ANZEIGE
ANZEIGE

Bastl Instruments erinnert an das MIDI-Jahr 1983

1. Februar 2019

4-stimmiges & selbststimmendes Interface

Bastl Instruments 1983 ist ein vierfach polyphones MIDI/CV-Interface für Modularsysteme. Der Name spielt natürlich auf das Jahr an, in dem der MIDI-Standard veröffentlicht und erstmals präsentiert wurde, als Dave Smith auf der NAMM-Show einen Sequential Prophet-600 mit einem Roland Jupiter-6 verband.

ANZEIGE

Bastl Instruments 1983 besitzt vier Kanäle mit jeweils einem CV- und einem Gate-Ausgang. Dazu gibt es pro Kanal eine Listen-Eingang. Über diesen Eingang kann ein angeschlossener Oszillator zur Überprüfung der Tonhöhe rückgeführt werden. Das Interface überprüft auf Knopfdruck den bzw. die angeschlossenen Oszillatoren in einem Bereich über sieben Oktaven und korrigiert dann bei Abweichungen die Tonhöhe.

Das Interface reagiert nicht nur auf Note-on/off Befehle, sondern auch auf CCs (auch Sustain), Velocity, Pitchbend, Clock und Aftertouch

Die vier Kanäle können in unterschiedlichen Konfigurationen betrieben werden:

• 4-voice polyphony
• 3-voice polyphony + 1-voice monophony
• 2 monophonic voices with velocity
• 1 complex monophonic voice
• 4 monophonic voices
• 8 gates
• 4 gates with velocity
• 8 CC channels
• 4-channel QUANTIZER

Es gibt zwei CV-Eingänge. Über Transpose lässt sich die Ausgänge in Intervallen wie Halbtöne, Septimen oder Oktaven transponieren. Mit dem Portamento-Eingang kann die Glide-Zeit gesteuert werden.
Über die Eingänge Window und Update können die in einem Zwischenpuffer gespeicherten Noten, wenn sie gebunden oder polyphon gespielt wurden, in Abhängigkeit von eingehenden Trigger-Signalen ausgegeben werden.
Das MIDI/CV-Interface verfügt auch über einen vierkanaligen Quantizer. In der Werkeinstellung ist 1983 auf den Grundton A = 440 Hz eingestellt, aber es gibt auch eine Microtuning-Funktion, bei der sich der Anwender die gewünschten Abstände zwischen den Halbtönen einer Oktave selbst definieren kann.
Über eine Learn-Funktion können die Zuweisungen für MIDI-Kanal und CC-Befehle  vorgenommen werden. Die Firmware des Interfaces lässt sich ebenfalls via MIDI updaten.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

ANZEIGE

Video laden

Bastl Instruments 1983 ist ab sofort erhältlich und kostet 270,- Euro zzgl VAT.

Das Interface wurde bislang mit folgenden Oszillatoren getestet:

• Bastl Tromso
• Bubblesound VCOb
• Doepfer A-110-1,A-110-6, A-111-3,
• Epoch Modular Benjolin
• Intellijel Shapeshifter
• Malekko Richter Anti-Oscillator
• Mannequins Mangrove
• Studio Electronics Quadnic
• WMD Spectrum

ANZEIGE
Forum

Es sind momentan noch keine Kommentare für diesen Artikel vorhanden.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum, um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Politische Inhalte und Statements werden durch die Redaktion gelöscht.

Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.

ANZEIGE