ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Test: Samson Go Mic

19. April 2010

Samson Go Mic

Das Samson Go Mic ist ein kleines USB-Mikrofon, liebevoll eingepackt in einer schwarz matten Papp-Box. So muss sich eine Frau fühlen, die einen Diamantring auspackt …, dass mir da nicht unbemerkt ein „Uuuhhiii!“ entfleucht, während sich der Deckel langsam hebt. Gebettet in seinem Samt-Imitat-Plastik-Bett liegt der Zwerg nun vor mir und strahlt mich an. Im Gegensatz zu hochkarätigem edel Gestein, verbirgt sich in der Verpackung noch ein kleines Etui, USB-Kabel und eine Software CD.
Ziemlich viel Make-Up für den Winzling knapp über Zippo-Größe. Alles nur Show?

Go Mic (fast) bereit zur Aufnahme - Klemme mit Stativgewinde

Go Mic (fast) bereit zur Aufnahme – Klemme mit Stativgewinde

 

ANZEIGE

Äußerlichkeiten

Um genau zu sein belaufen sich die Dimensionen des Go Mics auf 70,5 mm x 43,5mm x 23mm. Der Mikrofon-Teil ist untrennbar verbunden mit einer Metallklemme, die Halt an der (Ober-)Seite eines Laptop-Schirms bieten soll. Es wurde kein Platz verschenkt und in die Unterseite ein Schraubgewinde gefräst. Praktisch, wenn ein Mic-Ständer oder ein Tischstativ in der Nähe sind. Trotz der zierlichen Maße muss man keine Angst haben, ein Bauteil abzubrechen, alles macht einen soliden Eindruck.
An der linken Seite befindet sich ein Schieberegler, der zwischen „Niere“ und „Kugel“ umschaltet oder den Pegel um -10 dB senkt. Gegenüber befinden sich der USB-Anschluss und ein Kopfhörerausgang. Richtig: „Ausgang“, denn eigentlich halten wir hier ja ein winziges USB-Audio-Interface mit einem Eingang und Stereo-Ausgang in der Hand.
Die kleine LED auf der Front zeigt mir nicht nur die Betriebsbereitschaft (grün) an, sondern leuchtet rot, wenn das Signal übersteuert.

ANZEIGE

Innere Werte

Das USB-Interface wandelt ausschließlich in 44,1 kHz mit 16 Bit. Auf dem Testsystem (Windows Vista 64 Bit) wurde es erwartungsgemäß und problemlos installiert. Ab jetzt verhält sich das Go Mic wie ein normales USB-Interface. Unter Windows mit WDM-Treibern. Die Verbindung über ASIO in der DAW meiner Wahl wurde über die Freeware ASIO4ALL hergestellt.

ANZEIGE
Klangbeispiele
Forum

Es sind momentan noch keine Kommentare für diesen Artikel vorhanden.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum, um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Politische Inhalte und Statements werden durch die Redaktion gelöscht.

Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

ANZEIGE