NAMM 2020: Korg Opsix – FM-Synthesizer ist ein realer Prototyp

17. Januar 2020

Wird Korg Opsix ein besserer DX7?

Der Korg Opsix ist real – zumindest ein Prototyp. Die Kollegen von Synthtopia.com haben ein weiteres Foto gepostet, das den FM-Synthesizer hinter Glas zeigt.

Korg Opsix 2

Korg Opsix – Quelle: Synthtopia

Offenbar ist das Gerät noch nicht funktionstüchtig. Auch auf dem Instagram-Kanal von Sonicstate wurde ein Bild der Vitrine gezeigt. Außerdem gibt es einen kurzen Clip eines weiteren Prototypen von Korg namens Nautilus. Es ist nicht ganz ungewöhnlich, dass neue Geräte halb-öffentlich gezeigt werden, um Reaktionen einzusammeln. Andere Firmen präsentieren ihre Neuentwicklung mehr verdeckt in Hotelsuiten, Korg macht es diesmal offener. Vielleicht bekommen wir zur Superbooth dann auch ein funktionstüchtiges Modell zu hören? Daumen drücken.

In diesem NAMM-Clip vom Reverb-YT-Kanal ist der Korg Opsix ab 0:40 zu sehen.

 

Ab hier die ursprüngliche Meldung

Auf der Website reddit ist ein Bild aufgetaucht, das vom Aufbau des Korg NAMM-Standes zu sein scheint. Wird mit dem Korg Opsix heute noch ein echter FM-Synthesizer präsentiert? Oder hat man dort nur einen Köder abgestellt? ;-)

Korg Opsix

Korg Opsix – Quelle: reddit

Viel lässt sich dem schlecht aufgelösten Bild nicht entnehmen, aber immerhin erkennt man auf dem Panel den Aufdruck von 32 verschiedenen Algorithmen für die sechs Operatoren, die der Synthesizer ja sogar im Namen trägt. Die sechs Fader auf der linken Seite könnten für die Steuerung derselben zuständig sein oder diese sind vermutlich multifunktional zur Steuerung verschiedener Parameter augelegt. Das abgebildete Keyboard hat eine 61er Tastatur, was ein sinnvolle Größe für einen solchen Synthesizer ist. Eine Desktop/Rack-Variante scheint aber auch realisierbar zu sein, wenn man den Teil mit den Aufdrucken abzieht.

Spieglein, Spieglein an der Wand…

Zwar würde man eher von Yamaha einen FM-Synthesizer im Stil des DX7 erwarten, doch hat auch bei Korg diese Technologie eine gewisse Tradition, man denke nur an die Keyboards Korg 707 und DS-8, aber auch an den Volca FM.

Zu einem neuen FM-Synthesizer stellen sich natürlich verschiedene Fragen: Wie groß ist die Polyphonie, können die Operatoren mehr als Sinus, ist ein zusätzliches Filter vorhanden, wie zugänglich ist die Bedienung, besteht Kompatibilität zu DX7-Patches und anderen (Software)-FM-Synthesizern?

Alle Spekulationen werden aber sicherlich noch heute im Laufe des Tages obsolet werden. Wir halten euch auf dem Laufenden.

 Beats  DJ  Gitarre & Bass  Keys  Stage  Studio  Vintage
Forum
    • Profilbild
      Tom Herwig

      Finde ich auch. Endlich mal nicht der 357. Analog-Aufguss. Nach dem Wavestate noch ein FM Synthie? Geil. Dazu darf sich dann noch ein Analoger gesellen und man hat ein irres Klangspektrum in der Hütte.

      • Profilbild
        Coin  AHU

        Naja, die FM Synthese wurde ja auch schon zig mal hervor gebracht.
        Aber sie ist imho viel ergiebiger als der Analoge Kram.
        Ich finde den Sound des neuen Twisted Electrons Mega FM sehr schön.

        • Profilbild
          swift  

          Analog (sutraktiv) und digita (FM) stehen ja nicht in Konkurrenz sondern ergänzen sich, wie aus dem Posting oberhalb ja schon hervorgeht.

    • Profilbild
      Emmbot  AHU

      Ja wenn der kommt wäre das echt n Hammer.

      Mit dem Wavestate, den Nutube Sachen, dem Stage Piano, der Mixer sowie der MS 20 und der ARP 2600 FS schießen Sie echt den Vogel ab.

      Wenn ich da so an manche Jahre denke, wo dann halt mal n Synth in neuen Farben die „Neuheit“ war.

  1. Profilbild
    Soundreverend  AHU

    Korg scheint ja dieses Jahr richtig aufzudrehen… Bin sehr gespannt, ein FM Synthesizer mit hoffentlich ein bisschen mehr als nur DX-7. Klasse. Die Frage die ich mir dann stellen werde ist, ob ich meinen DX-7 II gegen einen opsix austauschen sollte.

  2. Profilbild
    Tyrell  RED 13

    Sieht irgendwie ziemlich „überlegt“ aus. Macht auf mich nicht den Eindruck eines Fakes – auch wenn die rechte Seite dem DX7 schon sehr sehr stark ähnelt. Trotzdem – cool wärs.

  3. Profilbild
    Willemstrohm  

    In Sachen Design nicht so der Überkracher. Frühe 90er Optik und das Display scheint auch sehr klein dimensioniert, eben wie anno dazumal.

    • Profilbild
      lightman  AHU

      Das Teil hatte ich auf meiner Liste recht weit oben stehen, allein die 300 Stimmen und 16-fache Multitimbralität hören sich superfett an, leider hat mir der Sound in den Demos bisher überhaupt nicht zugesagt. Klingt alles sehr flach, langweilig, saftlos, so gar nicht wie ich das von FM gewöhnt bin. Ich werde zwar dranbleiben, bin aber skeptisch, ob das was mit uns wird.

      • Profilbild
        Henrik Fisch  

        Danke für die Einschätzung. :-)

        Ich habe hier ein Video auf YouTube gefunden, in dem die Kodamo-Leute selber ein wenig mit dem Synthesizer improvisieren:

        https://www.youtube.com/watch?v=Z1_vUtIqmOw

        Da kann ich Deine Einschätzung durchaus nachvollziehen. Allerdings muss sind die Sounds auch alles andere als langweilig. Und ein »langweiliger, saftloser« Sound auch ein Hinweis darauf sein, dass sich der EssenceFM ohne Probleme in ein Arrangement einfügt (ich denke da auf der anderen Seite an den »Waldorf Pulse (1)«, den man nachgeschaltet grundsätzlich immer heftig zügeln muss). Und vielleicht sind auch die Soundbeispiele nicht das gelbe vom Ei.

        • Profilbild
          lightman  AHU

          Habe mir das von dir verlinkte Video angesehen. Mir ist das zu wenig für einen Synth mit 300 Stimmen und haufenweise Funktionen. Was ich da höre, klingt wie ein Aufguß diverser DX7-Sounds á la DX Rhodes und dem ganzen Geglöckel und Gebimmel, das nach Meinung vieler Leute FM ausmacht. Der Klang an sich ist schon gut, vielleicht liegt meine Abneigung einfach an der Soundauswahl und dem Spiel. Beim DX7 ging mir das anfangs genauso, aber als ich dann selbst einen hatte und merkte, was für ein Monster da unter der glockig-glitzernden Oberfläche steckt, hab ich meine Meinung schnell geändert.

          Es ist ein bißchen ein Treppenwitz der Geschichte, daß sich das nun mit dem EssenceFM zu wiederholen scheint, zumindest aus meiner Sicht. FM hat mir die klangliche Freiheit gegeben, die ich bei anderen Synths vergeblich suchte, sich eben jenseits des sits-well-in-the-mix-Schönklangs zu bewegen, aber das, was ich bisher gehört hab, geht eher wieder auf die alte Schiene zurück. Das ist wie den ultimativen Geländewagen zu bauen und dann nur auf der Straße rumzufahren.

          Werde das Teil trotzdem testen, wenn sich die Gelegenheit bietet. Es ist wieder Zeit für die Monsterjagd! :)

    • Profilbild
      nativeVS  AHU

      Der Kodamo war ja das highlight vom Synthfest; er steht bei mir aber leider hinter dem TX816 auf der liste den ich noch knapp fuer einen aehnlichen preis kaufen wuerde.

  4. Profilbild
    cello90

    Im Gegensatz zum wavestate sieht dieser opsix nicht nach einem Gerät aus, dass mir Spaß machen würde zu programmieren. Es erinnert einfach zu sehr an das Design der Menü diving bzw Zahlen- Tipping Synths der 90’er. Mehr Knöpfe oder aber zumindest ein ordentlich großes (Touch) Display hätte für mich da mehr her gemacht. Na gut… Vielleicht kann Korg mich da noch mit den inneren Werten locken….

  5. Profilbild
    swift  

    Soetwas gefällt mir besser als aktuelles Design mit gefühlt hundert Leds und Pads, die in allen RGB Farben leuchten.

  6. Profilbild
    Larifari  AHU

    In der Amazona Community wurde immer mal wieder darüber gescherzt dass nach dem 80er Synth Hype wohl bald die 90er am Start sind…

    Korg „we hear you“

    • Profilbild
      TimeActor  AHU

      Soweit ich das sehe, sind das die völlig identischen Alghoritmen wie im DX7 mit jeweils 6 Operatoren sowie Feedback Schleife.
      Habe damals an meinen beiden DX7 keinen Freude machende Programmierung verspürt! Bin hier auf das Display gespannt…ein Grafisches Anzeigefeld ist bei FM / PD unerlässlich. Design auch wenns altbacken aussieht gefällt mir aber – bitte blos kein Bontempi Design ;-) Bin schon auf den Preis gespannt – damals habe ich mir den vom Lehrlingsgehalt zusammen gespart. Bei über 4000.- Deutsche Mark musste ich einige Monate dafür arbeiten.

  7. Profilbild
    OscSync  

    Oooh, das scheint genau das zu sein, was ich mir von Yamaha erhofft habe. Einen echten DX für das neue Jahrtausend. Arpeggiator scheint schonmal dabei zu sein, und in dem oben verlinkten Detailschwenk kann man rechts auch das Wort „Filter-FM“ erhaschen……Und Tap Tempo ist auch dabei, super, so machen Arpeggiatoren & Sequenzer auch im Proberaum Spaß!

  8. Profilbild
    dAS hEIKO  

    Muß wohl ein Fake sein. Handelte sich es um ein aktuelles Gerät, müßte ja ein deutlich kleineres OLED-Display verbaut sein. Unrealistisch ;-) :-D XD

  9. Profilbild
    Son of MooG  AHU

    Bei einem digitalen Synth von 2020 würde ich mir auch ein größeres Display wünschen, nur Touch-Displays mag ich nicht so sehr. Ansonsten sieht das Panel weitaus einladender aus als das des Ur-DX7, zudem gibt es keine Folien-Taster. Lobenswert wäre noch das 5-Oktaven-Keyboard, was ja heutzutage nicht mehr selbstverständlich ist (siehe Wavestate). Bin schon neugierig auf den Preis…

  10. Profilbild
    Voyager  

    Wieso müssen es fixe Algorithmen sein? Ich kann es verstehen, dass es die Soundprogrammierung für nicht so erfahrene User leichter macht, aber ein 6-OP-Synth mit freier Modulationsverschaltung wie beim FM8 oder Sytrus von Image-Line wäre doch weitaus flexibler und wirklich interessant für mich.

    Ein wahr gewordener Traum wäre aus meiner Perspektive allerdings eine Art Hardware-Version vom bereits erwähnten Sytrus: 6 OPs, für jeden wahlweise klassische Wellenformen (morphbar vom Sinus über Dreieck, Sägezahn und Rechteck bis zur Pulswelle, also wie bei den „Neuzeit-Moogs“), importierbare Single-Cycle-Waves (alternativ Wavescanning als ein kleines, nettes Extra) oder additive Synthese mit einstellbarem Pegel und Phasenlage je Harmonische, dazu FM mit frei verschaltbaren Modulationsverbinungen (via Modulator-Carrier-Matrix, wobei die „Zellen“, also die jeweilige Mod-Car-Verknüpfung, in der Intensität regelbar wären), drei Filtereinheiten mit diversen Typen, freie Verteilung der OPs auf die Filter, Modulatoren ohne Ende, FX-Einheit, großzügige Benutzeroberfläche, bis 2000€. Das wäre DER Übersynth schlechthin, die Eierlegende Wollmilchsau… klingt vielleicht ein wenig utopisch, aber müsste mit heutiger Technik doch eigentlich machbar sein, oder?
    Jedenfalls würde so ein Synth mich wunschlos glücklich machen, ich bräuchte dann kein weiteres Gerät mehr ;-)

  11. Profilbild
    lightman  AHU

    Hey, ein neuer Korg FM-Synth, damit habe ich nicht gerechnet. Da sind für mich vornehmlich die Echtzeitfunktionen und weitere Zugaben wie Filter interessant, ansonsten hört sich die Engine nach dem bekannten Schema 6 Operatoren und 32 Algorithmen á la DX7 an. Klar, eigene Algorithmen zu erstellen ist nett, muß aber nicht sein, mit den Vorgaben sind eigentlich alle Bedürfnisse abgedeckt, wie ich finde (sofern sich Korg an Yamaha orientiert). Optisch finde ich das Teil sehr gelungen, kein Quatsch, kein Bling-Bling, nur die Regler und aufgedruckten Algorithmen, so wie sich das gehört.

    Ich will mein Pulver aber nicht zu früh verschießen und gucke erstmal, was Yamaha macht. Ich warte immer noch auf einen puren FM-X-Synth ohne Schnickschnack und AWM2.

  12. Profilbild
    Gerd Lange  

    Sehr gut, was KORG da auf der NAMM zeigt. Der Wavestate steht bei meiner Kaufliste jetzt ganz oben und der KORG Opsix ist auch sehr interessant. Aus meiner Sicht gibt es mittlerweile etwas zu viel analoger Stoff (meist zu wenig Polyphonie und eben eingeschränkt im Sound, Pianoklang geht nun mal digital besser) und zu einem umfassenden Angebot gehört aus meiner Sicht auch mal ein reiner FM-Synth. Ich hoffe, dass KORG aus dem Prototyp ein Seriengerät werden läßt.

  13. Profilbild
    Emmbot  AHU

    Also falls Korg Feedback sucht. Auf die rechte Seite alle Einstellungen für ein Operator mit Fadern Potis etc. Und 6 Tasten für s umschalten drüber.

  14. Profilbild
    TimeActor  AHU

    Habe damals an meinen beiden DX7 keine Freude bei der Programmierung verspürt wenn ich mal schamlos untertreiben darf. Bin hier auf das Display gespannt…ein Grafisches Anzeigefeld ist bei FM / PD unerlässlich. Design auch wenns altbacken aussieht gefällt mir aber – bitte blos kein Bontempi Design ;-) Bin schon auf den Preis gespannt – damals habe ich mir den vom Lehrlingsgehalt zusammen gespart. Bei über 4000.- Deutsche Mark musste ich einige Monate dafür arbeiten.

  15. Profilbild
    Thomas Columbo  

    Macht ein richtiger FM Synth heutzutage noch einen Sinn ???

    Der im YAMAHA Montage implementierte XXL-DX7 FM ist nice to have, führte aber bei mir nicht zu einem Erleuchtungserlebnis.

    Der REFACE DX ist ein tolles Gadget, aber nicht mehr.

    Daher frage ich mich, was will KORG uns damit sagen ?

    • Profilbild
      Coin  AHU

      Weil es für Dich nicht „zu einem Erleuchtungserlebnis“ führt,
      ergibt ein FM Synth für alle Menschen pauschal keinen Sinn ?

      Meine Güte, öffne mal Deinen Horizont,
      denn Du bist nicht der Mittelpunkt des Universums!

      Korg will sagen: Die Leute wollen FM – die Leute kriegen FM.

      Es mag auch Leute geben,
      die stellen sich einen Raren Jellinghaus-Programmer hin,
      um tiefer in die FM-Synthese des DX7 tauchen zu können.

      Kein Thema

  16. Profilbild
    Nis  

    Bin sehr zufrieden mit meinem DX7, würde mir für den Korg auch, oder ZUMINDEST, eine Option mit 12BIT DAC Magic wünschen.

  17. Profilbild
    Ted Raven  AHU

    Ich hoffe, dass er auch in einer kleineren Tastaturversion mit zwei bis drei Oktaven kommt. Mir geht der Platz für Volltastis langsam wirklich aus.

  18. Profilbild
    bluebell  

    Ein genialer Schachzug wäre, wenn das Gerät DX7-Sounds einlesen und sie möglichst ähnlich klingend abspielen könnte.

        • Profilbild
          lightman  AHU

          Der Volca FM hat einen Chain-Modus, wo man mehrere Geräte verketten kann. Kauft man sich zwei davon, liegt man immer noch unter 300.- Euro (noch weniger wenn man sie gebraucht kauft) und hat einen modernen DX mit 6 Stimmen, der noch dazu einige Extras mitbringt. Rauscht auch viel weniger als das Original.

          • Profilbild
            ISE500  

            Hi Lightman,,
            wie macht man das dann mit dem Retrofit Mod: kann man dann bei nur einem Keyboard Velocity mit nur einer Tastatur hinkriegen?

            • Profilbild
              lightman  AHU

              Das kann ich dir leider nicht beantworten. Ich schätze schon, denn im Chain-Mode werden alle Daten per SysEX übertragen, auch Velocity, aber 100% sicher bin ich mir nicht.

              • Profilbild
                ISE500  

                Danke für deine Antwort. Ich habe auf Youtube schon geschaut, finde aber leider keine Videos, in denen zwei oder mehr Volca FM polyfon gechainet gespielt werden.
                Es stimmt ja, was du sagst, dass das eine günstige polyphone Synthlösung wäre. Ein Volca FM alleine denke ich immer ist nichts halbes oder ganzes für mich persönlich jetzt – wenn ich das mit meinem Reface Dx vergleiche.

  19. Profilbild
    camarillobrillo  

    Ich meine mich zu erinnern, dass die Möglichkeit der Ringmodulation zwischen den Operatoren einer der wesentlichen Unterschiede zwischen dem DX-7 und Casios VZ-1 war? Kann das jemand bestätigen? Und wie sieht das denn bei modernen FM-Synthesizern/-plugins aus. Können die das?

  20. Profilbild
    knossos  

    Soll der jetzt den MODX6 mit FMX 8 Operatoren (aus dem Montage) konkurrenzieren ? – Da sollte sich aber beim Display was tun.

Kommentar erstellen

Die AMAZONA.de-Kommentarfunktion ist Ihr Forum um sich persönlich zu den Inhalten der Artikel auszutauschen. Sich daraus ergebende Diskussionen sollten höflich und sachlich geführt werden. Haben Sie eigene Erfahrungen mit einem Produkt gemacht, stellen Sie diese bitte über die Funktion Leser-Story erstellen ein. Für persönliche Nachrichten verwenden Sie bitte die Nachrichtenfunktion im Profil.