AMAZONA.de

Markus Schroeder RED

Profilbild von Markus Schroeder

Mitglied seit: 22.07.2008

AHU Punkte: 5360

Kommentare: 574

Erfahrungsberichte: 0

Artikel als AMAZONA.de Autor: 163

0130 Tokyo

Ich Bin Musikdestrukteur und Geräuscharchitekt
Musikrichtungen Noise, Neue Klassik, d'n'b, dub~
Über mich
Seine ersten persönlichen Kontakte mit elektronischer Musik kamen mit dem C-64 und AMIGA, welche die Klassische Gitarre vollständig ablösten. So erlernte er seit 1988 erst autodidaktisch, dann unter Anleitung und schließlich als Anleitender am Lehrstudio für Elektronische Musik (Schließung 2005) der Uni Karlsruhe, die akademischen und praktischen Seiten der modernen Musikproduktion. Obwohl er eigentlich promovierender Sprachwissenschaftler ist.
Seit 2009 macht der Wahl-Tokyoter mit dem japanischen DJ hitch und diversen Künstlern aus dem Rhein-Neckar-Kreis live improvisierten Noise. Weitere Interessen sind Musikspielzeug, Circuit Bending/ DIY und Guerilla-Musikproduktionstechniken.
2016 übersetzte er zusammen mit seiner Frau die Biographie von DJ Westbam "Macht der Nacht" ins Japanische und verfasste auch das Nachwort für diese Ausgabe.
Seit seinem ersten Artikel für Amazona.de, 2008, beschäftigt er sich mit "Mobile-Music". In seinem CURiOS Magazin nun ausführlich.
Musikalischer Status Semi-Professionell
Künstlername Noise is Silence is Noise - N(S)N / N(V)N
Meine Bands noisebau (Net-Label)
Einflüsse Haus Arafna, Tori Amos, Kate Bush, raster noton, ClockDVA, , Hafler Trio, Stockhausen, Cage, Reich, Delia Derbyshire, Louis & Bebe Barron, Funkstörung, DJ Krush, Wolfgang Kirchheim, High Memory Area, NIN
Im Web

Soundcloud Feed

string(0) "" string(0) ""

Meine neuesten Testberichte

Meine neusten Kommentare

Test: Xils-Lab PolyKB III, Softsynth

am 27.04.2017 11:17 Uhr
Also, wenn ich mir die Kommentare zum Repro-1 Test ansehe, hören unsere Leser in ihren Produktionsumgebungen so eine ganze Menge :D

Test: Xils-Lab PolyKB III, Softsynth

am 27.04.2017 10:55 Uhr
Ich stimme Dir zu, aber wir hatten es eigentlich von der Qualität der analogen Emulation an sich, nicht vom Klangcharakter an sich. Das sind zwei paar Stiefel. Auch ein Synthe der als Emulation von etwas komplett durchfällt kann durchaus sehr gut und musikalisch klingen, nur halt nicht nach dem was draufsteht. :)

Test: Xils-Lab PolyKB III, Softsynth

am 27.04.2017 09:33 Uhr
Ich habe mit der Repro-1 Demo verglichen und wie ich auch geschrieben ist der Repro-1 besser. Aber so viel, dass ich den jetzt auch ncoh bräuchte auch wieder nicht. Vor allem wegen mono. Aber den Poly-Repro werde ich mir sehr wahrscheinlich gönnen. Das ist dann wirklich super. Aber die Bekanntmachung erfolgte ja erst während der Superbooth. Dieser Test wurde vor der Superbooth fertiggestellt. Hast Du beim Testen des KB auch darauf geachtet, dasss die Effekte alle ausgeschaltet sind? Wie ich geschrieben habe, sind die noch nicht optimiert und nehmen wirklich _einiges_ vom Sound weg. Grüße, M. PS: das mit den Schatten, da muss ich Dir zustimmen. Wollte das noch unter Minus aufführen, habs dann aber doch vergessen.

Test: Xils-Lab PolyKB III, Softsynth

am 27.04.2017 09:17 Uhr
Hallo fitz, meinst Du nicht eher Koblo? Ja, das war eine tolle Firma, mit dem Studio9000. hier ein Testbericht von mir zu ihrem letzen Softsynthie und einige Hintergründe zu Koblo: https://www.amazona.de/test-koblo-centaurus/ Leider ist auch das Koblo Studio, mit dem Koblo nach 2008 ein Comback machen wollten nie wirklich abgehoben. Grüße :)
Superbooth 2017 - alle News und Highlights

Aktion