Test: Pigtronix Echolution 2 Deluxe, Effektgerät für Gitarre

22. Juli 2014

Delay 2.0

Unweit der berühmten Metropole im Bundesstaat New York, genauer gesagt auf Long Island, gibt es eine kleine, aber schnell wachsende Firma, die sich selbst gerne als Vorreiter der neuen Generation von Boutique-Effektpedalen aus amerikanischer Produktion sieht. Pigtronix wurde vor gerade einmal zehn Jahren gegründet und seitdem produziert eine Handvoll Angestellter unter dem Mantra „Futuristic Analog Technology“ (FAT) exquisite Effektpedale für Gitarre und Bass.

Vom Design über das Löten bis zum Anziehen der letzten Schraube entstehen diese mehrheitlich in Handarbeit unter einem Dach. Und: Die Kistchen der Oberklasse haben einen durchschlagenden Erfolg! So finden sich Pigtronix-Geräte unter anderem im Setup von Adrain Belew, Andy Summers, Aerosmith und Bootsy Collins wieder. Auch wir in der Redaktion haben mit dem Pigtronix Echolution 2 Deluxe die neueste Kreation aus dem Hause Pigtronix in die Finger bekommen, um sie für euch zu testen.

8580161_800

— Das Pigtronix Echolution 2 Deluxe —

Aufbau & Funktionen

Gemäß dem Motto, die Verpackung ist das halbe Produkt, fällt schon diese beim Pigtronix Echolution 2 Deluxe sehr edel aus. Der aufwendig bedruckte Pappkarton mit papierener Schutzhülle erinnert eher an ein edles Smartphone, allerdings bewegt sich der Inhalt auch in einem ähnlichen Preissegment. Drinnen findet sich neben dem Pedal eine Bedienungsanleitung und ein Netzteil für die Stromversorgung sowie eine Gummimatte, die auf die Unterseite des Gerätes geklebt werden kann, um ihm besseren Halt auf dem Boden zu verleihen. Das 145 x 120 x 38 mm messende Kistchen ist komplett aus Metall gebaut, rundum schwarz lackiert und macht durch ein gesundes Gewicht einen sehr robusten Eindruck.

Die rechte Seite beherbergt zwei Klinkeninputs, zu welchen sich auf der gegenüberliegenden Seite die dazugehörigen Outputs befinden. Natürlich liefert das Flaggschiff der Pigtronix Delay-Pedale Stereosound. Auf der Stirnseite befindet sich lediglich ein Mini-USB-Anschluss. Dieser dient nicht nur zum Update der Firmware, sondern läst auch eine Steuerungssoftware auf das Pedal zugreifen. Dafür ist die Rückseite umso vollgepackter: Neben dem Netzteilanschluss verfügt das Pigtronix Echolution 2 Deluxe nämlich auch über zwei MIDI-Anschlüsse, einen Anschluss für einen  Fußschalter sowie für ein Expression-Pedal.

8580186_800

— Die Anschlüsse des Pigtronix Echolution 2 Deluxe —

Auf der Oberseite finden sich last, but not least die Bedienelemente in Form von sechs Kunststoffpotis und acht Knöpfen aus dem gleichen Material. Sie regeln jeweils eines der Segmente des Pedals. Links befinden sich die Grundeinstellungen für den Delay-Effekt. So können hier die Anzahl der Wiederholungen und deren Frequenz eingestellt werden. Letztere reicht von 10 Millisekunden bis zwölf Sekunden und kann entweder über ein Poti oder einen TAP-Tempo-Fußschalter bestimmt sowie von einer externen MIDI-Quelle vorgegeben werden. Ein Mix-Poti regelt die Lautstärke der Delayspur im Gesamtsignal. Mit der TAPS-Taste lassen sich die Wiederholungen nochmals unterteilen, um bestimmte Effekte zu erzielen. Dazu aber später mehr im Text.

Die EXP-Abteilung regelt, welcher oder auch welche Parameter des Delays von einem angeschlossenen Expression-Pedal gesteuert werden. Auf der rechten Seite ist das Modulationssegment des Pigtronix Echolution 2 Deluxe zu finden. Hier lässt sich die Delay-Spur mit verschiedenen LFO-Schwingungen modulieren sowie deren Intensität und Frequenz regeln. Außerdem stehen fünf verschiedene Filter zur Verfügung, die auf das Delaysignal gelegt werden können. Funktionen wie Trails, Listen oder „Dry kill“ komplettieren das Repertoire des Pedals.

Alle Einstellungen lassen sich auf einem der sechzig Speicherplätze sichern. Dort finden sich auch schon voreingestellte Presets von Pigtronix. Die Speicherplätze sind in Patches von 0-9 auf sechs Bänken organisiert und lassen sich über ein Endlospoti mit Push-Funktion auswählen, abrufen und abspeichern. Zählt man alle diese Funktionen zusammen, steht dem Echolution 2 Deluxe eine ordentliche Auswahl an Filtern, Schwingungsformen und Effekten zur Verfügung, die sich beinahe ausnahmslos alle miteinander beliebig kombinieren lassen.

Klangbeispiele
Forum

Es sind momentan noch keine Kommentare für diesen Artikel vorhanden.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.