AMAZONA.de

Bolle RED

Profilbild von Bolle

Mitglied seit: 26.10.1999

AHU Punkte: 6382

Kommentare: 137

Erfahrungsberichte: 0

Artikel als AMAZONA.de Autor: 201

Hamburg

Ich Bin DJ / Vertriebler / Tontechniker / Alles-wieder-heile-Macher / Booker / Veranstalter / Nerd
Musikrichtungen Techno
Über mich Mit 11 Jahren der erste eigene Plattenspieler, mit 18 oder 19 der erste Gig. Zwischendurch fleissige Arbeit im Plattenladen. Abi, Studium - erst Wirtschaftsingenieurswesen, dann Tontechnik. Aktuell ist er in vielen Bereichen tätig - "Pauls Büro" ist sein aktuelles musikalisches Projekt, er ist einer der Köpfe hinter Veranstaltungsreihen wie dem "Schwärmertanz" und "Tummeln". Er war eine Zeitlang der Kopf hinter der Booking-Agentur Whitebox, bevor es ihn zu den Jungs von Goodlivin Berlin als Teammitglied, Booker und Artist zog. DJ-Technik kennt er nicht nur von Außen, ganz im Gegenteil er repariert und überholt derweil mehr Geräte, als er wohl selbst bespielt. Klar hat er auch noch einen richtigen Job: Er ist Vertriebler in einer Distribution für, wen wundert es, DJ- und Veranstaltungstechnik. Whole lotta Nerdie. Catch me: #ilovetechshit
Musikalischer Status Professionell
Künstlername Pauls Büro
Meine Bands Pauls Büro
Einflüsse alles, was mich umgibt.
Im Web

Soundcloud Feed

Mein Equipment

Allen&Heath Xone:92
Pioneer CDJ-2000NXS
Technics SL-1210 MKII
Eventide Time Factor
Pioneer Toraiz SP-16
Roland Tr-8
AIAIAI TMA-2
string(0) "" string(0) ""

Meine neuesten Testberichte

Meine neusten Kommentare

Report: Rotary-Mixer Umbau

am 20.07.2017 13:02 Uhr
Mir gefällt die Arbeitsweise mit einem Rotary immer besser, ausser bei einem 92er, da interessieren mich die Fader sowieso komplett nicht. Da wird rein über Filter und EQ gespielt - das geht halt nur mit nem Pre-EQ-Kophförer-Weg. Der Umbau gefällt mir ganz gut und der Freund ist mega happy. Gut ausschauen tut er auch, also eine gute Investition :) Ich bastel derweil an einem Kit für einen 92er, da aber gibt es noch kleinere Hürden..
Hi Dirk, Danke Dir :) Das mit Shift + Pitch-Bend habe ich auch nachträglich noch festgestellt. Ein wenig unsinnig, dass der eine Weg funktioniert, der andere nicht. Push-Encoder für die Grids habe ich auch gesehen, wundere mich gerade, dass ich es nicht im Test notiert habe, im Test für die Software nämlich habe ich es drin - der kommt Donnerstag :)
Nein, andere Komponenten kann man nicht anschließen, ich sehe da zugegeben aber auch absolut keinen Sinn drin, es gibt ja eine im Display. Billig verarbeitetet gegeüber z.B. Allen&Heath sind die alle, Pioneer oder Denon, aber das ist wohl der Standard. Wie Controller auch. Da ist der Preis aber auch nicht Ausdruck der Qualität, sondern Entwicklung, Produktion etc. Leichte Bauteile wiederum häufig dem geschuldet, dass man leicht-bewegliche Teile möchte.. Ein Player mit Stahl-Gehäuse wie ein Mischer würde sogar fast komisch wirken..
USB Out hinten z.B. für MIDI-Out. Das kannst gewählt werden zwischen MIDI 5Pin und USB. Die Buchsen oben sind dann wiederum für den Anschluss von Laptops, wenn der Mischer als Interface fungieren soll. USB-Ports für Speichermedien dann hinten zwei und vorne eine. Was ein Geraffel :) Aber es läuft ;)

Test: Denon DJ X1800 Prime, DJ-Mixer

am 22.06.2017 10:51 Uhr
Tut sie. Die BPM-Erkennung funktioniert zumeist sehr gut inkl. der Stelle nach dem Komma. Bei Vinyl je nach Plattenspieler und Laufschwankungen natürlich davon abhängig. Nach ca. 8 Sekunden hat der BPM Counter das Tempo erkannt bei einer Platte. Das gesendete Clock-Signal richtet sich natürlich dann nach diesem. Nicht vergessen darf man, Midi-Clock oben am Knopf einzuschalten, sonst passiert es einem wir mir, der erstmal minutenlang am Empfangs-Gerät den Fehler sucht, dann eher durch Zufall nochmal die Erinnerung an den kleinen Knopf findet. Gedrückt, Problem in Sekunden gelöst.

Aktion