Interview: Eduardo Tarilonte, Leidenschaft für Klänge

9. Dezember 2012

Sounddesign aus dem Silmarillion

Das Angebot von Sample-Librarys wächst. Die Flut an Streichern, Synthesizern und vor allem Loop-basierten Genre-Libs wächst und wächst. Fast hat man den Eindruck, es ginge nur noch mehr um Gigabytes, GUIs und aufwendige Cover. Oftmals bleibt die Kreativität, die Nische – einfach das Besondere – auf der Strecke.
Nicht so bei Eduardo Tarilonte. Seine Librarys decken außergewöhnliche Instrumente und fantasievolle Klangwelten ab. Man spürt in jedem Klang seine Liebe zum Metier. Mainstream ist ihm fremd, seine Leidenschaft gilt offensichtlich dem „Außergewöhnlichen“. Man könnte fast behaupten, er ist der Columbus unter den Library-Produzenten, dass es immer wieder aufs Neue gelingt, Neuland zu betreten.
AMAZONA.de hat den sympathischen Spanier, den seine Freunde nur Tari nennen, zum Interview gebeten
 
Eduardo Tarilonte

Eduardo Tarilonte

AMAZONA.de
Hi Eduardo, wie kam es dazu, dass Du Sound-Librarys programmierst?Eduardo
Hallo! Es begann alles 2005, als ich für eine Komposition DIVA von Bela D Media verwendete. Die haben mich daraufhin kontaktiert, weil sie den Titel als offizielles Demo verwenden wollten. Natürlich war ich damit einverstanden, und ich habe noch ein paar weitere Demos für sie komponiert. Eines Tages fragte mich Francis Belardino (CEO), der wusste, dass ich eine Affinität für virtuelle Instrumente habe, ob ich eine Sample Library für sie produzieren möchte. Ich habe mich sehr über diese Anfrage gefreut und war total aufgeregt! Das war eine große Herausforderung für mich! Ich sagte natürlich JA! Ich hatte bereits meine Ideen im Kopf und ich begann mit einem Musikstil, den ich schon lange sehr liebte: keltische Musik. So entstand „Anthology Celtic Wind“, was schließlich der Anfang meiner Karriere als Entwickler von Sample Librarys war.

1_DesertWinds WEB500x500 BestService JPG-RGB-72.jpg

2009 verließ ich Bela D Media und begann mit Best Service zusammen zu arbeiten. Wir harmonieren auf beruflicher und menschlicher Ebene sehr gut und sind ein perfektes Team, das mittlerweile eine ganze Menge Titel herausgebracht hat, weitere werden folgen. Ich bin sehr stolz, ein Teil dieses erfolgreichen Unternehmens zu sein!
AMAZONA.de
Deine Librarys stammen vor allem aus einer eher „ethnischen“ Ecke. Wieso?
Eduardo
Ich habe früher selbst in volkstümlichen Gruppen gespielt, weil mich diese Art von Musik schon immer fasziniert hat. Ich würde sagen, meine Librarys beinhalten viele seltene und altertümliche Instrumente. Warum? Weil ich finde, dass ethnische Musik eine Art Magie vermittelt und das sollen auch meine Sound Librarys. So wie mich diese ethnischen Klänge berühren und inspirieren, sollen auch die User der Sound Librarys inspiriert werden. Trotzdem werden in naher Zukunft auch ganz gewöhnliche Instrumente folgen.
AMAZONA.de
Zeichnest Du die Samples alle selbst auf, oder hast Du ein Team mit dem Du zusammen arbeitest?
Eduardo
Ich arbeite lieber langsamer, aber dafür meiner Meinung nach mit besseren Ergebnissen. Ich bin gerne im gesamten Entstehungsprozess dabei. Erst kommt die Idee, dann die Suche nach geeigneten Musikern, dann folgt die Arbeit im Studio. Ich mache das alles selbst, somit weiß ich am besten, dass alles so wird, wie ich es mir vorgestellt habe. Ich möchte sicher gehen, dass meine Seele in die Samples einfließt und dieses Gefühl später auch den Musikern vermittelt wird. Mein Motto lautet: „Samples with soul“!

Forum
  1. Profilbild
    Question-Guy

    Extrem sympathisch! Und seine Librarys sind klasse. Gestern kam Era Medival Legends per Post und da sind wirklich sehr inspirierende Klänge dabei. :)

  2. Profilbild
    Tyrell  RED 12

    Ich selbst besitze die Dersert-Winds. Ganz großes Kino – vor allem wenn man auf die geblasenen Klänge aus „Gladiator“ Steht.

  3. Profilbild
    steve_n

    Ob der Wechsel zu BestService wirklich so eine gute Idee war möcht‘ ich Mal dahin gestellt sein lassen. Alle YellowTools-gebrannten Anwender meiden Engine wahrscheinlich wie die Pest. Ich fiinde es jedenfalls ärgerlich, dass es seine Libraries seit dem Wechsel nicht mehr für Kontakt gibt.

  4. Profilbild
    AMAZONA Archiv

    Tolles Interview!

    Aber ich kann steve_n nur zustimmen: Yellowtools/Magix Independence/Engine ist wirklich furchtbar. Hat mich über 200 Euro gekostet und funktioniert (bis auf die FX-Suite) immer noch nicht zuverlässig. Und nach jedem Update kann man die alten Files nur noch teilweise oder gar nicht mehr verwenden…

    • Profilbild
      AMAZONA Archiv

      vielleicht noch ein kleiner Nachtrag: Der Support bei Magix und Best Service ist wirklich gut, was für Nutzer von Engine/Independence auch sehr hilfreich ist :-).

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.