ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Test: Magma CTRL Case 12“ Record Sleeve, DJ-Bag

14. Januar 2016

Plattentasche im Vertreter-Look

Fast schon ein wenig offiziell ist der Anschein, den das Magma Magma CTRL Case 12“ Record Sleeve erwecken kann – nicht wie eine Tasche für den DJ und den dreckigen Club-Alltag. Vermutlich könnte man jedem Vertreter die kleine Tasche unter den Arm klemmen, damit dieser an Haustüren miese Verträge an unbewanderte Menschen bringen kann. Dafür aber ist das Record-Sleeve nicht geschaffen. Bringen möge damit bitte nur der DJ sein Equipment in den Club, wenn auch nur einen kleinen Teil davon.

Wirft man einen Blick auf das schlanke Sleeve, wird darüber hinaus sofort klar – viele Platten passen hier gar nicht hinein.

ANZEIGE
Platz für 6 Time-Code Vinyls

Platz für 6 Time-Code Vinyls

Wozu dann das Ganze?

Nun, schon lange und erst recht im Bereich Hip Hop hat sich Vinyl und Vinyl gespalten. Wer spielt noch echte Platten? Torch aka Haitian Star ja, der würde mir spontan einfallen – sicher würden da noch mehr zukommen, würde man mal unseren Kollegen aus dem Hip Hop DJ-Segment fragen. Durchgesetzt aber hat sich schon lange aufgrund der leichteren Taschen bei mehr Tracks ein digitales Vinyl-System. Vollkommen egal, ob am Ende Serato oder Traktor Scratch auf dem Rechner läuft, eines muss dabei sein: Time-Code Vinyls. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, hat dabei immer eine, vielleicht sogar zwei Ersatz-Scheiben dabei. Nun stellt sich die Frage: Wie transportiert man die? Ich hatte meine drei Platten immer in dem original Traktor Scratch Vinyl Pappcover dabei, das später eigentlich nur noch zusammen hielt, weil es einer Kunststoff-Hülle steckte. So richtig schön war das nicht, wenn jedoch funktionell.

ANZEIGE
Vinyl-Bag statt Aktentasche

Vinyl-Bag statt Aktentasche

Abhilfe kann man nun mit dem Sleeve von Magma schaffen, wenn man seine Vinyls doch etwas sicherer transportieren möchte.

Konzipiert wurde das Sleeve für genau diesen Einsatz: den Transport von Time-Code Vinyls.

Insgesamt sechs Platten finden in der kleinen Tasche Platz, die mit den Außenmaßen nicht viel größer als eine klassische LP ist. Öffnen und verschließen lässt sich die Tasche an der Vorderseite mit zwei Druckknöpfen. Hat man diese geöffnet, kann man die Tasche komplett aufklappen.
Zum Vorschein kommen dann drei Schuber, die beidseitig mit Platten bestückt werden können.

ANZEIGE
Forum

Es sind momentan noch keine Kommentare für diesen Artikel vorhanden.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum, um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Politische Inhalte und Statements werden durch die Redaktion gelöscht.

Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

ANZEIGE