ANZEIGE
ANZEIGE
ANZEIGE

Test: Music Man Silhouette Special Mirror Edition, E-Gitarre

(ID: 1413)

Sound/Praxis

Trocken angespielt bietet die Music Man Silhouette Special Mirror Edition bereits ein sehr ausgewogenes Frequenzspektrum mit einer sehr schönen Höhenentfaltung und einem kräftigen Sustain. Trotz der relativ hohen Saitenlage lässt sich der Hals einfach bespielen, und der Korpus schmiegt sich dank seiner Fräsung auf der Rückseite gut an den Körper an. Hinzu kommt das leichte Gewicht der Gitarre und das damit verbundene einfache Handling am Gurt. Kopflastigkeit ist kein Thema bei der Silhouette, eher kommt man auf den Gedanken, es handele sich hier um eine 3/4-Gitarre, so zierlich wirkt das Instrument am Körper. Dank des großzügig gefrästen Cutaways im Body lassen sich die zweiundzwanzig Bünde mühelos erreichen, es sind auf dem gesamten Griffbrett weder Deadspots noch Schnarrer oder andere Unsauberkeiten jeglicher Art auszumachen.

ANZEIGE

Bei der elektrischen Abnahme zeigt sich, dass die DiMarzio-Pickups wunderbar mit dem Grundsound der Gitarre harmonieren. Abgesehen davon, dass die Brummunterdrückung einen perfekten Job macht, bietet die Silhouette Special mit dieser Pickup-Konfiguration auch ein Höchstmaß an Flexibilität. So lassen sich mühelos glasklare und wunderbar höhenreiche Cleansounds, wie auch verzerrte Sounds in allen Facetten aus diesem Brett herauskitzeln. Und das ganz ohne Brummen oder sonstige Nebengeräusche. Der Sound ist stets dynamisch, reich an Präsenzen und frei von unerwünschten Artefakten.

ANZEIGE

Als einziges Minus kann man der Music Man Silhouette Special Mirror Edition in der Praxis nur das nicht unterfräste Vibrato-System vorwerfen. Einen Akkord weich mit Vibrato beim Ausklingen unterstützen geht so nicht – und nur „Dive-Bombs“ auf so einer Gitarre spielen erst recht nicht! Zumal die Stimmstabilität bei solch exzessivem Gebrauch nicht mehr gegeben ist. Aber dafür ist dieses System auch nun mal nicht gemacht.

-- Matching Headstock --

— Matching Headstock —

ANZEIGE
Fazit

Bis auf die Ausnahme mit dem nicht unterfrästen Vibratoblock hinterlässt die Music Man Silhouette Special Mirror Edition wie erwartet einen hervorragenden Eindruck. Die Gitarre ist perfekt verarbeitet, lässt sich toll bespielen und besitzt durch ihre Pickup-Konfiguration einen sehr flexiblen, hochwertigen und brummfreien Sound. Zusammen mit dem federleichten Gewicht bekommt man eine Gitarre, die in vielen Stilistiken zu Hause ist und die eine Liebe fürs Leben werden kann. Einzig und allein die Sache mit dem nicht unterfrästen Vibratoblock trübt das Bild ein wenig. Aber nicht so sehr, als dass man von einer Kaufempfehlung absehen müsste. Ganz im Gegenteil: Wer über das nötige Budget verfügt und mit dem Kauf einer hochwertigen Gitarre liebäugelt, sollte die Music Man Silhouette Special Mirror Edition unbedingt antesten!

Soundbeispiele: Peavey 6505+-Amp, Shure SM58 und Apple Logic Audio.

Plus

  • Sound
  • Verarbeitung
  • Bespielbarkeit
  • Handling
  • Formcase im Lieferumfang

Minus

  • Vibratoblock nicht unterfräst

Preis

  • UVP: 2479,- Euro
  • Straßenpreis: 2290,- Euro
ANZEIGE
Klangbeispiele
Forum

Es sind momentan noch keine Kommentare für diesen Artikel vorhanden.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum, um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Politische Inhalte und Statements werden durch die Redaktion gelöscht.

Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

X
ANZEIGE X