ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE
Fazit

Der Klang ist sehr gut, und auch die Verarbeitung macht einen sehr stabilen Eindruck, aber der von mir genutzte „Konkurrent“ klingt fast genauso gut, ist aber deutlich preiswerter. Allerdings kann dieser Kopfhörer nicht mit einem Übertragungsbereich von 5 Hz bis 30 kHz aufwarten und ist auch nicht ganz so robust. Schön ist auch, dass alle „Verschleißteile“ von beyerdynamic separat (mit eigene Bestellnummer – wie sonst) angeboten werden. Das klingt leider deutlich trivialer als es ist, was jeder weiß, der bereits erfolglos auf Ersatzteiljagd gegangen ist.

Die Hauptanwendung sehe ich schwerpunktmäßig bei Musikern, die mobil sein müssen und wollen. Für Studiomusiker, die einen eigenen Kopfhörer bevorzugen, oder Tonleute, die ständig wechselnde Einsatzorte haben. Dafür steht schon das mitgelieferte und stabile Etui. Im Club und DJ-Sektor sehe ich dieses Modell eher nicht, obschon es für den DJ mit dem nötigen Kleingeld, der auf optimalen Klang hinter den Turntables steht, eine gute Wahl sein kann.

Plus

  • robust
  • Lieferumfang (Adapter, Etui)
  • Kompaktheit

Minus

  • Preis
  • Führung der Ohrmuschelverstellung

Preis

  • Straßenpreis: 279,- Euro
ANZEIGE
Forum
  1. Profilbild
    darrien

    Wenn ich bedenke, wie oft ich meinen HD25 schon versehentlich durch die Gegend geschleudert, mein Plattencase draufgestellt, draufgetreten oder sonstwie malträtiert habe, ohne dass er auch nur den geringsten Schaden genommen hätte, wage ich ehrlich gesagt schwer zu bezweifeln, dass dieses Metallding wirklich robuster ist als der HD25 mit seinem sehr strapazierfähigen Kunststoff-Bau.

    • Profilbild
      darrien

      So. Ein Jahr später antworte ich mir selbst. Trotz meiner Zweifel habe ich mir das Ding zwei Wochen nach meinem ersten Kommentar geholt. Mal ganz abgesehen davon, dass man sich mit dem Ding vom HD25-Einerlei in der DJ-Booth abhebt, vermag er auch sonst vollends zu überzeugen. Vom Klang her ist der HD25 etwas pointierter in den für DJs wichtigen Frequenzen, dafür ist das Klangbild des DT-1350 allgemein besser und neutraler, weshalb er auch gut taugt, um auf dem Weg vom/zum Gig noch ein bisschen an den Eigenproduktionen zu feilen.

      Der DT-1350 wirkt auch tatsächlich sehr robust (allerdings musste er bisher keine Unfälle überleben) und macht auch vom Komfort her eine gute Figur. Kleines Manko ist das nicht austauschbare Kabel. Dafür ist die mitgelieferte Tasche ein grosses Plus. Zum einen schützt sie den Kopfhörer optimal, zum anderen passt sie wie die Faust aufs Auge in die Seitentasche der üblichen UDG-Trollys. Wunderbar.

      Auf jeden Fall empfehlenswert!

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum, um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Politische Inhalte und Statements werden durch die Redaktion gelöscht.

Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

ANZEIGE