AMAZONA.de

4damind

Profilbild von 4damind

Mitglied seit: 07.07.2009

AHU Punkte: 25

Kommentare: 43

Erfahrungsberichte: 0

13187 Berlin

Im Web
string(0) "" string(0) ""

Meine neusten Kommentare

Einige Demos erinnerten mich schon sehr an die Eminent Orgel vom Grundklang. Liegt wahrscheinlich daran das eine ähnliche Technologie verwendet wurde. Ich kannte den Polymoog auch nur von dem typischen Sound von "Cars" (Gary Numan), der auch recht speziell ist. Klingt nicht nach Moog obwohl ein Moogfilter drinnen ist und nach bisschen rumspielen auch mit den Presets fand ich da nichts was so einen "wow, das isses" Effekt hätte. Wenn ein Synth mir nach den ersten 10 Minuten nicht zusagt, isses in der Regel dann auch nichts für mich. Beim Xils Polymoog ist das der Fall. Hat der vielleicht irgendwelche "Spezialitäten" die man vielleicht erst entdecken muss?
Das ganze Konzept soll ja bis zum Cloud Computing gehen. Das Piano was bei ist, hat eine lokale Installationsgröße von ca. 1 GB.. das komplette Piano hat 8 TB (!) und befindet sich in der Cloud. Leider ist die ganze Cloud Geschichte noch nicht fertig, Roland meinte was von August. Und es geht noch weiter, neben den gesampleten Instrumenten sollen wohl auch die emulierten in der Cloud berechnet werden können (für sehr hohe Qualität bzw. sehr hohe Sampleraten). Wie das genau dann mit den Stems funktioniere soll, wird man sehen. Leider sind die Plugins mies programmiert: Skalierung von Bitmaps mit verpixelter Schrift, extrem hohe Resourcenbelastung, kein richtiger Presetbrowser mit Filter, Kategorien etc. Die Kommentare in den Foren aber auch auf der Roland Cloud Facebook Seite sind nicht so sonderlich positiv. Roland muss erstmal die Hausaufgaben machen und die Plugins vernünftig programmieren inklusive einer skalierbaren GUI die auch professionell aussieht. Resourcenverbrauch muss einiges gesenkt werden. Ob die Benutzer letztlich überhaupt Cloud Computing wollen steht dabei auch nochmal auf einem anderen Blatt und hängt sehr davon ab wie das im Detail funktionieren wird.
Netter Synth, mir leider etwas zu eingeschränkt. Das können andere besser, Arturia versteckt zumindest ein paar interessante Gimmicks und eine umfangreiche Modulationsmatrix hinter einer anderen Ansicht. Synapse hat beim The Legend 4x Polyphonie implementiert.. und das sind diese Sachen welche so eine Emulation halt dann doch für viele interessanter machen? Den Repro kann man eher als einfachen Lead/Bass Synth und für Sequenzen benutzen aber dazu brauche ich jetzt nicht unbedingt eine Emulation von einem Pro One. Presets sind bei U-He eher nicht so die große Stärke, danach sollte man den Synth auch nicht bewerten. Mal selber an den Knöpfchen drehen ist schon angesagt. Ich habe lange mit der Beta gespielt die zum Jahresende ja abläuft und damit ist es dann auch gut. Werde den Synth nicht kaufen. Mir scheint das momentan sowieso alle nur auf den Zebra 3 warten. Zusammen mit Diva sind das wahrscheinlich die Zugpferde bei U-He... der Repro ist Ok aber ich finde ihn persönlich eher uninteressant.
Klang ist gut, allerdings scheinen die Oszillatoren etwas Probleme in sehr hohen Oktavelagen zu haben. Ich finde die GUI gut benutzbar, einiges ist vorkonfiguriert wie Vibrato so spart man sich irgendwelches geroute und man kommt schnell ans Ziel. Anscheinend kein Multi-Thread Support, das ist eigentlich bei solchen Resourcenfressern ein muss. Bei kritischen Patches, also Unison mit sehr langen Releasezeiten, geht die Belastung der CPU schon ziemlich nach oben. Dafür das es keine aufwendige Emulation von irgendwelcher analogen Hardware ist, fragt man sich natürlich woher der CPU Verbrauch kommt? Da wurde anscheinend noch nicht viel optimiert. Für das was er kann, wie er klingt, was er kostet und der Resourcenverbrauch finde ich den Diversion eher Befriedigend und wird bei mir sicherlich nicht im Plug-in Ordner landen.
Ist in der Tat ein schöner Synth der so bisschen auch seinen eigenen Grundsound hat, wirkt auf mich eher bisschen Richtung Roland Synth. Prädestiniert sicherlich vor allem für Pads (das kann der Virus auch nicht besser) oder für ambientige Sounds. Für die etwas scharfen, digitalen Sounds ist er aber nicht unbedingt so mein Fall, da gibt es andere wie Spire die können das besser. Mir scheint das Dune 2 (war bei 1 aber auch schon so) nicht sonderlich gehyped wird. Im allgemeinen Forenrauschen geht er fast etwas unter. Weiß gar nicht woran das liegt, vielleicht ist er vielen nicht spektakulär genug?

Aktion