AMAZONA.de

Test: ADAM A7X


ADAM A7X

Wie heißt es so schön? „Never change a winnig team“ – ADAM Audio tut es trotzdem und ersetzt die mittlerweile in die Jahre gekommenen und immer noch weit verbreiteten Erfolgsmodelle P11A und A7 durch das neue Modell A7X. Genauer gesagt wird die P-Serie komplett eingestellt, und von nun ab tritt die AX-Serie die Nachfolge an. Da wir zum Test keine A7 zur Verfügung hatten, jedoch eine P11A, vergleichen wir die A7X mit diesem Modell.

1_A7X_lores.jpg


Rein technisch hat sich einiges getan, so handelt es sich nicht einfach um eine Weiterentwicklung der P11A, sondern um eine komplett neue Box, die eigentlich auch die Weiterentwicklung der A7 darstellt. Der Papiertieftöner der P11A weicht einem aktuellen Carbon-Modell, der Hochtöner wird durch das neue X-ART Modell ersetzt, und es kommen aktuelle Endstufen zum Einsatz. Auch die Bassreflexführung wurde verändert, und Powerschalter und Lautstärkeregelung wurden auf die Front verortet.
2_A7X-detail1.jpg


Der neue 7“ Woofer wird von einer digitalen 100W Endstufe angesteuert, während der Hochtöner durch eine 50W A/B-Endstufe gespeist wird. Die Übergangsfrequenz liegt bei 2,5 kHz.
3_A7X-detail2.jpg


Rückseitig finden wir die üblichen Verdächtigen, eine Kaltgerätebuchse, einen XLR- und Cinch-Eingang, sowie Potis zur Klanganpassung. Der komplette Hochtöner kann in der Lautstärke (also ab 2,5 kHz) von -4 dB bis +4 dB verändert werden. Zusätzlich stehen zwei Kuhschwanzfilter parat, um die Tiefen unter 300 Hz und die Höhen ab 5 kHz um je +/- 6 dB zu beeinflussen.
4_rearA7x.jpg


Die Verarbeitung lässt keine Wünsche offen: Der Monitor macht einen grundsoliden Eindruck und ist aus schwerem MDF gefertigt, welches mit einem schwarzen Vinyl überzogen wurde. Die oberen Ecken neben dem Hochtöner wurden, wie inzwischen bei ADAM üblich, abgeschrägt. Dies vermindert Beugungserscheinungen in den hohen Frequenzen.

Klang

Es hat sich einiges getan. Der neue X-ART Hochtöner gibt hohe Frequenzen noch brillanter wieder, und auch der neue Tieftöner vermag ein stabileres Klangbild zu erzeugen, so dass gegenüber der P11A (wir hatten keine A7 zum Vergleich da) ein deutlicher Schritt vollzogen wurde. Die räumliche Abbildung der A7X ist für die Preislage recht gut, könnte aber etwas mehr Tiefe vertragen. Die Stereoabbildung lässt hingegen keinen Anlass zur Kritik. Die Mitten stehen nicht mehr so weit im Vordergrund, was für den Umsteiger eine Einhörzeit in die A7X erfordert. Die Detailauflösung konnte im oberen Frequenzbereich erheblich erhöht werden, was aber auch mit einer leicht brillanten Wiedergabe resultiert. Wir haben den Test deshalb mit einer leichten Pegelreduktion des Hochtöners durchgeführt. Die Mittenauflösung ist sehr gut gelungen und für den Preis der Boxen bemerkenswert. Auch im Bassbereich ist alles „straff“, auch wenn die Box aufgrund der Größe natürlich keine  Wunder vollbringt. Ein Subwoofer ist für drückende Tiefbässe diesbezüglich erforderlich. Positiv ist aufgefallen, dass die Bassreflexgeräusche der P11A hier nicht mehr auftreten.

Fazit

Die ADAM A7X sind mehr als würdige Nachfolger für die abgelösten P11A. Wir konnten in allen Punkten eine Verbesserung feststellen. Man sieht also, dass ADAM seine Hausaufgaben gemacht hat, bravo! Somit wird die A7X vor allem in kleinen Studios und Editräumen bestimmt großen Anklang finden, eben dort, wo das Budget genauso klein wie die räumlichen Gegebenheiten ist.

Plus

  • sehr guter Klang
  • sehr gute Verarbeitung
  • Preis/Leistung

Minus

  • nichts

Preis

  • UVP/Stück: 530,- Euro
  • Straßenpreis/Stück: 450,- Euro

  1. Profilbild
    sonic

    hmm, ich habe die A7X nun seit einer Woche im einsatz und kann die Luftgeräusche welche aus den Bassreflexrohren kommen sehr deutlich wahrnehmen wenn sie Frequenzen zw 50 und 70 Hz bekommen, bei NORMALER Lautstärke(Kick oder bass solo abhören, noch deutlicher bei sinussweep). sie sind auch lauter als bei den danebenstehenden P11!
    Könntet ihr das nochmal checken, wär nämlich echt verwundert wenn ich hier 2 defekte Lautsprecher stehen hätte!
    Mfg, sonic

    • Profilbild
      t.walter AHU

      Kann ich so nicht bestätigen. Das hört sich nach einem Defekt an. Sind die luftgeräusche bei beiden Boxen gleich? Was ist bei dir normale Lautstärke?
      50 bis 70 Hz sind aber auch ziemlich tief für so eine kleine Box. Da erwarte mal nicht zu viel. Wenn dir dieser Frequenzbereich wichtig ist, musst du eigentlich einen Subwoofer hinzuziehen.

      • Profilbild
        sonic

        Ja die luftgeräusche sind bei beiden LS gleich.
        Habs nicht gemessen bei welcher Lautstärke das auftritt, auf jeden Fall unterhalb meines Arbeitspegels und ich mische prinzipiell leise.
        sorry, aber 50-70 Hz sollten die LS bei dieser Größe auf jeden Fall schaffen, soo klein sind sie auch wieder nicht! Sie spielen es ja auch locker, nur kommen halt diese Geräusche dazu.
        Habe mal ein mail an adam geschrieben, bin gespannt….
        Kann dir zum Rest vom Bericht übrigens nur zustimmen, alles andere bei den A7x ist wirklich super für den Preis!

        • Profilbild
          • Profilbild
            sonic

            was meinst du mit „irgendwie“? diese frequenzen werden bei LS mit ventilierten gehäusen durch den luftstrom erzeugt, kommen also nicht von der membran, je nach design der reflexrohres können dabei geräusche entstehen.

            will hier keinen lehrer spielen, ich finds nur echt komisch dass ich bei beiden LS denselben efffekt höre, deine A7x aber anscheinend keine probleme machen.
            man hört die geräusche übrigens nur wenn man basslastige signale solo schaltet, bei komplexeren signalen werden sie anscheinend maskiert.
            btw: auf gearslutz berichten user der A8X von demselben problem, und die sind wirklich riesig.

            • Avatar
              homeproducer

              du bist nicht der erste, der diese Geräusche hört.
              Eine ganze Reihe weiterer User haben anscheinend das gleiche Problem.

            • Profilbild
              t.walter AHU

              Richtig, das ist alles korrekt. Sicher werde ich auch hörbare Lutgeräusche aus den A7X herauskitzlen können. Mit einem entsprechend gepegelten und tiefen Sinus wird man aus jedem Bassreflexrohr die Luft hören …
              Die P11a waren jedenfalls weitaus anfälliger dafür.
              Am Besten du klärst mit deinem Händler, ob ein Defekt vorliegt.

  2. Avatar
    homeproducer

    ich habe leider die Adam a7x und a8x nur mono gehört, bei Sound und Drumland. Allerdings waren eine ganze Reihe anderer Boxen auch mono angeschlossen und der Fairness wegen habe ich sogar die Aufstellung von einer Focal CME 65 und den A7x getauscht, um diesen Einfluß gerechtzuwerden.

    Mein Eindruck:

    Die neue Serie produziert nur noch Bässe und Höhen. Die alten A7 haben schon wuchtige Bässe gezeigt und die Höhen waren in manchen Räumlichkeiten überpräsent, so daß man den Highshelf gerne runtergedreht hat.

    Aber das hier ist einfach ein Witz! Die A8 klang nur hohl und hat sogar die Obertöne des Basses geschluckt. Die A7x konnte auch keine echte Freude aufkommen lassen, irgendwie klang alles pappig, die Höhen unnatürlich, die Mitten nicht wirklich definiert. Kann wie gesagt an der Aufstellung liegen, aber die Focal hat eine bessere Mttenauflösung. Gewinner waren für mich die Yamaha HS 80m, auch wenn jetzt manch einer lachen würde. So muss ein Monitor klingen, mit dem man auch Auto-kompatible Mixe produzieren will.

  3. Profilbild
    futureformer

    ich hab‘ die schätzchen jetzt hier im studio stehen inkl. subwoofer ADAM SUB 8.

    für die normale arbeit ist der sub nicht wirklich notwendig, die A7X gehen tief genug runter, um den sound definiert wiederzugeben. lediglich beim abmischen würde ich dann den sub dazuschalten, um eine effektive kontrolle über den energieanteil der tiefsten frequenzen in der mischung zu bekommen.

    ich bin soweit sehr zufrieden mit den ADAMs. endlich höre ich meine fehler beim mischen und kann das potential aller tools und der signalkette nun voll ausschöpfen.

    ich habe 10 jahre lang auf „Tannoy Reveal Active“ gearbeitet, die nicht wirklich schlecht, aber eben auch nicht wirklich gut waren. für mich sind die ADAM-systeme ein großer sprung nach vorne. :D

    future_former

  4. Profilbild
    IUnknown

    Hi,

    warum haben die Lautsprecher eigentlich nur 2 Sterne bekommen, wenn bei Plus „Klang, Verarbeitung und Preis/Leistung“, und bei Minus „nichts“ steht?

    Auch im Text konnte ich nichts negatives finden.

    • Profilbild
      Muckeopa

      Nun ja,

      ich hab die A8X bei mir stehen und bin sehr zufrieden. Tiefenstaffelung und Stereoabbildung sind sehr präzise und auf den Punkt.
      Ich denke das wird bei den A7X nicht sehr viel anders sein.

      Aber hier liegt ein wichtiger Punkt. Manchmal sind Monitore wie die A8X etwas zu präzise und die Ohren ermüden etwas schneller an diesen monitoren als es bei anderen der Fall wäre und entweder, man kann damit umgehen oder eben nicht.

      Ich denke darum haben die A7X zwei statt drei Sterne bekommen, was definitiv nicht schlecht für diese Box ist, sondern eher, meiner Meinung nach, die Frage stellt, kann ich damit umgehen oder nicht.

      Also denke ich, ist die Bewertung hier vielleicht eher nicht nach der Qualität der Box zu suchen, sondern, wie kann jeder der vielleicht nicht so geübt ist damit umgehen.

Kommentar erstellen Kommentar erstellen Leser-Story erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

Über den Autor

Bewertung

Test: ADAM A7X

Bewertung: 4 Sterne Bewertung des Autors
Leserbewertung: 4
Jetzt anmelden und dieses Produkt bewerten.

AMAZONA.de Charts

Aktion