Test: BenQ ScreenBar Bildschirm-Leuchte

11. September 2018

Perfektes Arbeitslicht für die DAW

Ab und zu müssen wir hier auch „Off-Topic-Produkte“ vorstellen, vor allem, wenn sie so hervorragend in ein bildschirmgestütztes Projektstudio passen wie die BenQ ScreenBar.

Die Rede ist hier von einer USB-Arbeitsplatz-Leuchte, die ganz einfach oben an den Bildschirm gehängt wird.

Status Quo an meinem DAW-Arbeitsplatz

Bislang sah das bei mir so aus.

Peters Arbeitsplatz mit herkömmlicher Energiesparlampe

Um nicht das gesamte Studio in helles Licht zu tauchen, besitze ich eine Schreibtischlampe neben dem Monitor, die ich aber nach hinten oben an die Wand strahlen lasse, da sie sonst, selbst bei schwachen Leuchtmitteln, den Arbeitsplatz zu hell anstrahlt.

Montage und Bedienung der Bildschirmleuchte

Die BenQ ScreenBar kommt in einer flachen Schachtel. Das schwarze Metallgehäuse ist unaufdringlich und die Leuchtröhre selbst so schmal wie mein kleiner Finger.

Dreiteiliges Set aus Röhre, Halterung und USB-Kabel

An Bedienelementen gibt es auf der schwarzen Röhre Touch-Sensoren für Helligkeit, Farbtemperatur, Ein- und Ausschalter sowie eine Sensor-Taste für eine automatische Einstellung.

Die vier Sensortasten aus der Nähe. In der Mitte der Licht-Sensor für die Automatik (wenn gewünscht)

Die BenQ ScreenBar konnte ich ohne Anleitung in fünf Minuten zusammenstecken, auf den Bildschirm hängen, wo sie duch ein Gegengewicht fest arretiert wurde und mit dem Bildschirm via USB-Anschluss verbinden.

Computer an, Stehlampe weg – und hier das Ergebnis:

Praxistest der BenQ ScreenBar

Der Arbeitsplatz ist perfekt beleuchtet, ohne Spiegelungen auf dem Bildschirm oder der Tastatur zu erzeugen.

Die Sensoren reagieren bereits auf die kleinste Berührung und sind vom Arbeitsplatz aus gut erreichbar. Die Einstellungen bleiben dabei auch nach dem Abschlten erhalten.

Schaltet man auf Automatik um, erkennt die BenQ-Screenbar automatisch die Helligkeit des Raumes und des Bildschirms und passt sich automatisch an.

Was mir noch positiv aufgefallen ist: Die Arbeitsplatzleuchte verschwindet praktisch unsichtbar am oberen Bildschirmrand, sie schaltet sich selbstverstndlich mit dem Computer an und aus und sie streut keine seltsamen Zirpgeräusche in die USB-Audiokanäle. Außerdem strahlt sie keine Wärme ab.

Was mich stört: Für meinen Geschmack könnte die BenQ Screenbar noch weiter gedimmt werden. Mir ist sie in der dunkelsten Stufe immer noch einen Tick zu hell. Mal sehen, vielleicht helfe ich da mit einer kleinen Folie nach ;-). Vor allem aber die Automatik-Version ist mir viel zu hell.

Und zu guter Letzt der Preis für soviel Design und Lichtfreiheit: aktuell 99,-€. Das mag dem ein oder anderen hoch erscheinen, ich persönlich habe damit aber endlich die Arbeitsplatz-Leuchte gefunden, die ich immer gesucht habe. Das ist mir allemal 99,-€ wert.

Fazit

Hervorragendes, fast unsichtbares Leuchtmittel für den gepflegten DAW-Arbeitsplatz

Plus

  • Hochwertige Konstruktion
  • Sehr einfache Montage und Bedienung
  • Tolles, warmes oder kaltes Licht
  • Keine Spiegelung auf dem Monitor
  • Strom durch Bildschirm USB
  • Schaltet sich mit dem Monitor ein und aus

Minus

  • Automatik zu hell
  • Bei manueller Einstellung sehr viel besser, könnte aber noch einen kleinen Tick dunkler gehen

Preis

  • 99,-€
Forum
  1. Profilbild
    Michael Starzmann

    Ich hatte die Screenbar von Benq vor drei Monaten zum Testen bekommen ( https://gadget-geek.de/test-benq-screenbar-e-reading-leuchte/ ) und war ebenfalls sehr angetan von dieser pfiffigen Lösung.
    99.-€ mögen kein „Schnäppchen“ sein, aber nach drei Monaten Dauereinsatz ohne Macken und angesichts des ansprechenden Designs bleibt mein Daumen weiterhin oben. Wer den Studio-Arbeitsplatz gerne leer halten möchte und eine wertige Haptik schätzt sollte das Teil mal ansehen.

  2. Profilbild
    Ruby  

    Danke Peter, so ein Teil brauche ich unbedingt. Ich kann eigentlich nur in der Nacht kreativ wüten und die Augen danken mir meinen nokturnen Biorhythmus mit Ermüdungserscheinungen. Gibt es eigentlich noch andere Produkte, die den gleichen Zweck erfüllen?

  3. Profilbild
    citric acid  RED

    Ich beukottiere BenQ. BenQ ist eines der grössten Heuschrecken unserer Zeit.
    Als ex Sienens Mobile Mitarbeiter habe ich seinerzeit Haus und Hof wegen denen verlohren. Sie haben tolle Produkte gute Quallität das ist klar. Auch die Monitore sind echt super. Dafür haben die zig tausende Arbeitsplätze inm Ruhrgebiet und Münsterland vernichtet. Shame shame shame…

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.