ANZEIGE
ANZEIGE

Die Absatzzahlen der physischen Medien wurden veröffentlicht

Vinyl hängt die Playstation ab!

3. Oktober 2022

Machen wir uns nichts vor. Anscheinend ist die Zeit der physischen Medien vorbei. Bücher lassen sich sehr gut auf Lesegeräten lesen, die meisten streamen Musik, Serien, Filme und im Gaming-Bereich werden in den entsprechenden Shops Computerspiele zum Download oder zum  Streamen angeboten.

ANZEIGE

Trotzdem gibt es immer noch eine Gruppe von Menschen, die physische Medien bevorzugt. Diese haben auch Vorteile, denn sie machen von Internet-Verbindung unabhängig und dienen auch gerne als Deko-Objekt, Statussymbol oder Statement: In manchen Häusern befindet sich noch das Schallplattenregal, der Bücherschrank und Spiele neben aufwendig gedruckten Sonderausgaben und Collectors Editionen. Diesen Kaufargumenten können sich Fans nur schwer entziehen.

Welches Medium hat eigentlich die Nase vorne? Anfang September wurden die Absatzzahlen aus Großbritannien veröffentlicht. Auf Platz 1 befinden sich die Spiele der Nintendo Switch, die allerdings ein Verlust von 12,5 % im Vergleich zum Vorjahr hinnehmen mussten.

ANZEIGE

Quelle: The Digital Entertainment and Retail Association

Der absolute Gewinner des Jahres 2022 ist die Vinyl-Schallplatte: Sie legte um 12,2 % zu und schaffe es auf Platz 2 aller verkauften physischen Medien in England. Nicht schlecht für ein 74 Jahre altes Medium. Die CD befindet sich auf Platz 4 und verlor im Vergleich zum Vorjahr 8,1 %. Von den 8 erfassten physischen Medien konnten nur 3 einen Zuwachs verbuchen: Vinyl, PlayStation 4 und 5 Spiele sowie die Blu-ray Disk.

Alle anderen Medien weisen einen klaren Trend in das Minus auf. Meine Vermutung wäre gewesen, dass die CD sich auf dem letzten Platz befindet, doch dort finden sich die PC-Spiele. Mit Sicherheit liegt das daran, dass der Markt sich in festen Händen von Download-Shops wie z. B. Steam befindet.

Kauft ihr auch Vinyl? Interessieren euch noch physische Medien? Files und Streaming Rules?

ANZEIGE
Forum
  1. Profilbild
    TomH

    Vinyl? Nein danke.

    Den Plattenspieler habe ich in den 90er entsorgt. Die Platten aus Nostalgie behalten.
    Heute überwiegend Streaming, manchmal CD. Kaufe ab und zu mal eine CD.
    Der ganze Vinyl Hype wirkt für mich wie eine Poser Szene. Meine Platten, mein Plattenspieler, mein Tonabnehmer. Sorry nicht mein Ding.
    Analog müssen genau die 2 Schallwandler Systeme sein:
    A – Das Mikrofon
    B – Der Lautsprecher
    So, dazwischen kann man nun streiten. Was ist schlimmer Melodyne und digital Effekte oder jede Menge „anpassender“ Technik von berühmten Analogschaltungen, über Röhren und Wandler, die das Signal in eine gewünschte Richtung bewegen.
    Es fängt schon mit den Mikrofonen an. Muss das ein Vintage oder dem nachempfundenen Model mit schmeichelndem Sound sein? Hier geben sich die Copycats ja alle Mühe jedes Gehäusedetail nachzumachen. Fragt Euch mal, warum im Klassik Bereich überwiegend mit Schoeps / DPA gearbeitet wird. Das ist dann doch näher am echten Schallereignis.

    Nur zwei Pseudo Vorteil hat analoge Technik, sie kann nicht so verbiegen wie Autotune / Melodyne.
    Aber niemand zwingt diese Tools einzusetzen. Nur wird das zu gerne gemacht und deshalb haben wir diese großartigen Autotune fails Youtube Video die zeigen, wie schlecht auch große Namen sein können. Aber das ist nicht die Schuld der Digitaltechnik.
    Übermäßige Lautstärke (Dynamik) verbietet das Medium Vinyl.

    • Profilbild
      cosmolab

      „Der ganze Vinyl Hype wirkt für mich wie eine Poser Szene. Meine Platten, mein Plattenspieler, mein Tonabnehmer.“

      Nenee – ich glaub, da tust Du den Leuten unrecht (vor wem wollen die denn auch damit noch posen).

      Ich oute mich auch mal als Vinyl- Fan. Und lustig: Mich ärgert das Geknacke und Gebritze ganz genauso. Und selbstmurmelnd „klingt“ Vinyl für mich auch nicht „besser“, das ist Hokuspokus.

      Mir geht´s um was anderes.
      1. Schon wegen der „Umständlichkeit“ des Mediums ist das Platten Hören ein viel bewussterer Prozess. Allein dadurch mache ich das nicht so nebenbei, sondern widme der Musik mehr Aufmerksamkeit. Ich finde das schön.

      2. Es ist für mich die „Faszination der Mechanik“ und das Ausloten der Grenzen der Physik. Wenn man sich vorstellt, dass eine kleine Nadel mehrere tausend Ma pro Sekunde hin und her schwingt – und das auch noch in zwei Dimensionen – und dabei immer noch derart akkurat Musik wiedergeben kann – einfach erstaunlich. Und darin liegt wohl auch für Viele ein Reiz der Sache – den Grad der Perfektion so weit wie möglich zu treiben, dass es „gefühlt praktisch besser als CD klingt“.
      Eigentlich alle digitalen Medien sind ja per se schon so viel besser, dass eine weitere Perfektionierung eher langweilig ist.

  2. Profilbild
    lunatic AHU

    Soeben meine kleine one-man-Quartals-party beendet und für etwa 4 Stunden diverse 7“ Singles durchgehört. Motown, Northern und Modern Soul. Was dieses Gefühl an Hapti, Geruch und Sound samt Knispern und Knuspern ersetzen soll ist mir schleierhaft. Streaming ist prinzipiell (für den Konsumenten) ein Segen. Selbst nerds finden dadurch tatsächlich Songs, die man sonst nicht so leicht (oder garnicht) gefunden hätte.

    Trotzdem,
    Vinyl gibt einfach ein gutes Gefyl!

      • Profilbild
        MartinM.

        Es geht ganz sicher ums Gefühl! Deshalb kann man sich auch so vortrefflich darüber streiten.
        Ich bin als Boomer natürlich mit Vinyl aber auch mit Kassetten aufgewachsen und habe den ganzen Kram immer noch, denn er trägt MEINE Gebrauchsspuren und auch gewissermaßen meine Duftmarke. Selbst wenn ich die Musik längst auf andere Medien kopiert habe, käme ich nie auf die Idee, die Platten und Kassetten wegzuwerfen. Sie sind ein Teil meiner Persönlichkeit, ähnlich Fotografien aus meinem Leben.
        1992-93 sind die Vinylplatten recht plötzlich aus dem Handel verschwunden. Wer um 1990 oder später geboren wurde, musste zwangsläufig mit anderen Tonträgern aufwachsen. Haben diese Jahrgänge noch ein emotionales Verhältnis zu Musikkonserven aufbauen können? Die Statistiken wie jene aus diesem Artikel hier sprechen dagegen.

  3. Profilbild
    liquid orange AHU

    Ich kaufe fast nur noch Vinyl, ansonsten Streaming vor allem mobil. Wobei ich da dann doch 80% unterwegs höre was ich bereits auf Vinyl habe. Wieso Vinyl? Weil das Empfinden der Musik massiv besser ist. Das kann man nicht physikalisch erklären, aber vergleichen. Ein Valpolicella Ripasso schmeckt in einem Restaurant in Italien auch wesentlich besser als zu Hause. Auch aus einem Rotweinglass genossen ist er besser als aus dem Pappbecher. Selbst wenn es exakt der gleiche Wein ist. Beim Vinyl kommt noch dazu, dass es wie eine japanische Tee Zeremonie ist, denn das Heraussuchen der Platte, das Entnehmen aus der Hülle, das Betrachten des Covers, das sanfte Auflegen und Reinigen der Platte und das Absetzen der Nadel ist wie das Vorspiel beim Sex. Kann man heute mittels Streaming weglassen, aber dann ist es Sex ohne Stimmung. Oder eben Musik aus dem Pappbecher…

  4. Profilbild
    wolftarkin AHU

    Nur CD. Noch nie Streaming. Vinyl hab ich schon immer gehasst.
    Das Knistern hat im Studio Niemand aufgenommen. Die Verzerrungen auch nicht. Und die werden mit zunehmender Spieldauer schlimmer. Für Klassik komplett unbrauchbar.

    • Profilbild
      lunatic AHU

      Gerade das Knistern ist manchmal sehr willkommen. Wäre es ein Abfallprodukt only, gäbe es keine software Emulationen für dieses Detail…

      • Profilbild
        wolftarkin AHU

        Mir ist nichts willkommen, was durch das Medium hinzugefügt wird.
        Man kann ja Vinyl wegen allem möglichen mögen, aber der Klang gehört nicht dazu.
        Das ist genau so absurd, wie Leute, die bei Video die DVD besser finden, als Bluray oder HD allgemein. Kann ich nur mit dem Kopf schütteln.

        • Profilbild
          anandosan

          Vinyl produziert prinzipbedingt sehr hohe Klirrwerte, vorallem k2 und k3. Also erste Oktave und Quint darüber. Da gibt einen mit Obertönen stark angereicherten Sound mit durchschnittlich 3-5 % Klirranteilen. Vinyl ist ein Soundgenerator, mit einer, wie ich zugebe, sehr angenehme Verfärbung des Originals, aber eben eine Verfärbung.

      • Profilbild
        wolftarkin AHU

        Hmm, die bearbeiten Funktion ist kaputt.
        Ich hab‘ die Eine-Million-Dollar-Frage vergessen: Wann ist Knistern sehr willkommen???

        • Profilbild
          lunatic AHU

          Wenn es um smoothe samples geht, jazzy flow usw….. alle Jahre mal wieder im hiphop, lounge oder seichten house Spielarten gewünscht….
          Ich ahne, du weißt nicht was ich meine.

          Ich habe schon zu sterilen Rhodes-Chords knistern (von Vinyl) hinzugefügt, weil es funktionieren kann….
          Knistern ist auch immer ein bisschen Lagerfeuer…..
          Aber wer‘s nicht braucht, braucht es nicht. Diese Diskussionen mit ähnlichen Inhalten hatten ”wir” schon bei software vs. hardware-Sampler…..
          Führt letztlich zu nichts,
          also belassen wir‘s dabei

          • Profilbild
            Kazimoto AHU

            Mein Tip für den Winter: Etwas Blood Moon Campfire aus Youtube und Kerzen dazu und du brauchst keine Heizung mehr, so viel Wärme wird dabei erzeugt. Alternativ geht aber auch jeder Vintage Synth der leise eine tiefe Wellenform flüstert. Ein refurbished Jupiter 8 für 27000€ soll das am besten können.

  5. Profilbild
    anandosan

    Der Artikel ist ziemlich irreführend, da es nur um physische Tonträger geht. Klar, bei Vinyl sind das natürlich 100 %. Games werden aber in überwältigende Mehrheit per Download installiert.

  6. Profilbild
    cosmolab

    „Machen wir uns nichts vor. Anscheinend ist die Zeit der physikalischen Medien vorbei“.

    …Stimmt. Fragt sich nämlich, was das sein soll. ;-)

    „Trotzdem gibt es immer noch eine Gruppe von Menschen, die physikalische Medien bevorzugt.“

    Da wär ich nicht so sicher, denn:
    Ähem – wenn ich mal klugscheissen darf: Es heisst „physische Medien“. :-)
    „Physisch“ kommt vom Altgriechischen und meint „körperlich“ – also „was zum Anfassen“. Daher kommt das (und wenn jemand „physikalisch“ schreibt, isses meist falsch).

    • Profilbild
      Herr Rakete

      Ist das noch so mit den DL-Codes?
      Habe das Gefühl dass das vor ungefähr 10 Jahren zum guten Ton gehörte, aber seitdem der „Vinyl-Hype-Train“ kräftig an fahrt aufgenommen hat, wird man für die digitale Kopie nochmal extra zur Kasse gebeten.
      Kann natürlich auch genreabhängig oder subjektive Wahrnehmung sein.

  7. Profilbild
    crysla

    @cosmolab

    Zitat: >>Und selbstmurmelnd „klingt“ Vinyl für mich auch nicht „besser“, das ist Hokuspokus.<< Also die Aussage halte ich so wie Du es ausdrückst prinzipiell für falsch. Es kommt ganz darauf an wie gut das CD-Release ist. Also zuletzt habe ich Queen gehört, zunächst als Stream angeblich remastered, danach von CD weil mir "etwas fehlte", das CD-Release mochte ich aber eigentlich noch nie, weil es dermaßen laut gemastered ist, dass einfach Dynamik verloren geht. Zuletzt dann die Vinyl 45-Single aufgelegt (vorher habe ich noch die Platte und die Nadel gereinigt und optimales Gewicht an der Nadel eingestellt 1.5 - 3g an der Shure 44-7) und endlich konnte ich den Orginalen Klang von Freddie & Company genießen. Die Bässe stimmen da einfach genau. Allerdings muss man dazu sagen, dass erstens meine Shure 44-7 Nadel/ System nicht die klanglich beste ist und zweitens bin ich mir sicher, dass die 33rpm LP Version noch ein Stück besser klingt, aufgrund der langsameren Abspielgeschwindigkeit bzw. Rillen-tiefe/breite. Bei sehr vielen CD-Aufnahmen und MP3 Releases fehlt mir ganz im Gegenteil der "Hokuspokus" *, das Kribbeln und Staunen bei der "Aufführung" wenn die LangspielPlatte abgespielt wird, wie damals als ich 5 Jahre alt war und zum ersten Mal bewußt hörte und die Musik spürte und man dann noch immer das große Cover angucken konnte. "It´s a kind of magic!" * Hocus pocus is a French hip hop / jazz band from Nantes. Formed in 1995,[1]

  8. Profilbild
    higgie

    Ich habe grad nochmal geschaut… Ich habe ca. 2000 Vinyl-Platten (angesammelt seit ca. 1986) und auch noch ne Menge CDs und Tapes. Ich bin mit physischen Tonträgern aufgewachsen und nutze Streaming eigentlich nur als Informationsquelle zum Reinhören – gelegentlich auch aus Bequemlichkeit. Ich finde es immer sehr schade, wenn neue Veröffentlichungen nicht auf Tonträger erscheinen. Für mich ist es dann so, als gäbe es sie nicht. ;)

  9. Profilbild
    ollo

    Ich habe hier über 1300CDs im Regal und langsam geht mir der Platz aus. Vinyl habe ich fast nur Second Hand, 60 Stück oder so. Ich finde es halt extrem unpraktisch und es klingt schlechter und zu teuer ist es auch. CD finde ich als Medium immer noch am Besten, es gibt aber kaum noch gute Releases. Das letzte was ich gekauft habe war das Alphaville Forever Young Super Deluxe Album, allerdings nur, weil der Preis dann okay war und nur da die dritte CD dabei ist. Die Vinyls in der Edition sind mir vollkommen egal, wer hört das bitte sehr, wenn die CDs mit dabei sind und dann ist noch eine DVD dabei. Hallo, wieso keine Blu-Ray?

    Leider ist der Markt komplett tot, wieso soll ich das noch kaufen, wenn ich es bei Spotify umsonst bekomme!? Grade auf CD ist Musik auch ganz oft geschnitten, nur die Radio Edit oder nur in einem DJ-Mix oder schlichtweg gar nicht zu bekommen.

    Games habe ich seit Steam nie wieder auf CD oder DVD gekauft.

    DVDs sowieso nicht mehr, es sei denn, die Filme sind gar nicht auf Blu-Ray zu bekommen. Keine Ahnung, wieso DVDs sich noch so gut verkaufen, die Qualität ist aus heutiger Sicht echt das Letzte.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum, um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Politische Inhalte und Statements werden durch die Redaktion gelöscht.

Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

X
ANZEIGE X