AMAZONA.de

DietmarB ••

Profilbild von DietmarB

Mitglied seit: 08.06.2009

AHU Punkte: 204

Kommentare: 156

Erfahrungsberichte: 0

35392 Giessen

Meine neusten Kommentare

Top News: MOTU 828ES, Audiointerface

am 04.10.2017 14:36 Uhr
Das 828se hat eine komplett andere Bedienung, sieht man schon an der Front, die der MKIII bis x waren deutlich fummeliger als jedes AVB was ich bis jetzt hatte. Cuemix hat ausgedient, jetzt gibts die Weboberfläche, und die ist sehr eindeutig bei Ein-und Ausgängen, einfach mal im Link anschauen, den ich gepostet habe.

Top News: MOTU 828ES, Audiointerface

am 04.10.2017 01:01 Uhr
Ganz einfach: es ist ein AVB-Interface. Dies wurde im Artikel nicht erwähnt, steht aber auf der Webseite von MOTU zu lesen. Keine Ahnung, warum Felix das nicht im Artikel schrieb und auch keine Ahnung, warum MOTU das Ding nicht 828AVB genannt hat, denn nichts Anderes ist es, also keine Treiber mehr für USB notwendig, auch kein Cuemix, stattdessen wird alles über Webinterface bedient. Ein Upgrade lohnt sich auf jeden Fall, alleine wegen der Wandler und den ganzen Möglicheiten, die die AVB Interfaces bietet, wie zB das freie Routing und dem flexiblen Digitalmischer. Nur der bisher vorhandene Gitarrentuner fehlt. Mehr über die AVB Interfaces hier: https://www.sequencer.de/synthesizer/threads/der-motu-avb-interface-user-thread.124917/
Die SIMMs waren normale 30pin ohne Parity (also 1 Chip weniger), sowas hab ich teils hier noch als SIPPs rumliegen, muß man nur die Pins ablöten, und den überflüssigen Chip für die Parity kann man auch entfernen.
Die Dinger sind deutlich weniger Anfällig als zB die großen Ensoniqs, trotz teils größerer Anzahl an Steckverbindern und Zusatzboards - offenbar hat man da nicht das Billigste eingebaut. Schwachstelle sind die Displays, aber Standardteile, die man tauschen kann, und der alte Effektchip von DOD/Digitech, der übrigens im Gegensatz zu KDFX analog eingebunden ist. Dieser Chip geht gerne mal kauptt, merkt man am krächzen bei eingeschalteten Effekten. Besitzer von K2500 und K2600 nutzen den meist eh nicht, sondern KDFX, bei einem K2000er kann man den dann wechseln lassen oder einfach nicht benutzen.
Nicht nur das: Bei Pink Floyd setzte man bereits zu Lebzeiten von Rick Wright auf Kurzweil, zuletzt spielte er einen K2600, der auf der B3 stand. John Carin, damals noch zweiter dann Hauptkeyboarder, spielt ebenfalls Kurzweil, und es gibt Patches für "Shine on you crazy diamond" im Netz, siehe Demos auf youtube.

Aktion