic AHU

        Hallo Herr Land, ja, so habe ich das gemeint. Die Berliner Schule hat sich sicherlich gerne abgegrenzt von der Popmusik. Dieses Abgrenzen wird nun ein wenig beklagt mit: “der Focus lag immer auf Düsseldorf“…. Ja.
        Aphex Twin wundert sich auch nicht das er nicht für den ZDF Fernsehgarten gebucht wird.

  3. Profilbild
    gaffer AHU

    Klar. Kann man, bluebell, ist aber mehr Arbeit.
    Meine Erfahrung dazu: als die ersten Werke der Leute rauskamen, TD; Ash Ra etc. die heute unter Berliner Schule zusammengefasst werden, war ich über die neuartigen Klänge begeistert. Ich lebte schon, war nicht mehr Quark im Regal. Das hat allerdings die Zeit nicht überdauert. Mit Abstand sehe ich das so, dass es für meine musikalischen Interessen keine Bedeutung hat. Ich finde übrigens auch, dass es eine gewisse Humorlosigkeit ausstrahlt (lunatic). Aber kann gut sein, dass nur ich (und lunatic) das so empfinden. Während ich andere Zeitgenossen, ich will das ja jetzt mal nicht an Städten festmachen (ja, genau, BM Land), mich immer noch interessieren. Aber, wie schon mehrfach gesagt, ich danke ihm für die Förderung von Ideal und einigen mehr. Das war großartig. Aber fragt doch mal Jörg, der kann sicher auch einiges dazu beitragen. Der hat ne Zeit mit ihm gearbeitet.

  4. Profilbild
    eki mako

    Würde dass Buch auch gerne lesen.
    Bernd Kistenmacher damals (Ende 80er) bei der Radiosendung „Schwingungen“ im WDR gehört und positiv aufgefallen!

    E-Book?

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum, um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Politische Inhalte und Statements werden durch die Redaktion gelöscht.

Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
X
ANZEIGE X