Workshop: Refined Riffs Part 1

Wenn wir nun die Rhythmik von Achtel- auf Sechzehntelnoten ändern, sind die Möglichkeiten natürlich noch vielfältiger. Die uns nun zur Verfügung stehenden zweiunddreißig Sechzehntelnoten bieten ein breites Feld für rhythmische Experimente. Im Klangbeispiel 3 hört ihr nun eine Sechzehntel-Linie, in der ich die akzentuierten Noten oktaviere. In diesem Fall ist es die offene E-Saite und das davon oktavierte E auf dem siebten Bund der A-Saite. Das Tempo dieses Riffs ist 100 bpm.

Abbildung 3: Akzentuierte Sechzehntel-Linie/ Oktaviert

4_04.jpg

Um den Riff nun weitgehend frei von Terzen (die ja das Tongeschlecht Dur oder Moll markieren) zu halten, spiele ich nun die akzentuierte Sechzehntel-Linie– diesmal jedoch mit der Septime (D) auf dem fünften Bund der A-Saite (Klangbeispiel vier).

Somit wäre dieses erste, einfache Riff ideal geeignet für Rhythmusarbeit über Moll7/Dom.-Sept-Akkorde und deren Verwandten. Da in einem Dur- oder maj7-Akkord die große Septime bekanntermaßen den Ton angibt, hört ihr in Klangbeispiel fünf das gleiche Riff mit der korrigierten Septime.

Abbildung 4 : Akzentuierte Sechzehntel-Linie/ kl. Septime

5_05.jpg

Abbildung 5 : Akzentuierte Sechzehntel- Linie/ gr. Septime

6_06.jpg

Klangbeispiele
Forum

Es sind momentan noch keine Kommentare für diesen Artikel vorhanden.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.