AMAZONA.de

Holk

Profilbild von Holk

Mitglied seit: 02.12.2016

AHU Punkte: 71

Kommentare: 20

Erfahrungsberichte: 0

Meine neusten Kommentare

Test: Xils-Lab PolyKB III, Softsynth

am 28.04.2017 18:32 Uhr
Verschattung in der GUI, ein Handbuch was man nicht zum Drucker geben möchte, die gesamte Deepmind-Polyphonie auf einen einzigen Core rechnen aber die freie Wahl zwischen nem' eLicenser oder iLok haben müssen ... ach ja .. schon grausam .. wenigstens kann man einfach das Werks-Preset “SQ Synchronicity SD” individualisiert aufnehmen, dazu Drums, vielleicht noch ein Pad und spacy HQ Effekte beimischen um schließlich alles schön arrangiert in 24/96 kostengünstig auf Vinyl zu rendern um's dann im Club mal so richtig krachen zu lassen :-) Allen Kritikpunkten zum Trotz: PolyKB III ist ein großartiges "klingt viel besser als so manche Hardware" Synthesizer Instrument - Plugin!
Es kann natürlich auch instrumentaler Bestandteil des Konzepts sein, dass dieser Klangerzeuger an Stelle des obligatorischen Breath Controllers halt eine andere monophone Komponente haben soll .. will sagen .. ich finde es echt cool dass es mit Nonlinear Labs eine Firma gibt die ein für live und frei spielende Musiker neu entwickeltes elektronisches Instrument anbietet. Da werden weitere Syntheseformen kommen und wenn nötig auch neue EDV Hardware, andere Tastaturen und neue Bedienpanels gleich mit dazu. Das ist ja schon eine mutige Ansage. Im Prinzip wird sich das Instrument also der Kundschaft über die Jahre entsprechend deren Resonanz anpassen und auch immer wieder mal mit neuen Ideen überraschen. Das hat unternehmerischen Jazz und ist auf jeden Fall eine abgefahrene Geschichte.
Gute Frage .. vielleicht liegt's an der Fatar - Sensorik weil die Anschlagsstärke bereits 32 Midi Kanäle pro Taste auflöst und kein Lüfter für die möglicherweise durch den Polyphonen Aftertouch nochmals erweiterten Modulationsmöglichkeiten dann notwendige höher taktende CPU in's passiv gekühlte Gestamtkonzept passt oder so ...
So einfach wie in Omnisphere konnte man sich mit einer kunstvoll zusammengestellten Multisample - Library noch nie ohne Weiteres kreativ beschäftigen. Eine erlesene Auswahl Multisamples mit vielfältigen Synthesefeatures zu verheiraten bietet einen wundervollen musikalischen Charme und spiegelt die Leidenschaft der Sounddesigner wider. Samples spielerisch zu kombinieren und/oder mit Synthese - Features zu garnieren, ist eine große Freude. Wo man dabei am Ende landet, ist zwar völlig offen, wird aber stets von einer Charakteristik begleitet, die Spectrasonics' Klangerzeuger individuell auszeichnet. Ein Konzept zum verlieben und super umgesetzt! Dem Quantum jetzt eine PCIe - Schnittstelle einzubauen um die Funktionalität eines modernen Studio Samplers hinzuzufügen, wäre bestimmt cool, ich denke bei einer SSD im Quantum jedoch eher daran, auf die angekündigte Granular - Synthese als Auswahlmöglichkeit für die Oszillatoren zu verzichten, um sie durch eine außergewöhnliche Sample Library mit kombinierter Multi Component Particle Transform Synthese zu ersetzten, weil sich die Klangqualität zwischenzeitlich verbessert hat, wie man hier hören kann: blogs.zynaptiq.com/bernsee/what-would-the-neuron-synth-sound-like-today/ Aber das ist wohl leider ein bereits hinlänglich bekanntes Drama.

Aktion