AMAZONA.de

Alex_KIDD

Profilbild von Alex_KIDD

Mitglied seit: 04.04.2009

AHU Punkte: 6

Kommentare: 50

Erfahrungsberichte: 0

9125 Chemnitz

Meine neusten Kommentare

Green Box: Technics WSA1 und WSA1R

am 06.05.2017 10:58 Uhr
Hallo an die Gemeinde, sehr schöner Testbericht über die WSA. Ich besitze den Synthesizer seit etlichen Jahren. Mein Schock sitzt schon etwas tief, wenn ich die akuellen Gebote bei ebay sehe. Wenn ich bedenke, was ich 1999 noch bezahlt habe, stößt sauer auf, aber ist nun mal so. Zur Verarbeitung der Workstation/Synthesizer: sie ist hervorragend, sehr gefühlvolle Tastatur. Die Controller sitzen perfekt, alles leichtgängig und überschaubar, tolles Diplay, Design insgesamt Note 1 (Ansichtssache) Zur Synthesemöglichkeit: sehr umfassend, neuartig und komplex, durch das Display und Graphicdarstellung sehr gut zu programmieren. Auch hier steckt schon mal was Drinn, Potenzial ist definitiv da und langweilig wird es auch nicht, der Korg Z1 sieht da auch nicht viel besser aus (wenn man die VA Synthese und Formant ausklammert) Zum Sound: Nun, ich drücke es mal vorsichtig aus, wer verwöhnt ist,der rümpft die Nase... Unterwasser ist gut getroffen, ich würde es Unterwasser-stopfend-dumpf bezeichnen. Gut, der Klangcharakter ist nun mal so. Der Sound klingt in der Tat sehr nach Plastik. Als Zusatz Synth ist er aber prima. Im Combi-modus drückt die WSA aber gut, neigt aber zum Verwaschen. Sequencer-Funktionen sind sehr umfassend, alles da was man braucht. Zusammenfassend: Wenn man das Modelling nicht zu sehr wörtlich nimmt, in Bezug auf Natürlichkeit und Realismus, dann kann man sich auf Lebenszeit austoben.Die Effekte sollten (in meinem Fall Lexicon MPX550) extern hinzugebracht werden, dann klingt es schon mal nicht übel. Im Mix liegt der Sound unaufdringlich, neigt aber zum "überhören". Ich vermute es liegt nicht nur am sound, das die WSA keine Chance hatte, Technics kannte/kennt man eben nur vom Tanzmucke Sektor her. Vorurteile haben dem Synthie wohl die Luft genommen. Auch der Preis war wohl zuerst abschreckend. Ergänzung zur Wavestation kann ich nur unterstreichen. Aber auf Grund der guten Masterkeyboard-Eigenschaften und der Controller, bzw 2mal MIDI in-out-thru sollte man Zuschlagen. Kein Masterkeyboard ist so gut verarbeitet für diesen Preis und gut sieht die WSA aus und ich finde sie hat das Zeug zum "Hingucker"
hallo an die Gemeinde, sehr schöner Test... Ich habe einen d550 und bin ebenfalls sehr zufrieden.Wenn man den "Schlagersektor" der Endachziger betrachtet, so ist der D50/550 mehr verwendet worden, als die M1 von Korg Beispiel: Flippers Album "Nur für dich" 1988 in den 12 Liedern tummelt sich fast immer "Staccato heaven" oder bei Roger Witthaker ("Die goldenen Zeiten") aber auch im Popbereich international, waren die Klänge dabei (Enya wurde ja schon erwähnt) Gut, die Standartklänge sind plattgespielt, aber man bekommt heute für faires und günstiges Geldgebot einen Sound, wo man eben mal bei den "großen" mitspielen kann. Ich kenne kein anderes Gerät, was eine kleine Zeitreise zulässt und man sagen kann "Aha". Nicht jeder kann Jupiter oder Moog oder TB 303 je erreichen (annährend durch Plugins vielleicht). Der D50/550 sollte ein "Musthave" sein, meiner Meinung nach. freundlicher Gruß

Blue Box: Korg Poly-800 Synthesizer

am 20.08.2011 16:57 Uhr
sehr schöner Bericht, danke! eine echte Charaktersau ist der Poly zwar nicht, aber ich stimme zu, das er ein gutmütiger Vertreter ist, wenn es um Standardkost geht. Zu späten NDW zeiten, immer wieder mal im Fernsehen zu sehen (Hey Marlene...Highlife) Der Poly ist cheesy in allen Punkten. Zu erwähnen sei noch, dass man sich im Netz wirklich genau belesen muss, wegen der Modifikation von Filter und Resonanz. Die Potiangaben schwanken extrem zwischen 150k und 250k. mfG
das einzige was evtl. etwas irreführend ist, dass Roland ja den Gaia als 3 OSC Synth wirbt. Aber auf einfachster Ebene (nicht Sync oder Ringmodulation) sind es ja quasi 3 synthesizer aber mit einem OSC jeweils. Ich brauche den Editor nicht, aber er macht mir jedenfalls einen soliden Eindruck, ganz im Gegensatz zum Karma Editor. Das man allerdings keine Patchnamen vergeben kann, verstehe ich nicht ganz. mfG
danke für diesen ausfühlichen Bericht, macht spaß zu lesen. Ein Editor ist für den Gaia sicherlich kein zwingendes Muss, da ohnehin das Gerät selbst schon übersichtlich ist. Der Preis von 89 Euro ist auch fair, soweit ich das anhand der Screenshoots beurteilen kann. Ansonsten schönes Gerät, schöner Editor kaufen und Spaß haben... mfG Alex

Aktion