Workshop: Back2Back DJ-Sets

27. Juli 2017

Die Zutaten für ein gelungenes Set zu zweit

Seit der Festival-Irrsinn sich schneller und schneller dreht, sieht man immer öfter als „back2back-Set“ angekündigte Slots, in denen zwei DJs gemeinsam spielen. Die Lineups sind wohl mittlerweile so vollgepackt, dass das der einzige Weg ist, um die einzelnen Sets nicht zu kurz werden zu lassen. Aber Spaß beiseite, back2back-Sets gibt es schon viel, viel länger und sie können eine prima Sache sein, wenn man es richtig macht. Wir haben alles zusammengetragen, was für ein gelungenes back2back-Set wichtig sein kann.

Der Autor und DJ Thimo spielen Ping Pong (Regency, München ca. 2000)

Teil 1: Das Grundsätzliche

Was ist das überhaupt?

Als back2back bezeichnet man ein DJ-Set, bei dem zwei oder mehr DJs abwechselnd Tracks spielen. In seiner reinsten Form wird Ping Pong gespielt, also jeder nur einen Track. Ebenso möglich ist es, sich auf zwei, drei oder mehr Tracks bis hin zu kurzen Slots von zum Beispiel 20 Minuten zu einigen. Für mich persönlich ist bei drei oder mehr Tracks pro DJ der Punkt erreicht, ab dem back2back nicht mehr der richtige Ausdruck ist.

Wozu ist das gut?

Aber wozu spielt man überhaupt back2back? Mal abgesehen von der in der Einleitung erwähnten Möglichkeit, noch mehr Acts in ein Lineup zu pressen, kann gemeinsam auflegen zu den besten Dingen gehören, die den DJs und der Crowd passieren können. Es bringt die DJs fast zwangsläufig aus ihrer Komfortzone, was eigentlich immer gut ist. back2back-Sets sind in der Regel abwechslungsreicher und überraschender als normale Sets. In meiner Welt ergibt sich DJ-Ping-Pong oft aus der Dynamik einer Clubnacht. Ich habe sehr oft Partys zu zweit bespielt. Meist in der Konstellation Resident plus Gast DJ. Ein typischer Ablauf sieht so aus: Zuerst spielt der Resident bis zur Peaktime, dann darf der Gast sein erstes und längstes Set spielen. Ab dann wird kürzer abgewechselt. Wenn die Chemie stimmt, endet das oftmals in einem back2back-Set, das gerade deswegen so spannend ist, weil man eben kein jahrelang aufeinander eingestimmtes Team ist.

DJ Teams

Es gibt DJs, die fast immer als Team auftreten. Spontan fallen mir da die Stanton Warriors ein, oder die Carlson Two. Session Victim, Modeselektor und die Plump DJs gehören auf die Liste. Deutschlands dienstälteste Clubnacht, Wildstyle in Nürnberg, wird seit über 20 Jahren von Tommy Yamaha und Ekki Eletrico als Team bespielt. Die meiste Zeit spielen sie Ping Pong. Für DJ-Teams sind back2back-Sets der Normalzustand, deswegen sind sie oftmals so perfekt aufeinander abgestimmt, dass die meisten Dinge, von denen hier die Rede sein wird, gar nicht auf sie zutreffen. Musikalisch nicht, aber genauso wenig von den technischen Aspekten her, denn DJ-Teams teilen sich oft das Setup und auch die Library. Warum erwähne ich DJ-Teams überhaupt, wenn sie doch gar nicht richtig ins Bild passen? Weil ihnen einer der Hauptfehler schlechthin beim gemeinsamen DJing eher nicht passieren wird.

Han & Chewie . Auch an den Wheels of Steel ein legendäres Team

Forum
  1. Profilbild
    Wellenstrom  AHU

    „Manchmal, wenn eine richtig gute Party sich dem letzten Drittel nähert und Nüchternheit zum knappen Gut im Raum wird, kann es passieren, dass mehr als zwei DJs unbedingt noch mal auflegen wollen. Im Folgenden scharen sich dann zu viele mehr oder weniger betrunkene Plattenleger um das Pult und kloppen sich darum, den nächsten Track zu spielen.“

    Hahaha…. Reise nach Jerusalem in der DJ Variante.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.