Test: AKG K-182, Kopfhörer

23. Mai 2016

Lautes Abhören für Aufsteiger

AKG startet in diesem Jahr mit ein paar neuen Kopfhörern durch und bringt unter anderem die Modelle K-182, K-92 und K-72 auf den Markt. Während K-72 und K-92 für unter 50,- bzw. 70,- Euro zu haben sind, schlägt der K-182 mit rund 125,- Euro Anschaffungspreis bereits in der nächst höheren Preisklasse auf. Der Hersteller preist ihn als Monitoring-Kopfhörer an, das vermeintliche Einsatzgebiet sieht AKG beim Abhören im Studio bzw. im Homerecording-Umfeld sowie im Zusammenhang mit E-Drums und Keyboards. Das hört sich nach einer großen Schnittmenge an, die vor allem Ein- und Aufsteiger interessieren könnte. Wo und wie man den Kopfhörer wirklich am besten einsetzen kann, haben wir in unserem Test zum AKG K-182 genauer geprüft.

AKG K-182

AKG K-182

Auspacken und Anschauen

Der ohrumschließende AKG K-182 wird in einem einfachen Pappkarton geliefert. Der Lieferumfang ist überschaubar, aber das Nötigste ist mit dabei. Neben dem Kopfhörer selbst befinden sich ein rund 3 m langes, gerades Kabel im Karton, hinzu kommt eine Softtasche. Das Anschlusskabel des K-182 ist austauschbar und wird mit dem AKG-typischen Mini-XLR Stecker verbunden. Das sitzt und passt, da wackelt nichts und es fällt vor allem auch nichts ab. Die andere Seite des Kabels endet auf einem vergoldeten 3,5 mm Stereostecker. Ein passender, ebenso vergoldeter Adapter auf Großklinke liegt bei, somit ist das Wichtigste beim K-182 mit an Bord.

Der Lieferumfang des K-182 bietet das Wichtigste für den Alltag

Der Lieferumfang des K-182 bietet das Wichtigste für den Alltag

Optisch weiß der neue AKG Kopfhörer zu überzeugen. Farblich ist er komplett in Schwarz gehalten, lediglich der Herstellername und zwei Ringe um die Ohrmuscheln erstrahlen in Silber. Auffällig ist die große Beweglichkeit des Kopfhörers. Er lässt sich zwar nicht zusammenfalten, dafür lassen sich die Ohrmuscheln um 270 Grad drehen, der Kopfhörer lässt sich so auch ohne Probleme einseitig abhören. Die DJs wird es freuen.

Entgegen den teureren Kopfhörer von AKG besteht der K-182 komplett aus Kunststoff. Die Verarbeitung macht einen guten Eindruck, auch wenn haptisch natürlich ein deutlicher Unterschied zu den robusteren Kopfhörern des Herstellers besteht. Dieser Unterschied macht sich dann aber auch im Preis bemerkbar. Der Anpressdruck ist für meinen Geschmack recht hoch und das obwohl ich sicherlich nicht den größten „Dickschädel“ habe. Beim Aufsetzen muss ich den Rahmen des K-182 schon ein gutes Stück auseinanderziehen und dementsprechend erhöht sich dadurch der Anpressdruck. Beide Seiten des Kopfhörers lassen sich um rund 3,5 cm ausziehen.

Forum
  1. Profilbild
    lars

    Ich habe mir vor kurzem besagten Kopfhörer zugelegt, leider zeigte Kopfhörer eine unerträgliche Überhöhung um 3kHz. Einfaches Musikhören oder DJing war mehr Qual als Vergnügen und an einfaches Mischen war nicht zu denken. Für einen halbwegs linearen Frequenzgang (Sinus-Frequenzsweep, nach Gehör auf gleiche Lautstärke gebracht) musste ich u. A. vor allem um 3kHz auf -11db abschwächen (Voxengo Curve EQ). Der AGK-Support hat mir am Telefon bestätigt, dass dies kein normales Verhalten sei und ich ihn Reklamieren solle. Der Vergleich mit einen zweiten Hörer beim Händler zeigte das selbe extreme Verhalten. (Andere geschlossene Kopfhörer zeigten das auch, z. T. bei anderen Frequenzen, aber deutlich weniger ausgeprägt.) Der Händler auf den Standpunkt gestellt dass dies dann wohl der normale Klang des Kopfhörers sei und konnte ihn nur zurückgeben. Ich finde es sehr schade, weil er wirklich unglaublich bequem ist, sagenhafte Abschirmung bietet, sich sehr kompakt verstauen lässt und dieses Problem in Reviews und Tests wohl bisher nicht aufgetreten ist.

    Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht? Habe ich zu viel Linearität für den Preis erwartet habe. Kann die individuelle Form des Gehörkanals so einen starken Effekt hervorrufen? Oder gibt es Alternativen, also geschlossen, over-ear und klappbar?
    Ich freue mich auf eure Kommentare dazu!

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.