AMAZONA.de

Schnellster Rap der Welt


So schnell wie der hier rappt sonst keiner

Kennt ihr das Gefühl, wenn ihr einen langen Tag habt und euch das Gerede eurer Kollegen nur noch wie ein Wasserfall aus Wörtern vorkommt? So ähnlich muss sich wohl jeder fühlen der mit diesem jungen Mann spricht, denn so viele Anschläge bringt sonst niemand hin. Wie sich also der schnellste Rapper der Welt anhört, das erfahrt ihr hier:

  1. Profilbild
  2. Profilbild

Kommentar erstellen Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

Über den Autor

Aktuelle Kommentare

Test: KSdigital C8 Reference, Studiomonitor

Profilbild
weirdfish
am 23.10.2017 22:29 Uhr
Ich rede nicht von Nanosekunden, sondern von der Grössenordnung 2-5ms! Klar, das ist nicht die Welt, summiert sich aber zu anderen Latenzen und wird irgendwann störend.

Test: KSdigital C8 Reference, Studiomonitor

Profilbild
Kyotonic AHU
am 23.10.2017 21:35 Uhr
Ich lese die Beiträge mit einer gehörigen Portion Latenz.....tenz....tenz..tenz.

Test: KSdigital C8 Reference, Studiomonitor

Profilbild
Kyotonic AHU
am 23.10.2017 21:07 Uhr
Womit wir wieder bei der Q300 von KEF sind. :)

Test: KSdigital C8 Reference, Studiomonitor

Profilbild
Stephan M. RED
am 23.10.2017 19:26 Uhr
Ich schrieb ja auch nicht, dass es keine messbaren und theoretischen Latenzen gäbe. Ich höre sie aber nicht und darf von mir behaupten, ein von biologischer Natur sehr gutes Gehör zu haben. Und das ist doch, was zählt. So gibt es physikalisch betrachtet bei der Signalübertragung stets Latenzen, es sei…

Test: KSdigital C8 Reference, Studiomonitor

Profilbild
psv-ddv ••••
am 23.10.2017 19:24 Uhr
Klar wird über Studiomonitore eingespielt. Das ist bei der Verwendung von Instrumentenplugins am modernen DAW Arbeitsplatz der Normalfall. Auch bei einer reinen Mischanwendung soll es Leute geben die Ihre Faderautomationen nicht einzeichnen sondern live aufnehmen von der Verwendung analoger Pulte nebst Outboard für den Mixdown mal ganz abgesehen. Auch dafür…

Test: Roland TD-50KV, E-Drumset

Profilbild
DerSchlagzeuger
am 23.10.2017 19:14 Uhr
Hallo Oliver Schulte, Gerade auch im professionellen Bereich wird man es grundsätzlich vermeiden wollen, überhaupt erst ein E-Drumsystem nutzen zu müssen. DAS ist der springende Punkt! Auch diese E-Drums von Roland werden in erster Linie dafür konzipiert, um die häusliche Kundschaft im Wohnzimmer zu erreichen. Entsprechende Anforderungen wie für den…

Test: KSdigital C8 Reference, Studiomonitor

Profilbild
Franz Walsch AHU
am 23.10.2017 18:02 Uhr
Das Video zur Box ist sehr aufschlussreich. Dort erfährt man das aufgrund der Bassreflexöffnung der Wandabstand 10-15cm betragen sollte. Das ist eine sehr ärgerliche Einschränkung. Außerdem strahlt ja die Öffung angewinkelt zum Boden bzw. zur Raumecke. Das in Summe schleisst dieses Modell für mich als Box aus. Schade, ich mag…

Test: BOSS MD-500, Effektgerät

Profilbild
Johannes Krayer RED
am 23.10.2017 17:48 Uhr
Hallo mar beso, ob eine VST Einbindung geplant ist, entzieht sich leider meiner Kenntnis. Das H9 ist deutlich kostenintensiver, qualitativ sicherlich sehr hochwertig und bietet ja auch noch Reverb und Delay. Da fällt ein Ratschlag aus der Ferne nicht leicht, da ich Deine persönlichen Bedürfnisse nicht genau kenne. Besser Du…

Test: Roland TD-50KV, E-Drumset

Profilbild
Oliver Schulte RED
am 23.10.2017 17:04 Uhr
Hi dertrommler, gerade im professionellen Bereich macht das TD50 für mich Sinn. Am Theater, in der Galaband...immer mit kontrolierter Lautstärke und somit aufgeräumtem PA Sound. Klar, Weiterentwicklungen sind immer gut. Aber die Triggertechnologie funktioniert schon mehr als ordentlich. Gerade in diesem Fall. Die Pads sind unförmig? Wie meinst Du das?…

Test: Roland TD-50KV, E-Drumset

Profilbild
JohnDrum
am 23.10.2017 16:55 Uhr
Mein Ziel ist ein älteres Rolandsystem, ein umgebautes Akkustikset und SuperiorDrummer3. Ist zwar auch nicht billig, aber man kann es andersweitig verwenden: MacBook, SD3, Set. Das Meiste besitzt man ja sowieso schon. Best buy for me.

Test: Roland TD-50KV, E-Drumset

Profilbild
Oliver Schulte RED
am 23.10.2017 16:47 Uhr
Das die Presets nicht alle überzeugen ist nicht verwunderlich. Letztendlich ist´sdoch Geschmackssache. Auch habe ich schon sehr gute Meinungen zu den Werkssounds gehört. So unterschiedlich sind die Menschen eben...;-) Bei deinem Messebesuch 2016 müßte es sich noch um das TD30 gehandelt haben. Hier gibt es klanglich wie preislich natürlich große…

Test: Roland TD-50KV, E-Drumset

Profilbild
Oliver Schulte RED
am 23.10.2017 16:37 Uhr
Das TD50 ist sicher nicht mit der Norddrum zu vergleichen. Es ist als robustes Arbeitstier zu verstehen, das wirklich erstaunlich schön zu spielen ist.