AMAZONA.de

Son of MooG AHU

Profilbild von Son of MooG

Mitglied seit: 28.12.2009

AHU Punkte: 936

Kommentare: 280

Erfahrungsberichte: 0

79183 Waldkirch

Ich Bin Keyboarder
Musikrichtungen Berliner Schule
Über mich begann vorwiegend als Autodidakt 1976 mit einer Eminent Heimorgel und einer Akai 4000DS Mk II Bandmaschine, erster Synth (Juno-6) um 1983, Gründungsmitglied der Tübinger Band Corda (bis zur Auflösung 1988), seither zweigleisig solo und Sessions mit wechselnden Line-Up. Wenige Auftritte, arbeite lieber in meinem kleinen "Enyaroko" MIDI-Studio. In Sachen MIDI bin ich Spätzünder, erst 1991 mit einem 286/16 PC und Cakewalk DOS 5.0 (bis 2009) Mittlerweilet nutze ich Cakewalk Sonar ausschließlich als MIDI-Sequencer auf meinem kleinen Samsung Netbook; Audio wird nach wie vor mit Multitracker realisiert Seit den Anfängen mit 2 Tonbandgeräten über 4-Spur Tape-Recorder bis zum heutigen DP-32 hat sich an meiner Arbeitsweise nichts geändert.
Musikalischer Status Hobby
Künstlername Son of Moog
Einflüsse Tangerine Dream (<1980), Brian Eno, Steve Hillage
Im Web

Soundcloud Feed

Mein Equipment

Modular System
Doepfer Dark Energy Analog Synth
MFB-Synth Lite ll Analog Synth
MFB Microzwerg Mk ll Analog Synth
MFB Nanozwerg Analog Synth
Korg Microkorg VA Synth/Vocoder
Yamaha TX81Z FM Synth
Yamaha TG500 Rompler
Yamaha MU90R XG Rompler
Yamaha EMT-10 (2x) AWM Expander
Waldorf Blofeld VA & Wavetable Synth
Akai S01 16 bit Sampler
Ensoniq Mirage 8 bit Sampler
Nord Electro 4D Piano / Organ / Sample-Player
Korg Electribe EMX-1 Groovebox
Akai Rhythm Wolf Analog Drum Machine
MFB-Step64 MIDI/CV Step-Sequencer
Tascam DP-32 Multitrack Recorder
Cakewalk Sonar MIDI-Sequencer
M-Audio Triggerfinger Pro Pad-Controller
Arturia MicroBrute RED Analogue Synth
Behringer DeepMind 12
Moog Sub37
string(0) "" string(38) "lablblblblblllllbbbbbbbbllblblbllblbll"

Meine neusten Kommentare

Der Nanozwerg Pro wurde in einigen Bereichen erweitert, z.B. 2. Hüllkurve, stufenlose Überblendung der ersten 3 LFO-Wellenformen, Sync-Eingang für den VCO. Die MIDI-Möglichkeiten bleiben sparsam und der VCF-Eingang ist jetzt normalisiert, d.h. der eigene VCO wird zugunsten des externen Signals übergangen. Statt 8 hat der Pro nun 14 Ein-& Ausgänge, was ihn etwas flexibler macht. Als Sequencer-Stimme ist er, abgesehen von der unnötigen Einschränkung des VCF-In, sehr gut geeignet und erlaubt nun auch subtilere Programmierung. Aufgrund seines speziellen Klangcharakters ist er natürlich nicht universell einsetzbar, kann ein Setup aber auch erweitern. Als Basis für ein Modular-System ist er leider wegen fehlenden Note-CV/Gate-Ausgängen nur bedingt zu verwenden...
Das wird sicher so werden; Curtis ist dann eben nicht mehr der einzige Hersteller von Curtis-Chips. So sollen alte Schätze wieder belebt werden, zu einem günstigen Preis, und das nicht nur von Behringer. Moog könnte dann endlich polyphon werden...

Cover: Vodoo Child Gayageum Version

am 21.03.2017 14:21 Uhr
Wow - das hätte Jimi sicher auch gefallen. Diese Version leidet jedoch an der Begleit-Programmierung; entweder nachbessern oder gleich eine gute Band anheuern...

Ein Jahr Roland Boutique JP-08

am 21.03.2017 14:05 Uhr
Diese beziehen sich doch auf die Filter-Modulation durch LFO und ENV1 oder 2. Die Hüllkurven selber sind meines Wissens nach nur durch ein zuschaltbares Keyboard-Tracking modulierbar und der VCA kann über den LFO (gestuft) zum tremolieren gebracht werden. Eine Modulation einer Hüllkurve durch den LFO (Loops?) wäre mir neu...

Aktion