Test: EastWest Stormdrum

30. August 2004

EastWest Stormdrum

Die weltbesten Trommler wurden engagiert, das beste Studio gebucht und mit Drum- und Percussion-Instrumenten vollgestopft. Alles mit Neumann-Mikros auf einer SSL Console aufgenommen und später in 24 Bit gewandelt – soweit die Kartonrückseite von Stormdrum, der Drum- und Percussion-Library aus dem Hause East West, produziert vom Quantum Leap-Macher Nick Phoenix. Das klingt vielversprechend und was herausgekommen ist, lesen Sie im Folgenden.

1_stormdrum1.jpg

Stormdrum wird mit speziellen Versionen des Kompakt- und Intakt-Samplers aus dem Hause Native Instruments ausgeliefert. Auf 2 DVDs befinden sich sowohl multi-gesampelte Drumkits und Percussions mit bis zu 24-fachem Velocity-Stufen für Kompakt, sowie Hunderte Loops, die sich mit Intakt abspielen lassen – insgesamt über 6 GB Samplematerial. Im Karton außerdem enthalten: zwei ausführliche englischsprachige Handbücher zu Kompakt und Intakt.

Installation
Die Installation gestaltet sich einfach. Die Samples werden nicht einzeln, sondern in mehreren großen Dateien auf Festplatte abgelegt. Zusätzlich erhält man die beiden Spezialversionen Kompakt und Intakt von Native Instruments sowie alle Klangprogramme, die sich auf die installierten Samples beziehen. Wer bereits die Vollversionen Kompakt, Kontakt oder Intakt sein Eigen nennen, kann die Stormdrum-Programme natürlich auch in diese Sampler laden. Nach der Installation müssen beide Sample-Player über das Internet bei Native Instruments autorisiert werden. Wer kein Internet auf dem Musik-Rechner zur Verfügung hat, kann die Autorisierungsdaten per Diskette auf einen internetfähigen Rechner übertragen. Dieser Kopierschutz ist Standard bei Native Instrument und funktioniert ohne Probleme. Die beiden Programme lassen sich jeweils als Standalone-Versionen oder PlugIn installieren. Empfehlenswert ist der Download der DFD (Direct from Disk)-Expansion. Mit dieser Erweiterung wird Kompakt in die Lage versetzt, die Samples direkt von der Festplatte zu streamen. Insbesondere bei den großen Percussion-Programmen spart dieses Feature eine Menge RAM-Speicher. Schade ist nur, dass dieses Programm nicht auf der DVD enthalten ist und umständlich aus dem Internet geladen werden muss.

Funktionsumfang und Bedienung
Anders als bei einer normalen CD-Library, hat man bei Stormdrum dank der beiliegenden Sampleplayer die Möglichkeit, vielfältige Veränderungen an den Klangprogrammen vorzunehmen. Beide Player haben praktisch den gleichen Funktionsumfang wie die einzeln erhältlichen Programmtitel Kompakt und Intakt. Ausnahmen: beide Programme laden ausschließlich die Stormdrum-Programme und verfügen leider über keinen Datei-Browser. Dieses Manko trübt den ansonsten guten Bedienkomfort. Programme können nicht durchgesteppt werden, sondern müssen umständlich über ein Kontextmenü ausgewählt werden. Leider merken sich die Sampler nicht das zuletzt geladene Programm, so dass man nie weiß, in welcher Soundkategorie sich man gerade befindet.

Klangbeispiele
Forum

Es sind momentan noch keine Kommentare für diesen Artikel vorhanden.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.