Zum 50. Todestag von Jimi Hendrix

18. September 2020

"The time I burned my guitar it was like a sacrifice"

Kaum ein Gitarrist der letzten 5 Dekaden nennt ihn nicht, wenn es um den Einfluß auf das eigene Spiel geht: Jimi Hendrix

Jimi Hendrix Experience: Are You Experienced

Das Cover des ersten Albums der Jimi Hendrix Experience: Are You Experienced

Geboren am 27. November 1942 als John Allen Hendrix, Sohn eines Tänzer-Ehepaares, war ihm das Showgeschäft quasi in die Wiege gelegt worden, obwohl seine Kindheit aufgrund der Alkoholexzesse seine Eltern mehr als leidvoll war. Seinen späteren Namen James Marshall Hendrix bekam er erst einige Monate nach der Geburt, nachdem sein Vater aus dem Militärdienst entlassen wurde. Seine ersten musikalischen Gehversuche machte er zunächst auf der Mundharmonika, schon früh wurde aber seine Liebe zur Gitarre erkannt, allerdings zunächst nicht sonderlich ernst genommen. Die erste Berührung mit einem Saiteninstrument war eine im Jahr 1957 von ihm auf dem Müll gefundene Ukulele mit nur einer Saite. Noch im gleichen Jahr erwarb er für 5 Dollar eine gebrauchte, akustische Gitarre, auf die er aufgrund seiner Linkshändigkeit die Saiten verkehrt herum aufzog.

Nachdem er wegen mangelnder Leistung und Disziplin sowohl die Schule, als auch den Militärdienst, den er als Alternative zu einer Gefängnisstrafe gewählt hatte, abbrach, gründete er zusammen mit seinem Freund Billy Cox seine erste Band, The King Casuals. Im weiteren Verlauf unzufrieden mit seiner Karriere als Begleitmusiker, begann er gezielt eigene Songs zu schreiben und veröffentlichte 1966 seine erste Single mit den Songs „Hey Joe“ und „Stone Free“. Die Veröffentlichung erreichte im folgenden Jahr Platz 4 der UK-Charts, das folgende Album „Are You Experienced“ kletterte auf Platz 2 der englischen Album-Charts.

Über die dann folgende Karriere wird an anderen Stellen ausreichend berichtet, unser Autor Tilman Seifert hat sich in diesem Artikel ausgiebig mit Hendrix, seiner Musik und seinem Equipment beschäftigt. Heute vor genau 50 Jahren, am 18. September 1970 starb Jimi Hendrix im Alter von nur 27 Jahren nach 4-jähriger, intensiver Karriere an den Folgen seines Drogenkonsums. Seine Musik und sein Einfluß auf die elektrische Gitarre bleiben unerreicht, kein anderer Gitarrist hat derartig viele zeitgenössische und nachfolgende Gitarristen in seinen Bann gezogen.

 

Forum
  1. Profilbild
    Fredi  

    Hallo Jan,

    schön, dass Du & amazona an Jimi Hendrix erinnert! Er ist immer noch mein großes musikalisches Vorbild, und es ist ein bißchen schade, dass Gitarrentypen etwas aus der öffentlichen Wahrnehmung verschwunden sind. Außer Axel natürlich!
    Etwas wehren möchte ich mich aber, dass er „an den Folgen seines Drogenkonsums“ gestorben sein soll. Das klingt nach Junkie und Todspritzen, das ist weit weg von der Wahrheit.
    Die vom Pathologen festgestellte Todesursache ist, dass er seine Schlaftabletten überdosiert hat und dann an seinem Erbrochenen erstickt ist. Vermutet wird, dass er die signifikant höhere Dosierung der europäischen Schlaftabletten im Vergleich zu amerikanischen nicht kannte und daher zu viele eingenommen hat („viel hilft viel“). Der Pathologe schreibt „there is no evidence as to intention to commit suicide“, das würde ich als tragischen Unglücksfall einstufen. Er ergänzt auch „there were no stigmata of [intravenous] drug addiction. Once these marks are there, they never go away. In this case, there were no marks at all.“ Der nachgewiesene Blutalkohol war das Äquivalent von vier Halben Bier, das klingt auch nicht wild.
    Sorry, das wollte ich klarstellen: Jimi Hendrix war kein durchgeknallter Junkie oder Alkoholiker…

    Gruß
    Fredi

    • Profilbild
      AMAZONA Archiv

      Gibt es da nicht auch Gerüchte, dass da sein Manager, gegen den er prozessieren wollte, nachgeholfen haben könnte?

      • Profilbild
        Fredi  

        Hallo Willemstrohm,

        das mit solchen Gerüchten ist halt so ne Sache.
        Du hast vollkommen recht damit, dass Jimi Hendrix leider zu gutmütig war und von seinen Managern ziemlich abgezockt wurde. Auf der anderen Seite gibt es halt keine gerichtsfesten Fakten, dass daraus irgendwelche Mordpläne resultiert haben.
        Der Artikel https://www.musicradar.com/news/guitars/jimi-hendrix-wasnt-murdered-by-his-manager-says-former-business-partner-453035 beschreibt, wie die Gerüchte zustande kamen.
        Es gab zwar auf Drängen von Jimis Ex-Freundin Kathy Etchingham 1992 eine offizielle Nachbetrachtung zu den Todesumständen, aber da kam nicht viel heraus, es war schließlich 20 Jahre später. Die letzte Freundin von Jimi, Monika Dannemann, hatte in der Todesnacht wohl auch eher ein unglückliche und hilflose Rolle gespielt und sich dann 1996 – nach einer gerichtlichen Auseinandersetzung mit Etchingham – umgebracht.
        Also: ich denke, es war ein tragischer Unfall, solange bis ich substantiell etwas anderes höre.

        Gruß
        Fredi

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.