AMAZONA.de

Polysix

Profilbild von Polysix

Mitglied seit: 26.03.2014

AHU Punkte: 18

Kommentare: 6

Erfahrungsberichte: 0

Meine neusten Kommentare

Top News: MOTU 828ES, Audiointerface

am 03.10.2017 20:10 Uhr
Hoffe, dass beim 828es das Mixer-Menu genauso aufgeräumt ist wie die Front des Interfaces. Klare Trennung zwischen Input-Sektion links und Monitor-Sektion mit sinnigen Direktzugriff-Tasten (Monitor Regler, A/B-!!, und Mute-Schalter!!) rechts. Nicht zu vergessen: die Routing-Matrix aus den AVBs und Kompatibilität zu Mobilen Geräten. Das ist doch mal was. Unterschied? Bis zum 828x finde ich die Bedienung des Mixers direkt am Gerät ziemlich fummelig. Daran hat sich seit dem mk2 nix geändert. Auch sind die einzelnen Elemente auf der Frontseite des 828x m. E. nicht ganz schlüssig angeordnet (bspw. befindet sich zwischen den frontseitigen Eingängen und deren Reglern die Kopfhörer-Sektion..., na ja). Das Display ist bis dahin sicher auch nicht auf der Höhe der Zeit und die Pegelanzeige doch eher was für Studioromantiker.
Bei der ganzen Monitorcontrollerflut der letzten Monate verstehe ich immer noch nicht ganz, warum den Herstellern nix anderes einfällt, als diese altbackenen Kästen, die immer noch mehr Kabel auf dem Tisch bedeuten. Wenn man sich für ein 4rer Multicore Kabel mit XLR am Ende entscheiden würde, könnten die Dinger wesentlich flacher und flotter daherkommen und dennoch einen Mute- und Mono-Schalter haben (den der Level Pilot von TC leider nicht hat). Sicherlich wäre auch im passiven Bereich ein Modell mit Umschaltmöglichkeit zwischen 2 Monitor-Paaren denkbar. Der Durchmesser des Multicores wäre dann immer noch im akzeptablen Bereich.
Netter Test. Was ich aber nicht ganz verstehe ist, die KS Digital D60 mit den anderen Kandidaten zu vergleichen (aber Auftrag ist Auftrag...). Das ist m. E. eine ganz andere Ecke. Ich habe die KS C-55 im Einsatz und finde sie neben den Dynaudio BM12 MKIII unschlagbar für für alles, was die Akustik Ecke angeht. Der Vergleich mit einem „vorbeifahrenden Krankenwagen“ ist wohl eher theoretischer Natur und tritt womöglich hin und wieder auf, wenn man sich im Live Betrieb das Gehör verdorben hat:-) Ich persönlich finde die Nachfolger-Serie der KS nicht gelungen. Sie sind laut, ja, man könnte damit ein Publikum beschallen. Nur: wie im Test bereits bemerkt: das Rauschen ist wie bei einigen Vorgängern mit KS Flirtec Technologie (wie bspw. die ADM Reihe) inakzeptabel. Hier hat man manches verheiratet, aber auch manches verdorben. Na ja, lange Rede kurzer Sinn: die entsprechenden Dynaudio’s (möglicherweise auch ne Nummer kleiner als oben angegeben) hätten besser in die Testreihe gepasst...
Die angebotenen Emulationen von historischen Gerätschaften sind sicher toll für diejenigen, die sie einst benutzen konnten, und jetzt sagen: Mensch: jetzt kann ich diese traumhaften Geräte endlich mein Eigen nennen... Ich kann es (wie viele Leser dieser Reihe sicher auch) gar nicht beurteilen, denn ich stamme größtenteils nicht aus dieser Ära. Ich konnte mir lediglich einen Eindruck von UAD Apollo machen, sonst würde ich mich nicht zu Wort melden, aber LEIDER nicht mit den Originalen vergleichen. UAD tut so, als könne das jeder... Was vermittelt also UAD? Was damals (vor der digitalen Revolution) erfolgreich war und 5, 10, 20T Euro gekostet hat, muss doch auch heute etwas mit meinem Material machen, was damals die Welt bedeutet hat: Hokuspokus einfach... Kritikpunkt meiner Seite hier: Mag sein. Aber: was damals als Effekt hip war, wird heute ja gar nicht mehr so eingesetzt. Außerdem bezweifle ich, dass die Channel Strips eines 2-3T Euro Digital-Mischpultes heute einer Konsole aus den Achtzigern um soviel nachsteht (wenn man die Artefakte außer Acht lässt, die heute gerne mal als Wärme verkauft werden). Vieles was damals erfolgreich war, war eben so, weil es Einschränkungen in der Technik gab. Und es hat klanglich einfach den Nerv der damaligen Pop-Kultur getroffen. Wenn man das heute vermarkten will ist das meiner Ansicht nach ok so.
Leider funktioniert das Plugin in der AU Version nicht mehr unter Apple Logic 10.1.0 (Release Jan. 2015). Es lässt sich zwar laden, zeigt aber kein User Interface mehr. Auch eine Löschung der Plugin Daten und Neu-Installation brachte keine Änderung. Sicher könnt ihr den Kontakt zu den u-he Entwicklern herstellen. Meine Systemkonfiguration: - Tyrell N61560Mac - Apple Logic 10.1.0 - Apple iMac Retina 27 Zoll - OSX Yosemite, aktuellste Version

Aktion