ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Künstliche Intelligenz in der Musikproduktion, Tools für Melodien und Kompositionen

Künstliche Intelligenz als Kompositions-Tool

9. Oktober 2023
Künstliche Intelligenz in der Musikproduktion, Tools für Melodien und Kompositionen

Künstliche Intelligenz in der Musikproduktion, Tools für Melodien und Kompositionen

ChatGPT ist nach wie vor in aller Munde und fast täglich entdecke ich neue Möglichkeiten, dieses auf einem Large Language Model basierende KI-Tool in meinen Alltag zu integrieren. Für das Musizieren eignet sich ChatGPT nur bedingt, da das Tool eben ein Sprachmodell ist und in Sachen Sprache auch hervorragende Dienste leistet. Doch es gibt zahlreiche andere Tools am Markt, die tatsächlich für das Musikmachen gedacht sind. In einem ersten Schritt möchte ich euch einige KI-Tools für den Einsatz im Bereich Komposition vorstellen.

ANZEIGE

Künstliche Intelligenz

Künstliche Intelligenz (KI), im englischen Sprachraum Artificial Intelligence (AI) genannt, ist ein sehr hochtrabender Begriff. Zu Intelligenz gehört mehr als eine reine Datenverarbeitung. Die Algorithmen gaukeln dem Anwender jedoch vor, intelligent zu sein. Vereinfacht gesagt handelt es sich bei KI und ein Modell mit Realitätsbezug. So könnte es zum Beispiel ein Sprachmodell sein, das dann mit Daten trainiert wird. Durch die Analyse einer signifikant großen Datenbasis durch Algorithmen entsteht die Möglichkeit, eine Annahme zu treffen, wie das gewünschte Ergebnis aussehen könnte. Je größer die Datenbasis ist, desto genauer sind die Aussagen, die das KI-Modell trifft. Die Ausgabe des KI-Modells muss aber nicht zutreffend sein. Eines der Probleme der Informatik ist es, wahre Aussagen von falschen Aussagen eines KI-Modells zu unterscheiden.

Die Algorithmen machen sich mathematische und statistische Methoden zur Datenanalyse zunutze, um Muster zu erkennen oder Regeln aus den Datensätzen abzuleiten. Weit fortgeschritten sind KI-Modelle auf der Basis neuronaler Netze, die die Funktionsweise des menschlichen Gehirns nachbilden. Die Besonderheit dieser KI-Modelle ist, dass sie nach der Trainingsphase auf noch nie zuvor „gesehene“ Daten reagieren können, um daraus eine mit hoher Wahrscheinlichkeit zutreffende Ausgabe zu generieren.

KI-Modelle auf der Basis neuronaler Netze kommen zum Beispiel in der Sprachanalyse und Gesichtserkennung zum Einsatz.

KI-Tools für Komposition

Es gibt einige Kompositions-Tools, die auf KI basieren. In der Regel definiert der Anwender einen Stil, Instrumente, eine Tonart, das Tempo sowie eine bestimmte Stimmung, die das Endergebnis aufweisen soll. Manchmal lässt sich auch ein eigenes Profil auf der Basis von Musikaufnahmen erstellen. Die Ergebnisse lassen sich dann zum Beispiel als MIDI-File downloaden oder gleich im KI-Tool editieren. Die meisten Tools arbeiten im Webbrowser, einige wenige als App auf dem Computer oder Tablet. Eigentlich alle lassen sich kostenlos ausprobieren, manche sogar mit ihrem kompletten Funktionsumfang.

AIVA

AIVA KI Editor

AIVA Editor

Ein mächtiges Tool, das man sogar komplett kostenlos ausprobieren kann, ist AIVA. AIVA steht für Artificial Intelligence Virtual Artist. AIVA läuft entweder im Browser unter www.aiva.ai oder als App auf deinem Computer. AIVA ermöglicht es dem Anwender, aus vielen vorgefertigten Stilen auszuwählen, diese anzupassen und dann darauf basierend komponieren zu lassen. Es können aber auch eigene Generation Profiles und Influences erstellt werden. Ein Generation Profile ist sozusagen die Blaupause für die KI, anhand der sie dann komponiert. Influences sind Audio- oder MIDI-Dateien, die der Anwender hochladen kann. Das können komplexe Tracks sein, aber auch Einzelspuren.

AIVA Library Screenshot

Alle mit AIVA komponierten Stücke befinden sich anschließend in deiner Bibliothek

Es dauert etwas, bis man zu guten Ergebnissen kommt. Manchmal gelingen jedoch aus dem Stand heraus beachtenswerte Kompositionen, die dann heruntergeladen und weiter verarbeitet werden können. Besonders gut gelingen orchestrale Werke. Hier mal einige Beispiel von mit AIVA erstellten Kompositionen, die ausschließlich mit den Sounds von AIVA wiedergegeben werden. Es benötigt nicht viel Phantasie, um sich vorzustellen, wie man diese KI-Kompositionen ausarbeiten könnte. AIVA bietet von allen hier vorgestellten Tools die meisten Editiermöglichkeiten, die sich selbst mit dem kostenlosen Account ausprobieren lassen.

AIVA Generation Profile Screenshot

Eigene Profile für die Erstellung von Songs lassen sich in AIVA ebenfalls anlegen

AIVA FAQ Screenshot

Urheberschaft für Stücke, die mit dem kostenlosen Account erstellt wurden

AIVA Logic MIDI Export Screenshot

Die fertigen Stücke können auch als MIDI-Daten exportiert werden

Soundraw

Soundraw AI Screenshot

Die Editiermöglichkeiten von Soundraw

Soundraw ist der Nachfolger von Ecrett Music und läuft unter der URL https://soundraw.io im Webbrowser. Soundraw funktioniert ähnlich wie der Vorgänger Ecrett Music, hat aber eine gänzlich andere Oberfläche. Wähle für die Erstellung ein Genre aus, eine Stimmung, ein Thema, bestimme die Länge, das Tempo und die Instrumente.

Es stehen erneut viele verschiedene Musikstile zur Verfügung. Hat man einen Song generiert, kann dieser editiert werden. Verändern können wir die Länge der einzelnen Patterns, die Intensität, die Lautstärke, das Tempo, die Tonart und mehr. Natürlich lassen sich auch mittendrin Passagen hinzufügen oder entfernen.

ANZEIGE

Hat man ein passables Ergebnis erzielt, lässt sich dieses als Grundlage für weitere Songs verwenden oder direkt herunterladen. Mit dem kostenlosen Account kann man die Funktionen von Soundraw in Ruhe ausprobieren. Möchte man den generierten Song herunterladen und nutzen, ist ein Abo notwendig.

Soundraw Plans

Kein Download ohne kostenpflichtige Mitgliedschaft

Die so erstellten Songs dürfen als Grundlage für eigene Songs verwendet werden oder einfach so wie sie sind das Backing zum Beispiel für Gesang stellen. Es werden dem Nutzer alle Rechte zur Verbreitung, Vervielfältigung und Monetarisierung eingeräumt.

Die mit Soundraw erstellten Kompositionen klingen zwar sehr generisch, aber es sind gute Ideen mit dabei, die man dann später ausarbeiten kann. Während AIVA eine Stärke bei orchestralen Stücken hat, liegt die Stärke von Soundraw bei allen Stilarten der Popmusik. Sehr gut lassen sich damit kurze Musikstücke für Social Media Videos erstellen.

Flow Machines

Flow Machines Screenshot

Komponieren von Melodien zu vorgegebenen Akkordfolgen mit Flow Machines

Flow Machines ist ein weiteres Kompositionstool mit Schwerpunkt auf der Komposition von Melodielinien anhand von vorgegebenen Akkorden oder Ideen. Parameter wie Notenlängen oder die Komplexität der zu  komponierenden Melodie lassen sich vom Nutzer einstellen. Gefällt ein Teil der komponierten Melodie, wird dieser als Favorit markiert. Einzelne Takte lassen sich neu komponieren und der Vorgang so lange fortsetzen, bis das Endergebnis zufriedenstellend ist. Per MIDI-Export überträgt der Nutzer die komponierte Melodielinie schließlich in die DAW seiner Wahl, um sie dort frei weiter zu bearbeiten.

Flow Machines ist für Mac und iPad erhältlich und kostenlos. Als Ideengeber ist die Software durchaus brauchbar, wenn auch nicht alle Ergebnisse immer zu einhundert Prozent zur eingestellten Akkordfolge passen. Manchmal sind die Ergebnisse aber durchaus beachtenswert und man wäre vielleicht selbst nicht auf die eine oder andere sehr interessante melodische Phrase gekommen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Splash Pro

Splash Pro KI

Splash Pro wirkt verspielter als die anderen Kandidaten, funktioniert aber ähnlich

Die Software Splash Pro von Splashmusic läuft im Webbrowser und ist unter https://www.splashmusic.com zu finden. Splash Pro generiert Musik auf Basis einer Text-to-Music AI. Der Nutzer gibt einen Text-Prompt ein und bekommt daraufhin eine Auswahl aus fünf Samples als Vorschlag. Er kann nun eines dieser Samples auswählen oder auf Grundlage dieses Samples neue Samples generieren lassen. Auswählen lässt sich außerdem das Tempo des Songs.

Alles in allem eine recht einfache KI-Lösung. Nach der kostenlosen Anmeldung ermöglicht Splash Pro das Erstellen von 15-sekündigen Samples. Immerhin lässt sich noch ein Rapper hinzufügen, der einen selbst eingegebenen Text rappt. Möchte man längere Samples erstellen oder seine Lyrics von einem der vielen Sänger singen lassen, muss ein Upgrade durchgeführt werden.

Das Starter-Set für $10 pro Monat beinhaltet eine Lizenz zur kommerziellen Nutzung, bis zu 120-sekündige Songs mit der Gen. 2 AI und 60-sekündige Songs mit der Gen. 1 AI. Es stehen dann drei Sänger und zwei Rapper zur Auswahl. MP3s lassen sich in hoher Qualität herunterladen.

Splash Pro Plans Screenshot

Auch bei Splash Pro führt im Prinzip kein Weg an einer kostenpflichtigen Mitgliedschaft vorbei

Für noch höhere Ansprüche steht das Max-Upgrade bereit. Mit $ 49 pro Monat ein kostspieliges Unterfangen. Die Gen. 1 Songs dürfen nun bis zu 180 Sekunden lang sein, bei den Gen. 2 Songs bleibt es bei maximal 60 Sekunden. 10 AI Sänger und 3 AI Rapper stehen zur Auswahl. Downloads sind nun auch im WAV-Format möglich und sogar als Stems.

Soundful

Soundful KI

Soundful AI Music Generator

Soundful ist ebenfalls eine Webapplikation (https://my.soundful.com) und arbeitet ähnlich wie Soundraw und Co. Anhand von auszuwählenden Musikstilen und Templates wird ein Song generiert, der dann die Grundlage für weitere Kompositionen sein kann. Es lässt sich das Tempo wählen sowie die Tonart. Auch Drum-Loops lassen sich mit Soundful erstellen. Die so generierten Songs klingen aber immer ähnlich und unterscheiden sich nicht allzu sehr voneinander. Immerhin sind die kostenpflichtigen Pläne deutlich günstiger als die der anderen Anbieter.

Soundful KI Creator Screenshot

Soundful KI zur Komposition

Die Songs lassen sich in einer Preview in kompletter Länge vorhören. Gemischt und gemastert werden sie automatisch beim Download. Drei Downloads sind im kostenlosen Account enthalten. Stems bekommt man nur mit den kostenpflichtigen Mitgliedschaften. Die Eingriffsmöglichkeiten sind bei Soundful sehr viel beschränkter. Allerdings sind die klanglichen Ergebnisse schon beim kostenlosen Account qualitativ hervorragend.

Soundful KI Download

Wie immer: Wer mehr möchte, muss zahlen.

Hörbeispiele

Die Hörbeispiele wurden ausschließlich mit den kostenlosen Accounts generiert. Sie zeigen, was schon nach kurzer Beschäftigung mit den jeweiligen Tools möglich ist. Eine Wertung möchte ich nicht vornehmen, denn die Tools setzen jeweils etwas andere Schwerpunkte. Aufgrund der Lizenzbestimmungen für kostenlose Accounts liegen die Rechte aller Hörbeispiele bei den jeweiligen KI-Anbietern und dienen hier nur zu Anschauungszwecken.

Mit AIVA habe ich einige orchestrale Songs für ein fiktives Computerspiel erstellt, bei dem es um die Reise vom gerade erst entdeckten Kontinent Amerika geht.

Soundful durfte zwei Synthie-Tracks beisteuern. „Feel the Synths II“ basiert dabei auf dem ersten Track „Feel the Synths“. Beachtenswert ist das KI-Mixing und Mastering der beiden Tracks, das von Soundful vor dem Download automatisch vorgenommen wird.

Soundraw darf sich hingegen von der rockigen Seite zeigen. Die Hörbeispiele könnten zum Beispiel als Hintergrundmusik für TikTok-Videos dienen.

Splash Pro bietet das kürzeste Hörbeispiel, arbeitet aber auch nach einem gänzlich anderen Prinzip. Trotzdem inspiriert der kurze Clip ungemein und könnte zum Beispiel als Sample genutzt werden.

ANZEIGE
Fazit

Es gibt noch zahlreiche weitere KI-Tools für Komposition. Die meisten Tools funktionieren auf ähnliche Art und Weise. Musikstile, die auf repetitiven Strukturen basieren, funktionieren grundsätzlich besser als komplizierte Stile. So ist es nicht verwunderlich, dass die meisten Templates, die zur Auswahl stehen, irgendwo aus den Bereichen EDM, Pop, Trance, Hip Hop, Ambient und so weiter stammen. Auch einfache orchestrale Stücke sind möglich, die aber ebenfalls auf sich wiederholenden Strukturen basieren. Die so generierten Stücke eignen sich gut für das Unterlegen von kurzen Videos, zum Einsatz in Computerspielen oder zum Unterlegen von Social Media Beiträgen. Auch als Ideengeber oder Mockups sind sie gut geeignet. Den nächsten großen Hit wird eine KI aber wohl eher nicht komponieren.

ANZEIGE
Klangbeispiele
Forum
  1. Profilbild
    herw RED

    Den nächsten großen Hit wird eine KI aber wohl eher nicht komponieren.

    Na, dem Himmel sei Dank, sonst gäbe es einen immer wiederkehrenden Einheitsbrei.

    @Markus: Vielen Dank für den aufschlussreichen Überblick.

    • Profilbild
      Flowwater AHU

      @herw Oh Mann, Du ahnst gar nicht, wie sehr Du mir aus der Seele sprichst! 🙂👍

      @Markus Auch von mir in dem Zuge ein herzliches Dankeschön für die Übersicht. Man muss ein Werkzeug ja nicht gut finden, aber kann trotzdem dankbar für die Einführung sein. 🙂

      • Profilbild
        Markus Galla RED

        @Flowwater Ich finde das Thema sehr spannend, aber auch kritisch. Je mehr man sich mit KI beschäftigt, desto deutlicher wird, dass hier eigentlich nicht wirklich „Intelligenz“ am Werk ist. Das ist zwar eigentlich klar, doch aufgrund der Antworten von z. B. LLMs wie ChatGPT kann man das schnell einmal kurz vergessen. Ich finde solche Tools allerdings ganz gut für das Generieren GEMA-freier Musik wie zum Beispiel für Warteschleifen oder auch für Mockups, zum Beispiel für Computerspiele. Manche Ideen sind echt nett und die könnte man dann später ausarbeiten. Aber ohne Musiker wird es wohl eher nicht gehen.

    • Profilbild
      AMAZONA Archiv

      @herw 😂KI🤣 wenn dein Roboter für dich zur Probe geht…. dann kannst es gleich vergessen mit dem Musikmachen, denn Robi übernimmt das ab jetzt für dich! Ich habe keine Angst dass wir Musikanten jemals ersetzt werden, denn diesen Spaß lasse ich mir nicht nehmen! Vielleicht ideal für Dieter Bohlen, der kann dann seinen Studio Fritz aus dem Studio werfen und die Kohle komplett für sich einstecken und wird noch mehr reich. Aber der kann ja auch nichts, keine Gitarre, kein Keyboard kein Gesang, nur Labern und andere Leute anweisen was sie tun sollen! Für ihn ist also die KI perfekt 🤣🤣🤣aber für Leute die ihr Handwerk gelernt haben, die lassen sich alle nicht ihren Spaß nehmen!

    • Profilbild
      Anjin Sun

      @herw Das ist alles erst der Anfang, in ein paar Jahren werden die „wiederkehrenden Einheitsbrei“ Charts von KI angeführt. Man suche mal auf Youtube „bob marley ai“, oder „ai music“, und höre und staune den Anfängen. Alles reingeladen in die KI, und die verwurstet das dann. Den Spaß am individuellen Musizieren gibt´s natürlich weiterhin, keine Frage.

  2. Profilbild
    whywebern

    Die Hörbeispiele haben bei mir abwechselnd zu großer Erheiterung und großer Langeweile geführt. Gut, dass nun Menschen keine Zeit mehr damit verschwenden müssen SO ETWAS zu komponieren.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum, um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Politische Inhalte und Statements werden durch die Redaktion gelöscht.

Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

X
ANZEIGE X