AMAZONA.de

k.rausch RED

Profilbild von k.rausch

Mitglied seit: 12.04.2009

AHU Punkte: 2239

Kommentare: 207

Erfahrungsberichte: 0

Artikel als AMAZONA.de Autor: 57

65195 Wiesbaden

Ich Bin Sound Designer, Musiker, Autor.
Über mich Spielt Piano, Synthesizer und Rock-Orgel. Und Gitarre. Studio und Live. Produziert Sample Librarys und Synthesizersounds. Für die Industrie und ambitionierte Musiker. Arbeitet als Sound Coach und macht Klangdemos. Schreibt Bücher und Fachartikel. Mag mediterrane und asiatische Küche sowie spannende Storys in Buch und Film.
Musikalischer Status Professionell
Meine Bands Milos Craving, Max Dawson Project, Helio.Gen
Im Web
string(0) "" string(0) ""

Meine neuesten Testberichte

Meine neusten Kommentare

Da hat sich dieser bekannte Sounddesigner halt mal geirrt. Beim sample-basierten Softie sind es lediglich keine Waveforms, die als Grundlage für das spätere Resultat herhalten müssen, sondern eben Samples und zwar beliebige. Der Rest der Angelegenheit unterscheidet sich in keiner Weise gegenüber einem "normalen" Synthesizer, man kann schrauben und je nach Parametersatz der Engine geht das dann sehr weit. Gilt insbesondere für Modulationen, Filter, Envelopes, Layer und LFOs, dazu FM, AM und RM. Dass ein Sample mal im früheren Leben von einer Geige abstammt, wird man nicht mehr merken. Es lassen sich auch explizit Samples für den Gebrauch in solchen sample-basierten Synths herstellen. Das Verhalten von Samples ist anders als das von Waveforms, insofern kommt man völlig wertfrei zu ganz eigenwilligen Ergebnissen. Das lässt sich auch alles belegen, sind keine leeren Behauptungen.
Na ja, die Liste der Importformate ist schon etwas sehr übersichtlich geraten und EXS24 zählt nicht wirklich zu Industriestandards. NI Kontakt hat hier die Nase weit vorne und zumindest einen ordentlichen Schwung der Klassiker wie Soundfont, Akai, Emu, Kurzweil, Gigastudio usw. sollte der Falcon schon können. Die UVIs sind ja keine Neulinge, das wissen die sicherlich selber.
In USA freut man sich für andere? LOL, das kommt sehr auf das Marktsegment an. Ich kenne kaum einen besseren Fleck auf dem Globus, wo die Freundlichkeit genau da aufhört, an der man nicht die angepeilte profitable Melkkuh ist. Und auch in Deutschland hat man als Mainstreamproduktlieferant schmerzfrei zu sein. Liefert sich jemand einem Interview auf einer Musikerplattform aus jedenfalls ganz besonders. Das ist auch gar nichts gegenüber einem Essay im Kulturteil der Wochenendausgabe einer Tageszeitung, da zerlegen Kritiker gar einzelne Konzertveranstaltungen. Daumen runter Kommentare hier als Neid hinzustellen, ist schwer abseitig. Und wenn sich ein Artist unbedingt Lob und Kopfnicken abholen will, dann kriegt er das auf der Like Page bei facebook :)
Polyaural ist beim Charthit, die beiden Jungs aber sind mit einem angepeilten Sommerhit unterwegs. Das ist was anderes. Macarena, Lambada, In the Summertime, Bailando, Mambo No. 5 - das ist schon eine eigene Subkategorie. Und eine mit sehr speziellen Formatregeln, darunter One-Hit-Wonder. Ist auch Haifischbecken erster Güte. Im Oktober reden wir hier nochmal drüber :)

Aktion